1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mattschwarzes Modell: Beim iPhone 7 ist…

Schutzhüllen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schutzhüllen

    Autor: Epaminaidos 13.02.17 - 08:39

    Seit neuestem muss ich mein Handy auch in eine Schutzhülle stecken. Was für eine jämmerliche Lösung!
    Da gibt sich der Hersteller alle mögliche Mühe, um ein dünnes und haptisch angenehmes Gehäuse und ein gutes Glas zu produzieren. Und was macht der Anwender als erstes? Steckt das Gerät in eine Hülle und klebt irgendeine eBay-Folie auf das Glas.

    Eine fürchterliche Lösung!
    Und die Rechtsprechung fördert das auch noch. Da gibt es Urteile, die dem Käufer die Gewährleistung streichen, wenn er das Gerät einfach so in seine Hosentasche gesteckt hat. Tenor: "Sieht ja jeder, dass die Geräte nicht zum ungeschützten Transport in der Tasche geeignet sind."

    Was ein Quark!

  2. Re: Schutzhüllen

    Autor: Brainfreeze 13.02.17 - 08:43

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit neuestem muss ich mein Handy auch in eine Schutzhülle stecken. Was für
    > eine jämmerliche Lösung!
    > Da gibt sich der Hersteller alle mögliche Mühe, um ein dünnes und haptisch
    > angenehmes Gehäuse und ein gutes Glas zu produzieren. Und was macht der
    > Anwender als erstes? Steckt das Gerät in eine Hülle und klebt irgendeine
    > eBay-Folie auf das Glas.
    >
    > Eine fürchterliche Lösung!
    > Und die Rechtsprechung fördert das auch noch. Da gibt es Urteile, die dem
    > Käufer die Gewährleistung streichen, wenn er das Gerät einfach so in seine
    > Hosentasche gesteckt hat. Tenor: "Sieht ja jeder, dass die Geräte nicht zum
    > ungeschützten Transport in der Tasche geeignet sind."

    Du hast sicherlich Quellen mit entsprechenden Urteilen. Die würden mich doch sehr interessieren.

  3. Wie bei bend-gate

    Autor: miauwww 13.02.17 - 09:03

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit neuestem muss ich mein Handy auch in eine Schutzhülle stecken. Was für
    > eine jämmerliche Lösung!
    > Da gibt sich der Hersteller alle mögliche Mühe, um ein dünnes und haptisch
    > angenehmes Gehäuse und ein gutes Glas zu produzieren. Und was macht der
    > Anwender als erstes? Steckt das Gerät in eine Hülle und klebt irgendeine
    > eBay-Folie auf das Glas.
    >
    > Eine fürchterliche Lösung!
    > Und die Rechtsprechung fördert das auch noch. Da gibt es Urteile, die dem
    > Käufer die Gewährleistung streichen, wenn er das Gerät einfach so in seine
    > Hosentasche gesteckt hat. Tenor: "Sieht ja jeder, dass die Geräte nicht zum
    > ungeschützten Transport in der Tasche geeignet sind."
    >
    > Was ein Quark!

    Da lobt man sich über den Klee fürs tolle Design, aber der Gebrauchsartikel muss dann behandelt werden wie die Sammeltassen von Omi. Ich halte das schlicht für Versagen, und leider fallen immer noch viele drauf rein. Robustheit ist eine Kernforderung für gutes Design von Gebrauchsgegenständen. (Wie auch anderswo zu sehen: Ich habe dieser Tage wohl das vierte Netzteil eines Macbooks meiner Freundin repariert, weil die Netzteile auch sowas von unzureichend verkabelt sind, dass man nur wütend werden kann.)

  4. Re: Schutzhüllen

    Autor: chefin 13.02.17 - 09:20

    benötigt man wirklich eine Quellangabe um das offensichtliche glaubhaft zu machen?

    Wenn ich ein Gerät in der Hosentasche rumtrage wird es mechanisch "bearbeitet". Es gibt fast nichts was dieser Belastung gewachsen ist, schon garnicht dauerhaft. Ich kann dir mit einer Jeanshose einen Diamanten mit Brilliantschliff rundschleifen. Und ich denke etwas härteres als den Diamand findest du nicht.

    Also wird man eine Oberflächenbeschädigung innerhalb der Garantiezeit nicht als Garantiefall durchbekommen. Ausser man schützt die Oberfläche durch andere Materialien wie Schutzfolie und Hülle.

    Das Problem dabei ist der Applepreis. Man geht davon aus das man die 700 Euro als Gebrauchtgerät zum teil wieder reinholt. Also in 2 Jahren nur 200-300Euro Verlust hat. Soviel wie man an einem noNameGerät verlieren würde, das nach 2 Jahren keiner mehr haben will. Oder bei einem Konkurrenzmodell, das günstiger in der Anschaffung ist, dafür aber auch weniger Gebrauchtwert hat.

    Nur macht jetzt ein Lackkratzer gleich mal 50 Euro weniger Gebrauchtwert aus.

    Letztendlich also das Problem, das Menschen sich Dinge kaufen, die sie sich eigentlich nicht leisten können und so mit den 50 Euro zusätzlichem Verlust bereits an ihre Grenzen kommen.

    Zu deutsch: DIESE Armut kotzt mich an.

  5. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: bltpgermany 13.02.17 - 09:26

    Ich verwende mein 6s prinzipiell ohne Hülle, und noch hat es keine Macken. Aber habe es auch noch nicht fallen lassen *grins* und stecke es auch in die Hosentasche. Bin keine Frau, die das Ding samt Schlüssel und anderen metallischen Objekten in die Handtasche schmeißt, da kann ich es ja verstehen, wenn man eine Hülle drum macht. Aber ich finde es prinzipiell Schwachsinn ein Handy für 700-1000¤ zu kaufen, was aus hochwertigen Ligierungen besteht, nur um dann eine 10¤ Plastik Hülle drum zu machen.

  6. Re: Schutzhüllen

    Autor: miauwww 13.02.17 - 09:27

    > Wenn ich ein Gerät in der Hosentasche rumtrage wird es mechanisch
    > "bearbeitet". Es gibt fast nichts was dieser Belastung gewachsen ist, schon
    > garnicht dauerhaft. Ich kann dir mit einer Jeanshose einen Diamanten mit
    > Brilliantschliff rundschleifen. Und ich denke etwas härteres als den
    > Diamand findest du nicht.

    Diamanten in der Hosentase sind kein normales Nutzungsszenario. Außerdem steht im Artikel: "Auch bei in Schutzhüllen verpackten iPhones mit mattschwarzem Gehäuse soll der Lack abplatzen und das Aluminium zum Vorschein kommen."

  7. Re: Schutzhüllen

    Autor: Epaminaidos 13.02.17 - 09:36

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast sicherlich Quellen mit entsprechenden Urteilen. Die würden mich
    > doch sehr interessieren.

    Eine genaue Quelle habe ich nicht mehr, wohl aber etwas mehr vom Inhalt.
    Es ging um ein Handy, bei dem das Displayglas kurz nach dem Kauf gesprungen war. Das Gerät war in diversen Foren dafür bekannt, dass das sehr schnell passiert. Normalerweise gilt in den ersten sechs Monaten die Beweislastumkehr bei der Gewährleistung: Nicht der Käufer muss (wie normal) den Mangel nachweisen, sondern der Verkäufer die Mangelfreiheit. Dann hätte das Gerät ersetzt werden müssen.
    Der Richter hat das schon aus dem Grund abgelehnt, weil der Käufer das Gerät in der Hosentasche (Seite, nicht hinten) getragen hat. Eben weil jeder normale Käufer erkennen müsse, dass diese Geräte dazu offensichtlich nicht geeignet seien.
    Wenn ich mich richtig erinnere, wurde das Urteil auf einer Seite von Stiftung Warentest zitiert.

  8. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: Epaminaidos 13.02.17 - 09:46

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte das
    > schlicht für Versagen, und leider fallen immer noch viele drauf rein.
    > Robustheit ist eine Kernforderung für gutes Design von
    > Gebrauchsgegenständen.

    Das geht mir nicht anders!
    Ich hatte neulich ein Samsung A3 in der Hand. Die Rückseite (Glas!) war so rutschig, dass mir das Ding die ganze Zeit aus der Hand rutschte. Der Eigentümer fand das toll, da es so edel aussieht.
    Ich wünsche mir den simplen Plastikdeckel von meinem S4 zurück: Haptisch einwandfrei, griffig und zersplittert beim Runterfallen nicht. Kritiker haben aber so lange über "schlechte Wertigkeit" geschimpft, bis auch Samsung Glas auf die Rückseite gepackt hat :-(
    Und anderen Konsumenten scheint das leider auch noch zu gefallen.

  9. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: miauwww 13.02.17 - 10:13

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich halte das
    > > schlicht für Versagen, und leider fallen immer noch viele drauf rein.
    > > Robustheit ist eine Kernforderung für gutes Design von
    > > Gebrauchsgegenständen.
    >
    > Das geht mir nicht anders!
    > Ich hatte neulich ein Samsung A3 in der Hand. Die Rückseite (Glas!) war so
    > rutschig, dass mir das Ding die ganze Zeit aus der Hand rutschte. Der
    > Eigentümer fand das toll, da es so edel aussieht.
    > Ich wünsche mir den simplen Plastikdeckel von meinem S4 zurück: Haptisch
    > einwandfrei, griffig und zersplittert beim Runterfallen nicht. Kritiker
    > haben aber so lange über "schlechte Wertigkeit" geschimpft, bis auch
    > Samsung Glas auf die Rückseite gepackt hat :-(
    > Und anderen Konsumenten scheint das leider auch noch zu gefallen.

    Kenn ich: Meine Freundin hat ein 3er iphone und ein 4S. Das 3er liegt wesentlich besser in der Hand, ist eben mehr Plastik - das 4er ist dagegen extrem glatt, weil Metall/Glas.

  10. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: violator 13.02.17 - 20:24

    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich finde es prinzipiell
    > Schwachsinn ein Handy für 700-1000¤ zu kaufen, was aus hochwertigen
    > Ligierungen besteht, nur um dann eine 10¤ Plastik Hülle drum zu machen.

    Und ich finds Schwachsinn, sich ein Gerät für 1000¤ zu kaufen, das klar ein Gebrauchsgegenstand ist und es dann nicht anständig zu schützen. Bzw. sich eins zu kaufen, das nicht geschützt ist und bei jeder kleinen Belastung sofort beschädigt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.17 20:25 durch violator.

  11. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: cypeak 13.02.17 - 20:45

    naja..dass ist so der fluch unserer zeit: die leute kaufen sich ein design-nutzgegenstand für viel geld und müssen es dann in irgendwelche schutzhüllen packen weil es kratzer kriegen könnte.
    anscheinend ist das aussehen des geräts wichtiger als die funktion - weil man ja viel geld dafür bezahlt hat...

    aber warum kauft man sich von vornherein nicht ein "solides", ggf. auch "nur" mittelpreisiges gerät bei dem man nicht gleich angst vor dem nächsten tödlich traumatisierendem kratzer haben muss??

  12. iPhone 5se plus Originalhülle von Apple

    Autor: Yian 14.02.17 - 07:57

    Das iPhone 5s und das baugleiche 5se liegen garnicht schön in der Hand, zwar perfekt verarbeitet, aber mit gefaster Kante. Erst mit der relativ teuren Lederhülle von Apple wird es angenehm. Es lohnt sich das Geld auszugeben. Es gibt keine bessere. Und sie sieht gut aus. In den Jahren äußerlich in Ehren gealtert, das Leder, doch das Telefon nach wie vor perfekt. Ich habe das Gefühl, das Gerät und seine Hülle ergeben zusammen erst das von Apple konzipierte Design.

  13. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: drvsouth 14.02.17 - 09:49

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das geht mir nicht anders!
    > Ich hatte neulich ein Samsung A3 in der Hand. Die Rückseite (Glas!) war so
    > rutschig, dass mir das Ding die ganze Zeit aus der Hand rutschte. Der
    > Eigentümer fand das toll, da es so edel aussieht.

    Das mit dem Glas kann ich nicht nachvollziehen. Ich hab ein Nexus 4 mit Glasrückseite. Wenn ich das auf meine geöffnete Handfläche lege und diese langsam anwinkle, dann rutscht es wesentlich später als z.B. ein Nexus 6 mit Alurückseite oder ein Nexus Galaxy mit so einer geriffelten Gummirückseite.
    Auch bei meinem Nexus 5x kann man es gut sehen. Das ist hinten gummiert, da rutscht es auch früher als wenn ich es umdrehe und über die Frontseite rutschen lasse, wobei da der Winkelunterschied minimal ist.

  14. Re: Schutzhüllen

    Autor: Ebola 14.02.17 - 10:50

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit neuestem muss ich mein Handy auch in eine Schutzhülle stecken. Was für
    > eine jämmerliche Lösung!
    > Da gibt sich der Hersteller alle mögliche Mühe, um ein dünnes und haptisch
    > angenehmes Gehäuse und ein gutes Glas zu produzieren. Und was macht der
    > Anwender als erstes? Steckt das Gerät in eine Hülle und klebt irgendeine
    > eBay-Folie auf das Glas.
    Wo ist denn ein modernes Smartphone "haptisch angenehm"?
    Die meisten sind viel zu dünn, um sie ohne Hülle überhaupt noch vom Tisch nehmen zu können. Mein Mediapad X2 oder das IPhone 6+ meiner Freundin kann man ohne Hülle kaum vernünftig in der Hand halten.

    > Eine fürchterliche Lösung!
    Heul doch!

    > Und die Rechtsprechung fördert das auch noch. Da gibt es Urteile, die dem
    > Käufer die Gewährleistung streichen, wenn er das Gerät einfach so in seine
    > Hosentasche gesteckt hat. Tenor: "Sieht ja jeder, dass die Geräte nicht zum
    > ungeschützten Transport in der Tasche geeignet sind."
    Link?

    > Was ein Quark!
    In der Tat.

  15. Re: Wie bei bend-gate

    Autor: FreiGeistler 14.02.17 - 11:07

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja..dass ist so der fluch unserer zeit: die leute kaufen sich ein
    > design-nutzgegenstand für viel geld und müssen es dann in irgendwelche
    > schutzhüllen packen weil es kratzer kriegen könnte.
    > anscheinend ist das aussehen des geräts wichtiger als die funktion - weil
    > man ja viel geld dafür bezahlt hat...
    >
    > aber warum kauft man sich von vornherein nicht ein "solides", ggf. auch
    > "nur" mittelpreisiges gerät bei dem man nicht gleich angst vor dem nächsten
    > tödlich traumatisierendem kratzer haben muss??

    Habe meinem Vater (Landwirt) geholfen ein günstiges Moto zu kaufen. Um die 180 Euro, Leistung ist gut, Kamera brauchbar, robust. Aber die extra gekaufte Hülle mit Klappdeckel hatte einen Ecken ab. Egal, er hat sich die Hülle mit zwei Klebebändern ans Moto geklebt :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 11:10 durch FreiGeistler.

  16. Re: Schutzhüllen

    Autor: LeonieZenk 09.03.17 - 15:49

    Es ist schon skurril da gebe ich meinen Vorrednern teilweise recht. Im Endeffekt ist das Design des Iphones ästhetisch einfach schön. Das Problem ist der Preis was so ein Smartphone heute kostet, da dies gleichsam auch bedeutet, dass die Angst des zerbrechens, verkratzens automatisch mitsteigt. Ich nutze für mein Iphone 6 eine transparente Silikonhülle, mit der ich immerhin noch das Design des Iphones von aussen noch sehen kann. Ich hätte auch lieber ein Handy ohne Schutz, dafür bin ich dann aber doch zu geizig wenn ich ehrlich bin. Wie oft diese "Gebrauchsgegenstände" teilweise sehr simpel kaputt gehen... naja. Ich nutze zumindest keine teuren Hüllen aus Leder oder mit Cover, die dann echt alles verbergen. Einfach eine ganz herkömmliche Version die es zu Hauf bei Ebay angeboten wird. Habe es nicht bereut eine Hülle als Schutz zu nutzen
    iPhone 6 Plus Hülle Silikon - 6+ Hülle Plastik - TPU - Schutzhülle | eBay



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.17 15:52 durch LeonieZenk.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38