Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE/5G: Telekom-Telefonhäuschen bekommen…

Ich komme mir vor wie bei Star Trek V

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich komme mir vor wie bei Star Trek V

    Autor: CHU 13.06.18 - 08:33

    also nicht wegen der supergeilen Technik, sondern dem gesamten Setting der Argumentation.

    In Anlehnung an "warum braucht Gott ein Raumschiff", frage ich: "wieso braucht ein autonomes Fahrzeug die Datenraten von 5G"?

    Egal, wie ich mir Argumente der Befürworter ausdenke, sie zerbröckeln immer wieder.

    Ein mal daran, dass bei Funkausfall (durchaus ein Szenario) auf einmal alles stehen bleibt.
    Andermal daran, dass die Bandbreite und der E-Smog unerträglich wird, wenn irgendwann alle Fahrzeuge an der Gigabit-Leine fahren sollen.

    Oder geht's nur darum, den Insassen permanentes 4k-Video schöner Lanschaften vorspielen zu können, damit man den Dreck draußen nicht sehen muss? Da tut es aber auch eine Konserve im Speicher oder zur Not Live Rendering irgend einer Game-Engine.

  2. Re: Ich komme mir vor wie bei Star Trek V

    Autor: PiranhA 13.06.18 - 08:54

    Bei 5G geht es in der Automobilindustrie eher um die Latenz als um die Datenraten. Und es geht auch nicht darum autonomes Fahren zu ermöglichen, sondern es zu verbessern, indem Autos sich untereinander abstimmen und mit Infrastruktur kommunizieren können. Für solche Funktionen muss das Signal auch gar nicht erst in die Cloud (aka Internet) wandern. Da wird entweder eine P2P Verbindung zwischen den Teilnehmern aufgebaut oder das Signal verlässt gar nicht erst den Funkturm.
    Das geht auch mit anderen Funktechniken, aber man versucht gleich auf die langfristigere Lösung zu setzen.

  3. Oder wie bei Dr. Who

    Autor: M.P. 13.06.18 - 10:17

    Die Tardis ähnelt bis auf die "Police Box" Aufschrift immerhin einer Telefonzelle sehr stark

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 19,99€
  3. 299,99€
  4. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

  1. Anti-Falschmeldung: Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein
    Anti-Falschmeldung
    Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein

    Zuerst auf Mobile-Geräten mit Android, wenig später dann auch auf iPhone und iPad erlaubt Whatsapp das Weiterleiten von Nachrichten nur noch an maximal fünf Kontakte. Damit soll die Verbreitung von Falschmeldungen verhindert werden.

  2. Fritzbox 6820 LTE als v2: Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2
    Fritzbox 6820 LTE als v2
    Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2

    AVM aktualisiert seine günstige LTE-Fritzbox 6820 LTE. Das neue v2-Modell bekommt ein neues Mobilfunkmodem. Dadurch ändern sich die unterstützten LTE-Bänder und die Geschwindigkeit. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch.

  3. Whitelisting erlaubt: Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
    Whitelisting erlaubt
    Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"

    Nach dem Bundesgerichtshof hat nun auch das Bundeskartellamt die Zulässigkeit von Eyeos Geschäftsmodell bestätigt. Allerdings musste Google einige Vertragsklauseln mit dem Adblocker-Hersteller ändern.


  1. 11:52

  2. 11:42

  3. 11:32

  4. 11:22

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:35

  8. 10:20