Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Browser: Edge vorerst nur für…

Chancenlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chancenlos

    Autor: patrik.stutz 19.05.15 - 13:18

    Ich frage mich ganz ehrlich, wenn wir doch 2 komplett plattformunäbhängige Browser haben, die komplett open source sind und noch dazu technologisch fortgeschrittener (API unterstützung) & schneller sind, was will Microsoft mit einem closed source, windows only Browser, den man nicht erweitern kann oder sonst sonst irgendwelche Vorteile bietet?

    Selbst wenn Sie den jetzt platformunabhängig machen & sogar open sourcen würden, was wäre der Vorteil? Keiner.

    Und falls das Teil wirklich irgendwann mal open sourced wird, in 5 Jahren oder so wenn ihnen nichts mehr anderes übrig bleibt, gibts doch schon Servo und IE wird wieder hinterher hinken wie sonst was.

  2. Re: Chancenlos

    Autor: violator 19.05.15 - 13:25

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn Sie den jetzt platformunabhängig machen & sogar open sourcen
    > würden, was wäre der Vorteil? Keiner.

    Vielfalt und Konkurrenz und so. Die wird doch von den Linuxern immer so hochgelobt. Es sei denn es ist schon ein OpenSource-Programm Marktführer, dann darf es keine Konkurrenz geben, schon gar nicht von MS.

    Aber die OSX/Linuxversionen können die sich eigentlich schenken, die typischen Nutzer würden das eh nicht installieren und lieber bei Safari und FF bleiben.

  3. Re: Chancenlos

    Autor: nykiel.marek 19.05.15 - 13:33

    Er hat ja nicht geschrieben, dass es schlecht wäre sondern, dass er keine Perspektive sieht.
    LG, MN

  4. Re: Chancenlos

    Autor: patrik.stutz 19.05.15 - 13:36

    Oh, ich denke du hast mich falsch verstanden. Wäre der IE open source, würde ich mich selbstverständlich auch über die neue Alternative und Konkurrenz freuen. Ich bin auch der Meinung, dass Konkurrenz gut ist. Hätte der IE plötzlich wieder die Nase vorn wäre das wohl ein ganz schöner Ansporn für Google und Mozilla. Aber solange der IE closed source ist, ist er schlicht keine Konkurrenz und deshalb auch völlig unnötig, egal was sie daran verändern.

    Wie gesagt, wäre der IE open source und platformunabhängig, so müsste MS sich trotzdem unglaublich ins Zeug legen, damit der IE bei einem objektiven Vergleich die etablierten Browser überholen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.15 13:36 durch patrik.stutz.

  5. Re: Chancenlos

    Autor: violator 19.05.15 - 14:52

    Opera ist auch nicht Opensource und wird aber akzeptiert und oft sogar als der beste Browser gehypet. ;)

  6. Re: Chancenlos

    Autor: ustas04 19.05.15 - 15:09

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Opera ist auch nicht Opensource und wird aber akzeptiert und oft sogar als
    > der beste Browser gehypet. ;)


    Naja gehyped würde ich das nicht nennen. einige die Opera überhaupt kennen, mögen es nutzen aber meiner Meinung nach ist Opera nur wenig verbreitet. Selbst Edge wird von start aus mehr nutzer finden, da es direkt mit Windows kommt.

  7. Re: Chancenlos

    Autor: wonoscho 19.05.15 - 15:25

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ganz ehrlich, wenn wir doch 2 komplett plattformunäbhängige
    > Browser haben, die komplett open source sind und noch dazu technologisch
    > fortgeschrittener (API unterstützung) & schneller sind, was will Microsoft
    > mit einem closed source, windows only Browser, den man nicht erweitern kann
    > oder sonst sonst irgendwelche Vorteile bietet?

    Bei Smartphone-Marken gibt es ein halbes Dutzend verschiedene Hersteller,
    die alle ziemlich ähnliche Geräte herstellen. Warum darf es in deinem Weltbild
    bei Browsern nur zwei geben? Wenn's bisher zwei plattformunabhängige Browser gibt, warum soll es nicht irgendwann einen Dritten geben?

    Edge ist noch gar nicht fertig, und auch du kannst nicht in die Zukunft sehen.
    Also kannst du überhaupt nicht beurteilen, wie gut oder schlecht Edge
    im Vergleich zu den beiden anderen Browsern abschneiden wird,
    wenn er demnächst mal funktional vollständig und weitgehend
    fehlerbereinigt sein wird.

    > Selbst wenn Sie den jetzt platformunabhängig machen & sogar open sourcen
    > würden, was wäre der Vorteil? Keiner.

    Bei dir ist das offensichtlich eine ideologische Frage,
    aber für weniger dogmatische Menschen ist das einfach
    eine Frage persönlicher Vorlieben, welchen Browser man bevorzugt.

    > Und falls das Teil wirklich irgendwann mal open sourced wird, in 5 Jahren
    > oder so wenn ihnen nichts mehr anderes übrig bleibt, gibts doch schon Servo
    > und IE wird wieder hinterher hinken wie sonst was.

    Ja ne, ist klar: "weil ihnen nichts anderes übrig bleibt".
    Jetzt fehlt nur noch:
    "Das ist der Untergang Microsofts".



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.15 15:31 durch wonoscho.

  8. Re: Chancenlos

    Autor: Lala Satalin Deviluke 19.05.15 - 15:51

    Ok, du weißt also jetzt schon, dass Edge langsamer sein wird als FF oder Chrome? Wo kann ich die Kristallkugel kaufen, die du hast? Bitte Link!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Chancenlos

    Autor: photoliner 19.05.15 - 15:54

    Ich frage mich auch, warum Edge chancenlos sein soll, nur weil es Closed Source ist?! Dann dürften Kaspersky und Co ja auch gegen ihre Open Source Konkurrenten abstinken, was sie komischer weise aber nicht tun.

    Bitte kläre mich auf, oh Guru der Browser!

  10. Re: Chancenlos

    Autor: nolonar 19.05.15 - 16:31

    patrik.stutz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber solange der IE closed source ist, ist er schlicht keine Konkurrenz
    > und deshalb auch völlig unnötig, egal was sie daran verändern.

    Windows ist closed source, und belegt gerade über 90% aller PCs.
    iOS ist closed source, und ist einer der populärsten Betriebssysteme für mobile Geräte.
    Konsolen sind beinahe alle closed source, und stellen eine wichtige Konkurrenz zum (Windows) PC dar wenn es um Games geht; die wenigen Konsolen die open source sind, sind nicht die Rede Wert (Ouya?)


    Die Realität sieht nunmal so aus:
    Den allermeisten User ist es vollkommen egal ob ein Produkt open source oder closed source ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Goodwheel GmbH, Soest
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,99€
  3. (-55%) 5,40€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  2. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  3. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.


  1. 18:48

  2. 17:42

  3. 17:28

  4. 17:08

  5. 16:36

  6. 16:34

  7. 16:03

  8. 15:48