Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marketing: Google schreibt Android-Logo…

Für Android oder für Android mit gapps?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.14 - 12:07

    Kwt.

  2. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: awgher 29.03.14 - 12:22

    Android mit gapps. Android ohne will ja fast niemand verkaufen.

  3. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: karatektus 29.03.14 - 12:42

    Android ist Open Source - Das kann jeder verwenden wie er lustigt ist. Mitspracherecht hat Google da nur bei den Gapps.

  4. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: metalheim 29.03.14 - 12:45

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android mit gapps. Android ohne will ja fast niemand verkaufen.

    Naja fast niemand würde ich nicht sagen, in Asien ist der Markt sehr groß (die halten sich aber ohnehin kaum an Richtlinien), ansonsten fällt mir Spontan noch Amazon mit ihren Kindle-Tablets ein

  5. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Zwangsangemeldet 29.03.14 - 12:49

    Hmm, das klingt aber nach einer positiven Entwicklung. Angenommen, es gäbe auch hierzulande mehr freie Android-Phones ohne gapps, weil sich der Hersteller nicht an die Lizenz für die gapps hält, und z.B. auch ein Phone mit CM statt "Stock"-Android rausbringt, dann wäre das doch gut. Die gapps kann sich der Nutzer, der das möchte, ja soweit ich weiß auch von Hand nachinstallieren, oder wie läuft das? Alles, was er dafür braucht, wäre doch die Playstore-apk, wird die nicht von Google zum Download angeboten, für Nutzer von Geräten wie dem Kindle Fire und ähnliches?

  6. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Peter2 29.03.14 - 12:51

    vareya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kwt.

    Wenn man nicht mit der Marke "Android" wirbt und keine Gapps verwendet, sondern nur OSS, kann Google ja gar nichts vorschreiben. Beim Kindle Fire wird auch in Zukunft kein Android Logo auftauchen ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.14 12:52 durch Peter2.

  7. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: metalheim 29.03.14 - 12:53

    Die Gapps werden nicht direkt zum Download angeboten, sondern wird meist aus Nexus-Installationen etrahiert. Man bekommt sie aber recht problemlos wenn man danach Googled (sic).

  8. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Zwangsangemeldet 29.03.14 - 13:10

    Wie, und wie können dann z.B. Kindle-Benutzer auf den PlayStore zugreifen, ohne zumindest diese apk manuell zu installieren?

  9. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: siedenburg 29.03.14 - 14:03

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie, und wie können dann z.B. Kindle-Benutzer auf den PlayStore zugreifen,
    > ohne zumindest diese apk manuell zu installieren?


    gar nicht, amazon at einen eigenen play store (amazon store)

  10. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Zwangsangemeldet 29.03.14 - 14:16

    Und da kann man das Google-Play-Store-APK herunterladen, wenn man Apps aus dem Google Playstore installieren will? Oder ist es wirklich so, dass das verhindert wird?

    Ich meine, wenn ich ein Telefon wie das Oppo N1 mit Cyanogenmod und ohne Playstore-app drauf kaufe, dann aber trotzdem auf den blöden Playstore zugreifen will, weil das so ziemlich die einzige Quelle für die meisten Apps ist, und Google somit seine Kunden an sich bindet, dann muss es doch auch eine Möglichkeit geben, das auf Geräten, die ohne Playstore geliefert wurden, nachzurüsten?

  11. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: JakeJeremy 29.03.14 - 14:25

    Auf dem Kindle kannst du überhaupt nicht auf die Google Play Services zugreifen. Punkt. Der Play Store ist auch weit mehr als nur die APK, damit kommst du nicht weit. Das sind mehrere systemweite Frameworks, ohne die viele Store-Apps überhaupt nicht laufen (Maps, Games, Social Networks etc.).

    Normalerweise gibt es eine flashbare zip, die kannst du per Recovery-Script über das System drüberinstallieren. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich meine, dass Cyanogenmod bei den vorinstallierten Smartphones hierfür einen eigenen Menüpunkt im System hat, der das ganze automatisiert macht.

  12. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: I doubt it 29.03.14 - 16:58

    So dolle Open Source ist das gar nicht wie immer per Halbwissen rausposaunt wird.

    Sehr lesenswerter Artikel:
    http://arstechnica.com/gadgets/2013/10/googles-iron-grip-on-android-controlling-open-source-by-any-means-necessary/

  13. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Prinzeumel 29.03.14 - 17:07

    karatektus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android ist Open Source - Das kann jeder verwenden wie er lustigt ist.
    > Mitspracherecht hat Google da nur bei den Gapps.


    Achso. Open source heißt automatisch das jeder alles damit machen kann was er will. Wusste ich noch gar net...

  14. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Der_K 29.03.14 - 17:23

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > karatektus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Android ist Open Source - Das kann jeder verwenden wie er lustigt ist.
    > > Mitspracherecht hat Google da nur bei den Gapps.
    >
    > Achso. Open source heißt automatisch das jeder alles damit machen kann was
    > er will. Wusste ich noch gar net...

    Ja, darum gibt es auch Custom Roms.Und bei diesen kann Google auch wirklich nichts verbieten oder vorzitieren.Das einzige, was Google dort machen kann ist das implementieren von den Gapps zu untersagen, wesshalb man sich die auch immer nachflashen muss.

  15. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Prinzeumel 29.03.14 - 18:42

    Es gibt nur deswegen custom roms weils die lizenz unter der android steht zulässt.

    Mit open source kann man zwar alles machen, doch ob man es auch darf is die andere sache.

  16. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: bofhl 15.09.14 - 16:15

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, das klingt aber nach einer positiven Entwicklung. Angenommen, es gäbe
    > auch hierzulande mehr freie Android-Phones ohne gapps, weil sich der
    > Hersteller nicht an die Lizenz für die gapps hält, und z.B. auch ein Phone
    > mit CM statt "Stock"-Android rausbringt, dann wäre das doch gut. Die gapps
    > kann sich der Nutzer, der das möchte, ja soweit ich weiß auch von Hand
    > nachinstallieren, oder wie läuft das? Alles, was er dafür braucht, wäre
    > doch die Playstore-apk, wird die nicht von Google zum Download angeboten,
    > für Nutzer von Geräten wie dem Kindle Fire und ähnliches?

    Es ist weit mehr als diese eine apk, die man installieren muss!

  17. Re: Für Android oder für Android mit gapps?

    Autor: Zwangsangemeldet 15.09.14 - 17:46

    Das stimmt zwar, aber der Store sowie der Rest (Play Services) usw. aktualisiert sich im Hintergrund ja auch von selbst, also gehe ich mal davon aus, dass der Kram mit Rootrechten läuft, und sich damit das nachziehen kann, was er braucht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München
  4. Clariant SE, Frankfurt, Sulzbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Core i9-9900K im Test: Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem
    Core i9-9900K im Test
    Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem

    Der Core i9-9900K ist ein Octacore mit 5 GHz Boost-Takt und verlötetem Metalldeckel für niedrigere Temperaturen. Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X locker. Darf der 9900K aber aus dem Vollen schöpfen, haben wir etwas Angst um das Mainboard.

  2. Bastelrechner: TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi
    Bastelrechner
    TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi

    TV-Server zum Selbstbauen: Die Raspberry Pi TV HAT ist eine neue Adapterplatine für den beliebten Bastelrechner, welche diesen zum DVB-T2-Receiver umfunktioniert. Das Produkt bringt einen Antennenanschluss und passende Software gleich mit. Für das Signal müssen Nutzer trotzdem zahlen.

  3. Linux-Distribution: Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu
    Linux-Distribution
    Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu

    Mit Einwilligung der Nutzer veröffentlicht Canonical anonyme Nutzungsdaten zu Ubuntu 18.04 LTS auf einer Webseite. Die zeigt zum Beispiel, auf was für Geräten Ubuntu läuft.


  1. 15:00

  2. 14:09

  3. 13:40

  4. 13:13

  5. 12:58

  6. 12:05

  7. 12:01

  8. 10:59