Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightning-Audio im Praxistest: Wenn ein…

Wenn man alle Vorteile ausklammert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 10:57

    und sich auf die Nachteile Fokusiert ist ja klar dass man zu so einem Fazit kommt.
    Das der Lightning Anschluss allerdings viele Vorteile bringt wie z.B. Stromversorgung von Noice Cancelling Kopfhörern oder das Abwandern des A/D Wandlers wird einfach ignoriert. So nicht.

  2. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: Dino13 31.10.16 - 11:01

    Was für abwandern vom A/D Wandler?

  3. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: thomas001le 31.10.16 - 11:06

    Ich glaube so ein Lautsprecher im Smartphone braucht auch einen A/D Wandler ;-)

  4. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: marc_kap 31.10.16 - 11:07

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und sich auf die Nachteile Fokusiert ist ja klar dass man zu so einem Fazit
    > kommt.
    > Das der Lightning Anschluss allerdings viele Vorteile bringt wie z.B.
    > Stromversorgung von Noice Cancelling Kopfhörern oder das Abwandern des A/D
    > Wandlers wird einfach ignoriert. So nicht.

    Ist das "Abwandern" der A/D Wandlers wirklich ein vorteil?
    Und das waren gerade mal 2 vorteile also nicht gerade vielle...

  5. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: germanTHXX 31.10.16 - 11:23

    Beide "Vorteile" völlig zu vernachlässigen.
    Mit In-Ear Kopfhörern braucht kein Mensch eine Noice Cancelling Funktion da sie selbst gut genug abschirmen. Wer normale Kopfhörer nutzt der gibt sowieso nichts auf Tonqualität und wer welche mit Ohrmuscheln nutzt sollte auch gut genug abgeschirmt sein.

    Vom Abwandern des A/D Wandlers hab ich als Anwender auch keinen Vorteil.

  6. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: F4yt 31.10.16 - 11:30

    Abgesehen halt davon, das mindestens noch einer für das eingebaute Mikro und den Lautsprecher/Ohrmuschel vorhanden sein wird.

    Nun könnte man sich allerdings hinstellen und meinen: "Ja gut, dann können sie im Telefon einen auf die integrierten Geräte angepassten D/A verwenden". Wobei man da außer acht lassen müsste, dass die meisten DSP Aufgaben im Consumer-Bereich heute in Software gemacht werden...

  7. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: Kondratieff 31.10.16 - 11:59

    germanTHXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wer welche mit Ohrmuscheln nutzt sollte
    > auch gut genug abgeschirmt sein.

    Quatsch. Meine Over-Ear-Kopfhörer (Teufel Aureol Real) sind offen und schirmen dementsprechend überhaupt nicht ab. Dies ist gewollt, denn offene Kopfhörer haben subjektiv (!) wahrnehmbare Klangvorteile gegenüber geschlossenen - je nachdem, was man hört und "wie" man hört.

  8. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: Berner Rösti 31.10.16 - 12:08

    germanTHXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit In-Ear Kopfhörern braucht kein Mensch eine Noice Cancelling Funktion da
    > sie selbst gut genug abschirmen.

    Das ist so nicht ganz korrekt. Du kannst mit "Ohrstöpseln" recht gut hohe Frequenzen abschirmen, aber tiefere eher schlechter, denn die werden nicht nur durch den Gehörgang zum Trommelfell übertragen.

    Genau hier liegen die Stärken von NC-Systemen, denn sie können erstaunlich gut das monotone, tiefe Brummen und Rauschen in Flugzeug, Bus und Bahn ausblenden, was du mit einfachen "Stöpseln" nicht hinbekommst.

  9. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: petergriffin 31.10.16 - 13:10

    Ich finde das sind beides sehr wichtige Punkte, wie schon erwähnt wurde schirmt passive Dämmung vor allem hohe Frequenzen ab, während NC eher im unteren Frequenzbereich funktioniert.

    und der AD wandler im Kopfhörer hat den Vorteil dass man beim kopfhörer Kauf darauf achten kann was da verbaut ist während man beim Smartphone mit dem Leben muss was drin ist.

  10. Re: Wenn man alle Vorteile ausklammert...

    Autor: crazypsycho 02.11.16 - 21:57

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und sich auf die Nachteile Fokusiert ist ja klar dass man zu so einem Fazit
    > kommt.
    > Das der Lightning Anschluss allerdings viele Vorteile bringt wie z.B.
    > Stromversorgung von Noice Cancelling Kopfhörern oder das Abwandern des A/D
    > Wandlers wird einfach ignoriert. So nicht.

    Das Abwandern des Wandlers ist kein Vorteil. Eher ein Nachteil, weil man so nicht mehr den A/D-Wandler einer Soundkarte verwenden kann.

  11. Technik auslagern...

    Autor: Berner Rösti 03.11.16 - 11:41

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und der AD wandler im Kopfhörer hat den Vorteil dass man beim kopfhörer
    > Kauf darauf achten kann was da verbaut ist während man beim Smartphone mit
    > dem Leben muss was drin ist.

    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Wenn man unbedingt einen High-End-D/A-Wandler einsetzen möchte, dann kann man auch bei vorhandenem Analoganschluss den digitalen nutzen.

    Nur wenn kein analoger Anschluss vorhanden ist, dann muss man immer einen externen D/A-Wandler einsetzen.

    Ich warte ja nur drauf, dass Apple die Kamera wegrationalisiert. Die nimmt auch nur Platz weg und lässt sich doch problemlos auch an den Lightning-Anschluss anstöpseln.

    Oh, hups, gab es schon:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz
  3. Heinlein Support GmbH, Berlin
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57