Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marshmallow und Lollipop: HTC, Samsung…

Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: wasabi 09.02.16 - 13:00

    Immer wenn es um Android-Smartphones geht kommen die Leute, die eine gute Upgrade-Unterstützung als KO-Kriterium sehen. Im Extremfall muss man dann lesen, dass Smartphones ja unbrauchbar werden würden, wenn sie nicht aktualisiert werden können. Und man daher Smartphones von Herstellern, wo ein zukünftiges Update auf neuere Android-Versionen fraglich ist, quasi schnell wegwerfen kann.

    Als Argument kommen dann Sicherheitsupdates. Aber ist Android da wirklich so schlecht konzipiert, dass die nicht weiter auch für ältere Versionen Sicherheits-Fixes liefern? Oder hat man da genau wie bei bei komplett neuen Versionen das Problem, dass aufgrund der Anpassungen man auf den Hersteller warten muss, bis der die Fix geliefert wird ? (ich selbst hab ein Nexus, daher weiß ich nicht, wie das bei anderen ist).

    Und obwohl Smartphones immer mehr wie PCs werden, finde ich es komisch, dass die Einstellung vieler Leute offenbar genau andersherum ist: Auf den PCs hielten die Leute ewig an Windows XP fest. Und jetzt an Windows 7 (und für beide hat MS lange Sicherheits-Updates geliefert bzw. tut es noch, daher ist ein upgard nicht zwingend erforderlich) Das geht soweit, dass MS das aktuelle Windows schon verschenken muss - und dennoch wollen viele offenbar nicht upgraden. Bei Andoird genau umgekehrt: Da muss ich überall immer lesen, wie schlimm es sei, dass einige Hersteller so lange brauchen um die neuesten Android-Version herauszubringen, und es so katasrtophal wäre, wenn sie es gar nicht tun.

    Auf meinem Nexus 4 ist 5.1.1 drauf, mehr geht auch nicht. Finde ich nichts so schlimm, habe schon das Gefühl, dass es eh träger ist als früher. Ich finde das nicht so ungewöhnlich, dass neuste Software nicht mehr auf älterer Hardware läuft. Und ich sehe aktuelle auch kein problem damit, dass ich da nun eiun Handy mit altem Betriebssystem habe. Es wird doch nicht plötzlich in seiner Funktion eingeschränkt, nur weil eine neue Software-Version erscheint. Ich kann es genauso nutzen wie zuvor. Oder gibt es wirklich schon viele Andoird-Software, die nur auf sehr neuen Versionen läuft?

  2. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: ExNought 09.02.16 - 13:05

    Der Zusammenhang ist so hingestellt tatsächlich interessant, aber zumindest bei mir nicht gegeben, ich freue mich auch auf neue Windows-Versionen ;)

    Deine Vermutung ist richtig, die meisten Hersteller passen das Release noch an und manchmal auch noch der Provider (*hust* Scheißcom*hust*), es gibt da ein paar "schöne" Ablaufdiagramme ... (HTC und dieser scheiß Provider).

    Leider ist es tatsächlich so, dass da einiges auf der Strecke bleibt (scheiß Provider trifft nach eigener Aussage tatsächlich selbst nochmal die Entscheidung, ob sie ein Update veröffentlichen, was ich seit ich das weiß, was ich noch nicht lange tu, für EXTREM bedenklich halte...

    Grundsätzlich ist das mit den Sicherheitsupdates schon recht wichtig, ich sag hier nur Stagefright ;)

  3. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: heubergen 09.02.16 - 13:11

    Das Problem ist folgendes:
    Mit jedem "grossen" Update 5.0.0 => 5.1.0 oder 5.0.0 => 6.0.0 werden auch jedes Mal sehr viele Sicherheitslücken geschlossen.
    Diese Lücken klaffen dann in den Geräten die kein Update auf neuere Versionen erhalten da die Hersteller die Patchs nicht auf die alten Versionen Backporten.
    Damit sind die Geräte eigentlich unbrauchbar geworden und müssen ersetzt werden.

    Hier noch ein optimistischer Zeitplan für ein Security-Fix wenn der Hersteller sofort mitzieht:
    1.1.16 - Neuer Security Fix von Google wird für Nexus-Geräte veröffentlicht
    10.1.16 - Hersteller erhält den Code und beginnt mit dem Portieren
    23.1.16 - Patch ist fertiggestellt und wird ans Testing übergeben
    3.2.16 - Patch ist fertig getestet und kann verteilt werden
    5.2.16 - US Verteilung beginnt für freie Geräte
    8.2.16 - US Verteilung beginnt für Provider-Geräte
    10.2.16 - EU Start für freie Geräte
    31.2.16 - Eu-Start für Provider-Geräte

    Du siehst also, es sind knapp drei Monate vergangen seitdem die Lücke bekannt geworden ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 13:12 durch heubergen.

  4. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: lachesis 09.02.16 - 13:20

    Vom 1.1.2016 bis zum 31.2.2016 (????) vergehen 3 Monate?

    --
    hier stand mal meine Signatur

  5. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: GrandmasterA 09.02.16 - 13:40

    Krasser Zufall! Am 31.02.2016 gibt's in meiner Stammkneipe alles umsonst! Echt jetzt!

    @Topic: Ich hab mein HTC One M7 noch nicht mal auf Android 5 geupdated, weil ich es aus optischen Gründen gar nicht haben will. Dieses Drecksdesign kommt mir nicht auf's Handy. Ich hoffe nur, dass Android irgendwann wieder schön wird. Ansonsten hab ich in ein paar Jahren ein echtes Problem...

    Achja, ich muss jeden Tag erneut die Updatemeldung wegdrücken, weil man nirgends sagen kann, dass man es nicht haben will...

    DAS nervt wirklich!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 13:45 durch GrandmasterA.

  6. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: M.P. 09.02.16 - 13:41

    Der 1.1.16 war die Veröffentlichung des Fixes von Google.
    Je nach Tiefe der Sicherheitslücke ist ein Monat obendrauf vom Bekanntwerden bis zur Fertigstellung eines Fixes durch Google und Tests schon realistisch....

    Beispiel Stagefright

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stagefright_%28Sicherheitsl%C3%BCcke%29

    "Die Lücken wurde von Joshua Drake von der IT-Sicherheitsfirma „Zimperium zLabs“ entdeckt, im April und Mai an Google gemeldet und am 27. Juli 2015 die Öffentlichkeit informiert."

    "Am 13. August 2015 wurde bekannt, dass eine der von Google Anfang August veröffentlichten Fehlerkorrekturen (vgl. Reaktionen) die Sicherheitslücke CVE-2015-3824 nicht vollständig schließt."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 13:46 durch M.P..

  7. Theorie und Praxis

    Autor: ocm 09.02.16 - 14:08

    Überleg mal, wie viele Trojaner es für Android tatsächlich auf ein Gerät geschafft haben. Und vergleich das mal mit Windows. ;-)

    Die "wahrgenommene" Bedrohung ist also genau umgekehrt, auch durch solche Artikel wie diesen.

  8. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: tobster 09.02.16 - 14:25

    Die Wahrnehmung und Akzeptanz der von dir verglichenen Betriebssysteme korreliert m.E. auch damit wie die dahinterstehenden Firmen agieren:

    Android wird vermutlich dank AOSP offen akzeptiert. Da zieht man natürlich auch gerne mit aktuellen Entwicklungen mit. Bzw. würde man gerne, wenn denn der Hardware-Hersteller dies anbieten würde. In den Source könnte man bei Bedarf hineinsehen und sehen, was abläuft. Oder man vertraut einfach darauf, dass die Community entsprechende Stellen, die zum Nachteil des Nutzers führen, finden. Egal wie, eine Art Vertrauen wird dabei geschaffen.

    Bei Windows 10 im konkreten wird man schon ziemlich aggressiv dazu gedrängt, endlich das Updade durchzuführen. So stark, dass wenn man einfach Ruhe haben möchte, aktiv werden muss (z.B. indem man es derzeit in der Registry deaktiviert). Evtl. mögen die Leute diese Art der Bevormundung einfach nicht und sind skeptisch, ob da alles zum eigenen Besten passiert.

  9. Re: Semi-OT: Was ist in alten Versionen schlimm?

    Autor: Danijoo 09.02.16 - 20:35

    kommt aber in etwa hin das die meisten Hersteller Updates nur zum 31.2 releasen .. :p

  10. Re: Theorie und Praxis

    Autor: M.P. 10.02.16 - 11:22

    Umso mehr User ihre Smartphones auch z. B. für Online-Banking, NFC-Bezahlung, nutzen, desto interessantere Opfer werden die Smartphones.

    Es wundert mich ja auch, daß es nicht schon mehr Dialer für Smartphones gibt - das war doch in den 90ern die Masche, den Leuten, die noch mit Telefon-Modem surften, das Geld über die Telefonrechnung aus der Tasche zu ziehen.

  11. Re: Theorie und Praxis

    Autor: ocm 10.02.16 - 15:11

    Die Quote befallener Android-Geräte liegt trotzdem nur bei 0,15 %.
    Bei Windows liegt sie um 0,5 % ;-)
    Der PC ist ein deutlich interessanteres und trotz Updates leicht knackbares Opfer.
    Da gibt es neben Online-Banking auch sämtliche persönlichen Daten und Dokumente zum Abgreifen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. AKDB, Regensburg
  3. BWI GmbH, Rheinbach
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30