Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Edge: Preview-Version von…

Cleverer Schachzug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cleverer Schachzug

    Autor: TheUnichi 09.04.19 - 12:14

    Chromium Edge ist einer der sinnvollsten Wandlungen, die MS zurzeit durchführt.

    Den meisten geht es bei der Browserwahl nicht um Google vs. Microsoft vs. Mozilla, den meisten geht es darum, dass IE und leider auch Edge einfach nicht schnell genug sind, nicht alles unterstützen, nicht sauber genug rendern. Edge hat im Grunde nur die Geschwindigkeit wieder wett gemacht und in Standards aufgeholt, aber immer noch nicht zu dem Punkt, wo auch ein Entwickler sagt "Jetzt nutze ich Edge" (Meine Familie z.B. nutzt seit Jahren nur Edge, von alleine)

    Jetzt sagt man sich am Anfang "Installiere ich mir jetzt einen Browser, der quasi genau dasselbe macht wie der, den ich schon habe?". Denn ob nun Google oder Microsoft weiß, auf welchen Warez-Sites man so rumschlürft, ist den Leuten Jacke wie Hose. Konten hat man idR eh für beides (Windows 10 + Android Phone, klassisch)

    Das einzige, was bleibt, ist ein etwaig notwendiger Import der Einstellungen, Erweiterungen und Lesezeichen aus Chrome und das Thema ist gegessen.

    Dazu kommt, dass Chrome immer voller mit Bullshit-Features wird. Wenn man nicht sowieso schon reines Chromium verwendet, wird der Umstieg von Chrome auf Edge einem wahrscheinlich auch noch ein geringer ausgelastetes System bescheren.

    Bin gespannt, was das Edge-Team da bastelt. Wenn sie es richtig machen, können sie damit wirklich einige Marktanteile wieder zurückholen. Wenn nicht, hat man wenigstens einen Standard-Browser, der alle Websites korrekt anzeigt, also gewinnen tun wir im Grunde in jedem Fall.

  2. Re: Cleverer Schachzug

    Autor: Fenster 09.04.19 - 12:39

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also gewinnen tun wir im Grunde in jedem Fall.

    Nö, gewinnen tut Google, weil sie Quasi im alleingang ihre eigenen Webstandards durchdrücken können, wie es damals der Internet Explorer getan hat.
    Wir verlieren am Ende, nämlich dann, wenn Webseiten aufgrund von Googles Politik und faulen Webentwicklern nur noch für Chromium gebaut werden, und nicht mehr für das standardisierte Web.

  3. Re: Cleverer Schachzug

    Autor: eisbart 09.04.19 - 13:09

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also gewinnen tun wir im Grunde in jedem Fall.
    >
    > Nö, gewinnen tut Google, weil sie Quasi im alleingang ihre eigenen
    > Webstandards durchdrücken können, wie es damals der Internet Explorer getan
    > hat.
    > Wir verlieren am Ende, nämlich dann, wenn Webseiten aufgrund von Googles
    > Politik und faulen Webentwicklern nur noch für Chromium gebaut werden, und
    > nicht mehr für das standardisierte Web.

    Das passiert jetzt schon. Die Entwickler, die nicht für andere browser optimiert haben, haben auch Edge ignoriert.

    Als web Entwickler finde ich es eher eine positive Entwicklung, u.a. weil edge erstens immer hinter her gehinkt hat und es ohne Windows (vm) praktisch unmöglich war, den zu testen. Abgesehen davon ist das ding ja auch für Nutzer ein privacy Problem. Nun kann man edge nicht nur als Nutzer sondern auch als Entwickler ignorieren.

    Das mit den Browser Monokulturen ist ein anderes, kaum verwandtes Thema. Solange Google und Microsoft ihre Browser als teil der Betriebssysteme mit liefern und auf populären seiten wie der Google suche nutzern unter die Nase reiben wird sich da nichts ändern. Der anstieg an chrome Nutzung hängt viel mehr mit dem Wachstum von Android Geräten zusammen, die Chrome mit liefern (müssen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49