Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Browser: Edge vorerst nur für…

Das muss ja ein scharfes Teil sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: DY 19.05.15 - 12:55

    braucht bestimmt DirectX 12....


    Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte von OSX Updates ausschließen.

  2. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: gaym0r 19.05.15 - 12:58

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > braucht bestimmt DirectX 12....
    >
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Hä? Für ältere Systeme gibt es weiterhin den IE. Für ältere Systeme gibt es weiterhin Updates... I dont get it.

  3. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: burzum 19.05.15 - 13:12

    DY schrieb Unfug:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die gleichen Anforderungen an die Hardware hat?

    Wer Edge will muß halt updaten und wer nicht wird wohl auch einen anderen Browser finden mit dem er Glücklich wird.

    Allerdings würden mich auch die Gründe interessieren warum der Browser nicht zumindest für Win8 auch erscheint.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: lerak 19.05.15 - 13:15

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > braucht bestimmt DirectX 12....
    >
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Ja soll die Benutzer zum updaten bewegen. Ganz normale Geschäftspraktik, leider.

  5. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.05.15 - 13:18

    Wieso leider? Arbeitest du unentgeltlich oder bezahlt dich dein Chef aus seinem Lottogewinn?

  6. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: nykiel.marek 19.05.15 - 13:31

    Weil es mehr als eine Sicht der Dinge gibt und aus Sicht des Kunden ist das Leider wohl gerechtfertigt.
    LG, MN

  7. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 13:36

    > Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von
    > Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die
    > gleichen Anforderungen an die Hardware hat?

    Es gibt zahlreiche Hinderungsgründe für ein Update auf eine neue Betriebssystemversion. Als Privat-User kannst Du dieses Risiko gerne eingehen - für geschäftliche Nutzer muss sichergestellt werden das danach auch noch alle benötigte Software funktioniert.

  8. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: SchmuseTigger 19.05.15 - 14:36

    burzum schrieb:
    erdings würden mich auch die Gründe interessieren warum der Browser
    > nicht zumindest für Win8 auch erscheint.

    Da alle Win8 User auf Win10 updaten (sollen), sollte das nicht so wichtig sein

  9. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: HubertHans 19.05.15 - 14:49

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von
    > > Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die
    > > gleichen Anforderungen an die Hardware hat?
    >
    > Es gibt zahlreiche Hinderungsgründe für ein Update auf eine neue
    > Betriebssystemversion. Als Privat-User kannst Du dieses Risiko gerne
    > eingehen - für geschäftliche Nutzer muss sichergestellt werden das danach
    > auch noch alle benötigte Software funktioniert.

    Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das die Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen duerfte Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner waeren ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft. Garantiert!

  10. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 15:20

    > Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine
    > Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte
    > jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das die
    > Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen duerfte
    > Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner waeren
    > ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft. Garantiert!

    Was hilft es wenn die Anwendungssoftware funktioniert aber z.B. der Drucker nicht läuft oder der Scanner nicht scannt (da gibt es noch viele Beispiele). Die Nutzbarkeit eines Arbeitsplatzes ist abhängig von sehr vielen Aspekten. Und selbst wenn sich herausstellt das alles klappt - das muss erst mal herausgefunden werden... also Tests machen... die erfordern Zeit, ManPower usw...

  11. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: photoliner 19.05.15 - 15:51

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine
    > > Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte
    > > jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das
    > die
    > > Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen
    > duerfte
    > > Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner
    > waeren
    > > ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft.
    > Garantiert!
    >
    > Was hilft es wenn die Anwendungssoftware funktioniert aber z.B. der Drucker
    > nicht läuft oder der Scanner nicht scannt (da gibt es noch viele
    > Beispiele). Die Nutzbarkeit eines Arbeitsplatzes ist abhängig von sehr
    > vielen Aspekten. Und selbst wenn sich herausstellt das alles klappt - das
    > muss erst mal herausgefunden werden... also Tests machen... die erfordern
    > Zeit, ManPower usw...

    Ist man erst an dem Punkt angekommen, dass man zweifeln muss, ob Hardware unter Windows 7 und aufwärts läuft, hat man ganz andere Probleme: Investitionsstau. Das mag in der öffentlichen Verwaltung ein geringes Übel sein. In der Privatwirtschaft kann das allerdings recht schnell den Todesstoß bedeuten, weil die IT dann gern träge wird und man auf etwaige Trends gar nicht mehr reagieren kann.

  12. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 17:05

    Manchmal wundere ich mich schon was hier für seltsame Ansichten vertreten werden. Aber rolle Du ruhig mal ungetestete Systeme auf den Desktops deiner Kollegen aus. Hoffe Du hast noch einen Ersatz-Job... Bäcker, Maurer oder so was...

  13. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: Dragos 19.05.15 - 18:42

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal wundere ich mich schon was hier für seltsame Ansichten vertreten
    > werden. Aber rolle Du ruhig mal ungetestete Systeme auf den Desktops deiner
    > Kollegen aus. Hoffe Du hast noch einen Ersatz-Job... Bäcker, Maurer oder so
    > was...

    Wieso ungetestet, Tests müssen natürlich eingeplant und durchgeführt werden, ebenso auch Kompatibilitätstests. Das hindert aber niemanden daran Win10 zu nutzen oder einzusetzen. Win8 und W10 erkennen zu mindestens mehr Hardware als Windows 7.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  3. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  4. awinia gmbh, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    Strom-Boje Mittelrhein
    Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

    Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

    1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
    3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11