Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightning-Audio im Praxistest: Wenn ein…
  6. Thema

Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 16:00

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber eben auch nur zwei Nachteile
    >
    > -rückwärtskombatitbilität
    > -scheinbar Staub

    Von den Nachteilen, die du für Klinke aufgezählt hast bleibt in der Realität aber nur wenig übrig. Die Inkompatibliät des Lightning für bereits vorhandene Hardware ist aber ziemlich real.

  2. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Kondratieff 31.10.16 - 16:00

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Klinke einfach Schwächen hat:
    >
    > -Bauhöhe

    Ist mir persönlich egal, wie die Smartphone-Hersteller das hinkriegen, solange ich als Nutzer keine persönlichen Nachteile daraus ziehe

    > -Verschleiß (Riesen problem v.A. bei den Buchsen)

    Ja, das hatte ich tatsächlich mal. Bei meinem 3GS ist das Gehäuse um die Buchse herum weggebrochen, weil ich das Gerät immer in der Hosentasche hatte. Beim Gehen wurde der Klinkenstecker natürlich in den Unterleib gedrückt, was zu dem genannten Schaden führte. Das Problem hatte ich mit den späteren Designs nicht mehr.

    > -Staub (Ja auch bei Klinke ein Problem)
    Hatte bislang kein Problem... was natürlich nicht heißt, dass das Problem nicht besteht.

    > -Kurzschluss beim Einstecken

    Hatte das Problem bisher noch nicht.

    > -Keine Stromversorgung beispielsweise für Noise Cancelling möglich

    Ist mir egal - meine Over-Ears sind sowieso offen und meine In-Ears dichten ab.

    > -AD Wandler integriert und somit nicht wechselbar
    Auch hier hat sich für mich persönlich nie ein Problem ergeben.

  3. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Feuerfred 31.10.16 - 16:02

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Klinke einfach Schwächen hat:
    >
    > -Bauhöhe
    > -Verschleiß (Riesen problem v.A. bei den Buchsen)
    > -Staub (Ja auch bei Klinke ein Problem)
    > -Kurzschluss beim Einstecken

    > -Keine Stromversorgung beispielsweise für Noise Cancelling möglich
    > -AD Wandler integriert und somit nicht wechselbar

    Als ob das (AD und Noise Canceling) bei einem mobilen Gerät eine gewichtige Rolle spielt. Darüber hinaus habe ich an meinen Telefonen und MP3-Playern noch nie die Klinkenbuchse geschrottet. Die hält locker ein paar Millionen Steckvorgänge aus. Da ist eher das Telefon als die Buchse hinüber.

  4. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:09

    "Vorteile der Klinkenverbindung sind die einfache Handhabung bei platzsparender Bauform. Nachteile sind vor allem der kurzschließende Steckvorgang und die relativ schlechte Kontaktqualität. Wenn die Federspannung der Kontaktfeder mit der Zeit nachlässt, wird nicht nur der Kontakt schlechter, sondern auch die mechanische Steckfestigkeit. Die fehlende mechanische Verriegelung kann im Einzelfall ein Problem sein, wenn eine sich unerwünscht lösende Steckverbindung zu Schäden führen kann, wie zum Beispiel beim Lautsprecheranschluss eines Röhren-Gitarrenverstärkers."

    Quelle Wikipedia

    Und zu den AD Wandlern: bei hochwertigen Kopfhörern mache ich mir da keine sorgen um die Qualität.

  5. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:09

    Büchse hält 10.000 und Stecker 1.000

  6. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:13

    Da hast du recht, zumindest zusätzlich hätten sie einen Lightning Anschluss spendieren können.

  7. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 16:18

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "[...]Die
    > fehlende mechanische Verriegelung kann im Einzelfall ein Problem sein, wenn
    > eine sich unerwünscht lösende Steckverbindung zu Schäden führen kann, wie
    > zum Beispiel beim Lautsprecheranschluss eines Röhren-Gitarrenverstärkers."

    Dann warte ich jetzt mal auf die ersten Gitarren + Verstärker mit Lightning-Anschluss. :)

  8. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Tantalus 31.10.16 - 16:23

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Vorteile der Klinkenverbindung sind die einfache Handhabung bei
    > platzsparender Bauform. Nachteile sind vor allem der kurzschließende
    > Steckvorgang und die relativ schlechte Kontaktqualität. Wenn die
    > Federspannung der Kontaktfeder mit der Zeit nachlässt, wird nicht nur der
    > Kontakt schlechter, sondern auch die mechanische Steckfestigkeit. Die
    > fehlende mechanische Verriegelung kann im Einzelfall ein Problem sein, wenn
    > eine sich unerwünscht lösende Steckverbindung zu Schäden führen kann, wie
    > zum Beispiel beim Lautsprecheranschluss eines Röhren-Gitarrenverstärkers."
    >
    > Quelle Wikipedia

    Wie gesagt ist mir noch nie eine ausgeleierte Klinkenbuchse untergekommen. Also scheint es (innerhalb der Zeiträume, die man für gewöhnlich ein Smartphone o.d.gl nutzt, also <5 Jahre) kein generelles Problem zu sein. Und eine mechanische Verrigelung hat der Lightningstecker auch nicht.

    > Und zu den AD Wandlern: bei hochwertigen Kopfhörern mache ich mir da keine
    > sorgen um die Qualität.

    Weniger als bei einem hochwertigen Smartphone?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:28

    Und ich auf die ersten Gitarrenverstärker mit 3.5mm Klinke.

  10. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:30

    Zum fünften mal: Glückwunsch zu deinem Glück mit Klinkensteckern.

    Und ja weniger als beim Smartphone, bei Kopfhörerhersteller steht Audio nunmal im Vordergrund während es beim Smartphone nur eine Baustelle von vielen ist.

  11. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Tantalus 31.10.16 - 16:34

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum fünften mal: Glückwunsch zu deinem Glück mit Klinkensteckern.

    Scheint nicht viel mit Glück zu tun zu haben.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 16:35

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich auf die ersten Gitarrenverstärker mit 3.5mm Klinke.

    Also sind alle Nachteile beim Klinkenstecker bei 6.5mm nicht mehr relevant? Wieder was gelernt heute. :)

  13. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 16:36

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt ist mir noch nie eine ausgeleierte Klinkenbuchse untergekommen.

    Mir auch nicht. Wir zwei sind aber auch Glückspilze...

  14. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:45

    Müsst ihr euch so dumm stellen? Größer=mehr Druck, mehr kontaktfläche, dickere Federn = bessere langlebigere Büchse. Und trotzdem ist XLR überlegen.

    Zu Hannes & tantalus

    Ja sicher steht im Wiki Artikel sicher auch nur weils nie passiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.16 16:45 durch petergriffin.

  15. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 16:53

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsst ihr euch so dumm stellen?

    Was heißt hier "dumm stellen"? Erst zitierst du aus dem Wiki-Artikel genau den Satz mit den Gitarrenverstärkern mit und nun sagst du, dass alle von dir aufgezählten Nachteile bei 6.5mm keine so große Rolle spielen.
    Der einzige, der sich hier dumm stellt bist dann wohl du.

    > Und trotzdem ist XLR überlegen.

    Ich sag ja, dann dürfte es ja nicht mehr lange dauert, bis Lightning flächendeckend alle Klinkenbuchsen verdrängt.

    > Ja sicher steht im Wiki Artikel sicher auch nur weils nie passiert.

    Hat doch niemand bestritten, dass es passieren kann. Die Frage ist nur, wie häufig es passiert, also nach wievielen Steckvorgängen.

    Und dein Argument kann man genau so gut umdrehen: "Ja sicher, der Artikel steht hier auf Golem weil es nie passiert." Merkste selbst, oder?

  16. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 16:58

    Ich habe ja nie behauptet dass in den Lightning Anschluss nie Staub hineinkommt, allerdings passiert das eben genau so bei der Klinkenbuchse und daher ist dieses Argument für mich hinfällig.

    Der Wikipedia Artikel geht um Klinke allgemein, also sowohl 3.5mm als auch 6.5mm Klinke. Beide haben grundlegend die selben Probleme wobei die 6.5mm klinke diese Probleme teilweise durch die Größe kompensiert. Das Gitarrenbeispiel am ende ist ein Beispiel mehr nicht.

  17. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: der_wahre_hannes 31.10.16 - 17:14

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ja nie behauptet dass in den Lightning Anschluss nie Staub
    > hineinkommt, allerdings passiert das eben genau so bei der Klinkenbuchse
    > und daher ist dieses Argument für mich hinfällig.

    Es hat auch niemand behauptet, dass in eine Klinkenbuchse nie Staub gelangt. Im Artikel steht doch aber klar und deutlich, dass dies bei Lightning bereits nach einem halben Jahr zu Problemen führte, bei der Klinke aber nach 2 Jahren noch keine Probleme feststellbar waren. Womit wir wieder beim "sich dumm stellen" wären.

    > Der Wikipedia Artikel geht um Klinke allgemein, also sowohl 3.5mm als auch
    > 6.5mm Klinke. Beide haben grundlegend die selben Probleme wobei die 6.5mm
    > klinke diese Probleme teilweise durch die Größe kompensiert. Das
    > Gitarrenbeispiel am ende ist ein Beispiel mehr nicht.

    Dann zitiere das nächste mal halt keine Beispiele die deinen Argumenten so krass widersprechen...?
    Aber wie gesagt: Lightning ist ja haushoch überlegen und jeder, der das nicht einsieht, ist ein dummer Idiot. Also, dann. Warten wir halt gespannt auf die ersten Gitarren + Verstärker mit eben diesem Stecker.

  18. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Keep The Focus 31.10.16 - 17:39

    alles ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

  19. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: Niaxa 31.10.16 - 18:11

    Was hat das mit gestern zu tun wenn man ein altes gutes Produkt gegen eines tauscht was es auch nicht wirklich besser macht?

  20. Re: Dieser Artikel ist anscheinend ein persönlicher Angriff

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 18:31

    Weil es einiges besser macht, ob du das brauchst oder nicht ist ne andere Frage.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALTEC Aluminium-Technik GmbH & Co. KGaA, Mayen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. FISCHER Akkumulatorentechnik GmbH, Neuss
  4. SIPTA GmbH, Gottmadingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00