1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mattschwarzes Modell: Beim iPhone 7 ist…

Aufregen bringt nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufregen bringt nichts

    Autor: sp1derclaw 13.02.17 - 09:24

    Ich habe mich schon viel über Apple und andere hochpreisige Marken aufgeregt und festgestellt, dass es das nicht bringt. Über Apple habe ich mich so dermaßen aufgeregt, dass ich mir dachte: Komm, kaufst mal ein Moto G4 Plus und nimmst das mal als Daily Driver (das habe ich auch schon mit dem Galaxy S4, S5 und S6 probiert). Nach 3 Tagen war ich wieder beim iPhone, weil z.B. der Play Store hing. Erst nach dem Beenden und Neustarten, liefen die Downloads wieder. Ich hab dann alles probiert: neuere Version, ältere Version, Cache löschen usw. Es half nichts. Bei den Galaxys war es früher oder später eine App, die im Hintergrund Harakiri lief und den Akku leer saugte. Und seit jeher das leidige Thema Sicherheitsupdates. Bei Google hatte ich nie Glück mit den Nexus-Geräten: Ständig habe ich Exemplare mit üblen Pixelfehlern erwischt.

    Doch ein paar Sachen habe ich daraus gelernt:

    - Probleme hat man überall, die Frage ist eher wie gravierend die sind
    - Internet plus eine hinreichend große Menge an verkauften Einheiten bedeuten automatisch Meldungen über Probleme
    - Das Gras auf der anderen Straßenseite ist immer grüner als das eigene

    Bei Autos kenne ich das ähnlich: Da wechselt man dann entnervt die Marke und stellt fest, dass dafür andere Probleme nerven. Ich hatte schon einige Autos unter dem Hintern (nicht alles meine Autos) und jeder Hersteller hatte bisher seine Probleme: Bei Audi ist es die Multitronic, im VW-Konzern das Trocken-DSG (einmal hatte ich eine binäre Klimaanlage (die ständig zwischen eiskalt vs. heiß wechselte)), bei Mercedes blubberte in einem Mietwagen mal die Klimaanlage (noch besser: ein Bekannter konnte seine Fenster nicht mehr hochfahren), bei BMW hat man bei einigen älteren Dieselmotoren (BMW N47) Steuerkettenprobleme, sodass dies in einem Motorschaden enden kann.

    Fazit: Irgendwas ist immer. Für den Kunden ist es damit leider enorm schwer ersichtlich, was nun in den Medien künstlich überhöht wird und was tatsächlich problematisch ist. Selbst wenn man etwas kauft, kann man einmal Pech haben und dann wieder neun mal Glück. Meine beste Strategie dagegen: Was läuft, wird möglichst lange verwendet. Und momentan läuft das iPhone 7 für mich zufriedenstellend und es ist zum Glück auch noch nichts abgeplatzt.

  2. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: miauwww 13.02.17 - 10:22

    Ja, Probleme hat man überall. Für mich ein Grund mehr, den Hochpreissektor zu meiden. Dann ärgere ich mich wenigstens nichts wegen des Geldes.

  3. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: s1ou 13.02.17 - 10:43

    So seh ich das auch. Alle meine Smartphones waren immer Androids. Zum Release des iPhone 6 bin ich dann zu Apple gewechselt. Bei Android hatte ich auch Probleme wie du sie beschreibst. Apps die den Akku leer saugen, viel zu späte und zu wenige Updates (Samsung Galaxy und Sony Z Serie). Für mein Samsung Galaxy Tab 4 ist nie ein Major Update raus gekommen. Kam mit Android 4 und ist bis heute auf Android 4, leider gibt es auch kein Cyangogen Mod dafür.

    Bei Apple ist es nervig das alles Geld kostet, besonders bei Nieschenprodukten, wo es für Android super Apps gibt die von der Community oder engagierten Hobbyentwicklern entwickelt werden. Beim iPhone 7 matt schwarz hatte ich jetzt sehr schnell Kratzer drauf und der fehlende Klinkenanschluss ist schon nervig. Nicht alles gute ist beisammen.

  4. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: JohnStones 13.02.17 - 11:25

    Man muss einfach mal akzeptieren, dass ein Handy ein Nutzgegenstand ist und kein Dekoobjekt. Das ist wie beim Auto. Am besten gleich einen Kratzer rein machen, dann hat man keine Angst mehr vor weiteren.

  5. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.17 - 12:51

    JohnStones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss einfach mal akzeptieren, dass ein Handy ein Nutzgegenstand ist und
    > kein Dekoobjekt. Das ist wie beim Auto. Am besten gleich einen Kratzer rein
    > machen, dann hat man keine Angst mehr vor weiteren.

    Oder nicht kaufen, dann hat man gar keine Angst mehr. Tolle Perspektive, oder?

  6. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: ArthurDaley 13.02.17 - 13:11

    Naja, wer so doof ist, soviel Geld für ein Handy auszugeben, der p....t sich auch bei jedem Kratzerchen.....das gehört bei Apple dazu.

  7. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: mr.anbra 13.02.17 - 15:25

    ArthurDaley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wer so doof ist, soviel Geld für ein Handy auszugeben, der p....t
    > sich auch bei jedem Kratzerchen.....das gehört bei Apple dazu.

    Der Neid der Menschen zeigt an,
    wie unglücklich sie sich fühlen,
    und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen,
    wie sehr sie sich langweilen.
    (Arthur Schopenhauer)

  8. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: ve2000 14.02.17 - 07:07

    mr.anbra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Neid der Menschen zeigt an,
    .....

    Neidisch auf ein überteuertes, technisch bestenfalls durchschnittliches Gerät, das in den meisten Ländern eh zu 90% per Vertrag abgestottert wird?
    Nah...nicht wirklich.
    Witzig finde ich allerdings, das die "Neid" Floskel immer sofort aufkommt, sobald den Fanboys die Argumente ausgehen, was i.d.R. recht schnell der Fall ist...
    :-D

  9. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: Kondratieff 14.02.17 - 08:20

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Das Gras auf der anderen Straßenseite ist immer grüner als das eigene

    Schön, dass Du das so siehst!
    Meine Beobachtung ist, dass es immer mehr Richtung "mein Gras ist immer grüner als das schäbige auf der anderen Seite" tendiert (PS4 vs. Xbox One vs. Gamer-PC; Android vs. iPhone bzw. Samsung vs. iPhone; Mac vs. Win-PC vs Linux etc).

    Ich fände es mal interessant zu erforschen, ob meine subjektiv wahrgenommene Beobachtung sich tatsächlich in der Gesellschaft bzw. bei bestimmten Techniken (sehr persönliche, die ggfs. einen großen Teil der Identität ausdrücken/ausmachen?) so manifestiert.

  10. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: Kondratieff 14.02.17 - 08:33

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mr.anbra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Neid der Menschen zeigt an,
    > .....
    >
    > Neidisch auf ein überteuertes, technisch bestenfalls durchschnittliches Gerät,

    Und ich habe nie verstanden, wieso das iPhone als technisches Mittelmaß gesehen wird. Gut, es mag für den einen oder anderen überteuert daherkommen (Wert ist subjektiv; wenn es für das Telefon keinen Markt gäbe, wäre dies möglicherweise der einzige Weg, mit annähender Objektivität von gesellschaftlich ausgehandelter Überteuerung zu sprechen).
    Rein von den bescheinigten Leistungsdaten und im Vergleich (erst dann macht eine statistisch abgeleitete Kategorie wie Durchschnitt Sinn) ist das Gerät nicht durchschnittlich:

    - Prozessor- und GPU-Leistung:
    Hervorragend, d.h. die wahrgenommene und getestete Leistung ragt im wörtlichen Sinne aus dem Durchschnitt aller getesteten Geräte hervor. iPhones sind bei Erscheinen traditionell die schnellsten Smartphones auf dem Markt.

    - Display:
    Ebenfalls hervorragend.

    - Kamera:
    Sehr gut, d.h. gehört qualitativ zur Oberklasse, auch wenn andere Kameras in einzelnen Bereichen besser sind.

    - Lautsprecher:
    Gehört zu den besseren.

    - Gehäuseverarbeitung:
    Na gut, der Lack (oder was auch immer) platzt scheinbar bei einigen Exemplaren ab. Ansonsten wird den iPhones eine sehr gute Verarbeitung des Materials (Spaltmaße etc.) bescheinigt.

  11. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: Dantelein 14.02.17 - 08:58

    Die Aussage, das jeweils aktuelle Iphone sei nur Mittelmaß rührt sicher daher, dass immer wieder News und Berichte im Netz erscheinen, die Vergleiche ziehen zu anderen Modellen der Konkurrenz wie "Iphone bald mit QI?" was mein altes N5 schon vor gefühlten 2 Jahren konnte (um nur das aktuellste Beispiel zu nennen was mir einfällt).

    Wenn das Wort "Mittelmaß" im Zusammenhang mit Mobiltelefonen fällt, nehme ich das inzwischen eher als ein "hängt dem technischen Fortschritt etwas hinterher" auf. Ich bin gespannt ob Apple wirklich mal ein Auto bauen will. Wenn sie es tun, ob dann der Lack auch dann einfach so nach 5000km mal so abplatzt? Wäre gespannt auf die Erklärung. ("you are driving it wrong" ?)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 09:05 durch Dantelein.

  12. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: masestrox 14.02.17 - 09:57

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sp1derclaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Das Gras auf der anderen Straßenseite ist immer grüner als das eigene
    >
    > Schön, dass Du das so siehst!
    > Meine Beobachtung ist, dass es immer mehr Richtung "mein Gras ist immer
    > grüner als das schäbige auf der anderen Seite" tendiert (PS4 vs. Xbox One
    > vs. Gamer-PC; Android vs. iPhone bzw. Samsung vs. iPhone; Mac vs. Win-PC vs
    > Linux etc).
    >
    > Ich fände es mal interessant zu erforschen, ob meine subjektiv
    > wahrgenommene Beobachtung sich tatsächlich in der Gesellschaft bzw. bei
    > bestimmten Techniken (sehr persönliche, die ggfs. einen großen Teil der
    > Identität ausdrücken/ausmachen?) so manifestiert.

    Das eigene ist doch immer das Beste. Selbst wenn der andere das gleiche besitzt ist an dem eigenen doch etwas besser... :D

  13. Re: Aufregen bringt nichts

    Autor: Ebola 14.02.17 - 10:46

    JohnStones schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss einfach mal akzeptieren, dass ein Handy ein Nutzgegenstand ist und
    > kein Dekoobjekt. Das ist wie beim Auto. Am besten gleich einen Kratzer rein
    > machen, dann hat man keine Angst mehr vor weiteren.


    Lederhülle ums Handy (dann kann man es auch besser greifen) und einen Displayschutz drauf, fertig. Ich habe seit knapp 10 Jahren Smartphones, und noch keines hatte einen Kratzer oder eine Delle. Steigert auch enorm den Wiederverkaufswert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt
  2. finanzen.de, Berlin
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. über duerenhoff GmbH, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 24,00€
  3. (-40%) 35,99€
  4. (-30%) 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  2. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.

  3. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:34

  8. 11:11