1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Vodafone spielt UMTS-Abschaltung…

Das wird interessant

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird interessant

    Autor: M.P. 29.02.16 - 13:59

    Was dann die Leute machen, die kein LTE-fähiges Smartphone haben.
    Würde mich nicht wundern, wenn es zum Zeitpunkt der Abschaltung aktive Werbekampagnen der Konkurrenz geben wird, die LTE-losen von Vodafone wegzulocken.

    In der Smartphone-Klasse 120 .... 180 EUR sieht es noch dünn aus mit LTE...

    Wieso will man denn eigentlich UMTS abschalten und GSM beibehalten?
    Wäre es umgekehrt denn nicht sinnvoller?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.16 14:03 durch M.P..

  2. Re: Das wird interessant

    Autor: Gandalf2210 29.02.16 - 14:07

    Wahrscheinlich weil GSM weiter verbreitet ist, und als flächendeckend angesehen werden kann. Wenn du GSM abschaltest hast du dann gar kein Netz mehr an manchen orten.

  3. Re: Das wird interessant

    Autor: Anonymer Nutzer 29.02.16 - 14:07

    Ich glaub die Smartphones sind nicht mal das Problem. Ich hatte mir vor eineinhalb Jahren mal für eine Zeit lang ein Huawei Y550 geholt für ca. 120¤, selbst das hatte LTE.

    Ich glaub viel mehr, dass die Verträge hier der Flaschenhals sind. Denn die Abschaltung würde auch bedeuten, dass man allen Bestandskunden, die mit der Abschaltung in den Allerwertesten gekniffen sind, automatisch und kostenfrei auf LTE upgraden müsste, wenn man diese nicht benachteiligen will. So wie ich das sehe, wird doch nach wie vor für LTE zusätzlich zur Kasse gebeten. Oder man versucht diese Kunden einseitig zu einem teureren LTE-Vertrag zu zwingen, dann würden aber sicherlich auch einige von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

    Ich finde es aber durchaus sinnvoll, neueren Technologien ihren Platz einzuräumen. Wird das richtig angepackt, haben am Ende alle (Anbieter und Kunden) was davon.

  4. Re: Das wird interessant

    Autor: Anonymer Nutzer 29.02.16 - 14:15

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrscheinlich weil GSM weiter verbreitet ist, und als flächendeckend
    > angesehen werden kann. Wenn du GSM abschaltest hast du dann gar kein Netz
    > mehr an manchen orten.

    Richtig, und man darf nicht vergessen, das die GSM-Dienste durch ihre weite Verbreitung auch viele andere Anwendungsbereiche nebenbei abdecken, wo keine schnelle Datenübertragung mit hoher Bandbreite gefordert ist.
    Beispiel: Das dynamische Auskunfts- und Informationssystem DAISY von der BVG in Berlin.
    Oder zig andere Lösungen, die zur Datenübertragung auf GSM setzen. Eben weil es überall verfügbar vorhanden ist.

  5. Re: Das wird interessant

    Autor: .02 Cents 29.02.16 - 14:16

    Die Tarifoptionen neu "zu schneiden" sollte das kleinste Problem sein. Ich kenne die Netzwerk-Standards nicht, aber irgendwelche QoS / Bandbreitenbeschränkungen pro Vertrag (bzw letztlich pro SIM Karte) wird man schon hinterlegen können. Dann ist es nur noch eine Frage, das ganze geeignet zu parametrisieren - garantierte UMTS Netzabdeckung bzw Bandbreiten wird es heute in den Verträgen sicher auch nicht geben ....

  6. Re: Das wird interessant

    Autor: Anonymer Nutzer 29.02.16 - 14:36

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tarifoptionen neu "zu schneiden" sollte das kleinste Problem sein.

    Das es theoretisch kein Problem sein sollte, ist mir durchaus bewusst. Das eigentliche Problem, das ich hier sehe, ist das, was ich bereits beschrieben habe. Noch ist die LTE-Technologie eine gefundene Einnahmequelle, um den Kunden zusätzlich zur Kasse zu bitten. Wäre Vodafone hier so vorbildlich und ginge auf den Kunden zu, wäre das sehr löblich und zum Vorteil für alle.
    Würden sie es so belassen wie bisher, dann wäre das die gleiche Misere wie bei der Geldschneiderei für HD-Inhalte beim Fernsehschauen. Solange wie für eine neue Technologie (HD mit dem ganzen HD+-Firlefanz) parallel zur bestehenden Technologie (Digital-TV ohne HD (die öffentlich-rechtlichen ausgenommen)) zusätzlich zur Kasse gebeten wird, wird man nie die Akzeptanz in der Masse erreichen, da es sich nicht alle leisten können oder wollen und man behindert somit die Weiterentwicklung.
    Und solange UMTS parallel zu LTE läuft, wird es schwierig für LTE, sich als "teurere" Variante dominant etablieren zu können.

  7. Solange die LTE Tarife lächerlich bleiben...

    Autor: sedremier 29.02.16 - 15:00

    Drossel.

    Was soll man denn nun wirklich mit 5 Minuten theoretisches high-speed Internet im Monat? Dort wo Empfang ist und nicht grade ein Haufen armer Idioten Windows-Updates verteilen oder den Ether mit Netflix-via-DSL-Light+LTE versauen...

    Es wird Zeit für einen Versorgungsanspruch von Haushalten. zB Mitfinanzieriert durch den GEZ-Überschuss. (Wenn die HD-Lieferung als Grundversorgungsabdeckung ansehen, dann sollen sie auch die Übertragung sicherstellen! Das ist derzeit ja, als hätte man sich den Fernsehturm selbst bauen müssen!).

    Versorgungsanspruch muss innerhalb von 6 Monaten nach Antrag erfüllt werden.
    Umfang: FTTH ungedrosselt, außer über die Nutzung. 10Mbit/s für "Spezialdienste" reserviert (Telfon, Notruf, Panik-Buttons, Alarmanlagen, Feuermelder).
    Kosten: 17,50 / Monat. Verrechnet mit Rundfunkbeitrag.

  8. Re: Solange die LTE Tarife lächerlich bleiben...

    Autor: Érdna Ldierk 29.02.16 - 16:06

    Solange es besonders in Süddeutschland noch immer große Gebiete gibt, die nichtmal GSM erschlossen sind, braucht man über 3G Abschaltung meiner Meinung nach nicht nachdenken. Wir (Mittelständler in Vorarlberg) haben einen großen Kunden ziemlich genau auf halbem Weg nach Stuttgart - allerdings ohne Autobahnanbindung und abgesehen von Ravensburg keine "großen" Städte auf dem Weg dorthin. Da hat man bei T-Mobile bei über 2h Fahrt mit dem PKW wenn es hoch kommt in 25% eine ausreichende Netzversorgung zum Telefonieren. Mobile Daten kann man ziemlich komplett vergessen bis man wieder in der Zivilisation ist. Mein Chef flucht immer wenn er mit hin muss. ;)

  9. Re: Solange die LTE Tarife lächerlich bleiben...

    Autor: chefin 29.02.16 - 16:25

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drossel.
    >
    > Was soll man denn nun wirklich mit 5 Minuten theoretisches high-speed
    > Internet im Monat? Dort wo Empfang ist und nicht grade ein Haufen armer
    > Idioten Windows-Updates verteilen oder den Ether mit
    > Netflix-via-DSL-Light+LTE versauen...
    >
    > Es wird Zeit für einen Versorgungsanspruch von Haushalten. zB
    > Mitfinanzieriert durch den GEZ-Überschuss. (Wenn die HD-Lieferung als
    > Grundversorgungsabdeckung ansehen, dann sollen sie auch die Übertragung
    > sicherstellen! Das ist derzeit ja, als hätte man sich den Fernsehturm
    > selbst bauen müssen!).
    >
    > Versorgungsanspruch muss innerhalb von 6 Monaten nach Antrag erfüllt
    > werden.
    > Umfang: FTTH ungedrosselt, außer über die Nutzung. 10Mbit/s für
    > "Spezialdienste" reserviert (Telfon, Notruf, Panik-Buttons, Alarmanlagen,
    > Feuermelder).
    > Kosten: 17,50 / Monat. Verrechnet mit Rundfunkbeitrag.

    Achso, Preis und Leistung wie in der DDR vorgegeben. Als 6 Monatsplan, statt 5 Jahren. Und wenns nicht klappt, was dann? Machen wir die Unternehmen dicht und gründen etwas neues?

    Das ist der sicherste Weg Innovationen auszubremsen. Der Trabbi ist das Paradebeispiel für solche Vorgaben. Um nicht unüberwindbare Hürden aufzubauen hat man einfach nichts geändert. So konnte man perfekt planen. Man wusste wieviel Autos gebaut werden konnten und wieviel gebraucht. Man hat mit der Geburt eines Menschen gleich das Auto bestellt und konnte es bekommen, wenn man es auch nutzen kann.

    Wenn du also solche Forderungen aufstellst wird keiner etwas ändern. Und da es auch die Konkurrenz nicht kann, verdienen alle weiter ihr Geld. Nur wenn Gefahr besteht ins Hintertrefen zu geraten baut man neue Dinge auf.

    Vodafon wird UMTS dort abschalten wo kaum noch welche es nutzen. Das könnte durchaus im Bereich von 1-2% sein. Aber wegen 2% die sich absolut weigern etwas neues zu kaufen, jetzt sämliche Innovationen einzufrieren? Die können doch wechseln. Ich bin mir sicher, das andere Anbieter sie dann übernehmen. 3 Anbieter mit jeweils 2% UMTS Nutzer landen dann beim letzten, der mit nunmehr 6% durchaus leben kann. Und wenn keiner der Anbieter mehr lust auf UMTS hat, tja dann ist eben auch für dein Handy mal schluss. Die Welt dreht sich nunmal weiter, auch für dich.

  10. Re: Das wird interessant

    Autor: Geigenzaehler 29.02.16 - 16:33

    Die Swisscom wird genau das machen. Sie haben letztes Jahr angekuendigt, 2020 GSM/EDGE abzuschalten. Schon heute senden sie GSM nur noch auf 900 MHz, waehrend sie ihr 1800 MHz Spektrum bereits fuer LTE einsetzen. 2020 jedoch wollen sie ihr Spektrum auf 900 MHz dann bereits fuer 5G benutzen.
    Tja, wer dann noch mit nur 2G Telefonen unterwegs ist, muss dann wohl ein neues Geraet anschaffen. Allenfalls wird Swisscom da ein (fuer den Kunden) gutes Angebot machen. Problematisch werden da nur alte Ueberwachungsanlagen, die nur per GSM funken koennen. Und mein Tomtom Go 740. :)

  11. Re: Das wird interessant

    Autor: eXXogene 29.02.16 - 17:12

    sebastian4699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaub viel mehr, dass die Verträge hier der Flaschenhals sind. Denn die
    > Abschaltung würde auch bedeuten, dass man allen Bestandskunden, die mit der
    > Abschaltung in den Allerwertesten gekniffen sind, automatisch und
    > kostenfrei auf LTE upgraden müsste, wenn man diese nicht benachteiligen
    > will.

    Wenn Vodafone UMTS Verträge nicht mehr verlängern erledigt sich das Thema von selber. In zwei, drei Jahren wird es keine Endgerät ohne LTE mehr im Handel geben. Demzufolge kann das Netz Ende 2020 abgeschaltet werden.

    BTW habe ich heute einen UMTS Vertrag um zwei Jahre verlängert. Bis irgendwann abgeschaltet wird kann mich einige Zeit ins Land gehen.

  12. Re: Das wird interessant

    Autor: wire-less 29.02.16 - 17:22

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was dann die Leute machen, die kein LTE-fähiges Smartphone haben.
    > Würde mich nicht wundern, wenn es zum Zeitpunkt der Abschaltung aktive
    > Werbekampagnen der Konkurrenz geben wird, die LTE-losen von Vodafone
    > wegzulocken.
    >
    > In der Smartphone-Klasse 120 .... 180 EUR sieht es noch dünn aus mit
    > LTE...
    >
    > Wieso will man denn eigentlich UMTS abschalten und GSM beibehalten?
    > Wäre es umgekehrt denn nicht sinnvoller?

    Weil GSM der Versorgungsnotnagel ist der mit jedem "dummen" Handy fast überall funktioniert. Wenn man das abschaltet verliert man viele Kunden.

  13. Re: Das wird interessant

    Autor: Maximilian_XCV 29.02.16 - 17:54

    Ich finde den Ansatz ebenfalls interessant und durchaus mittel-/langfristig umsetzbar.
    Das verhält sich ähnlich wie mit den analogen Programmen im Kabelfernsehen: Alt, schlecht, kosten sehr viel Bandbreite, die man wesentlich besser nutzen könnte.

  14. Re: Das wird interessant

    Autor: backdoor.trojan 01.03.16 - 07:56

    Drei / Three benutzt soweit ich weiß sogar von Anfang an nur UMTS und mittlerweile LTE, da hatte ich in Großbritannien und Irland eigentlich auch keine Probleme, theoretisch funktioniert es mit entsprechendem Ausbau also auch ohne GSM.
    Ich habe hier eigentlich aber auch meist entweder LTE oder GSM im o2 Netz, bei Vodafone und Telekom nach bisheriger Erfahrung aber nicht groß anders. Da würde bei uns zumindest eine gsm Abschaltung eher wenig Sinn machen, solange sie keine flächendeckende Versorgung hinbekommen. UMTS dagegen empfange ich nur noch selten. LTE wird wohl da ausgebaut, wo wohl bereits UMTS war...

  15. Re: Solange die LTE Tarife lächerlich bleiben...

    Autor: sedremier 01.03.16 - 08:41

    chefin schrieb:

    > Vodafon wird UMTS dort abschalten wo kaum noch welche es nutzen.

    Da haben sie Recht. Da wo sich generell Infrastruktur nicht rechnet.

    Das große Manko an der Privatwirtschaft ist das, wo sie ihre Stärke her nimmt: Eine absolute Gewinnorientierung. Schwaches unterstützen ist zwar Gesellschaftlich und Menschlich sinnvoll, aber unökonomisch. Und da müsste gegengewirkt werden. Nicht "plötzlich und auf einmal", aber langfristig.

    Wenn ein Land drei Städte hat, eine wird von reichen Bankern bewohnt, eine von Arbeitern und eine von Arbeitslosen... Wo würden sie da investieren? Als Unternehmen, als Gemeinschaft, als Land?

    Momentan wird immer weiter 'konzentriert' und kein Unternehmen hat ein Interesse daran, einen Transfer zu leisten und eine weniger profitable Gegend/Region/Möglichkeit zu unterstützen.

    Wie genau sich eine Gewinnorientiertheit in Dingen auswirkt, die jeder braucht können sie mal ausprobieren: Versuchen sie als gesetzlich versicherter am Ende eines Quartals mal einen Facharzt-Termin zu kriegen. Oder fragen sie die Krankenpfleger und -schwestern, wie großartig ihr Service ist, wenn 200 Patienten für eine Schwester als 'effektiv in 90% der Zeit zu bewältigen' gewertet wird. Kita-Plätze: Da steckt nur dann Gewinn drin, wenn sie von den Eltern bezahlt werden und dennoch braucht die Gesellschaft Nachwuchs mit sozialer Kompetenz und das nicht nur für reiche Kinder.

    Auch wenn gerne und schnell "PLANWIRTSCHAFT" und "KAPUTTREGULIERT" gerufen wird, würde es allen gut stehen das Gemeinwohl gegen die Gewinnmaximierung zu stärken.

  16. Re: Das wird interessant

    Autor: wasabi 01.03.16 - 09:31

    > Noch ist die LTE-Technologie eine gefundene
    > Einnahmequelle, um den Kunden zusätzlich zur Kasse zu bitten.
    Ist das so? Auf den ersten Blick sind doch alle aktuellen Tarife eh inklusive LTE. Und O2 hat jetzt auch fast allen Bestandskunden LTE "geschenkt". Ich habe gar nicht den Eindruck, dass die Mobilfunkbetreiber zur Zeit ihren Kunden für LTE viel Geld aus der Tasche ziehen wollen.

  17. Re: Das wird interessant

    Autor: the_wayne 01.03.16 - 10:16

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Noch ist die LTE-Technologie eine gefundene
    > > Einnahmequelle, um den Kunden zusätzlich zur Kasse zu bitten.
    > Ist das so? Auf den ersten Blick sind doch alle aktuellen Tarife eh
    > inklusive LTE. Und O2 hat jetzt auch fast allen Bestandskunden LTE
    > "geschenkt". Ich habe gar nicht den Eindruck, dass die Mobilfunkbetreiber
    > zur Zeit ihren Kunden für LTE viel Geld aus der Tasche ziehen wollen.

    IMO machen die schon auf perfide Art zusätzlich Kasse - und zwar über das Datenvolumen.
    Allen wird LTE gegeben und vll. noch doppeltes Datenvolumen. Allerdings reicht das bei ordentlichem LTE-Speed dann nicht mehr so lange.

    Nach meinem letzten Vertragswechsel, bekam ich 3 Monate kostenlos LTE + 1GB Datenvolumen (D2-Netz). Das Volumen war schon nach 10 Tagen verbraucht (nur durch die üblichen 5-10 App-Updates und surfen).
    Ich habe dann LTE nach dem 1. Monat abgeschaltet (nutze seither nur noch UMTS) und plötzlich waren am Ende der folgenden Monate jeweils noch mehrere 100MB Datenvolumen über - obwohl ich weder Einstellungen, noch mein Verhalten geändert hatte. Wenn ich nicht gerade ne lange Tour mit GoogleMaps mache oder unterwegs ständig Videos schaue, reicht seither mein Datenvolumen immer gut aus.

    Das Datenvolumen ist das neue Euter über das die Kunden gemolken werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 10:18 durch the_wayne.

  18. Re: Das wird interessant

    Autor: plutoniumsulfat 01.03.16 - 12:55

    Das kann ja gar nicht sein. Immerhin sendest du ja demnach immer noch die gleiche Datenmenge.

  19. Re: Das wird interessant

    Autor: M.P. 01.03.16 - 13:26

    Übersetzt auf das Kabelfernsehen wäre das so, als ob man Analog-PAL-TV weiterführt, aber DVB-C einstellt, und stattdessen auf den Digital-Kanälen DVB-C2 einsetzt....

    Ist aber eh ein Sturm im Wasserglas - habe inzwischen den Artikel gefunden, der auch GSM bei Vodafone nur noch eine begrenzte Lebensdauer gibt...

    https://www.golem.de/news/single-ran-vodafone-plant-abschaltung-von-gsm-frequenzen-1602-119356.html

  20. Re: Das wird interessant

    Autor: My1 13.04.16 - 11:47

    nicht unbedingt, gerade im hintergrund funken auch gerne mal einige anwendungen rum und über LTE lässt sich eben mehr funken.
    ich hab immer GSM/GPRS/Edge aktiv wenn ich kein Speed brauche, zum chatten reichts und nix kann zu viele Daten ziehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sedus Systems GmbH, Geseke
  2. Franke Coffee Systems GmbH, Gruensfeld
  3. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  4. Heindrich Immobiliengruppe, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme