1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE in Deutschland: Telekom, Vodafone…

Vodafone LTE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vodafone LTE

    Autor: M. 19.10.10 - 16:22

    Natürlich gibts hier schon Flatrates, ich habe gestern den Vertrag mit Vodafone unterschrieben. Ab 01.12.2010 gehts los.. 30 Tage testen und wenns funktioniert endlich Internet in DSL Geschwindigkeit.. :-) Angeblich 20 MBit Down- und rund 5 MBit im Upload, wobei der Test dann zeigen wird was netto wirklich rüberkommt.

  2. Re: Vodafone LTE

    Autor: DocPepper 20.10.10 - 09:23

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibts hier schon Flatrates, ich habe gestern den Vertrag mit
    > Vodafone unterschrieben. Ab 01.12.2010 gehts los.. 30 Tage testen und wenns
    > funktioniert endlich Internet in DSL Geschwindigkeit.. :-) Angeblich 20
    > MBit Down- und rund 5 MBit im Upload, wobei der Test dann zeigen wird was
    > netto wirklich rüberkommt.


    Ich muss Dich leider enttäuschen, das ist keine Flatrate, sondern ein Steprate, das bedeutet, dass Du auf DSLlight herabgestuft wirst, sobald Du 15 GBit verbraucht hast.

    http://dslshop.vodafone.de/eshop/consumer/97441521/0/0/lte/jetzt-bestellen.html

    Solltest Du wider Erwarten doch nen anderen Tarif als "Vodafone LTE Zuhause Internet 21600 S" haben, dann sag bescheid und bitte mit LINK. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.10 09:24 durch DocPepper.

  3. Re: Vodafone LTE

    Autor: Fido 20.10.10 - 10:29

    DocPepper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist keine Flatrate, sondern ein
    > Steprate, das bedeutet, dass Du auf DSLlight herabgestuft wirst, sobald Du
    > 15 GBit verbraucht hast.

    52,49 Euro im Monat (was für ein komischer Preis) ist natürlich nicht unerheblich. Aber 15 GByte, das ist nicht zu wenig. Ich bin ziemlich viel (auch wenn "viel" relativ ist) im Internet unterwegs und logge meinen Traffic mit. Im Monat komme ich auf 5 bis 10 GB.

    Also, wer da keine Zahlen kennt, neigt oft dazu seinen Datenverbrauch höher einzuschätzen als er ist.

  4. Re: Vodafone LTE

    Autor: DocPepper 20.10.10 - 14:29

    Wenn Du "nur" 10 GB Datenvolumen im Monat hast, dann brauchst Du sicherlich auch keine 50 MBit/s, denn was soll Dir die Geschwindigkeit dann bringen? Beim Abrufen von e-mail oder chatten, oder surfen ist die Bandbreite oberhalb von 2 - 3 MBit/s egal.

    Wer braucht hohe Bandbreiten? Kunden, die Fernsehen streamen wollen, und Dateien austauschen (FTP Upload auf den Webspace etc.)

    Ich schau mir z.B. gerne amerikanische Serien im Original an. Bei 5 Folgen/Woche komme ich auf 5 Folgen * 1,3GB * 4 Wochen = 26 GB und dann habe ich noch kein Stück gesurft, mir ein OnLine Tutorial angesehen, IPTV gesehen, oder meine HP gepflegt oder gar ein zwei Videos bei YouTube hochgeladen.

    Wer die Bandbreite von 50 MBit/s "braucht", der braucht auch eine echte Flatrate! Hinzu kommt ja, dass bei LTE 6000 das Inklusivvolumen noch weiter sinkt...

  5. Re: Vodafone LTE

    Autor: Der Funk ruled 20.10.10 - 17:24

    Normalos: Können mit Shared-Media etwas anfangen und brauchen keine Privat-Autobahn. => LTE-Kunden.

    P2P-User/Raubkopienutzer/Killerspieler: Brauchen kleinen Ping und Terabytes pro Tag. => Kupfer-DSL-Kunden.

    IPTV ist natürlich dank youtube auch legal erlaubt. Das ist halt ein Problem. Aber die meisten interessiert es nicht. Das ist also zwar kein Vorwand der legalen User, aber für die Mehrheit nicht relevant. Die können ja weiter Kupfer-DSL zu Hause unterm Weihnachtsbaum machen.

    Leute wie Du und ich wollen unterwegs Internet machen, obwohl wir wissen, wie sehr miese Sites s*cken. Ebay braucht 1 Megabyte nur für die Start-Site. Sparsam und schlank sind fette volksverdummte völker halt nicht gewöhnt.


    An die Raubkopierer: Steprates sind einfach nur GEGEN Euch gerichtet. Fertig. Kauft Euch DSL wenn ihr Terabytes am Tag braucht.

    Mein Lösung wäre aber: Man schaut und veröffentlicht, wie viel Traffic 90% der user ziehen. Die anderen zahlen einen Euro mehr. Jeden Monat, den sie zu den 10% Leechern gehören, die besser DSL machen sollten. Wenn sie einen kompletten monat zu den 90% non-Leechern gehören, geht der aufschlag wieder um 1 Euro zurück. Damit vertreibt man Leecher dauerhaft. Weil er ja bei diesem Provider und allen Providern! als Leecher bekannt ist oder sonst auf die Wechselrabatte verzichtet (was ihn als Leecher outet).

    Die Gemeinschaft der LTE-Provider bzw. für UMTS und EDGE dasselbe legt dann fest, wie hoch die Leechlevels sind. Das mit den 90% ist ja nur ein Limit. Dann ist z.b. "klar", das man mit UMTS die Steprate bei 2 Gigabyte stepped und bei LTE bei 20 GigaByte.

    Tarifpreise werden natürlich automatisch adaptiert und sind monatlich kündbar (höchstdauer 3 Monate. Dann darf man monatlich kündigen, muss dann aber die Subvention wie z.b. das Handy abbezahlen).
    Aber monatliche Kündigung will hier anscheinend keiner.

  6. Re: Vodafone LTE

    Autor: BeWater 21.10.10 - 15:20

    Der Funk ruled schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > P2P-User/Raubkopienutzer/Killerspieler: Brauchen kleinen Ping und Terabytes
    > pro Tag. => Kupfer-DSL-Kunden.

    Wenn überall schnelle DSL verfügbar wäre, wer braucht dann LTE? LTE wird im Ländlichen Raum als Festnetz DSL Anschluss vermarktet. Was es aber defakto nicht ist. Mit DSL kann ich 24/7 volle Datenrate machen. Mit LTE wird mir das verwehrt. Ergo kein Festnetz Ersatz, weil limitiert. Mir ist klar das es Physikalische Grenzen sind. Trotzdem finde ich es traurig das solch ein verkapptes Breitband Internet auch noch gefördert wird. Wenn ich nach Ende meines inklusiv Volumens doch wieder nur 384 Kbit habe wie jetzt auch mit DSL Light.

    > IPTV ist natürlich dank youtube auch legal erlaubt. Das ist halt ein
    > Problem. Aber die meisten interessiert es nicht. Das ist also zwar kein
    > Vorwand der legalen User, aber für die Mehrheit nicht relevant. Die können
    > ja weiter Kupfer-DSL zu Hause unterm Weihnachtsbaum machen.

    Laberhannes! Wenn es das denn geben würde.

    > Leute wie Du und ich wollen unterwegs Internet machen, obwohl wir wissen,
    > wie sehr miese Sites s*cken. Ebay braucht 1 Megabyte nur für die
    > Start-Site. Sparsam und schlank sind fette volksverdummte völker halt nicht
    > gewöhnt.

    Für mobiles Internet ist LTE zu Anfang gar nicht gedacht. Außer in den scheiss Städten wo man Bandbreite im Überfluss hat. An die arbeitende Landbevölkerung geht der Fortschritt vorbei in den Hartz Fear Städten darf sich der Taugenix aussuchen wie viele MBit er will.

    >
    > An die Raubkopierer: Steprates sind einfach nur GEGEN Euch gerichtet.
    > Fertig. Kauft Euch DSL wenn ihr Terabytes am Tag braucht.

    Gibts aber nicht. Und nu?

    > Mein Lösung wäre aber: Man schaut und veröffentlicht, wie viel Traffic 90%
    > der user ziehen. Die anderen zahlen einen Euro mehr. Jeden Monat, den sie
    > zu den 10% Leechern gehören, die besser DSL machen sollten. Wenn sie einen
    > kompletten monat zu den 90% non-Leechern gehören, geht der aufschlag wieder
    > um 1 Euro zurück. Damit vertreibt man Leecher dauerhaft. Weil er ja bei
    > diesem Provider und allen Providern! als Leecher bekannt ist oder sonst auf
    > die Wechselrabatte verzichtet (was ihn als Leecher outet).
    >
    > Die Gemeinschaft der LTE-Provider bzw. für UMTS und EDGE dasselbe legt dann
    > fest, wie hoch die Leechlevels sind. Das mit den 90% ist ja nur ein Limit.
    > Dann ist z.b. "klar", das man mit UMTS die Steprate bei 2 Gigabyte stepped
    > und bei LTE bei 20 GigaByte.
    >
    > Tarifpreise werden natürlich automatisch adaptiert und sind monatlich
    > kündbar (höchstdauer 3 Monate. Dann darf man monatlich kündigen, muss dann
    > aber die Subvention wie z.b. das Handy abbezahlen).
    > Aber monatliche Kündigung will hier anscheinend keiner.

    So eine gequirlte Kacke habe ich ja selten gelesen. Nur weil jemand z.B. gerne streamt ist er der böse Leecher? Dein Weltbild ist ja so was von im Arsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
    Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
    Amazon hängt Google ab

    Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
    2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52