Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Bundeswirtschaftsminister nennt 4G…

Netzanbietern regelmäßig Abermilliarden für Frequenzblöcke...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzanbietern regelmäßig Abermilliarden für Frequenzblöcke...

    Autor: 946ben 25.11.18 - 10:33

    ... abknöpfen und sich dann über den schlechten Ausbau beschweren. Das ist peinlich.

    Statt darüber zu diskutieren, wie man die Anbieter am besten dazu zwingt, sich bald in den Bankrott zu stürzen, sollte man lieber mal an der Praxis was ändern und Frequenzen an die Anbieter vergeben, die verbindlich die besten Pläne vorlegen, statt an die, die die meiste Kohle haben.

    Schön witzig. In der Autoindustrie denken alle immer an die Arbeitsplätze und deswegen darf man die armen Konzerne ja nicht überlasten. Aber daran, dass durch den Zwang zum Ausbau in den unwirtschaftlichsten Regionen (an jeder Milchkanne) auch Arbeitsplätze hängen könnten, denkt keiner. Das aktuelle Bashing gegen die Netzbetreiber nervt einfach nur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 10:35 durch 946ben.

  2. Re: Netzanbietern regelmäßig Abermilliarden für Frequenzblöcke...

    Autor: demon driver 25.11.18 - 11:46

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Statt darüber zu diskutieren, wie man die Anbieter am besten dazu zwingt,
    > sich bald in den Bankrott zu stürzen [...]

    Die Armen. Mir kommen die Tränen. Ich seh schon Obermann, Ametsreiter und Haas gemeinsam vor der Tafel auf die Öffnung warten.

  3. Re: Netzanbietern regelmäßig Abermilliarden für Frequenzblöcke...

    Autor: Flyns 26.11.18 - 01:17

    Sehe ich auch so. Wer Leute so unglaublich dreist abzockt wie die deutschen Mobilfunkanbieter und sich dann über angeblich zu hohe Kosten beschwert, hat nicht wirklich irgendwelches Mitleid verdient.

  4. Re: Netzanbietern regelmäßig Abermilliarden für Frequenzblöcke...

    Autor: bombinho 26.11.18 - 03:09

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... abknöpfen und sich dann über den schlechten Ausbau beschweren. Das ist
    > peinlich.

    Hat man die Bieter mit Waffengewalt zu solchen Preisen gezwungen oder deren Angehoerige entfuehrt? Wer sich in einer Versteigerung gegenseitig derart hochschaukelt und hinterher darueber beschwert, sollte vielleicht ueber einen Job mit weniger Verantwortung nachdenken.
    Zumal man ja daraufhin ohnehin die Kunden entsprechend geschroepft hat, nur leider ohne den dazugehoerigen Ausbau.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hays AG, Hamburg
  3. Hays AG, Berlin
  4. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 32,99€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

    2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
      Nach Unfall
      Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

      Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

    3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
      Berliner U-Bahn
      Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

      Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


    1. 22:38

    2. 17:40

    3. 17:09

    4. 16:30

    5. 16:10

    6. 15:45

    7. 15:22

    8. 14:50