1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: postb1 01.09.17 - 19:47

    Ein Koppelvertrag, den nur eine gewisse Kundengruppe (Altersbergrenzung) buchen kann? Was bitteschön hat das Bedürfnis für oder gegen eine IP-Festnetztelefonfunktion im Vertrag mit dem Alter der Kunden zu tun?
    Aber seis drum:
    Ich hätte erwartet, daß das MagentaZuhause-Vertragsportfolio nach unten erweitert wird. Ein Normal/Wenignutzer-Vertrag biszu 16Mbit für etwa 25¤, der dann auch eine Datendrossel haben dürfte beispielsweise. Viele Wenignutzer wandern nach easybell, 1und1 oder O2 ab, zumindest die beiden letzteren sind ja überall verfügbar im Telekomnetz - der Preisunterschied zum herkömmlichen Telekomportfolio ist schon spürbar. Nen optionalen und durchaus brauchbaren Router für Umsonst und eine Flatrate, die auch die Inlands-Mobilnetze abdeckt, gibts bei O2 auch noch dazu...und die paar Nachteile der billigen Verträge fallen beim Normalnutzer kaum bis garnicht ins Gewicht.

    Oder noch einfacher: BITTE! endlich den vorhandenen Zuhause XS ganz normal online buchbar machen.
    Muß man ja bislang persönlich im Shop bestellen, oder per Telefon, total umständlich - dazu kommt noch, daß es den XS wohl nur im richtigen T-Laden gibt, mehrere T-Partner (Euronics, Expert) bei denen ich vorstellig wurde, haben mir den XS schlicht verweigert.

  2. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: divStar 01.09.17 - 19:54

    Ich habe VDSL50 bei 1&1 und zahle etwas um die 30¤. Das ist im Europavergleich immer noch viel, jedoch weniger als bei der Telekom selbst. Deren Preise sind seit Jahren nicht mehr zeitgemäß (ähnlich der "Stadtwerke" bzw. in Nürnberg "N-Ergie" ). Verstehe nicht warum man sich freiwillig diesen Verein antut.

  3. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: postb1 01.09.17 - 20:06

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe nicht warum man sich
    > freiwillig diesen Verein antut.
    Fairerweise:
    Der Verein hat auch Vorteile - die man als Kunde aber nutzen können/wollen muß.
    - IPv4/v6 Dual Stack
    - 10 MSN, die direkt bei der IP-Umstellung gebucht nix extra kosten
    - 25GB "Cloud"Speicher für lau
    - eine extra 032er-PC Fax-Nummer, die zumindest empfangsseitig gut funktioniert und nix extra kostet

    Gibts so alles bei der billigeren Konkurrenz nicht oder nur in abgeschwächter Form.
    Weraber darauf verzichten kann, ist außerhalb von Magenta besser aufgehoben.

  4. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: my99cents 01.09.17 - 23:02

    Wenn es um den günstigsten Preis für die gleiche/ähnliche Leistung geht, bleibt doch nur der Wechsel nach dem Ablauf der ersten Vertragslaufzeit.
    Ich habe einen DSL50 Vertrag bei 1&1 und wechsel demnächst zur Telekom. Hierdurch spare ich jeden Monat ca. 10 Euro Euro. Gebucht über ein Vergleichsportal.
    Der Nachteil, in zwei Jahren muss ich mich wieder neu umsehen ... .

  5. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: DerDy 01.09.17 - 23:13

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte erwartet, daß das MagentaZuhause-Vertragsportfolio nach unten
    > erweitert wird. Ein Normal/Wenignutzer-Vertrag biszu 16Mbit für etwa 25¤,
    > der dann auch eine Datendrossel haben dürfte beispielsweise. Viele
    > Wenignutzer wandern nach easybell, 1und1 oder O2 ab
    Warum sollte ein Anbieter die volle Bandbreite an Produkten anbieten? Ist doch gut, wenn die Telekom bestimmte Bereiche für andere Firmen überlässt, ich sehe da keinen Nachteil.

    > Nen optionalen und durchaus brauchbaren Router für Umsonst und eine Flatrate,
    > die auch die Inlands-Mobilnetze abdeckt, gibts bei O2 auch noch dazu
    Dafür hat O2 eine nicht erreichbare Hotline. Und die Vorteile sehen immer weniger Leute, verliert O2 nicht regelmäßig Kunden im Festnetzbereich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Polizeipräsidium München, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. ADAC IT Service GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 289,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  3. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13