1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Nächstes großes Update…
  6. Thema

Wer benutzt Win10

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: SchrubbelDrubbel 03.09.18 - 09:39

    Meine Eltern und ich benutzen nur Linux und das ohne Probleme seit Jahren.
    Auf der Arbeit gibts nur Windows 7. Das ist ein Beschluss der Geschäftsführung, die keine Lust auf Experimente mit Win10 hat.

  2. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: demon driver 03.09.18 - 09:42

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAGEGEN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Eine einzige Anwendung, die es nur(!) für Windows gibt, reicht schon.
    > > Und davon gibts bedeutend mehr, als der gemeine Linuxer so glauben mag...
    > > ;-)

    Eine einzige unverzichtbare Anwendung, die's nur für Windows gibt und für die Linux-Alternativen nicht existieren oder nicht adäquat existieren, ist ein Grund.

    Aber davon gibt's vielleicht doch auch weniger, als mancher Angsthase denkt.

    > Das reicht ja schon, dass es eben ne Anwendung nicht gibt, der
    > durchschnittliche DAU weiß dann nicht mal was er tun soll. Der versteht
    > nicht, dass er nach Alternativen suchen muss [...]

    Am schlimmsten sind übrigens selbsternannte IT-Spezialisten, die die Intelligenz von Normalanwendern beleidigen. Kleiner Tipp: auch Tante Erna kennt Google. In den einschlägigen Foren finden sich via Suchmaschinen inzwischen allein deutschsprachig auf massenhaft solcher Fragen Tipps und Antworten, die jeder und jede leicht nachvollziehen kann.

    Nichtsdestotrotz: Auch ich würde niemandem pauschal Linux empfehlen, ohne zu wissen, welche Software im Einsatz und unverzichtbar ist. Und auch wenn's für Linux konkrete Alternativen gäbe, bleibt im Einzelnen zu prüfen, ob der Umstiegsaufwand zu einer neuen Anwendung zu rechtfertigen ist.

    Ich war lange genug selber in der Situation, dass ich gesagt habe, ich brauche diese, diese und jene Anwendung, und da gibt's nichts Adäquates unter Linux. Ich bin der letzte, der die Situation bei anderen nicht verstehen würde.

  3. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: Lemo 03.09.18 - 09:56

    Leider sagen meine Erfahrungen da was anderes, nur weil man Google kennt heißt das nicht, dass man auch was findet :D
    Zu Fragen zu denen ich in 2 Sekunden ne Antwort finde nehmen andere wochenlanges Herumgefrage im Bekanntenkreis auf sich.

    Selbst wenn man ne Alternative findet, diese dann zu installieren ist manchmal schwierig. (für die, nicht für uns)

  4. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: Lemo 03.09.18 - 09:59

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der Installation sind alle für die wichtigsten Anforderungen
    > benötigten Applikationen installiert.

    Und die wären? Texteditor und Bildanzeige? ...

    > Es macht generell weniger Arbeit; insbesondere braucht man
    > sich nicht bei jeder Anwendung selber um Updates bemühen und/oder erinnern
    > lassen, sondern Systemupdates umfassen auch die jeweils aufgelaufenen
    > Anwendungsupdates.

    Also gebe ich massiv Kontrolle ab und wundere mich dann warum Funktion XY nicht mehr da ist wo sie war, auch nice :D
    Ich weiß schon, hat viele Vorteile aber auch einige Nachteile bei denen man wissen muss was man tut.

    > Last but not least, man braucht weniger Angst vor
    > Schädlingen zu haben.

    Was sich aber ganz schnell ändern würde wenn die Popularität bei Privatanwendern steigt.

  5. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: demon driver 03.09.18 - 10:00

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hör doch endlich mal auf zu träumen. Linux Desktop war irrelevant, ist
    > irrelevant und wird es immer sein.
    >
    > Selbst bei mir in der IT Abteilung arbeitet man natürlich beruflich damit,
    > aber privat will man sich mit dem Kram doch nicht auch noch am Desktop-PC
    > rumärgern und auf allerlei Funktionen und Komfort verzichten [...]

    Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher unfassbaren Selbstgerechtigkeit selbsternannte Spezialisten ihre persönlichen Vorlieben der gesamten Welt als die einzig mögliche Wahrheit präsentieren wollen, ohne sich einen feuchten Dreck dafür zu interessieren, was derjenige, um dessen PC es gerade geht, überhaupt will, was er braucht und was er damit tut. Welche "Funktionen" er überhaupt nutzen will und was für ihn "Komfort" ist und was nicht.

    Was sich so natürlich nicht nur bei Linux-Gegnern, sondern auch bei Linux-Verfechtern findet.

    Bei letzteren kenne ich's eigentlich schon länger, und ich habe mich schon oft genug mit Leuten auseinandergesetzt, die mir erzählen wollten, dass Linux das einzig Wahre ist und alles andere Dreck und wer das nicht kapiert usw. – mit sowas ist man bei mir halt auch an der falschen Adresse.

    Umgekehrt aber definitiv ebenfalls.

    Und glaubt's mir – nicht jedem reicht Linux auf dem Desktop, muss auch gar nicht, aber wem's reicht, der kann damit sein Leben vereinfachen. Und wer's gar nicht erst versucht, weil ihm genug selbsternannte Merkbefreite ohne überhaupt hinzuschauen pauschal davon abraten, dem entgeht womöglich was.

    Zumal wir noch lange nicht am Ende dessen sind, was uns Microsoft an Zumutungen beschert.

  6. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: spambox 03.09.18 - 10:01

    Wenn der 2016er Server abschmiert, war kein Profi am Werk. Sowas passiert einfach nicht.
    AUch die anderen Ausführungen deuten eher auf Unwissenheit hin.
    Im direkten Vergleich Win8 Win10 hat Windows 8 keine Chance. Es ist langsamer, braucht mehr Ressourcen, hat Sicherheitsmängel und hat Schwächen in der Benutzerführung.

    Es gibt keinen Grund, Win7 oder 8/8.1 Windows 10 vorzuziehen, jedenfalls keinen der nicht widerlegt werden kann.

    #sb

  7. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: Lemo 03.09.18 - 10:05

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der 2016er Server abschmiert, war kein Profi am Werk. Sowas passiert
    > einfach nicht.

    Na es kann schon passieren, dass der Server mal Ressourcenprobleme hat, da liegt Linux im Business tatsächlich weiter vorne was Stabilität angeht. Aber installier mal ne Software dadrauf, die ihr eigenes Ressourcenmanagement hat und lass dann mal Windows ne Lastspitze für sich selbst haben, da siehts ganz schnell ziemlich mau aus mit Systemzugriff etc.

  8. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: demon driver 03.09.18 - 10:05

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keinen Grund, Win7 oder 8/8.1 Windows 10 vorzuziehen, jedenfalls
    > keinen der nicht widerlegt werden kann.

    Es ist kein Widerlegungsversuch auch nur denkbar gegenüber dem Grund, dass sich von Win7 auf Win10 nach objektiven Maßstäben die Usability der GUI (die "UX") in zahlreichene Punkten signifikant verschlechtert, und wenn überhaupt, dann nur in sehr wenigen verbessert hat, der nicht seinerseits sofort widerlegt werden könnte.

  9. Re: doch

    Autor: mark.wolf 03.09.18 - 10:24

    Es gibt einen Grund Windows7 vorzuziehen: Die Bedienung. Es mag Menschen geben, welche die Bedienung von W10 gut finden. Ich kann mit der Philosophie aber absolut nichts anfangen und nutze auf W7 die ClassicShell. Die gab es auch für Windows 10, aber M$ hat die Schnittstellen andauernd geändert und nun reicht es dem Entwickler einfach.
    Meine Prduktivität ist mit W10 gg. W7 + ClassicShell höchstens noch 50%. Wenn das kein Grund ist.
    Da W7 wohl nicht mehr lange nutzbar sein wird, heißt das ganz einfach, ich muss eine Alternative zu W10 nutzen.

  10. Re: doch

    Autor: SchrubbelDrubbel 03.09.18 - 11:21

    mark.wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einen Grund Windows7 vorzuziehen: Die Bedienung.

    Und noch mehr, Windows 10 verhält sich bei Updates anders. Ohne Windows 10 Enterprise und WinServer bekommt man das nicht geregelt und es ist ein Ritt auf der Kanonenkugel.

  11. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: forenuser 03.09.18 - 15:04

    Ich weiß nicht, welchen Beruf Sie ausüben, aber ich tippe mal dass dieser keinen direkten Endkunden-/Verbraucherkontakt erfordert.

    Ich arbeite für einen kleinen ISP und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Großteil der Endkunden sich nicht mit der Materie befasst und auch nicht befassen will. Internet muss funktionieren und wenn es das nicht tut ist eh immer der Anbieter schuld...

    Ein gar nicht so seltenes Beispiel:
    Kunde: Warum ist mein Internet abgeschaltet?
    Hotline: (Nach Datenprüfung): Ist es nicht.
    Kunde: Ich komme nicht online und sie sind Schuld.
    Hotline: Welche Fehlermeldung bekommen Sie denn?
    Kunde: Gar keine. Der Monitor ist schwarz und darauf steht nur "Kein Signal".

    Es gibt einige wenige die wissen was sie tun. Aber das ist nicht die Mehrheit...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: McWiesel 03.09.18 - 17:20

    demon driver schrieb:

    > Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher unfassbaren
    > Selbstgerechtigkeit selbsternannte Spezialisten ihre persönlichen Vorlieben
    > der gesamten Welt als die einzig mögliche Wahrheit präsentieren wollen,
    > ohne sich einen feuchten Dreck dafür zu interessieren, was derjenige, um
    > dessen PC es gerade geht, überhaupt will, was er braucht und was er damit
    > tut. Welche "Funktionen" er überhaupt nutzen will und was für ihn "Komfort"
    > ist und was nicht.

    Nehmen wir hier mal die Statistiken für Linux-Desktop und rechnen aus diesen ~1% noch
    a) Geschäftlich und schulisch genutzte Geräte
    b) Uralt-PC's, wo Linux "zum Spaß" noch drauf installiert wurde, aber nicht ernsthaft verwendet werden

    heraus, kommen wir hier auf eine so verschwindend Restanzahl, durch die man tatäschlich Windows als einzige möglich Wahrheit auf dem PC definieren kann.

    > Und glaubt's mir – nicht jedem reicht Linux auf dem Desktop, muss
    > auch gar nicht, aber wem's reicht, der kann damit sein Leben vereinfachen.
    > Und wer's gar nicht erst versucht, weil ihm genug selbsternannte
    > Merkbefreite ohne überhaupt hinzuschauen pauschal davon abraten, dem
    > entgeht womöglich was.

    Die 0,1% Linux-Desktop-User, die hier immer missionieren, sollen einfach mal einsehen, dass sie mit ihrem IT-Weltbild eben hoffnungslos alleine stehen. Bei einer Partei mit 0,1% Stimmanteil macht man sich auch so Gedanken, ob der ihre Inhalte brauchbar sind. Die Diskussion über ein Wechsel zwischen iOS und Android oder Windows und MacOS ist absolut legitim, weil diese Betriebssysteme am Markt eine Rolle spielen und allein schon aufgrund des Marktanteils und der vergleichbaren Zielgruppe eine sinnvolle, bedenkenswerte Alternative darstellen. Aber dem Privat-PC-User Linux zu empfehlen ist einfach grob fahrlässig. Selbst einem Anwender, der nicht mehr macht als damit zu surfen - soll man trotzdem gleich von vorne herein sein PC mit so einem Randgruppen-OS einschränken und damit ihm (fast) alle Wege in eine breitgefächerte, zeitgemäße PC-Nutzung von vorne herein verbauen? Erinnert mich an meine Mitschüler früher, die nur um cool zu sein Windows NT4.0 installiert haben (weil W95 ja was für 'Noobs' war) und danach merkten, dass kein Spiel drauf lief.

    Aber es sind halt diese Profilierer .. genauso wie 999 von 1000 Leute ein normales Fahrrad fahren und der einzige Liegerad-Fahrer alle für blöd hält und sein komisches Vehikel als das einzig vernünftige Fahrrad ansieht, obwohl jedem Mensch, der eine Minute drüber nachdenkt. sofort 5 Nachteile von dem Bock einfallen, die nicht zu kompensieren sind.

    > Zumal wir noch lange nicht am Ende dessen sind, was uns Microsoft an
    > Zumutungen beschert.

    Dann kann man das neu bewerten - und selbst dann sehe ich eher in Mac-OS eine Alternative für normale Privatanwender, die zu 99% einfach nicht BASTELN wollen, sondern froh sind, wenn der Drucker, den sie anstecken, sofort funktioniert und nicht dafür Treiber und Kernelmodule kompilieren müssen, nachdem sie den halben Tag 6 verschiedene Linux-Foren zu dem Thema durchgekaut haben. Oder sonstige Probleme lösen sollen, die es bei Windows/Mac einfach nicht gibt.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.18 17:29 durch McWiesel.

  13. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: demon driver 03.09.18 - 20:23

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    >
    > > Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher unfassbaren
    > > Selbstgerechtigkeit selbsternannte Spezialisten ihre persönlichen Vorlieben
    > > der gesamten Welt als die einzig mögliche Wahrheit präsentieren wollen,
    > > ohne sich einen feuchten Dreck dafür zu interessieren, was derjenige, um
    > > dessen PC es gerade geht, überhaupt will, was er braucht und was er damit
    > > tut. Welche "Funktionen" er überhaupt nutzen will und was für ihn "Komfort"
    > > ist und was nicht.
    >
    > Nehmen wir hier mal die Statistiken [...]

    Tut mir leid, aber wer individuelle Eignung ernsthaft über statistische Verbreitung zu beurteilen versucht, der unterbietet selbst die allerniedrigsten Mindestanforderungen an sowas wie einen ernstzunehmenden Gesprächspartner so deutlich, dass sich jede Diskussion erübrigt

    Nach der "Logik" darf eigentlich auch nichts anderes als Bildzeitung gelesen werden, allenfalls noch SZ, FAZ, Welt, und vielleicht gerade eben noch Handelsblatt. Herzlichen Glückwunsch, so wird man mündiger Bürger!

  14. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: demon driver 03.09.18 - 20:33

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, welchen Beruf Sie ausüben, aber ich tippe mal dass dieser
    > keinen direkten Endkunden-/Verbraucherkontakt erfordert.
    >
    > Ich arbeite für einen kleinen ISP und kann aus eigener Erfahrung sagen,
    > dass der Großteil der Endkunden sich nicht mit der Materie befasst und auch
    > nicht befassen will. Internet muss funktionieren und wenn es das nicht tut
    > ist eh immer der Anbieter schuld... [...]

    > Es gibt einige wenige die wissen was sie tun. Aber das ist nicht die
    > Mehrheit...

    Ich verstehe den Zusammenhang zu meinen Äußerungen hier nicht. Wo hab ich denn irgendwas von Mehrheit behauptet? Ich behaupte nur, dass es mehr Leute gibt, die mit Linux besser fahren würden als mit Windows, als die Linuxverächter und Microsoftfanbois hier wahr haben wollen. (Und wenn Linux was gut kann, dann ist es eine stabile Internetverbindung.)

    Übrigens kriegt, wer im direkten Kundensupport arbeitet, sicher nicht zu einer repräsentativen Auswahl seiner Nutzer Kontakt, sondern zu einer negativen Auslese.

  15. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: forenuser 03.09.18 - 21:34

    Ich bezog mich auf Ihre Hinweise zur Nutzerintelligenz bzw. den Google-Kenntissen von Tante Erna.

    Was meine Auswahl bzw. Neigung zur Negativauswahl betrifft... Das wird nicht besser. So bestellen "die" Leute heutzutage keinen Internetzugang sondern WLAN. Und die gleichen Personen beklagen dann die geringe (WLAN)-Geschwindigkeit...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  16. Re: Wer benutzt Win10

    Autor: demon driver 03.09.18 - 21:58

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezog mich auf Ihre Hinweise zur Nutzerintelligenz bzw. den
    > Google-Kenntissen von Tante Erna.

    Ja, da bleibe ich auch bei, dass nicht alle, die weder Informatikstudium noch IT-Job haben, "DAUs" sind und nicht in der Lage, via Google Antworten auf Fragen zu finden, die ihr Betriebssystem aufwirft – egal welches.

    Natürlich gibt es auch unter den "Tante Ernas" solche und solche... und viellelicht auch mehr, denen das ggf. Probleme macht, als nicht...

    > Was meine Auswahl bzw. Neigung zur Negativauswahl betrifft... Das wird
    > nicht besser. So bestellen "die" Leute heutzutage keinen Internetzugang
    > sondern WLAN. Und die gleichen Personen beklagen dann die geringe
    > (WLAN)-Geschwindigkeit...

    Aua. Vielleicht bräuchte es die Verpflichtung zu einem "Computer-" und/oder "Internetführerschein" als Voraussetzung für das Schalten eines Internetanschlusses? ;-)

  17. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: McWiesel 03.09.18 - 22:21

    > Tut mir leid, aber wer individuelle Eignung ernsthaft über statistische Verbreitung zu beurteilen versucht, der unterbietet selbst die allerniedrigsten Mindestanforderungen an sowas wie einen ernstzunehmenden Gesprächspartner so deutlich, dass sich jede Diskussion erübrigt

    Individuelle Eignung, genau das ist eben das Stichwort. Wenn ich jemand MacOS als Alternative empfehle und dazu sage "Das nutzt immerhin schon mehr als jeder Zehnte", dann ist da schon eine relative Chance (>1/10), dass bestenfalls alle individuellen Anforderungen damit abgedeckt werden können. Die Prognose dafür sieht auch ganz gut aus, damit kann das OS schon mal nicht so eine schlechte Empfehlung sein. Kein 100% Mainstream, aber im Mediamarkt kriegst Zubehör dafür und die örtliche VHS-Schule bietet auch Workshops dafür an.

    Empfehle ich aber Linux Desktop, dann empfehle ich eine Insellösung für Spezialisten und schicke denjenigen total aufs Abstellgleis.

    Versteh mich nicht falsch, jeder, der Linux einsetzt, wird sein Grund dazu haben. Und er weiß, was er warum tut. Aber diese Lobhudelei und angeblich "jeder nutzt das" ist einfach Blödsinn, jede Statistik sagt genau das Gegenteil. Nahezu niemand nutzt das, trotz jahrelanger Werbung in Zeitschriften und kostenlosem Bezug kann es sich nicht im Ansatz gegen kommerzielle Produkte durchsetzen. Und das spricht eben ganz eindeutig gegen die Qualität und Sinnhaftigkeit dieser Opensource-Lösung, wenn man sonst sieht wie scharf Leute auf alles sind, was kostenlos ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.18 22:25 durch McWiesel.

  18. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: Lemo 03.09.18 - 22:25

    Ich würde nicht mal sagen, dass es gegen die Qualität des OS spricht, qualitativ punktet Linux in einigen Bereichen und wird ja nicht umsonst gerne als Server oder DB-Server OS eingesetzt.

    Es hat halt ganz klare Schwächen was Massenkompatibilität angeht und da sitzt eben Windows.
    Mac OS hat sich ja auch seine Nische gesucht (die Kreativen) und ist dort erfolgreich und geschätzt, aber darüber hinaus gibt es nur wenige Mac-User die ihr Gerät so nutzen wie der große Durchschnitt.

  19. Re: > Alle andere nutzen win8.1/7 oder nen Linux

    Autor: demon driver 04.09.18 - 11:39

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Tut mir leid, aber wer individuelle Eignung ernsthaft über statistische
    > > Verbreitung zu beurteilen versucht, der unterbietet selbst die
    > > allerniedrigsten Mindestanforderungen an sowas wie einen ernstzunehmenden
    > > Gesprächspartner so deutlich, dass sich jede Diskussion erübrigt
    >
    > Individuelle Eignung, genau das ist eben das Stichwort. Wenn ich jemand
    > MacOS als Alternative empfehle und dazu sage "Das nutzt immerhin schon mehr
    > als jeder Zehnte", dann ist da schon eine relative Chance (>1/10), dass
    > bestenfalls alle individuellen Anforderungen damit abgedeckt werden können [...]

    Falsch. Verbreitung erlaubt keine Schlüsse auf individuelle Eignung, auch nicht bezüglich solcher "Chancen", die sind rein erfunden. Lern mal was über Statistik.

    > Empfehle ich aber Linux Desktop, dann empfehle ich eine Insellösung für
    > Spezialisten und schicke denjenigen total aufs Abstellgleis

    Du hast nicht die geringste Ahnung, wovon du sprichst.

    > Versteh mich nicht falsch, jeder, der Linux einsetzt, wird sein Grund dazu
    > haben. Und er weiß, was er warum tut. Aber diese Lobhudelei und angeblich
    > "jeder nutzt das" ist einfach Blödsinn [...]

    Hat niemand behauptet, was soll der Quatsch also?

    War eine rhetorische Frage, und entschuldige, wenn ich jetzt doch nochmal geantwortet habe. Damit ist jetzt aber auch endgültig EOD hier.

  20. Re: doch

    Autor: Akaruso 04.09.18 - 18:20

    Klar, wenn man mal was lieb gewonnen hat, tut man sich schwer umzustellen.

    Wenn man aber sich dann an das neue gewöhnt hat und dann nach längerer Zeit mal wieder das alte nutzt, kommt einem dieses auf einmal total veraltet und kompliziert vor.

    So ging es mir kürzlich erst mit Win7, wobei die Bedienung für den normalen User sich ja - anders als hier immer erwähnt wird - kaum geändert hat. Es sind eher die Details die den Unterschied ausmachen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Gerätemanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  3. Systemingenieur für Fahrerassistenzsysteme (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt
  4. IT Support Specialist (m/w/d)
    NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€ (-53%)
  2. 31,48€ (Tiefstpreis, UVP 79€)
  3. (u. a. Lego Star Wars: Die Skywalker Saga, The Quarry, Sonic Frontiers)
  4. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de