1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: postb1 01.09.17 - 19:47

    Ein Koppelvertrag, den nur eine gewisse Kundengruppe (Altersbergrenzung) buchen kann? Was bitteschön hat das Bedürfnis für oder gegen eine IP-Festnetztelefonfunktion im Vertrag mit dem Alter der Kunden zu tun?
    Aber seis drum:
    Ich hätte erwartet, daß das MagentaZuhause-Vertragsportfolio nach unten erweitert wird. Ein Normal/Wenignutzer-Vertrag biszu 16Mbit für etwa 25¤, der dann auch eine Datendrossel haben dürfte beispielsweise. Viele Wenignutzer wandern nach easybell, 1und1 oder O2 ab, zumindest die beiden letzteren sind ja überall verfügbar im Telekomnetz - der Preisunterschied zum herkömmlichen Telekomportfolio ist schon spürbar. Nen optionalen und durchaus brauchbaren Router für Umsonst und eine Flatrate, die auch die Inlands-Mobilnetze abdeckt, gibts bei O2 auch noch dazu...und die paar Nachteile der billigen Verträge fallen beim Normalnutzer kaum bis garnicht ins Gewicht.

    Oder noch einfacher: BITTE! endlich den vorhandenen Zuhause XS ganz normal online buchbar machen.
    Muß man ja bislang persönlich im Shop bestellen, oder per Telefon, total umständlich - dazu kommt noch, daß es den XS wohl nur im richtigen T-Laden gibt, mehrere T-Partner (Euronics, Expert) bei denen ich vorstellig wurde, haben mir den XS schlicht verweigert.

  2. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: divStar 01.09.17 - 19:54

    Ich habe VDSL50 bei 1&1 und zahle etwas um die 30¤. Das ist im Europavergleich immer noch viel, jedoch weniger als bei der Telekom selbst. Deren Preise sind seit Jahren nicht mehr zeitgemäß (ähnlich der "Stadtwerke" bzw. in Nürnberg "N-Ergie" ). Verstehe nicht warum man sich freiwillig diesen Verein antut.

  3. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: postb1 01.09.17 - 20:06

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe nicht warum man sich
    > freiwillig diesen Verein antut.
    Fairerweise:
    Der Verein hat auch Vorteile - die man als Kunde aber nutzen können/wollen muß.
    - IPv4/v6 Dual Stack
    - 10 MSN, die direkt bei der IP-Umstellung gebucht nix extra kosten
    - 25GB "Cloud"Speicher für lau
    - eine extra 032er-PC Fax-Nummer, die zumindest empfangsseitig gut funktioniert und nix extra kostet

    Gibts so alles bei der billigeren Konkurrenz nicht oder nur in abgeschwächter Form.
    Weraber darauf verzichten kann, ist außerhalb von Magenta besser aufgehoben.

  4. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: my99cents 01.09.17 - 23:02

    Wenn es um den günstigsten Preis für die gleiche/ähnliche Leistung geht, bleibt doch nur der Wechsel nach dem Ablauf der ersten Vertragslaufzeit.
    Ich habe einen DSL50 Vertrag bei 1&1 und wechsel demnächst zur Telekom. Hierdurch spare ich jeden Monat ca. 10 Euro Euro. Gebucht über ein Vergleichsportal.
    Der Nachteil, in zwei Jahren muss ich mich wieder neu umsehen ... .

  5. Re: Leider mal wieder falsche Prioritäten bei der Telekom

    Autor: DerDy 01.09.17 - 23:13

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte erwartet, daß das MagentaZuhause-Vertragsportfolio nach unten
    > erweitert wird. Ein Normal/Wenignutzer-Vertrag biszu 16Mbit für etwa 25¤,
    > der dann auch eine Datendrossel haben dürfte beispielsweise. Viele
    > Wenignutzer wandern nach easybell, 1und1 oder O2 ab
    Warum sollte ein Anbieter die volle Bandbreite an Produkten anbieten? Ist doch gut, wenn die Telekom bestimmte Bereiche für andere Firmen überlässt, ich sehe da keinen Nachteil.

    > Nen optionalen und durchaus brauchbaren Router für Umsonst und eine Flatrate,
    > die auch die Inlands-Mobilnetze abdeckt, gibts bei O2 auch noch dazu
    Dafür hat O2 eine nicht erreichbare Hotline. Und die Vorteile sehen immer weniger Leute, verliert O2 nicht regelmäßig Kunden im Festnetzbereich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Nordrhein-Westfalen
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. Max Planck Institute for Human Development, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01