Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Light Phone 2: Mobiltelefon für digitale…

Warum dann der Preis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum dann der Preis?

    Autor: loktron 11.09.19 - 15:39

    Also ich kann das Prinzip dahinter verstehen und nachvollziehen, warum man sowas vielleicht haben möchte. Aber Für ein Gerät, das eigentlich nichts kann 350¤ verlangen? Mit welcher Begründung?
    Nichmal der Akku hält lange (was mir bei einem Epaper Display absolut unverstaändlich ist)
    Dann kann ich auch ein 50¤ feature phone kaufen und einfach kein wlan anmachen bzw keine daten fähige Simkarte reinpacken...
    Also für 50, evtl auch noch 100¤ könnte ich das ja vielleicht noch verstehen, aber so scheint es mir doch ziemlich blödsinnig...

  2. Re: Warum dann der Preis?

    Autor: Kelran 11.09.19 - 15:49

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann das Prinzip dahinter verstehen und nachvollziehen, warum man
    > sowas vielleicht haben möchte. Aber Für ein Gerät, das eigentlich nichts
    > kann 350¤ verlangen? Mit welcher Begründung?

    Kleinserie? Gewinnmaximierung? Hippes Produkt? Eine wirklich belastbare Begründung kann ich mir nicht vorstellen.

    > Nichmal der Akku hält lange (was mir bei einem Epaper Display absolut
    > unverstaändlich ist)
    > Dann kann ich auch ein 50¤ feature phone kaufen und einfach kein wlan
    > anmachen bzw keine daten fähige Simkarte reinpacken...

    Das stimmt so nicht. Es gibt schon Einsatzgebiete für so ein Gerät. Beispielsweise Sicherheitsbereiche (Entwicklungsbereiche etc.), die man eben mit einem Smartphone nicht betreten darf. Jetzt könnte man natürlich eines der Mini-Telefone verwenden, die es in China zu Dutzenden gibt, aber die unterstützen praktisch alle nur 2G.

    > Also für 50, evtl auch noch 100¤ könnte ich das ja vielleicht noch
    > verstehen, aber so scheint es mir doch ziemlich blödsinnig...

    Ja, so um die 100 Euro wären bei normalen Stückzahlen angemessen.

  3. Re: Warum dann der Preis?

    Autor: Gucky 11.09.19 - 22:59

    Für 350¤ habe ich mir ein Handy von 2018 geholt der den noch recht aktuellen snap 845 hat. 4000mah Akku hält auch ein paar Tage.

  4. Re: Warum dann der Preis?

    Autor: quark2017 12.09.19 - 00:18

    Kelran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt so nicht. Es gibt schon Einsatzgebiete für so ein Gerät.
    > Beispielsweise Sicherheitsbereiche (Entwicklungsbereiche etc.), die man
    > eben mit einem Smartphone nicht betreten darf.

    Eher nicht.
    Denn der Unterbau "Light OS" ist sehr wahrscheinlich ein Android (alles andere wäre IMHO ein zu hoher Entwicklungsaufwand gewesen). Ein ungepatchtes Android noch dazu.
    Dieses Android hat irgendwelche Features, von denen wir nichts wissen.
    Und das Gerät ist mit LTE, BT und GPS ausgestattet.

    Aus meiner Sicht eine super Wanze!
    Audiomitschnitte und Bewegungsprofile können dennoch aufgezeichnet werden - daher für Sperrzonen nicht geeignet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  3. KRONGAARD AG, Hamburg
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  3. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. 189,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen
    Digitale Signalübertragung
    VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen

    Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.

  2. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  3. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:02

  4. 11:17

  5. 11:05

  6. 10:50

  7. 10:33

  8. 10:11