Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office für iPad ab sofort…

Bei mir geht's kostenlos...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Andi* 28.03.14 - 02:25

    Ich habe mich mit meinem Microsoft-Account eingeloggt, den ich auch für OneDrive benutze. Ich hatte noch nie und werde auch nie ein Office 365-Abo haben und die Demoversion hab ich auch nicht aktiviert.

    Trotzdem kann ich in den Apps Dokumente erstellen, bestehende bearbeiten und verteilen.

    Bug? Feature? Ist das bei noch jemandem so?

  2. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.14 - 03:06

    Und wo kommt das Office dann überhaupt her?

  3. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Maxiklin 28.03.14 - 07:46

    Ähm, zum einen stehts im Artikel und auch im Appstore, daß das Office für iOS kostenlos ist, warum am Anfang hier das Gegenteil steht keine Ahnung.

    Macht ja auch wenig Sinn, die iOS-Version bezahlbar zu machen, da die eh nur benutzt wird, unterwegs vorhandene Dokumente zu präsentiere ode mal kleinere Änderungen zu machen. FÜr umfangreiche Geschichten brucht man eh en Laptop oder PC/Mac und da hat man ja nen Abo der ne gekaufte Version.

  4. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Wiggy 28.03.14 - 08:43

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, zum einen stehts im Artikel und auch im Appstore, daß das Office für
    > iOS kostenlos ist, warum am Anfang hier das Gegenteil steht keine Ahnung.

    Im Artikel steht, dass man die App zwar kostenlos herunterladen kann, ohne kostenpflichtiges Office-Abo aber nur Dokumente angezeigt werden können, nicht bearbeitet, und neue Dokumente erstellen geht auch nicht.

    Im AppStore wird darauf hingewiesen, dass In-App-Käufe möglich sind, das bezieht sich auf das Office-Abo, das man über die App abschließen kann. Wenn man das hat, kann man auch editieren.

    Wie sinnvoll es ist, mit dem iPad Word-Dokumente oder Präsentationen zu bearbeiten, lasse ich mal dahingestellt. Aber zum Korrigieren von Tippfehlern kurz vor der Präsentation taugt's sicher. Spricht nix dagegen, die Präsentation mit dem iPad zu halten, man muss ja nicht immer nen Laptop rumschleppen.

    Grüße,
    Wiggy

    P.S.: Bei mir geht Editieren NICHT, genauso, wie's im Artikel steht.

  5. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: elidor 28.03.14 - 09:02

    Ich hab grade kein iPad zur Hand, aber bei der iPhone App steht, dass das erstellen & bearbeiten für nichtkommerzielle Dokumente kostenlos ist, lediglich für die kommerziellen braucht man ein 365 business Abo

    Für mich klingt das sinnvoll und ich kann mir auch vorstellen, dass das auch am iPad so ist.

  6. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: bofhl 28.03.14 - 09:31

    Andi* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich mit meinem Microsoft-Account eingeloggt, den ich auch für
    > OneDrive benutze. Ich hatte noch nie und werde auch nie ein Office 365-Abo
    > haben und die Demoversion hab ich auch nicht aktiviert.
    >
    > Trotzdem kann ich in den Apps Dokumente erstellen, bestehende bearbeiten
    > und verteilen.
    >
    > Bug? Feature? Ist das bei noch jemandem so?
    Ist bei mir genauso - hast du jemals irgend eine Software über diesen Microsoft-Account gekauft? Dann wurdest du eventuell "up-gegradet" und darfst für eine bestimmte Zeit auch die Edit-Funktionen nutzen. Und wer so wie ich, sowohl Windows (von XP bis 8.1) inkl. verschiedener Office-Pakete gekauft hat, scheint automatisch ein Office 365-Abo zu besitzen - ich konnte (testweise) ohne Probleme über die Online-Version arbeiten, mein Login war bereits bekannt und wurde akzeptiert und die entsprechenden Premium-Features freigeschaltet!

  7. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: alexd234 28.03.14 - 09:46

    Office Mobile für iPhone kostenfrei, Office for iPAD eingeschränkt. Ist doch recht einfach!

  8. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Wiggy 28.03.14 - 10:30

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab grade kein iPad zur Hand, aber bei der iPhone App steht, dass das
    > erstellen & bearbeiten für nichtkommerzielle Dokumente kostenlos ist,
    > lediglich für die kommerziellen braucht man ein 365 business Abo
    >
    > Für mich klingt das sinnvoll und ich kann mir auch vorstellen, dass das
    > auch am iPad so ist.
    Hmm, wie gesagt, bei mir geht's nicht, da ist keine Editier-Funktion freigeschalten. Allerdings habe ich mich auch nicht mit einem MS-Account registriert, weil ich keinen habe. Vielleicht wird das erst freigeschalten, wenn man sich eingeloggt hat?

    Wenn's bei der iPhone-Version so ist, wird's schon bei der iPad-Version auch so sein...

    Allerdings seltsam, dass MS das kostenlos herschenkt, auch wenn die Benutzbarkeit natürlich stark eingeschränkt ist. Auf dem PC kostet ja auch die nicht-kommerzielle Version Geld und wird nicht verschenkt...

    Grüße,
    Wiggy

  9. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: myxter 28.03.14 - 10:47

    Nein, iPhone Version != iPad Version
    Die neue iPad "Version" besteht aus 3 einzelnen Apps (Word, Excel, Powerpoint) und sind wirklich gut (neu-)gemacht und können auch nur mit einem Office 365 Abo genutzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.14 10:49 durch myxter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. ab je 2,49€ kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55