1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft-Bündnis: Nokia verzichtet für…

So ganz sauber ist das nicht, oder?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 12:34

    Vielleicht sollte hier sich mal die EU einschalten. Mal eine eMail
    versenden. Mal sehen ob und was zurück kommt.

  2. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: GeroflterCopter 08.03.11 - 12:40

    Wieso? Weil Nokia gegen eine Zahlung ausschließlich ein System eines Herstellers verwenden will?
    Das ist ein ganz normaler Vertrag, wenn Nokia dem zustimmt.

  3. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 12:44

    Der Vertrag fordert aber, dass andere Systeme ausgeschlossen werden. Und da wird es schwierig meiner Meinung nach.

  4. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 12:46

    Also ich weiß nicht ob das soo normal ist.

    Wenn mein Cheffe seinen Kunden Geld geben würde, damit diese sein Produkt kaufen und nicht das der Konkurrenz, dann ist das zweifelsfrei Bestechung.

  5. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 12:47

    Genau darauf wollte ich hinaus.

  6. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: DiDiDo 08.03.11 - 12:47

    Apple lässt auch nur OSi auf seine Handys also wo ist das Problem ?

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

  7. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 12:52

    Der Unterschied ist, dass da auch die Handys von Apple sind.
    Sie entwickeln Ihr Handy und machen Ihr System drauf.
    Sie bestechen sich doch nicht selbst.

  8. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 12:52

    Ist aber was anderes. Das ist _deren_ Gerät. Hier wird jedoch eine Firma indirekt dafür bezahlt Finger von der Konkurrenz zu lassen. Da war afaik mal auch was mit Dell und Intel.

  9. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: GeroflterCopter 08.03.11 - 12:55

    Das ist aber nicht die normale Lieferant/Kunde-Beziehung. Das läuft unter Kooperation zweier Unternehmen - und was die unter sich ausmachen kann der EU vollkommen wurscht sein. Die EU kann ja Nokia auch nicht zwingen dass sie 50% Handys mit Android und 50% mit WP7 herausbringen.

  10. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: tingelchen 08.03.11 - 12:56

    Nicht vergleichbar. Apple ist sowohl hersteller von iX Geräten als auch von OSX. Microsoft stellt aber keine Handys her und Nokia dann nun auch nicht das OS.

    Das Problem ist, das Nokia einer der weltgrößten Hersteller für Handys ist und Microsoft weltgrößter Softwarehersteller. Der weltgrößte Softwarehersteller zahlt 1 Mrd für den Ausschluss von anderen Systemen einer 3ten Firma mit in diesem Segment führend ist.

    Das ist mind. Grenzwertig.

  11. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: Nemoc 08.03.11 - 12:58

    So viel ich mitbekommen habe, ist dieser ja Betrag ja nicht eine Zahlung in dem Sinne sondern kommt durch diverse Punkte wie Beteiligung an den Werbeeinnahmen, Unterstützung bei der Vermarktung, Bereitstellung von Entwicklerwerkzeugen etc. zustande. Glaube da ist die Rechtslage schon wieder etwas anderst.

  12. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: thomas-f 08.03.11 - 12:59

    Aus meiner Sicht ist es, wenn sowas wirklich korrekt ist, die fehlerhafteste Gesetzgebung überhaupt. Absolut Kontra Markwirtschaft .. da ja so, der mit dem meisten Geld IMMER der Gewinner sein wird.
    Aber MS macht das ja schon immer so, und es passiert nie was, also wird das wohl wirklich "erlaubt" sein

  13. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 12:59

    @GeroflterCopter: Siehe tingelchens Beitrag. Die EU kann nicht fordern, dass eine Hersteller bestimmte Volumenverträge mit anderen Herstellern hat. Jedoch ist ein Vertrag mit einer Klausel zum Ausschluss eines eigenen Konkurrenten wirklich grenzwertig.

  14. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 13:00

    Ja schon klar das es deren (Nokia) Geräte sind.

    Nochmal zum Beispiel:
    Wenn mein Chef einem seiner Kunden Geld bezahlt, dass dieser unsere Waren in seine Geräte verbaut und nicht die der Konkurrenz, dann werden die Sachen ebenso in Geräte des Kunden verbaut.
    Dennoch bleibt es Bestechung.

  15. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 13:11

    Wie man das Ganze nennt sollte egal sein.

    Kein Bestochener wird sagen das er bestochen wurde. Die werden da immer schön was anderes reinschreiben.

    Fakt ist, dass Geld fliessen soll um die Konkurrenz aussen vor zu lassen.

  16. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: sparvar 08.03.11 - 13:16

    nein da MS in diesem sektor nicht führend ist.

  17. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 13:17

    Und ein Lieferant darf seine Kunden nicht bestechen. Das die das nun Kooperation nennen und nicht Bestechung ist ja klar.

    Nein natürlich kann die EU sowas nicht vorschreiben.

    Aber ob sich Nokia ohne diese Zahlung je für Windows entschieden hätte ist dennoch fraglich. Das sie es nun so hinstellen als ob sie es sowieso wollten ist auch klar.

    Es darf da einfach kein Geld fliessen.

    Das sehen wir doch wöchentlich in den Nachrichten:
    "Siemens Chef in neuem Schmiergeld Skandal. Siemens hat 1 Milliarde an ungarische Unternehmen bezahlt um Geschäftspartner zu werden" (Sinngemäss und absolut erfunden)

  18. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: SoniX 08.03.11 - 13:19

    Auch mein Chef kann bestechen auch wenn er nirgendwo führend ist.
    Bestechung funktioniert auch so.

  19. Re: So ganz sauber ist das nicht, oder?

    Autor: ChilliConCarne 08.03.11 - 13:23

    @Sonix: Meinst du UWG $4 Absatz 10 könnte hier greifen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.11 13:23 durch ChilliConCarne.

  20. Marktbeherschende Stellung

    Autor: t_e_e_k 08.03.11 - 13:28

    Da hier keine Marktbeherschende Stellung gegeben ist (der Markt ist sowohl auf Hardware Seite, als auch auf Software Seite gesund verteilt) wird die EU hier nichts sagen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein
  2. Progressive Recruitment, Lübeck
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Hays AG, Neuhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme