1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Andrang bei Aktion "Wir jagen…

Reine Versorgung bringt nicht viel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: Screeny 08.11.19 - 09:43

    Ich finde es ja schön, dass man die Versorgung verbessern will - aber das setzt auch voraus, dass die neuen Standorte (sowie alte!) auch entsprechend angebunden werden.

    Hier im Ort ist die LTE Ausleuchtung zwar wundervoll, aber der Up- und Download krebst bei rund 4 Mbit/s rum. Auf Nachfrage hieß es, dass die Anbindung der Station nicht mehr hergebe und ein Ausbau nicht geplant sei.

    Ich erwarte ja keine 500 Mbit/s - auch wenn damit Werbung gemacht wird. Aber wenigstens genug Bandbreite, dass man nicht 5 Sekunden warten muss, bevor eine Webseite aufgeht, das wäre nett.

  2. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: /mecki78 08.11.19 - 12:37

    Die Anbindung lässt sich nachträglich immer noch verbessern, aber da wo erst gar kein Mast vorhanden ist, bringt dir auch die beste Anbindung nicht und wohin du eine Anbindung brauchst, das kannst du ja erst wissen, wenn der Standort für den Mast feststeht, also muss der Mast zuerst gebaut werden.

    /Mecki

  3. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: brainDotExe 08.11.19 - 13:35

    Die Anbindung ist meist nicht das Problem. Das wurde wahrscheinlich nur falsch kommuniziert.
    Die Auslastung auf der Funkschnittstelle ist in der Regel das Problem.
    Beispiel:
    Ein LTE Mast im ländlichen Raum, also LTE800, kann pro Sektor 75 Mbit/s bereitstellen. Bei üblicherweise 3 Sektoren muss die Anbindung vom Mast Spitze 225 Mbit/s abführen, das ist für Richtfunk kein Thema.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 13:37 durch brainDotExe.

  4. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: PEQsche 08.11.19 - 20:11

    Da ja die Telekom und nun auch VF zunehmend immer mehr (zumindest in einigermaßen naher Entfernung zu den Basisstationen) Glasfaser im Boden liegen haben, wäre es an der Zeit, diesen unsäglichen Richtfunk endlich mal abzubauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 20:15 durch PEQsche.

  5. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: aPollO2k 09.11.19 - 09:38

    Viel wichtiger finde ich dich die Versorgung. Mir würden schon 4 MBit reichen. Aber ich wohne im Süd-Westen von Brandenburg und habe hier immer noch viele Ecken wo nur 2G verfügbar ist. 2G ist inzwischen so überlastet das darüber meist gar nichts mehr geht. Früher hatte das gereicht um darüber noch WhatsApp zu nutzen oder eine Website zu laden mit einer Wartezeit. Wenn in der Zelle jetzt aber datenhungrige Smartphones rumhängen ist die Kapazität einfsch erschöpft und meistens geht gar nichts mehr.

    Der Empfang ist schon deutlich besser geworden als noch vor 7-8 Jahren aber er könnte doch noch etwas besser sein.

  6. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: HeroFeat 09.11.19 - 11:34

    Warum? Richtfunk (gerade in den lieznsierten Bereichen, aber auch mit allgemein verfügbaren Bereichen) ist verdammt leistungsfähig.
    Ich sehe jetzt kein so großes Problem darin, wenn Richtfunk für die Anbindung eines Mobilfunkmastens genutzt wird. Das spart Geld ein das dann wieder für andere Masten genutzt werden kann und mit einer ordentlichen Richtfunkanlage kann man eben auch auf sehr hohe Geschwindigkeiten kommen.

  7. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: aPollO2k 09.11.19 - 12:21

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Richtfunk (gerade in den lieznsierten Bereichen, aber auch mit
    > allgemein verfügbaren Bereichen) ist verdammt leistungsfähig.
    > Ich sehe jetzt kein so großes Problem darin, wenn Richtfunk für die
    > Anbindung eines Mobilfunkmastens genutzt wird. Das spart Geld ein das dann
    > wieder für andere Masten genutzt werden kann und mit einer ordentlichen
    > Richtfunkanlage kann man eben auch auf sehr hohe Geschwindigkeiten kommen.

    Ja das kann ich nur bestätigen. Der Stuttgarter Fernsehturm ist oder war zum Beispiel auch per Richtfunk mit fast 1 GBit angebunden. Der Provider sitzt 6km entfernt in direktem Sichtkontakt.

  8. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: bombinho 09.11.19 - 13:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anbindung lässt sich nachträglich immer noch verbessern, aber da wo
    > erst gar kein Mast vorhanden ist, bringt dir auch die beste Anbindung nicht
    > und wohin du eine Anbindung brauchst, das kannst du ja erst wissen, wenn
    > der Standort für den Mast feststeht, also muss der Mast zuerst gebaut
    > werden.

    Tja, waere es nicht toll, wenn man da flexibel mit Glasfaser reagieren koennte? ;)
    Also in etwa in dem Stil wie in Gegenden, die bereits (flaechig) mit Glasfaser erschlossen sind. Was doch seit letztem Jahr eigentlich ganz Deutschland ist, wenn man mal von den mehr oder minder zahlreichen Ausnahmen absieht?

  9. Re: Reine Versorgung bringt nicht viel

    Autor: bombinho 09.11.19 - 13:31

    aPollO2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das kann ich nur bestätigen. Der Stuttgarter Fernsehturm ist oder war
    > zum Beispiel auch per Richtfunk mit fast 1 GBit angebunden. Der Provider
    > sitzt 6km entfernt in direktem Sichtkontakt.

    Naja, das Problem ist, dass die Kunden heutzutage eher die Datenuebertragungskapazitaet als Leistungsfaehigkeit ansehen und nicht die noetige Sendeleistung. ;)

    Zudem scheint es da einen Zusammenhang zu geben, zwischen wetterabhaengiger Uebertragungsrate und wetterbeinflusstem Bedarf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knowledge Department GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  4. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

    3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
      Recycling
      Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

      Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


    1. 17:17

    2. 16:48

    3. 16:30

    4. 16:22

    5. 16:15

    6. 15:08

    7. 14:47

    8. 14:20