1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

    Autor: Golressy 02.09.17 - 10:59

    Also der Tarif ist wirklich eine Frechheit.

    Scheinbar will man den klassischen Anschluss ganz unattraktiv machen und abschaffen.

    Ich selbst brauche auch nur einen reinen schnellen Daten-Flatrate Anschluss für Netflix und Co.

    Und die Telefonie ist kaum so ausgeprägt, dass es nur irgendeine Flatrate braucht. Trotzdem bekommt man quasi nichts anderes mehr. Weder mit VDSL/ADSL noch mit Kabel. Überall ist eine sinnlose Flatrate für Telefonie dabei. Die man mitbezahlen muss ob man will oder nicht. Gerade wenn man mehr Speed will, gehts gar nicht mehr ohne unnötige Telefonflat. Schrecklich!

    Und die Provider wissen das die meisten das nicht brauchen. Und deshalb gibt es garantiert nur solche Tarife um den höheren Preis zu rechtfertigen. Sehr schade das selbst die Verbraucherschützer hier nicht wirklich aktiv werden. Der Politik scheint das ja egal geworden zu sein.

  2. Re: es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

    Autor: robinx999 02.09.17 - 12:21

    Also im Kabel kann man es bekommen
    https://www.unitymedia.de/privatkunden/internet/internet/internet-premium-120/
    https://www.unitymedia.de/privatkunden/kombipakete/2play-kombipakete/2play-jump-120/

    Wobei da natürlich keine relevanten Ersparnisse vorhanden sind. Aber ja die Großen Tarife gibt es auch im Kabel nur bei den Kombiangeboten.
    Der Tarif mit Telefonanschluss ist 5¤ Teurer (aber auch erst ab dem 25. Monat bis dahin kostet es das selbe). Vondaher dürften den nicht viele buchen

  3. Re: es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

    Autor: My1 02.09.17 - 22:48

    naja das geht nur wenn man in ner unity region ist. vfkd hat da nix.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

    Autor: LinuxMcBook 03.09.17 - 08:04

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Provider wissen das die meisten das nicht brauchen. Und deshalb
    > gibt es garantiert nur solche Tarife um den höheren Preis zu rechtfertigen.

    Du liegst falsch.
    Telefonflats ins Festnetz kosten weder den Provider noch den Kunden wirklich Geld.
    Das siehst du daran, weil du ja Standalone Flats mit Rufnummer bekommst, VoIP sei dank.
    Das aber für unter 5¤ im Monat und dabei verdienst der Provider sogar noch.

    Was denkst du also, was für eine Ersparnis bei Internetanschlüssen ohne Telefon drin wäre?
    1-2¤ im Monat...
    Dafür lohnt es sich dann auch nicht, extra Tarife anzubieten.

  5. Re: es geht wohl mehr nur um die unnötige Telefonflatrate

    Autor: robinx999 03.09.17 - 09:14

    Stimmt die bieten das nur bei den Business Produkten an
    https://zuhauseplus.vodafone.de/selbststaendige/festnetz-internet/internet/internetanschluss-business-100.html
    Gut die kann man vermutlich auch als Privatperson buchen, aber ist natürlich auch nicht günstiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. TECLAC Werner GmbH, Fulda
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-75%) 4,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
    Erneuerbare Energien
    Windkraft in Luft speichern

    In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.

  2. 5G: Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate
    5G
    Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate

    Laut einem Bericht ist Merkel keine Einigung mit den US-Lobbyisten in der Union gelungen. Die Kanzlerin hat die Sache nun erst einmal vertagt. Für die 5G-Netzbetreiber bleibt die Unsicherheit zum Einsatz von Huawei-Technik.

  3. Google: Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen
    Google
    Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen

    Valve und Google arbeiten einem Medienbericht zufolge an einer Umsetzung von Steam für Chrome OS. Für Valve würde das durchaus Sinn ergeben - aber Google hätte eigentlich bessere Optionen beim Gaming auf der Plattform.


  1. 12:04

  2. 11:43

  3. 11:28

  4. 11:13

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:33

  8. 10:18