1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MBBF: LTE wird der Basislayer von 5G

Zwiegespalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwiegespalten

    Autor: Delle 20.11.18 - 21:59

    So ein ewiges rumgeheule seitens der Provider, besonders von Telefonica kotzt einen an.

    Jedoch muss man wirklich sagen dass sie massiv ausgebaut haben. In meiner Gegend (sehr ländliches Sachsen) habe ich aktuell knapp 70% des Tages 4G, den Rest des Tages 3G. 2G nur auf einigen Dörfern, welche man maximal mit dem Zug durchkreuzt und sonst nie.
    Damit lässt sich auf jeden Fall was anstellen.
    Da 5G die gleichen Layer bzw die gleiche Grundtechnik wie 4G benutzt, deutet darauf hin dass Telefonica die "niedrigen" 5G-Frequenzen anpeilt, wie ja auch bei den Techniken davor.

    In diesem Sinne würde das Konzept "billig aber aber doch irgendwie flächendecken", wegen der höheren Reichweite, auf jeden Fall aufgehen. Es scheint zumindest so als ob sie nen Plan haben.
    Und das Geschacher ist ja auch nur ein Schachzug, denn tief im (kalten, kapitalistischen) Herzen wissen alle Mobilfunkanbieter dass da eine Technik ist die sie nicht verpassen dürfen.

    Gleichzeitig habe ich die Befürchtung dass es dann Menschen wie mich gibt die sich mit absolut flächendeckendem LTE zufriedengeben werden, zumindest was die Datenraten angeht.
    Jedoch denke ich dass kommende Anwendungen, Cloud-Services (v.a, Cloud-Gaming und allgemein völlig Serverbasierte Applikationen) und der allgemein höhere Datenraten-bedarf, bedingt durch mobiles Fernsehen und Streaming mit 4k/8k und HDR, den Anbietern diesen Zahn ziehen werden.

    Wie immer: Das Beste hoffen, das Schlimmste erwarten.

  2. Re: Zwiegespalten

    Autor: Kotaru 21.11.18 - 08:55

    Bei der aktuellen finanziellen Situation von O2/Telefonica ist der weitere Ausbau von 4G sich klüger als der Versuch Pionier bei 5G zu sein, denn:
    1. Beim Endkunden kommt 5G in breiter Masse eh frühestens 2020+an.
    2. Bis dahin konnten die Preise der Basisstationen auch bereits fallen, was die Gesamtkosten drückt.
    3.Wie im Artikel geschrieben wird das Netz bei 4G/5G eh ja ein fließender Übergang, also wird es auch nicht so obsolet wie es aktuell mit dem 3G Netz der Fall ist.

  3. Re: Zwiegespalten

    Autor: subjord 21.11.18 - 17:56

    Genau, die müssten ja als Erstes eh nur ein paar Hubs in den Städtezentren ausbauen.
    Also viel werden die bis 2022 wohl nicht machen. Wenn sie es schaffen bis 2022 ein Flächendeckendes LTE Netz zu errichten bringt ihnen das viel mehr als auch nur eine 5G Station zu betreiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. über vietenplus, Südwestfalen
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  4. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,96€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...
  3. 91,65€ (mit Rabattcode "POWEREBAY10E" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Anker PowerWave 7.5 Wireless Charger für 14,99€, Anker USB C Ladegerät PowerPort...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de