1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magenta Zuhause Surf: Telekom bietet…

Wo ist eigentlich das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 13:50

    Spätestens seit der IP-Umstellung ist die Festnetztelefonie rein technisch doch sowieso nur ein Neben- bzw. "Abfall"produkt des Anschlusses. Wer es nicht braucht, nutzt es eben nicht. Und man braucht gar nicht erst auf die Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität günstiger werden würden.

  2. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Seismoid 01.09.17 - 14:14

    neonmag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und man braucht gar nicht erst auf die
    > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > günstiger werden würden.
    Wieso denn nicht? Genau der Schmarn taucht doch auch jeden Monat als gesonderter Posten auf der Rechnung auf!

  3. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Rulf 01.09.17 - 14:19

    das problem ist, daß die telekom hier dem kunden ein nicht benötigtes produkt aufzwingt...
    ich habe zb einen mobilvertrag mit zusätzlicher festnetznummer zu 0euro im monat wenn ich das gerät selber stelle...
    zusätzlich habe ich aber noch drei festnetznummern mit dem dsl vertrag, über die ich noch nie eine einzige sek erreichbar war...diese nummern sind dann auch für andere kunden gesperrt...
    leider gibt es auf meinem anschluß auch kein anderes gleichwertiges angebot eines konkurrenten(ich lege ua auch sehr viel wert auf zuverlässsigkeit und service)...
    ich zahle also im endeffekt für eine leistung die ich nicht haben wollte und auch nicht nutzen will...

  4. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 14:23

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neonmag schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und man braucht gar nicht erst auf die
    > > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > > günstiger werden würden.
    > Wieso denn nicht? Genau der Schmarn taucht doch auch jeden Monat als
    > gesonderter Posten auf der Rechnung auf!

    Tut er nicht. Der einzige Posten auf der Rechnung ist bei mir "Magenta Zuhause M, Monatlicher Grundpreis". Da ist alles drin. Auch die Telefoniemöglichkeit. Es wäre mir neu, dass die Telekom bei älteren Tarifen diesen Posten gesondert ausweist, und selbst wenn, mit einem Preis versieht.

  5. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: neonmag 01.09.17 - 14:25

    Ach und die zusätzliche Festnetzrufnummer bei deinem Mobilfunkvertrag ist dann also nicht aufgezwungen? ;) Diese Rufnummer ist genauso kostenlos, wie die Telefoniefunktion bei den DSL-Komplettpaketen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.17 14:25 durch neonmag.

  6. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: cry88 01.09.17 - 14:26

    neonmag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens seit der IP-Umstellung ist die Festnetztelefonie rein technisch
    > doch sowieso nur ein Neben- bzw. "Abfall"produkt des Anschlusses. Wer es
    > nicht braucht, nutzt es eben nicht. Und man braucht gar nicht erst auf die
    > Idee zu kommen, dass die Anschlüsse ohne die Telefoniefunktionalität
    > günstiger werden würden.

    Das ist das Problem. Du verkaufst normalerweise Produkt AB für X. Jetzt bringst du aber das Produkt A als Standalone raus. Wie viel soll es kosten? Würde es wie AB kosten, dann würden sich die Kunden verarscht vorkommen. Machst du es billiger, dann verlierst du Geld.

    Denn nahezu niemand wird sich den DSL Anschluss nicht holen, nur weil da noch nen Telefonanschluss dabei ist.

  7. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 14:36

    aber haben die bei der app-ip umstellung auch die preise gesenkt weil kein echtes festnetz mehr dabei ist?

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 01.09.17 - 14:36

    Wieso sollte man für etwas zahlen, was man nicht braucht?

  9. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 14:38

    seit dem all-ip kram macht das vohandensein bzw nichtvorhandensein eig. auch keinen unterschied.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 01.09.17 - 14:48

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seit dem all-ip kram macht das vohandensein bzw nichtvorhandensein eig.
    > auch keinen unterschied.

    Aus technischer Sicht nicht, da schon vorhanden. Wenn man dafür aber mehr zahlen muss, als einen Vertrag ohne, dann macht es schon einen Unterschied.

  11. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: My1 01.09.17 - 15:00

    das ist klar, wobei hier die tkom sicher auch u.a. nen jugendbonus mitgibt oder so, hab die genauen preisdetails und so nicht gechekt, aber eben von den kosten und so würde es für die tkom keinen unterschied machen ob mit fon oder ohne.

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Teebecher 01.09.17 - 19:16

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte man für etwas zahlen, was man nicht braucht?

    Warum geht mir gerade die GEZ durch den Kopf? :)

  13. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: LinuxMcBook 01.09.17 - 23:37

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber haben die bei der app-ip umstellung auch die preise gesenkt weil kein
    > echtes festnetz mehr dabei ist?
    Es war auch vorher schon kein "echtes festnetz" mehr.
    Wieso hätten die die Preise senken sollen!?

  14. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 0xDEADC0DE 04.09.17 - 10:30

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum geht mir gerade die GEZ durch den Kopf? :)
    Der Vergleich hinkt, vom Gesetz her ist der Staat verpflichtet, dafür zu sorgen, dass du das brauchst, auch wenn du es nicht willst. Warte, bis der nächste Atomkrieg los geht, dann kannst du per UKW die neuesten Strahlungs... öhm... über DAB die neuesten... DAB+ die.... über Bushtrommel den anderen mitteilen, dass du deine Rundfunkgebühr nicht mehr zahlen willst.

  15. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Rulf 10.09.17 - 22:53

    nö...die gab es umsonst...
    ganz im gegensatz zu den aufgezwungenen telephonanschluß der telekom...
    es gibt an meinem anschluß keine möglichkeit internet ohne telephon zu bekommen...
    auch nicht von resellern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47