1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Bündnis: Nokia verzichtet für…

Liebe Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Microsoft

    Autor: johnmcwho 08.03.11 - 11:39

    Ich erkläre hiermit meinen Verzicht auf Android, einzigste Bedingung ist das ich auch eine Milliarde kriege.
    Na echt nicht wirklich ist aber ein Armutszeugnis für Nokia das man so tief sinken muss. Die hätten frühzeitig auch in die Richtung gehen können.
    Was mich bloß ein bisschen stört ist das Android noch immer ein bisschen abhängig von google ist. Ein bisschen mehr Unabhängigkeit wie bei Eclipse(init. von IBM) zu Beispiel wäre da besser.
    Ja das wird noch kommen bin ich von überzeugt und da dies absehbar ist lieber Android als abhängig von iOS(und seinen Zensierungen) und auch abhängig von Windows 7(das ist wirklich schlecht umgesetzt).

  2. Re: Liebe Microsoft

    Autor: 0xDEADC0DE 08.03.11 - 11:52

    War Nokia denn in letzter Zeit mit ihrem eigenen, quasi-proprietären OS erfolgreich?

  3. Re: Liebe Microsoft

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.03.11 - 11:52

    Dein Verständnis versagt ja auf ganzer Linie :-)

  4. Re: Liebe Microsoft

    Autor: dabbes 08.03.11 - 11:55

    Die hätten auch die Fusion erfinden können, oder ein Perpetuum Mobile, haben sie aber nicht.

    Hätte müsste sollte würde.

    Meine güte was ihr für Probleme habt, in der Vergangenheit seit ihr von Symbian & Co. "abhängig" gewesen und lebt noch immer!
    Ich weiß garnicht was diese "Abhängigkeit" soll, wenn mir was nicht passt, dann schmeis ich mein Pre in die Tonne und nehm mir ein Android, passt mir dass nicht nehm ich halt ein iPhone. Alternativ bleiben mir noch zwei Blechbüchsen und ne Schnur.

  5. Re: Liebe Microsoft

    Autor: thomas-f 08.03.11 - 12:30

    So macht man das eben immer bei MS ..... wenn die Konkurenz gefährlich wird, wird eben mal tief in die Kriegskasse gegriffen und schwupp ist der Gegner abgesägt.
    Irgendwie ist mir gerade nach Lachanfall ..... das sind echte Bomben, die da von MS. :D
    Die haben immer noch den Neu-PC-Markt (ist ja immer noch fast alles mit nem Windows gebundled) und müssen sich jetzt natürlich auch den Phone-Markt krallen. (klar hier gehts um Nokia, aber andere Hersteller bekommen bestimmt auch bald nen Paar Mille)

    Kauf nen komplett PC, ist ein MS System drauf ... so gut wie ÜBERALL .... kauf nen Telefon, ist ein MS System drauf. (bald wohl wieder überall) Wo wollen die denn noch überall ein Monopol aufbauen.
    Grad fällt mir der Netbook Markt ein. ASUS mit dem 1.Netbook , dem eeePC. Klar kann MS da auch nen Stück vom Kuchen abhaben, aber ne, die wollen gleich den ganzen Kuchen fressen und nun sucht mach die Netbooks mit alternativen Systemen wie die Nadel im Heuhaufen ...... ÜBERALL Windows drauf. Und da (ist ja mittlerweile kein Geheimniss mehr) wurde auch kräftig subvensioniert.
    War da nichmal auch ne Mail öffentlich geworden, wo sowas wie "last uns das Linux vernichten" von Balmer an die Netbook-Hersteller geschrieben wurde ....

    Naja MS eben

  6. Re: Liebe Microsoft

    Autor: Himmerlarschundzwirn 08.03.11 - 12:37

    Einige verwechseln Kapitalismus scheinbar immer noch mit Streichelzoo.

    Microsoft verhält sich bestimmt nicht moralisch korrekt, aber wirtschaftlich völlig nachvollziehbar und sinnvoll. Im Kapitalismus auf dieser Ebene (da geht's ja nicht um Bäcker und Handwerker) heißt es fressen oder gefressen werden. Und da wird die Beute nun mal vorher nicht gefragt.

  7. Re: Liebe Microsoft

    Autor: keylox 08.03.11 - 12:37

    @thomas-f
    Dieses Verhalten ist in der Geschäftswelt Usus und nennt sich Marketing.
    Händchenhalten? War im Kindergarten!

  8. Re: Liebe Microsoft

    Autor: GeroflterCopter 08.03.11 - 12:42

    Außerdem: wenn es tatsächlich einen großen Markt für Linux-Netbooks gäbe oder für Linux Desktops, würden die Nischenprodukte (die es ja gibt) sehr viel mehr Marktanteil abgreifen. Bei den Netbooks war es schön mit anzusehen - es gab sie mal mit Linux, aber es vermisst auch niemand mehr Linux drauf.

  9. Re: Liebe Microsoft

    Autor: Christian72D 08.03.11 - 12:57

    Nachdem ich nun von meinem Windows Mobile zu einem Android Handy gewechselt habe ist Linux auf meinem Netbook mein Haupt-OS. Es ist halt einfach schneller.

    "Früher" "musste" ich Windows nehmen um meine Termine und Kontakte über Outlook abzugleichen, jetzt mit Android mach ich es over the air.

    Auf meinem Arbeits-PC wird niemals Linux drauf installiert werden weil ich dort Programme nutze die ich bei Linux nicht kenne oder nicht nutzen will, auf dem Netbook wird ja nur gesurft und gemailt.

  10. Re: Liebe Microsoft

    Autor: BeowulfOF 08.03.11 - 13:12

    Naja, die meisten kaufen halt nicht die Nischenprodukte sondern die normalen Geräte und werfen direkt das Windows runter - das verfälscht allerdings die Zahlen der Nachfrage weswegen man keine verlässlichen Zahlen hat wieviele Netbooks wirklich mit Windows/Linux betrieben werden.

  11. tztztz

    Autor: sparvar 08.03.11 - 13:15

    klar :) wo arbeitest du?

    für nen vernüftiges system auch noch geld zu bekommen - why not? die leute müssen bezahlt werden.
    und durch die milliarde bleibt es für nokia ein kostenfreies system.

    und warum sollten sie sich bei android für die 0 nummer entscheiden?

    bei beiden systemen ist unklar wie sie sich entwickeln.

  12. Re: Liebe Microsoft

    Autor: irata 08.03.11 - 13:15

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige verwechseln Kapitalismus scheinbar immer noch mit Streichelzoo.

    Ich weiß nicht, was du unter "Kapitalismus" verstehst, aber der hat schon vor Jahrhunderten versagt. Immer und immer wieder.
    Früher wurden den indischen Webern z.B. die Daumen abgeschnitten - so unbarmherzig ist man mit der Konkurrenz in Zeiten der Industrialisierung und des Kapitalismus umgesprungen.
    Die entsprechenden Firmen und Konzerne haben sich immer auf zerstörerische Weise entwickelt, und mussten gebremst oder zerschlagen werden.
    Der reine Kapitalismus als Ideologie hat so eigentlich nie wirklich existiert.
    Das ist heute tatsächlich eher ein Streichelzoo - da muss sogar jeder Bürger aufkommen für die Fehler der Finanzwelt, noch mehr versagen geht wohl kaum ;-)

  13. Re: Liebe Microsoft

    Autor: Bankai 08.03.11 - 15:59

    johnmcwho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das wird noch kommen bin ich von überzeugt und da dies absehbar ist
    > lieber Android als abhängig von iOS(und seinen Zensierungen) und auch
    > abhängig von Windows 7(das ist wirklich schlecht umgesetzt).

    Tja, da würde mich jetzt interessieren, was so schlecht umgesetzt ist...

    Genau das Gegenteil ist in wirklichkeit der Fall. Endlich mal keine 16 Icons
    auf dem Schirm, endlich mal nicht für jede "Standardfunktion" eine eigene APP.
    Keine dutzende von Untermenüs zur Konfiguration, ordentliche Hardwareanforderungen
    um eine flüssige Bedienung zu gewährleisten...

    Natürlich gibt es noch die eine oder andere Schwäche (welches Phone der Konkurenz hat sowas nicht), aber da wird sich dank dem Updates und Patches noch sehr viel in diesem Jahr bewegen. Das MS ein Jahr zu früh (für die Reife des Systems) an den Markt gegangen ist, ist vielen klar, aber auch ein nachvollziehbarer und wohl notwendiger Schritt gewesen...

  14. Re: Liebe Microsoft

    Autor: Der Kaiser! 10.03.11 - 18:51

    > Außerdem: wenn es tatsächlich einen großen Markt für Linux-Netbooks gäbe oder für Linux Desktops, würden die Nischenprodukte (die es ja gibt) sehr viel mehr Marktanteil abgreifen.

    > Bei den Netbooks war es schön mit anzusehen - es gab sie mal mit Linux, aber es vermisst auch niemand mehr Linux drauf.
    Android ins BIOS und in 3 Sekunden ist es geladen. Reicht für Internet surfen, Video gucken und Musik hören. Viel mehr machen die Leute heute eh nicht.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. meap GmbH, Witten
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. EMS Electro Medical Systems GmbH, München
  4. über experteer GmbH, D/A/CH-Region

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  3. 55,99€ (Bestpreis)
  4. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme