Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meego-Smartphone: Nokia N9 mit drei…

Tolle Strategie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Strategie

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.11 - 12:37

    Erst den Marktstart Abblasen und zu MS wechseln und dann doch auf den Markt bringen. Hätten die das einfach im Februar verschoben und klargestellt, dass es trotz WP7 Strategie dieses Jahr kommen wird, hätte ich mir kein Android Handy gekauft.
    Nokia ist echt der Marketing-Super-GAU.

  2. Re: Tolle Strategie

    Autor: redex 22.06.11 - 11:04

    Hättest Du am 11.02. zugehört wäre Dir nicht entangen das es hiess das dieses Jahr mindestens 1 MeeGo Gerät auf den markt kommt. Später wurde die Zahl auf exakt 1 angepasst.

  3. Re: Tolle Strategie

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.11 - 16:57

    redex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest Du am 11.02. zugehört wäre Dir nicht entangen das es hiess das
    > dieses Jahr mindestens 1 MeeGo Gerät auf den markt kommt. Später wurde die
    > Zahl auf exakt 1 angepasst.
    Und das hast Du da noch geglaubt, nachdem man kurze Zeit davor so getan hat als wäre das N9 mit Keyboard kurz vor Marktstart. Ich habe sogar noch ein paar Wochen gewartet, aber eben gar nichts mehr gehört, dann der Ausstieg aus MeeGo, dann der Ausstieg aus Symbian.

  4. Re: Tolle Strategie

    Autor: Hassan 23.06.11 - 03:04

    Ich wusste, dass es ein Gerät mit Meego von Nokia kommt. Auch weil es in den Vertrag mit Intel drin steht.

  5. Re: Tolle Strategie

    Autor: redex 26.06.11 - 10:30

    Tja, 2 Tage nach der Vorstellung des hochgelobten N9 (ich hab bisher außer von Nokia tatsächlich nichts negatives gehört) hat der CEO Stephen Elop angekündigt das das N9 das erste und letzte MeeGo Gerät von Nokia sein wird.

    JETZT da das System fertig ist und funktioniert. Seit über 7 Jahren investiert Nokia in maemo und MeeGo und wenn das N950 produktionsfertig ist wird es als gerät für entwickler zurückgestuft und der N9 als letztes Gerät angekündigt.

    Echt schwer nachzuvollziehen. Selbst Engadget war begeistert von dem Gerät. Obwohl diese seit 4 Jahren Nokia und Symbian nurnoch verrissen haben und Windows Phone 7 als letzte rettung einstuften.
    Der jetzt aufgetauchte Artikel: "Nokia, you can't be serious" lohnt sich echt zu lesen.

    Bleibt zu hoffen das Samsung, LG und SE das MeeGo system jetzt aufgreifen.

  6. Re: Tolle Strategie

    Autor: TC 01.07.11 - 01:40

    redex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt schwer nachzuvollziehen.

    Eigentlich ist das ganz einfach...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  3. Ruhrverband, Essen
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 169,90€ + Versand
  3. 206,89€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41