1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

Telekom ist da nicht alleine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom ist da nicht alleine

    Autor: hmq 01.09.17 - 14:20

    Genau der Umstand dass die DSL Provider keinen reinen DSL Tarif bieten ist der Grund warum ich bei 1und1 gekündigt habe: Selbst nach mehrmaligen Nachfragen und Zusicherungen konnte ich meine Telefonnummer nicht aus dem Vertrag lösen. Nun bin ich Telekomkunde, zahle dort natürlich mehr und nutze die dortigen Telefoniefunktionen natürlich auch nicht. Habe das lieber alles getrennt. Das ist es mir wert.

  2. Re: Telekom ist da nicht alleine

    Autor: checkit53 01.09.17 - 17:39

    Verstehe ich nicht. Du zahlst jetzt mehr und hast trotzdem noch eine Rufnummer.
    Wo ist da jetzt was getrennt?

  3. Re: Telekom ist da nicht alleine

    Autor: postb1 01.09.17 - 19:56

    checkit53 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich nicht. Du zahlst jetzt mehr und hast trotzdem noch eine
    > Rufnummer.
    > Wo ist da jetzt was getrennt?

    Verstehe ich auch nicht ganz. Zumal beispielsweise O2 DSL so günstig ist, daß man die Angelegenheit sogar umkehren kann: Wegen der dort grundsätzlich vorhandenen Allnetflat ist es sogar interessant, einen O2 DSL XS anstatt einen ziemlich happig teuren reinen Telekom-Call-Vertrag zu buchen. Selbst wenn man die "Internet-Funktion" bei O2 komplett ungenutzt lassen würde und nur Telefon nutzt, lohnt sich das ganz schnell. Ist zwar kein emuliertes POTS und somit ein Router notwendig, aber den gibts auf Wunsch ja kostenlos dazu.

  4. Re: Telekom ist da nicht alleine

    Autor: Theoretiker 01.09.17 - 22:17

    Herzlichen Dank für den Tipp mit O₂ DSL. Wir haben momentan von Congstar 16 MBit/s ADSL mit Festnetz-Flat. Das kostet 30 EUR/Monat, ist aber monatlich kündbar. Die FRITZ!Box (mit VDSL Fähigkeit) habe ich damals gekauft.

    Bei O₂ S bekäme ich 25 MBit/s VDSL, für 30 EUR/Monat. Da wäre die Laufzeit dann 24 Monate und immer Verlängerung um 12 Monate, aber dafür wäre der Upload besser und es gibt noch 12×15 EUR Vergünstigung. Selbst wenn ich monatlich kündbar wähle, gibt es noch 6×15 EUR Vergünstigung.

  5. Re: Telekom ist da nicht alleine

    Autor: DerDy 01.09.17 - 23:17

    Aber pass auf, O2 hat zurzeit eine nicht erreichbaren Kundendienst. Telefonisch kannst du die fast nicht ereichen, die BNetzA beobachtet das gerade.

    Zudem hat O2 eine Drossel in ihren DSL Tarifen. Und eigentlich verwendet O2 auch nur das Telekom Netz. Würde mich wundern, wenn Congstar 16 MBit/s und O2 plötzlich 25 MBit/s liefern kann. Kannst ja mal nach der Umstellung berichten.

  6. Re: Telekom ist da nicht alleine

    Autor: Theoretiker 02.09.17 - 10:33

    Die Hotline von Congstar ist wirklich gut, da darf man sogar mit Technikern reden. Und die haben sich sogar Zeit genommen und wir konnten etwas über Impedanzen und Signal-zu-Rausch-Verhältnisse fachsimpeln. Mit der Telekom Hotline habe ich letztes Jahr Weihnachten auch gute Erfahrungen gemacht. Dort wurde die Familie meiner Freundin von Unitymedia auf Telekom VDSL 100 umgestellt. Der Techniker hat zwar die versprochenen Leistungen nicht gemacht, aber das haben vielleicht auch die Vertreter nur für den Verkauf versprochen und nicht gehalten. Jedenfalls waren Störungen bei Entertain schnell behoben und bei meinem dritten Anruf hat man mir sogar einen Code gegeben, mit dem ich schnell wieder rankommen kann. Da war ich echt baff.

    Es ist ja auch nicht wie bei einem Stromanbieter, wo so ein Wechsel ungefährlich ist. Vielleicht lasse ich auch den Wechsel einfach und spare die 10 EUR/Monat irgendwo, wo es weniger nervig ist.

    Bei meiner Wohnung ist wohl VDSL 50 möglich, die könnte Congstar uns auch liefern. Allerdings kostet das nochmal 5 EUR mehr, daher hatte ich nur das ADSL 16 genommen. Von daher glaube ich, dass die das schon liefern könnten, wenn man dafür zahlt.

    Und die Drossel nach 300 GB/Monat trifft mich momentan nicht, wir sind recht konsistent so bei 120 GB/Monat



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.17 10:35 durch Theoretiker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. WingFan Ltd. & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,44€
  3. (-15%) 29,74€
  4. (-10%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.

  2. VR-Headsets: Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft
    VR-Headsets
    Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft

    Alyx ist schuld: Nach der Ankündigung des nächsten Half-Life waren (und sind) mutmaßlich besonders dafür geeignete Headsets nicht lieferbar. Im wichtigsten Weihnachtsquartal war wohl auch deshalb Playstation VR der Bestseller.

  3. Deutsche Bahn: Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten
    Deutsche Bahn
    Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten

    Etwa eine Stunde soll es dauern, einen IC2 komplett hochzufahren. Dabei sind die Züge für viel Geld erst neu eingeführt worden. Derzeit sorgt das problematische Betriebssystem an Bord für Frust bei der Deutschen Bahn und den Fahrgästen.


  1. 17:52

  2. 17:07

  3. 14:59

  4. 14:41

  5. 14:22

  6. 14:01

  7. 13:41

  8. 13:17