1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightning ade: EU will USB-C als…
  6. Thema

so kann man Innovation killen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: MR-2110 23.09.21 - 12:26

    In 10 Jahren gibts die gleiche Diskussion einfach noch mal. Wo ist das Problem. Das wird doch mit allem so gemacht.

    Etwas entscheiden und es lassen bis sich viele dran stören und es dann ändern/anpassen.

  2. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: BlackyRay 23.09.21 - 12:47

    So wie man damals schon micro USB sanft vorgeschrieben hatte. Wenn der Bedarf gegeben ist eine neue anschlussmethode zu bieten wird diese auch eingeführt werden.

    Es geht aber darum, dass nicht mehr wie vor 20 Jahren jedes einzelne Gerät einer Firma einen eigenen ladestecker bekommt. Selbst bei Nokia und Co. Hatte gefühlt jedes Handy wieder einen neuen Anschluss so dass stets auch altes Ladezubehör weggeschmissen und ersetzt werden musste.

    Selbst heute noch haben Kunden mit älteren Laptops in Saturn und Co die Problematik dass teilweise obwohl jedes Universal Netzteil um die 20 verschiedenen Anschlüsse hat einfach keiner in den eigenen Laptop passen möchte....

  3. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: xSureface 23.09.21 - 12:48

    Da ist einer aber von Apple maximal überzeugt worden. QI hat Ladeverluste jenseits von gut und Böse. Da hilft auch son klobiger MagSafe nicht. Der Funktioniert sowieso nicht zu 100% mit allen Covern die es gibt. Und Lightning soll von der Form besser sein? Du meinst für Apple. Denn für den Endanwender ist der Stecker einfach nur Müll. Für Apple ne Goldgrube.

  4. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: xSureface 23.09.21 - 12:49

    USB-A gibt es in 2 Ausführungen. Bis 2.0 und ab 3.0. Form ist gleich geblieben. Abwärtskompatibilität ist gegeben. Lediglich Kabel und Kontakte wurden angepasst um mehr Datendurchsatz zu bekommen. Und warum sollte man nun USB-C in der Form ändern müssen, damit da andere Kabel/Materialen zum Einsatz kommen müssen?

  5. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: unbuntu 23.09.21 - 12:58

    Casio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mein Smartphone die letzten 2 Jahre glaube ich kein Mal mit dem
    > PC verbunden, das war früher noch was anderes, da habe ich das für Backups,
    > Updates oder um einen Datenaustausch vorzunehmen öfter gemacht. Jetzt
    > erfolgt das doch zu 99% drahtlos. Und das ist ehrlich gesagt deutlich
    > schneller und komfortabler.

    Schonmal 100GB Videos von ner Gopro ohne Kabel übertragen? Viel Spaß. In dem Fall friemel ich sogar lieber die SD-Karte raus und schließ die direkt am PC an...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: xPandamon 23.09.21 - 21:17

    MartinVerges schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in 10 Jahren dann nur noch den alten Krempel USB-C verbauen darf
    > und deswegen auch nichts neues und besseres entwickelt hat uns das
    > sicherlich viel geholfen.
    >
    > Pauschale Verbote sind für mich der größte Feind von Innovation! Ich hätte
    > gerne den Standard, aber bitte zeitlich begrenzt z.B. von 2022-2025 dürfen
    > nur Geräte mit USB-C verkauft werden. Wer danach den Standard wechseln
    > will, hat sicher extrem gute Gründe dafür und sollte das auch dürfen.

    Würde zustimmen wenn Lightning innovativ gewesen wäre aber Apple hat es ja einfach fallen gelassen und technisch seit Jahren nicht weiter entwickelt..

  7. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: flow77 23.09.21 - 22:29

    MartinVerges schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in 10 Jahren dann nur noch den alten Krempel USB-C verbauen darf
    > und deswegen auch nichts neues und besseres entwickelt hat uns das
    > sicherlich viel geholfen.
    >
    > Pauschale Verbote sind für mich der größte Feind von Innovation! Ich hätte
    > gerne den Standard, aber bitte zeitlich begrenzt z.B. von 2022-2025 dürfen
    > nur Geräte mit USB-C verkauft werden. Wer danach den Standard wechseln
    > will, hat sicher extrem gute Gründe dafür und sollte das auch dürfen.

    HDMI, DP, Klinke, Stromkabel, RS485 etc. sind alles demnach Feinde der Innovation? Lustig finde ich dass selbst die aktuellen iPhones nur USB2-Speed können, aber eigentlich via USB-C angebunden sind.
    Man könnte meinen Apple möchte an den Kabeln mit verdienen, natürlich totaler Blödsinn.

    Und ja, es geht ja hier speziell um Handys/Smartphones. USB-C kann aktuell 100W(!), mehr natürlich möglich und wird kommen, 20Gbit/s sofern man überhaupt noch Daten via Kabel übertragen möchte. Was erwartest du denn von einem Kabel, vor allem zu Zeiten wo man am liebsten alles via Wireless laden möchten?
    USB ist btw von ca. 1996 und ist noch immer kompatibel mit dem aktuellen Standard, davor gab es Firewire, IEEE-1284, SCSI, PS2 und jede Menge proprietäres Zeug.

  8. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: knabba 23.09.21 - 22:29

    MartinVerges schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in 10 Jahren dann nur noch den alten Krempel USB-C verbauen darf
    > und deswegen auch nichts neues und besseres entwickelt hat uns das
    > sicherlich viel geholfen.
    >
    > Pauschale Verbote sind für mich der größte Feind von Innovation! Ich hätte
    > gerne den Standard, aber bitte zeitlich begrenzt z.B. von 2022-2025 dürfen
    > nur Geräte mit USB-C verkauft werden. Wer danach den Standard wechseln
    > will, hat sicher extrem gute Gründe dafür und sollte das auch dürfen.
    Ja, der neue USB Standard sollte dann auch unterstützt werden. Ich bin eigentlich gegen so einen Quatsch wie Verbote. Aber hier ausnahmesweise nicht.
    Es wäre echt gut wenn alles mit USB ginge. Rasierer haben auch immer pro Hersteller und dann noch nach Modell andere Stecker das ist so unnötig.
    Kameras auch. USB und wenn es absolut notwendig ist gerne was anderes. Aber 90% USB bitte.

  9. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: MartinVerges 23.09.21 - 22:50

    Viele hier scheinen meine Aussage nicht so richtig verstehen zu wollen.

    1) Wenn die EU es vorschreibt, kann der Hersteller es nicht ändern. Er muss sich daran halten ob es Sinn mbei oder nicht. USB bedeutet das auch Lizenz Zahlungen und zusätzliche Entwicklungs-Kosten für Startups und Thinker wenn neue Produkte entwickelt werden.

    2) Wenn man HDMI oder andere Schnittstellen vergleicht, dann ist das exakt wie der heutige Ist Stand. Es gibt einen Standard den jeder Hersteller freiwillig nutzen kann. Mit der EU Vorgabe muss er ihn aber nutzen und kann nichts daran ändern.

    3) Ich persönlich finde es gut wenn USB C in allen Geräten verbaut wird. Ich meide sowieso alles was Sonderstecker nutzt und erst recht überteuerte Apple Produkte.

    4) Die EU will nicht Handys, sondern allerlei Geräte mit USB-C versehen, ob es Sinn macht oder nicht. Hauptsache mit dem Rasenmäher drüber und alles zerstören was in den Weg kommt.

    Deshalb wäre eine zeitliche Befristung sinnvoll um zukünftige neue Standards Raum zu geben. Aber wem erzähle ich das, die aktuelle Corona Situation und Bundestagswahl zeigt ja deutlich daß Freiheit nichts ist das deutsche lieben.

    Just my 2cent

  10. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: Dakkaron 23.09.21 - 23:05

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Sinn ist, dass man das Ladegerät vom alten Handy weiterverwenden kann. Wenn das Handy also im Schnitt 3 Jahre hält, dann bringt einem ein "Standard", der alle 3 Jahre wechselt, auch nix.

  11. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: crazypsycho 23.09.21 - 23:39

    Sterling-Archer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von der Form her wird es wohl kaum etwas besseres mehr geben.

    Ich fände einen runden Stecker, wie bspw bei Klinke ganz praktisch.

  12. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: Weitsicht0711 23.09.21 - 23:48

    MartinVerges schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele hier scheinen meine Aussage nicht so richtig verstehen zu wollen.
    >
    > 1) Wenn die EU es vorschreibt, kann der Hersteller es nicht ändern. Er muss
    > sich daran halten ob es Sinn mbei oder nicht. USB bedeutet das auch Lizenz
    > Zahlungen und zusätzliche Entwicklungs-Kosten für Startups und Thinker wenn
    > neue Produkte entwickelt werden.

    Zusätzliche Entwicklungskosten? Wo sollen die biete entstehen? Die würden entstehen wenn die was eigenes machen würden und keinen Standard benutzen würden.

    > 2) Wenn man HDMI oder andere Schnittstellen vergleicht, dann ist das exakt
    > wie der heutige Ist Stand. Es gibt einen Standard den jeder Hersteller
    > freiwillig nutzen kann. Mit der EU Vorgabe muss er ihn aber nutzen und kann
    > nichts daran ändern.

    Was spricht dagegen sich am USB-Konsortium zu beteiligen? Und es geht ja nur um die Stromversorgung. Wenn er noch xy haben möchte steht es im weiter frei.

    > 4) Die EU will nicht Handys, sondern allerlei Geräte mit USB-C versehen, ob
    > es Sinn macht oder nicht. Hauptsache mit dem Rasenmäher drüber und alles
    > zerstören was in den Weg kommt.

    Und was spricht dagegen, weißt du wie viele unterschiedliche Netzteile ich habe. Und die machen alle das gleiche, aus Wechselstrom Gleichstrom.

    > Deshalb wäre eine zeitliche Befristung sinnvoll um zukünftige neue
    > Standards Raum zu geben. Aber wem erzähle ich das, die aktuelle Corona
    > Situation und Bundestagswahl zeigt ja deutlich daß Freiheit nichts ist das
    > deutsche lieben.
    >
    > Just my 2cent

    Was für eine Freiheit, die Freiheit besteht doch weiterhin. Es geht immer noch um den Strom, da hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert und sich nichts ändern wird.

  13. Re: so kann man Innovation killen

    Autor: crazypsycho 24.09.21 - 08:50

    MartinVerges schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in 10 Jahren dann nur noch den alten Krempel USB-C verbauen darf
    > und deswegen auch nichts neues und besseres entwickelt hat uns das
    > sicherlich viel geholfen.

    Es steht jedem Hersteller frei zusätzlich zu USB-C noch eine weitere Buchse anzubringen. Gar kein Problem. Und Gesetze kann man auch an die Entwicklung anpassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  3. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
  4. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Die Top Deals am Black Friday bei Amazon, Media Markt, Otto & Co.
  2. 167,96€ bei Mindfactory (Bestpreis)
  3. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...
  4. (u. a. Borderlands 3 für 13,99€, Assetto Corsa Competizione für 11,99€, F1 2021 für 28,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de