Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Bundeswirtschaftsminister nennt 4G…

In ganz Asien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In ganz Asien

    Autor: EdDereDdE 25.11.18 - 02:08

    Philippinen, Vietnam, Indonesien, Singapur, ... China, ...
    Aus eigener Erfahrung.

  2. Re: In ganz Asien

    Autor: GodsBoss 25.11.18 - 11:27

    Du hast vergessen zu schreiben, was deine Erfahrung ist. Asien ist groß und beinhaltet unter anderem die arabischen, mongolischen und chinesischen Wüsten, den Himalaya und Sibirien. Überall 4G verfügbar?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: In ganz Asien

    Autor: SanderK 25.11.18 - 14:39

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast vergessen zu schreiben, was deine Erfahrung ist. Asien ist groß und
    > beinhaltet unter anderem die arabischen, mongolischen und chinesischen
    > Wüsten, den Himalaya und Sibirien. Überall 4G verfügbar?
    Beim Nachbarn ist das Rasen immer Grüner. Fällt mir dazu nur ein.
    In jeden Land, wenn man Weit genug aus der Stadt ist, wird es schlechter. Erst neulich Reportage von einer Ärztin in China gesehen. Es gibt auch andere Sachen die Wichtig sind.

  4. Re: In ganz Asien

    Autor: narfomat 25.11.18 - 15:16

    vollkommen richtig unser land hat auch andere probleme die mmn. noch wichtiger sind, aber das aendert nix an der tatsache, das unsere mobilfunknetze richtig scheisse ausserhalb von ballungszentren sind... und das waere auch ok wenn die kosten fuer mobilfunk entsprechend niedrig waeren, sind sie aber nicht... ich finde auch, fuer das was ich bei der telekom als vertragskunde monatlich zahle, kann ich besseres erwarten!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 15:17 durch narfomat.

  5. Re: In ganz Asien

    Autor: ChriO 25.11.18 - 16:30

    Auf den Philippinen ist das Netz bescheiden. In den größeren Städten geht es, allerdings gibt es selbst in Manila Ecken, in denen es keinen Empfang gibt. In der Provinz reihen sich die Funklöcher aneinander.

    In dem Bergdorf, in dem der Vater meiner Freundin wohnt (immerhin Teil eines Bezirks mit 40.000 Einwohnern), kann man mit Globe (größter philippinischer Provider) nicht einmal eine SMS verschicken. Mit Smart soll das funktionieren, damit hat man dort wohl zumindest schlechten Empfang. Nächste Woche werde ich erfahren, ob es wirklich für SMS oder WhatsApp reicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52