1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

Wo ist eigentlich das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 13:50

    Spätestens seit der IP-Umstellung ist die Festnetztelefonie rein technisch doch sowieso nur ein Neben- bzw. "Abfall"produkt des Anschlusses. Wer es nicht braucht, nutzt es eben nicht. Und man braucht gar nicht erst auf die Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität günstiger werden würden.

  2. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Seismoid 01.09.17 - 14:14

    neonmag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man braucht gar nicht erst auf die
    > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > günstiger werden würden.
    Wieso denn nicht? Genau der Schmarn taucht doch auch jeden Monat als gesonderter Posten auf der Rechnung auf!

  3. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Rulf 01.09.17 - 14:19

    das problem ist, daß die telekom hier dem kunden ein nicht benötigtes produkt aufzwingt...
    ich habe zb einen mobilvertrag mit zusätzlicher festnetznummer zu 0euro im monat wenn ich das gerät selber stelle...
    zusätzlich habe ich aber noch drei festnetznummern mit dem dsl vertrag, über die ich noch nie eine einzige sek erreichbar war...diese nummern sind dann auch für andere kunden gesperrt...
    leider gibt es auf meinem anschluß auch kein anderes gleichwertiges angebot eines konkurrenten(ich lege ua auch sehr viel wert auf zuverlässsigkeit und service)...
    ich zahle also im endeffekt für eine leistung die ich nicht haben wollte und auch nicht nutzen will...

  4. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 14:23

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neonmag schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und man braucht gar nicht erst auf die
    > > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > > günstiger werden würden.
    > Wieso denn nicht? Genau der Schmarn taucht doch auch jeden Monat als
    > gesonderter Posten auf der Rechnung auf!

    Tut er nicht. Der einzige Posten auf der Rechnung ist bei mir "Magenta Zuhause M, Monatlicher Grundpreis". Da ist alles drin. Auch die Telefoniemöglichkeit. Es wäre mir neu, dass die Telekom bei älteren Tarifen diesen Posten gesondert ausweist, und selbst wenn, mit einem Preis versieht.

  5. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 14:25

    Ach und die zusätzliche Festnetzrufnummer bei deinem Mobilfunkvertrag ist dann also nicht aufgezwungen? ;) Diese Rufnummer ist genauso kostenlos, wie die Telefoniefunktion bei den DSL-Komplettpaketen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.17 14:25 durch neonmag.

  6. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: cry88 01.09.17 - 14:26

    neonmag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens seit der IP-Umstellung ist die Festnetztelefonie rein technisch
    > doch sowieso nur ein Neben- bzw. "Abfall"produkt des Anschlusses. Wer es
    > nicht braucht, nutzt es eben nicht. Und man braucht gar nicht erst auf die
    > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > günstiger werden würden.

    Das ist das Problem. Du verkaufst normalerweise Produkt AB für X. Jetzt bringst du aber das Produkt A als Standalone raus. Wie viel soll es kosten? Würde es wie AB kosten, dann würden sich die Kunden verarscht vorkommen. Machst du es billiger, dann verlierst du Geld.

    Denn nahezu niemand wird sich den DSL Anschluss nicht holen, nur weil da noch nen Telefonanschluss dabei ist.

  7. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 14:36

    aber haben die bei der app-ip umstellung auch die preise gesenkt weil kein echtes festnetz mehr dabei ist?

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 01.09.17 - 14:36

    Wieso sollte man für etwas zahlen, was man nicht braucht?

  9. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 14:38

    seit dem all-ip kram macht das vohandensein bzw nichtvorhandensein eig. auch keinen unterschied.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 01.09.17 - 14:48

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seit dem all-ip kram macht das vohandensein bzw nichtvorhandensein eig.
    > auch keinen unterschied.

    Aus technischer Sicht nicht, da schon vorhanden. Wenn man dafür aber mehr zahlen muss, als einen Vertrag ohne, dann macht es schon einen Unterschied.

  11. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 15:00

    das ist klar, wobei hier die tkom sicher auch u.a. nen jugendbonus mitgibt oder so, hab die genauen preisdetails und so nicht gechekt, aber eben von den kosten und so würde es für die tkom keinen unterschied machen ob mit fon oder ohne.

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Teebecher 01.09.17 - 19:16

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte man für etwas zahlen, was man nicht braucht?

    Warum geht mir gerade die GEZ durch den Kopf? :)

  13. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: LinuxMcBook 01.09.17 - 23:37

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber haben die bei der app-ip umstellung auch die preise gesenkt weil kein
    > echtes festnetz mehr dabei ist?
    Es war auch vorher schon kein "echtes festnetz" mehr.
    Wieso hätten die die Preise senken sollen!?

  14. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 04.09.17 - 10:30

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum geht mir gerade die GEZ durch den Kopf? :)
    Der Vergleich hinkt, vom Gesetz her ist der Staat verpflichtet, dafür zu sorgen, dass du das brauchst, auch wenn du es nicht willst. Warte, bis der nächste Atomkrieg los geht, dann kannst du per UKW die neuesten Strahlungs... öhm... über DAB die neuesten... DAB+ die.... über Bushtrommel den anderen mitteilen, dass du deine Rundfunkgebühr nicht mehr zahlen willst.

  15. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Rulf 10.09.17 - 22:53

    nö...die gab es umsonst...
    ganz im gegensatz zu den aufgezwungenen telephonanschluß der telekom...
    es gibt an meinem anschluß keine möglichkeit internet ohne telephon zu bekommen...
    auch nicht von resellern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. SAP, Hallbergmoos bei München
  4. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31