Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meizu M8: iPhone-Klon gestoppt

warum macht das Apple?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum macht das Apple?

    Autor: M9 12.10.10 - 15:38

    klagen die jetzt alle (meist schlechten) iphone und ipad klon hersteller? wohl kaum. nur die es "gut" machen und damit ein stück vom apfel abscheiden könnten. hoffe M9 mit android und retina-display kommt wirklich

    http://www.chip.de/news/Meizu-M9-kommt-mit-Android-2.2-und-Retina-Display_44340054.html

  2. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Birnenmann 12.10.10 - 18:05

    Ich hab mich schon immer gefragt, welche Leute diesen Chinamüll eigentlich kaufen - losgelöst ob Apple Clone oder nicht.

    Wie tief müssen die eigenen Erwartungen an Verarbeitung und Usability sein, um mit so einem Produkt glücklich zu werden?

    Im Übrigen reicht ein Blick in jedes beliebige Produktforum zu Chinaclones, um festzustellen, dass der Sinn dieser Produkte einzig und allein darin besteht, sie möglichst wie die "Originale" aussehen zu lassen.

    Da feiert man schon, wenn Slide-to-Unlock zusammengebastelt wurde und irgendwie funktioniert.

    Apple tut gut daran, solchen Produktpiraten das Handwerk zu binden.
    Das sollten noch viel mehr Unternehmen machen - HTC, Microsoft, Autohersteller..

    Es darf keine Akzeptanz für Produktpiraterie entstehen - sonst haben wir hier irgendwann Zuständige wie in Thailand, wo man schon glücklich ist, wenn die Bevölkerung zu Originalprodukte zu einem Bruchteil des eigentlichen Preises kauft.

  3. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Chinataxi 12.10.10 - 18:11

    Birnenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mich schon immer gefragt, welche Leute diesen Chinamüll eigentlich
    > kaufen - losgelöst ob Apple Clone oder nicht.

    Was denn nu? das iPhone?


    >
    > Wie tief müssen die eigenen Erwartungen an Verarbeitung und Usability sein,
    > um mit so einem Produkt glücklich zu werden?

    Ich habe mein 3gs auf Ebay verkauft > zu langsam.


    >
    > Im Übrigen reicht ein Blick in jedes beliebige Produktforum zu Chinaclones,
    > um festzustellen, dass der Sinn dieser Produkte einzig und allein darin
    > besteht, sie möglichst wie die "Originale" aussehen zu lassen.

    das haben clone doch so ansich.


    >
    > Da feiert man schon, wenn Slide-to-Unlock zusammengebastelt wurde und
    > irgendwie funktioniert.

    :)

    >
    > Apple tut gut daran, solchen Produktpiraten das Handwerk zu binden.

    Das wäre schlecht, da Apple selbst alles geklaut hat.

    > Das sollten noch viel mehr Unternehmen machen - HTC, Microsoft,
    > Autohersteller..
    >
    > Es darf keine Akzeptanz für Produktpiraterie entstehen - sonst haben wir
    > hier irgendwann Zuständige wie in Thailand, wo man schon glücklich ist,
    > wenn die Bevölkerung zu Originalprodukte zu einem Bruchteil des
    > eigentlichen Preises kauft.

  4. Re: warum macht das Apple?

    Autor: RePoster 12.10.10 - 18:21

    Birnenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es darf keine Akzeptanz für Produktpiraterie entstehen - sonst haben wir
    > hier irgendwann Zuständige wie in Thailand, wo man schon glücklich ist,
    > wenn die Bevölkerung zu Originalprodukte zu einem Bruchteil des
    > eigentlichen Preises kauft.

    Zum einen entsteht Apple dadurch kein Schaden, da dieses Teil weder aussieht wie ein iPhone geschweigenden ein im entferntesten ähnliches OS hat zum anderen kann man dies (wenn man schon so argumentiert) auch als „Werbung“ sehen, da sich diejenigen, welche sich dieses Gerät kaufen eh nie ein iPhone kaufen würden.

    Zu der anderen Thematik mit der angeblichen Produktpiraterie, hier ein paar Auszuge aus einer anderen Diskussion - nachzulesen hier:
    https://forum.golem.de/kommentare/handy/meizu-m8-iphone-klon-gestoppt/die-chinesen-lernen-es-nicht/45836,2471068,2471068,read.html#msg-2471068

    Kaizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt dass das nicht geht? Oder dass das Falsch ist?
    > Einmal davon abgesehen, dass wir die „westliche Welt“ die einzigen mit
    > derartig verborten Eigentum-, Lizenz-, Patent-, (der Einzige, der daran
    > verdient ist der Anwalt)-Streitereien sind, haben die asiatischen Räume ein
    > ganz anderes Gesellschafts- und Moralempfinden. Schon einmal etwas von
    > Kaizen gehört? Dies ist die japanische Lebens- und Arbeitsphilosophie,
    > welche im Asiatischen Raum sehr verbreitet und seit je her bewährt ist.
    > Diese hat ihren Ursprung in der Kampfkunst und hat zu Ziel seinen Meister
    > zu imitieren, nachzuahmen bzw. zu „kopieren“ und dessen Fähigkeiten weiter
    > auszubauen. So etwas nennt man „Zusammenarbeit“ um den Fortschritt
    > voranzutreiben und eine stetige Verbesserung zu gewährleisten.
    > Nur weil, in unserer verborten „westlichen Welt“ immer mehr
    > ellenbogenkämpfende, kongruenzgetriebene. geldgeile, zukunftsangstgeplagte
    > Egomanen-Kinder heranwachsten und „WIR“ dies als Maß aller Dinge sehen,
    > muss dies noch lange nicht „Recht“ und „Ordnung“ sein.
    > Die einzigen, die von unserer Mentalität etwas haben sind die Manager, die
    > Aktionäre und die Vorstände, da sie den Verlust ihrer immer weiter
    > steigenden Gewinne und Millionenboni befürchten. Denn es werden auch
    > künftig immer weiter Arbeitsplätze abgebaut, da der Mensch bzw. der
    > Arbeiter ja ein KOSTENFAKTOR darstellt und da man ja nicht wirtschaftlich
    > genug ist und auch nicht produktiv genug ist. Erst, wenn die Welt
    > vollkommen automatisiert ist, werden die Manager verstehen, dass keiner
    > mehr einen Arbeitsplatz hat und folge dessen auch niemand mehr in der Lage
    > ist den automatisch produzierten, verkauften, gewarteten, ... Müll zu
    > kaufen.
    >
    > Ihr wollt Demokratie und Globalisierung aber anderen Mentalitäten euer
    > kleinkariertes selbstzerstörerisches Denken aufzwingen...

    DerChinese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wollen sie nicht hören, ihnen ist es eigentlich auch egal, ob der
    > „Chinese“ kopiert oder nicht und ob dieser für 1,50 Euro oder 0,50 Euro
    > die Stunde arbeiten muss...
    >
    > Hauptsache am Weihnachtsabend liegt wieder das neuste, beste, tollste Handy
    > zu einem „geiz ist geil“ Preis unter dem Baum, sodass das westlich
    > verwöhnte Kind wieder ein neues Spielzeug hat und das alte dann wieder in
    > Afrika bei den „Müllkindern“ verrotten kann...

    Lesen bildet... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe mir nun auch einmal gen genannten Beitrag von @Kaizen
    > durchgelesen und musste feststellen, dass Sie @Inovator scheinbar weder bei
    > Beitrag von @Kaizen, noch das "ursprüngliche" Prinzip von Kaizen verstanden
    > bzw. begriffen haben.
    >
    > Zum einen ist das was heute in westlichen Unternehmen unter Kaizen
    > verstanden wir eine stark abgewandelte und abgeänderte Form von Kaizen, zum
    > anderen gibt es in Kaizen kein "illegales" Kopieren, da dieses auf
    > Zusammenarbeit und Partnerschaftlichkeit ausgerichtet ist, sodass auch
    > keine Person individuelle Besitzansprüche erhebt und das benannte
    > "Kopieren" also auch kein illegales Verhalten darstellt, da dieses zum
    > Allgemeinwohl und zum Prozess beiträgt.
    > Auch geht es bei Kaizen, nicht nur im das „Kopieren“ sondern um das
    > Weiterentwickeln eines bestehenden Systems. Somit ist Ihre Unterstellung zu
    > Kaizen also reiner Nonsense. Aber dies können sie in jeder Fachliteratur
    > für Management-Methoden (welches sich auch mit dem Ursprung beschäftigt)
    > nachlesen.
    >
    > Und zu der „Kongruenzgetriebenheit“ kann ich nur sagen. Fakt ist, dass
    > unsere Gesellschaft zunehmend zu einer Egomanengesellschaft zerfällt, bei
    > welcher jeder nur noch auf seinen eigenen Vorteil aus ist. Und die
    > Arbeitnehmer zunehmend immer mehr mit geschürten „Zukunftsängsten“ unter
    > Druck gesetzt werden. Entweder du tust dies zu dem Preis, welchen ich
    > verlange oder du kannst dich bei der Arbeitsagentur mit einreihen...

    Chinamann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich lernen es die chinesen nicht. Aus deren Sicht ist es absolut
    > nichts verwerfliches, Dinge anderer zu kopieren
    >
    > http://www.plagiarius.com/presse_15.html
    >
    > [...]Die Welthandelsorganisation (WHO) tut sich schwer, die westliche
    > Vorstellung von geistigem Eigentum im asiatischen Raum zu etablieren. In
    > China gilt es als ehrenhaft, Meister zu kopieren, erst dann könne man
    > Individuelles schaffen. Das ist ein großes Problem. Das Verständnis für
    > geistiges Eigentum und Urherberrechte sind in Asien kaum vorhanden.[...]

    Lesen bildet... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich jedoch bereits an dem Beispiel von Kaizen vermitteln wollte gilt es
    > jedoch im asiatischen Raum als tugendhaft den Meister zu nachzuahmen bzw.
    > diesen zu „kopieren“. (Weiter oben im Beitrag findet sich hierzu auch eine
    > entsprechende Textpassage - jedoch auf die allgemeine Mentalität bezogen)
    > Erst nach Aneignung dieser Fertigkeiten wird im asiatischen Raum die
    > individuelle Weiterentwicklung betrieben. Ein grundlegendes Verständnis für
    > geistiges Eigentum bzw. Urheberrecht existiert in deren Mentalität nicht.
    >
    > Es gibt beispielsweise auch ein deutsches Springwort: Man muss das Rad
    > nicht neu erfinden...
    > Dieses wurde jedoch in den vergangenen Jahren immer weiter zurückgedrängt
    > und durch individuelle Herrschaftsansprüche ersetzt. Auch in Anbetracht der
    > technischen Entwicklung, stetig steigender Komplexität, komplexeren
    > Problemen und einer immer weiter steigenden Vernetzung würden wir als
    > westliche Welt (und vor allem als Menschen) auch gut daran, unser
    > „Gegenüber“ als Partner, wenn sie wo wollen als „Entwicklungshelfer“ und
    > nicht als Feind zu sehen. Wenn wir zusammenarbeiten würden könnten wir die
    > Technische Entwicklung viel schneller vorantreiben, jedoch sind wir mehr
    > damit beschäftigt unsere Konkurrenz zu „vernichten“ und unsere
    > individuellen und monetären/kommerziellen Besitzansprunge zu verteidigen...

    Zzap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich an solchen Aussagen schlimm finde ist, dass da immer die
    > 'westliche' Sichtweise als völlig richtig verkauft wird. So, als sei sie
    > 'von Gott gegeben'. Alle anderen Sichtweise sind 'selbstverständlich
    > rückständig'.
    >
    > Früher wurde versucht, fremden Völkern den 'westlichen Gott' als den einzig
    > wahren aufzuzwingen. Jetzt ist es eigene Vorstellung von Urheberrecht und
    > geistigem Eigentum.
    >
    > Aber all das sind Dinge die eigentlich nicht real sind. Es sind nur Gesetze
    > und Vorstellungen, die von Menschen gemacht sind. Wir leben hier in einer
    > Gemeinschaft die für sich beschlossen hat, dass sie diese Ansichten
    > akzeptiert, andere Kulturen akzeptieren andere (ihre eigenen) Gesetze.
    >
    > Diese modernen Kreuzüge kotzen mich an.
    >
    > Chinamann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich lernen es die chinesen nicht. Aus deren Sicht ist es absolut
    > > nichts verwerfliches, Dinge anderer zu kopieren
    > >
    > >
    > > www.plagiarius.com
    > >
    > > [...]Die Welthandelsorganisation (WHO) tut sich schwer, die westliche
    > > Vorstellung von geistigem Eigentum im asiatischen Raum zu etablieren. In
    > > China gilt es als ehrenhaft, Meister zu kopieren, erst dann könne man
    > > Individuelles schaffen. Das ist ein großes Problem. Das Verständnis für
    > > geistiges Eigentum und Urherberrechte sind in Asien kaum vorhanden.[...]

  5. Re: warum macht das Apple?

    Autor: peter uebele 12.10.10 - 18:55

    RePoster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    viel zu viel Text das liest doch niemand!

  6. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Belesener 12.10.10 - 19:14

    peter uebele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RePoster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > viel zu viel Text das liest doch niemand!

    Ja das mag sein, aber es wäre schade, denn es ist wirklich lesenswert...

    Aber ich kann es ja einmal zusammenfassen:
    Es geht darum, dass der asiatische Raum eine andere Mentalität besitzt und dass es im asiatischen Raum sogar ehrenwert ist zu kopieren, bzw. “kopiert“ zu werden. Erst im zweiten Schritt wird die individuelle „Weiterentwicklung“ betrieben. Das Stichwort ist Kaizen
    Auch geht es darum, dass man hierzulande (in der westlichen Welt) versucht den Asiaten unser Moralempfinden aufzuzwingen, weil „WIR“ es für das „bessere“ halten, obgleich wir gar nicht wissen, ob es überhaupt das „bessere“ ist.
    Zusätzlich geht es noch darum, dass man in unserer Gesellschaft mehr damit beschäftig ist, die Konkurrenz auszuschalten anstatt zusammen zu arbeiten um den Fortschritt weiter voran zu treiben.

    Ich hoffe ich habe nichts vergessen...
    Habe ich bereits erwähnt, dass es ist wirklich lesenswert ist... ;)

  7. Re: warum macht das Apple?

    Autor: jonge 12.10.10 - 19:55

    @ Belesener:
    Schön dass du dich so für die Kultur der Asiaten interessierts, aber es ist und bleibt nunmal illegal. Denkst du die Entwicklung eines Handys kostet nichts? Wir leben nunmal in einer freien Marktwirtschaft und da gibt es Regeln und Gesetze an die man sich halten muss. Wenn Apple kein Geld mehr mit dem IPhone verdienen würde, weil es alle kopieren, würden sie es wohl auch nicht mehr produzieren.
    Und außerdem: Gerade Firmen wie Apple haben nunmal viele Innovationen und Neuerungen gebracht und durch einfaches "kopieren" (egal wie toll es in Asien ist) ensteht absolut keinen Fortschritt!

  8. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Belesener 12.10.10 - 20:07

    jonge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Belesener:
    > Schön dass du dich so für die Kultur der Asiaten interessierts, aber es ist
    > und bleibt nunmal illegal. Denkst du die Entwicklung eines Handys kostet
    > nichts? Wir leben nunmal in einer freien Marktwirtschaft und da gibt es
    > Regeln und Gesetze an die man sich halten muss. Wenn Apple kein Geld mehr
    > mit dem IPhone verdienen würde, weil es alle kopieren, würden sie es wohl
    > auch nicht mehr produzieren.
    > Und außerdem: Gerade Firmen wie Apple haben nunmal viele Innovationen und
    > Neuerungen gebracht und durch einfaches "kopieren" (egal wie toll es in
    > Asien ist) ensteht absolut keinen Fortschritt!

    Ich möchte dich bitten die obenstehenden Beiträge einmal genauer durchzulesen, denn zum einen ist das was die Chinesen machen alles anderen als „einfach nur kopieren“ zum anderen, sind diejenigen, die immer für die freie Marktwirtschaft schreien auch diejenigen die immer schreien: Konkurrenz belebt den Markt. Also wo ist das Problem? - hierauf wollte ich aber eigentlich gar nicht eingehen...
    Zum andern ist die Aussage, dass es „illegal ist“ einfach schlichtweg falsch. Wer sagt denn was Recht und was Unrecht ist? Nur weil etwas hier Unrecht ist, heißt das nicht, dass es woanders genauso ist.
    Es sind Menschen die die Regeln machen und diese für „SICH“ akzeptieren.
    Und wenn die westlichen Firmen nicht wollen, dass sich die asiatischen Länder ihre Technik und ihr Know-How aneignen, dann sollen diese aufhören dort (weil es ja so billig ist) zu produzieren und genau diese Menschen noch AUS SPARGRÜNDEN mit ihrem Know-How zu versorgen.

  9. Re: warum macht das Apple?

    Autor: NeiKy 12.10.10 - 20:33

    Birnenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mich schon immer gefragt, welche Leute diesen Chinamüll eigentlich
    > kaufen - losgelöst ob Apple Clone oder nicht.
    >
    > Wie tief müssen die eigenen Erwartungen an Verarbeitung und Usability sein,
    > um mit so einem Produkt glücklich zu werden?


    emmm..... hattest du den Gerät schon mal in der Hand gehabt? Wohl kaum, denn sonst würdest du nicht so ein Schmarn schreiben.
    Ich hatte ein M8 und die Qualität ist spitze! Solide und knarzt nicht. Gekauft habe ich es, weil M8 eine hervoragende Musikqualität bietet. Es lässt den Apple in dieser Hinsicht alt aussehen!
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach nichts erzählen was man nicht weis.

  10. Re: warum macht das Apple?

    Autor: aufgeklärter pc user 12.10.10 - 20:46

    @ birnenmann

    das iPod kommt aus china von foxconn
    (is der konzern wo die angestellten unter plastik planen in lagerhallen übernachten)

    das meizu ist besser als der ipod , da es beispielsweise ogg abspielen kann (ogg sagt dir wahrscheinlich nichts, bist halt ein kleiner apple fanboy, weißt sicher nichtmal das die in eine ganze serie laptops defekte festplatten eingebaut haben obwohl sie vorher wußtenb das die mit hoher wahrscheinlichkeit ausfallen)

    weiter hin brauchste beim ipod so ne blöde zwangs software um den zu befüllen (itunes)

    ich persönlich binde mich einfach ungern an einen hersteller der scheiß software entwickelt(itunes) und alte hardware überteuert an 13 jährige mädchen verkauft(macbook und konsorten)

    du bist sicher auch einer von den die glauben das die grafische benutzeroberfläche von apple kommt und das es vor dem ipad keine tablet computer gab

    du ärgerst dich sicher auch nich das copy und past beim ipad nicht funktioniert und es keine usb ports gibt bist halt ein 12 jähriger hosenscheißer

    und läst dir jeden müll andrehen

    wenn ihr apple fanboys euch erst umfassend informieren würdet eh ihr produkte kauft würde apple pleite gehen

  11. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Birnenmann 12.10.10 - 20:55

    NeiKy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Birnenmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab mich schon immer gefragt, welche Leute diesen Chinamüll
    > eigentlich
    > > kaufen - losgelöst ob Apple Clone oder nicht.
    > >
    > > Wie tief müssen die eigenen Erwartungen an Verarbeitung und Usability
    > sein,
    > > um mit so einem Produkt glücklich zu werden?
    >
    > emmm..... hattest du den Gerät schon mal in der Hand gehabt? Wohl kaum,
    > denn sonst würdest du nicht so ein Schmarn schreiben.
    > Ich hatte ein M8 und die Qualität ist spitze! Solide und knarzt nicht.
    > Gekauft habe ich es, weil M8 eine hervoragende Musikqualität bietet. Es
    > lässt den Apple in dieser Hinsicht alt aussehen!
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach nichts erzählen was man nicht weis.


    Ja hab ich.
    Ist auch immer wieder belustigend, wenn man Leute im ÖPNV damit rumeiern sieht.

    @Belesener:
    Du brauchst nicht ausschweifen - Urheberrecht und Patente sind klar definiert und das Kopieren von Produkten ohne Lizenz ist nicht gestattet.
    Das ist hier genauso wie in China. Ja, sowas wird auch in China strafrechtlich verfolgt.

    Wenn man Produkte wie das CiPhone betrachtet (http://www.globwon.com/images/ciphone%203g%203.5%20screen%20phone.jpg) wird man schnell feststellen, dass es hier nicht nur um die Übernahme des technischen Know Hows geht, sondern ganz bewusst um die Ausbeutung eines Markennamens.

    Der Zoll nimmt dir solche Telefone sofort ab, wenn das Paket bei ihnen landet.

    Produktpiraterie ist aber anscheinend für viele Leute ok, solang es zu ihrem Vorteil läuft.
    Kommt bloß nie in die Lage, dass EUCH mal irgendwer die Ideen und Produkte klaut und kopiert ;-)

  12. Re: warum macht das Apple?

    Autor: Belesener 12.10.10 - 21:16

    @Birnenmann

    Es ging hier aber nicht um das CiPhone, sondern um das M8. Einmal abgesehen davon ,dass durch den Verkauf dieses Apple keinerlei Schaden entsteht (es sieht weder aus wie ein iPhone, noch möchte es dieses imitieren, gescheigeden basiert es auf einem OS, welches nur im geringsten etwas mit dem iOS zu tun hat) würden sich Personen, welche sich das M8 kaufen eh nie ein iPhone kaufen.
    Leute die „nur des Symbolcharakters wegen“ ein Produkt mit einem Apfel wollen, sich das iPhone aber nicht leisten könne, da gebe ich dir Recht, diese würden dann zum CiPhone greifen, aber nicht zum M8.
    Da jedoch Apple-Anhänger – zumindest hat dies so den Anschein – so für ihre Apple-Spielzeuge schwärmen, würden sich diese ebenfalls nie ein CiPhone kaufen.
    Also welcher Schaden entsteht für Apple? Diejenigen, die das Produkt wollen kaufen es sich, diejenigen die zum Plagiat greifen, würden dich das „Original“ eh nie kaufen...

    Was das Thema „Piraterie“ angeht.
    Ja das CiPhone ist ein Plagiat, da es fast 1:1 kopiert ist, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das OS das gleiche wie auf dem iPhone ist. Sieht das M8 aber so aus wie das iPhone, mit Apfel und so? Nein ich glaube nicht... aber zurück zur Mentalität der Chinesen...deren Ziel ist es nicht „einfach“ ein Produkt zu kopieren, sondern ein gutes Produkt zu nehmen und dieses im Rahmen ihrer Möglichkeiten „weiterzuentwickeln“ und wie bereits geschrieben wurde:

    Lesen bildet... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt beispielsweise auch ein deutsches Springwort: Man muss das Rad
    > nicht neu erfinden...
    > Dieses wurde jedoch in den vergangenen Jahren immer weiter zurückgedrängt
    > und durch individuelle Herrschaftsansprüche ersetzt. Auch in Anbetracht der
    > technischen Entwicklung, stetig steigender Komplexität, komplexeren
    > Problemen und einer immer weiter steigenden Vernetzung würden wir als
    > westliche Welt (und vor allem als Menschen) auch gut daran, unser
    > „Gegenüber“ als Partner, wenn sie wo wollen als „Entwicklungshelfer“ und
    > nicht als Feind zu sehen. Wenn wir zusammenarbeiten würden könnten wir die
    > Technische Entwicklung viel schneller vorantreiben, jedoch sind wir mehr
    > damit beschäftigt unsere Konkurrenz zu „vernichten“ und unsere
    > individuellen und monetären/kommerziellen Besitzansprunge zu verteidigen...

  13. Re: warum macht das Apple?

    Autor: titrat 13.10.10 - 15:19

    NeiKy schrieb:
    ----------------------------------------------------...

    > emmm..... hattest du den Gerät schon mal in der Hand gehabt? Wohl kaum,
    > denn sonst würdest du nicht so ein Schmarn schreiben.
    > Ich hatte ein M8 und die Qualität ist spitze!

    Was für ein Schmarren, Du hast offensichtlich keinerlei Qualitätsempfinden.

    > Solide und knarzt nicht.

    Die Qualität eines Smartphones wird nicht am Knarzfaktor gemessen.

    > Gekauft habe ich es, weil M8 eine hervoragende Musikqualität bietet. Es
    > lässt den Apple in dieser Hinsicht alt aussehen!

    Wie kommst Du auf einer derartige Ansicht?
    Wie definierst Du diese M8-Musikqualitäten?
    Hast Du schon jemals ein echtes Smartphone gesehen oder gar benutzen können?

    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach nichts erzählen was man nicht weis.

    Wenn man im Glashaus sitzt ...

  14. Re: warum macht das Apple?

    Autor: titrat 13.10.10 - 15:28

    Belesener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Birnenmann
    >
    > Es ging hier aber nicht um das CiPhone, sondern um das M8. Einmal abgesehen
    > davon ,dass durch den Verkauf dieses Apple keinerlei Schaden entsteht (es
    > sieht weder aus wie ein iPhone, noch möchte es dieses imitieren,
    > gescheigeden basiert es auf einem OS, welches nur im geringsten etwas mit
    > dem iOS zu tun hat) würden sich Personen, welche sich das M8 kaufen eh nie
    > ein iPhone kaufen.

    Das ist leider falsch.
    Einmal kaufen sich Leute das M8, weil Sie denken, es wäre ein iPhone. Ja, so naiv sind tatsächlich manche.
    Zum Anderen kaufen es Leute, weil Sie denken, es wäre egal, WELCHES iPhone-Dingen man kauft, und dann schwer enttäuscht werden, und darüber schwafeln, wie schlecht doch diese iPhones sind - und außerdem keines mehr kaufen wollen.

    ...
    > Da jedoch Apple-Anhänger – zumindest hat dies so den Anschein – so für ihre
    > Apple-Spielzeuge schwärmen, würden sich diese ebenfalls nie ein CiPhone
    > kaufen.

    Du vertauscht Ursache und Wirkung.
    Niemand will ein Apple-Produkt kaufen, sondern die wollen nur ein Smartphone, das seinem Namen möglichst perfekt gerecht wird.
    Da blieb halt lange nur Apple übrig, es gab KEINE Konkurrenz.

    > Also welcher Schaden entsteht für Apple?

    Wenn M8 sein Design ändern würde, welchen Schaden hätte es für den Hersteller?
    Warum sollte Apple das hinnehmen?

    > Diejenigen, die das Produkt wollen
    > kaufen es sich, diejenigen die zum Plagiat greifen, würden dich das
    > „Original“ eh nie kaufen...

    Klar, dann können wir auch MP3-Files munter offen tauschen, ist ja keinerlei Verlust.
    Wie naiv bist Du?


    >. aber zurück zur Mentalität der Chinesen...deren Ziel ist es nicht
    > „einfach“ ein Produkt zu kopieren, sondern ein gutes Produkt zu nehmen und
    > dieses im Rahmen ihrer Möglichkeiten „weiterzuentwickeln“ und wie bereits
    > geschrieben wurde:

    Das M8 ist echter Müll, der versucht, sich wie ein iPhone zu geben. Weiterentwickelt ist da leider nichts, sondern nur zurückentwickelt.

    Wenn der Hersteller nicht böse Intentionen hätte, warum kupfert er denn selbst das äußere Design 1:1 ab?
    Es ist egal, ob es böse oder dumm ist, es ist illegal, und gut ist.

  15. Re: warum macht das Apple?

    Autor: hulu 13.10.10 - 15:52

    titrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belesener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diejenigen, die das Produkt wollen
    > > kaufen es sich, diejenigen die zum Plagiat greifen, würden dich das
    > > „Original“ eh nie kaufen...
    >
    > Klar, dann können wir auch MP3-Files munter offen tauschen, ist ja
    > keinerlei Verlust.
    > Wie naiv bist Du?

    Also das ist ja ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen, was hat denn ein Stück „Software“ mehr ist ein Musikstück heute nicht mehr mit einem Stück Hardware zu tun? Ich konnte mir noch nirgends ein neues Smartphone runterladen... eine Softwarekopie ist eine Kopie die keinerlei Kosten Verursacht, abgesehen denen des Rohlings vielleicht, aber eine „Hardwarekopie“ wie du sie so schon bezeichnest verursacht auch Kosten in der Produktion, Logistik und der „Anpassung“. Darum ging es mir aber eigentlich nicht...

    1. Jeder der sich für ein iPhone entscheidet, entscheidet sich bewusst für ein iPhone, oder willst du mir erzählen, dass diese ganzen teilweise schon fanatischen Apple-Fanbois kein Plagiat von einem Original unterscheiden können? Na das erzähl man einem Fanboy, da gebe ich dir nur einen Tipp: RENN!

    2. Diejenigen die zum „billig“ Plagiat greifen tun das nicht, weil sie meinen ein original iPhone supergünstig zu bekommen, sondern weil sie auch so ein „Gehäuse“ wollen sich aber bewusst sind, dass es kein original ist und sich auch bewusst sind, dass die sich dieses nicht leisten können.

    3. Und das M8 ist kein CiPhone, diesem kannst du „Kopie“ unterstellen, da es auch das Logo ausweißt, aber wo hat das M8 denn ein Apple-Logo, oder verkauft Apple künftig seine Geräte ohne Logo? Und das würde natürlich einem Apple-Konsument auch garantiert nicht auffallen, oder?

    > >. aber zurück zur Mentalität der Chinesen...deren Ziel ist es nicht
    > > „einfach“ ein Produkt zu kopieren, sondern ein gutes Produkt zu nehmen
    > und
    > > dieses im Rahmen ihrer Möglichkeiten „weiterzuentwickeln“ und wie
    > bereits
    > > geschrieben wurde:
    >
    > Das M8 ist echter Müll, der versucht, sich wie ein iPhone zu geben.
    > Weiterentwickelt ist da leider nichts, sondern nur zurückentwickelt.

    Hattest du schon einmal ein M8? Ich gebe zu ich hatte noch keins, aber die Userbewertungen und die Erfahrungsberichte und vor allem die Videos im Internet sagen definitiv etwas anderes...
    Appel hätte Meizu auch nicht verklagt, wenn diese nicht so erfolgreich mit diesem Gerät wären, oder wo bleiben die ganzen Anklagen der wirklich „Billig“-Hersteller...

    > Wenn der Hersteller nicht böse Intentionen hätte, warum kupfert er denn
    > selbst das äußere Design 1:1 ab?
    > Es ist egal, ob es böse oder dumm ist, es ist illegal, und gut ist.

    Was hat das M8 denn mit dem iPhone gemein? Ein ähnliches „Aussehen“ toll, das haben andere Handys auch... Das Betriebssystem? Wenn das stimmen sollte, dann wusste ich shcon immer, dass Apple bei MS klaut, da ja dieses Ansicht nach das iOS auf Windows CE basiert...Einmal davon angesehen, dass die Anpassungen von WinCE und die GUI auch entwickelt werden mussten...

  16. Re: warum macht das Apple?

    Autor: P-Froggy 13.10.10 - 19:20

    Ich kann Hulu nur vollkomen zustimmen.

    Anscheinend hat titrat noch nie ein M8 zu Gesicht bekommen, weswegen man ihm eigentlich gleich schon verbieten sollte irgendetwas darüber zu äußern.

    Alles was Hulu gesagt hat möchte ich nochmal unterstreichen, besonders:
    1. Wie kannst du behaupten das M8 wäre echter Müll, wenn du keine Ahnung davon hast? So vorlautes geplapper kannst du dir echt sparen, das glaubt dir sowieso kein Mensch.
    2. Anscheinend hast du dich kein Stück mit dem M8 befasst. Wenn du das gemacht hättest, dann hättest du ganz klar den Unterschied erkannt zwischen 1:1 Kopie und einer eigenständigen Marke.
    3. Kommen wir wieder zu deinen unverschämten Vorurteilen. Wie schon öfters erwähnt hattest du anscheinend noch nicht mal ein Bild vom M8 gesehen, trotzdem behauptest du, es sei eine "zurückentwicklung". ICH habe beide Handys schon gesehen, also weiß ich was ich sage. Das M8 ist dem iPhone 3GS überlegen und zwar fast in sämtlichen Punkten.

    Solche Leute wie du sollten entweder neutral bleiben, sich besser informieren, bevor sie irgendetwas vorurteilen, oder einfach den Rand halten!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 2,22€
  3. 0,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
      Kreditkarte
      Apple Card erreicht größere Testphase

      Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

    2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
      Crurl
      Google baut Curl mit eigenem Backend nach

      Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

    3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
      E-Scooter von Lime im Test
      Tritt zu, ich bin ein Roller!

      In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


    1. 10:53

    2. 10:38

    3. 10:23

    4. 10:10

    5. 10:00

    6. 09:37

    7. 09:15

    8. 09:01