Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Browser: Edge vorerst nur für…

Das muss ja ein scharfes Teil sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: DY 19.05.15 - 12:55

    braucht bestimmt DirectX 12....


    Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte von OSX Updates ausschließen.

  2. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: gaym0r 19.05.15 - 12:58

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > braucht bestimmt DirectX 12....
    >
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Hä? Für ältere Systeme gibt es weiterhin den IE. Für ältere Systeme gibt es weiterhin Updates... I dont get it.

  3. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: burzum 19.05.15 - 13:12

    DY schrieb Unfug:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die gleichen Anforderungen an die Hardware hat?

    Wer Edge will muß halt updaten und wer nicht wird wohl auch einen anderen Browser finden mit dem er Glücklich wird.

    Allerdings würden mich auch die Gründe interessieren warum der Browser nicht zumindest für Win8 auch erscheint.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: lerak 19.05.15 - 13:15

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > braucht bestimmt DirectX 12....
    >
    > Gleiche Taktik wie Apple, die durch irgendwelchen Firlefanz ältere Geräte
    > von OSX Updates ausschließen.

    Ja soll die Benutzer zum updaten bewegen. Ganz normale Geschäftspraktik, leider.

  5. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.05.15 - 13:18

    Wieso leider? Arbeitest du unentgeltlich oder bezahlt dich dein Chef aus seinem Lottogewinn?

  6. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: nykiel.marek 19.05.15 - 13:31

    Weil es mehr als eine Sicht der Dinge gibt und aus Sicht des Kunden ist das Leider wohl gerechtfertigt.
    LG, MN

  7. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 13:36

    > Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von
    > Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die
    > gleichen Anforderungen an die Hardware hat?

    Es gibt zahlreiche Hinderungsgründe für ein Update auf eine neue Betriebssystemversion. Als Privat-User kannst Du dieses Risiko gerne eingehen - für geschäftliche Nutzer muss sichergestellt werden das danach auch noch alle benötigte Software funktioniert.

  8. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: SchmuseTigger 19.05.15 - 14:36

    burzum schrieb:
    erdings würden mich auch die Gründe interessieren warum der Browser
    > nicht zumindest für Win8 auch erscheint.

    Da alle Win8 User auf Win10 updaten (sollen), sollte das nicht so wichtig sein

  9. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: HubertHans 19.05.15 - 14:49

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deiner "Logik" folgend hindert Dich der "IE10" also daran ein Update von
    > > Windows 8 auf Windows 10 durchzuführen, von dem bekannt ist das es die
    > > gleichen Anforderungen an die Hardware hat?
    >
    > Es gibt zahlreiche Hinderungsgründe für ein Update auf eine neue
    > Betriebssystemversion. Als Privat-User kannst Du dieses Risiko gerne
    > eingehen - für geschäftliche Nutzer muss sichergestellt werden das danach
    > auch noch alle benötigte Software funktioniert.

    Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das die Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen duerfte Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner waeren ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft. Garantiert!

  10. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 15:20

    > Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine
    > Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte
    > jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das die
    > Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen duerfte
    > Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner waeren
    > ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft. Garantiert!

    Was hilft es wenn die Anwendungssoftware funktioniert aber z.B. der Drucker nicht läuft oder der Scanner nicht scannt (da gibt es noch viele Beispiele). Die Nutzbarkeit eines Arbeitsplatzes ist abhängig von sehr vielen Aspekten. Und selbst wenn sich herausstellt das alles klappt - das muss erst mal herausgefunden werden... also Tests machen... die erfordern Zeit, ManPower usw...

  11. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: photoliner 19.05.15 - 15:51

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was in 99,999% der Faelle auch so sein wird. Wer natuerlich seine
    > > Spezial-Anwendung nutzt, die mit Wuergen auf XP gemuenzt wurde, hatte
    > > jedoch schon vorher ein problem. Ab Vista kann man davon ausgehen, das
    > die
    > > Software auch unter Windows 8 laeuft oder hoeher. Einzige Ausnahmen
    > duerfte
    > > Software bilden, die eigene treiber ins OS wurschtelt. Virenscanner
    > waeren
    > > ein Kandidat. Normale Standard-Software von der Stange laeuft.
    > Garantiert!
    >
    > Was hilft es wenn die Anwendungssoftware funktioniert aber z.B. der Drucker
    > nicht läuft oder der Scanner nicht scannt (da gibt es noch viele
    > Beispiele). Die Nutzbarkeit eines Arbeitsplatzes ist abhängig von sehr
    > vielen Aspekten. Und selbst wenn sich herausstellt das alles klappt - das
    > muss erst mal herausgefunden werden... also Tests machen... die erfordern
    > Zeit, ManPower usw...

    Ist man erst an dem Punkt angekommen, dass man zweifeln muss, ob Hardware unter Windows 7 und aufwärts läuft, hat man ganz andere Probleme: Investitionsstau. Das mag in der öffentlichen Verwaltung ein geringes Übel sein. In der Privatwirtschaft kann das allerdings recht schnell den Todesstoß bedeuten, weil die IT dann gern träge wird und man auf etwaige Trends gar nicht mehr reagieren kann.

  12. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: fragmichnicht 19.05.15 - 17:05

    Manchmal wundere ich mich schon was hier für seltsame Ansichten vertreten werden. Aber rolle Du ruhig mal ungetestete Systeme auf den Desktops deiner Kollegen aus. Hoffe Du hast noch einen Ersatz-Job... Bäcker, Maurer oder so was...

  13. Re: Das muss ja ein scharfes Teil sein

    Autor: Dragos 19.05.15 - 18:42

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal wundere ich mich schon was hier für seltsame Ansichten vertreten
    > werden. Aber rolle Du ruhig mal ungetestete Systeme auf den Desktops deiner
    > Kollegen aus. Hoffe Du hast noch einen Ersatz-Job... Bäcker, Maurer oder so
    > was...

    Wieso ungetestet, Tests müssen natürlich eingeplant und durchgeführt werden, ebenso auch Kompatibilitätstests. Das hindert aber niemanden daran Win10 zu nutzen oder einzusetzen. Win8 und W10 erkennen zu mindestens mehr Hardware als Windows 7.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52