Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Office für iPad ab sofort…

Bei mir geht's kostenlos...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Andi* 28.03.14 - 02:25

    Ich habe mich mit meinem Microsoft-Account eingeloggt, den ich auch für OneDrive benutze. Ich hatte noch nie und werde auch nie ein Office 365-Abo haben und die Demoversion hab ich auch nicht aktiviert.

    Trotzdem kann ich in den Apps Dokumente erstellen, bestehende bearbeiten und verteilen.

    Bug? Feature? Ist das bei noch jemandem so?

  2. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.14 - 03:06

    Und wo kommt das Office dann überhaupt her?

  3. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Maxiklin 28.03.14 - 07:46

    Ähm, zum einen stehts im Artikel und auch im Appstore, daß das Office für iOS kostenlos ist, warum am Anfang hier das Gegenteil steht keine Ahnung.

    Macht ja auch wenig Sinn, die iOS-Version bezahlbar zu machen, da die eh nur benutzt wird, unterwegs vorhandene Dokumente zu präsentiere ode mal kleinere Änderungen zu machen. FÜr umfangreiche Geschichten brucht man eh en Laptop oder PC/Mac und da hat man ja nen Abo der ne gekaufte Version.

  4. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Wiggy 28.03.14 - 08:43

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, zum einen stehts im Artikel und auch im Appstore, daß das Office für
    > iOS kostenlos ist, warum am Anfang hier das Gegenteil steht keine Ahnung.

    Im Artikel steht, dass man die App zwar kostenlos herunterladen kann, ohne kostenpflichtiges Office-Abo aber nur Dokumente angezeigt werden können, nicht bearbeitet, und neue Dokumente erstellen geht auch nicht.

    Im AppStore wird darauf hingewiesen, dass In-App-Käufe möglich sind, das bezieht sich auf das Office-Abo, das man über die App abschließen kann. Wenn man das hat, kann man auch editieren.

    Wie sinnvoll es ist, mit dem iPad Word-Dokumente oder Präsentationen zu bearbeiten, lasse ich mal dahingestellt. Aber zum Korrigieren von Tippfehlern kurz vor der Präsentation taugt's sicher. Spricht nix dagegen, die Präsentation mit dem iPad zu halten, man muss ja nicht immer nen Laptop rumschleppen.

    Grüße,
    Wiggy

    P.S.: Bei mir geht Editieren NICHT, genauso, wie's im Artikel steht.

  5. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: elidor 28.03.14 - 09:02

    Ich hab grade kein iPad zur Hand, aber bei der iPhone App steht, dass das erstellen & bearbeiten für nichtkommerzielle Dokumente kostenlos ist, lediglich für die kommerziellen braucht man ein 365 business Abo

    Für mich klingt das sinnvoll und ich kann mir auch vorstellen, dass das auch am iPad so ist.

  6. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: bofhl 28.03.14 - 09:31

    Andi* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich mit meinem Microsoft-Account eingeloggt, den ich auch für
    > OneDrive benutze. Ich hatte noch nie und werde auch nie ein Office 365-Abo
    > haben und die Demoversion hab ich auch nicht aktiviert.
    >
    > Trotzdem kann ich in den Apps Dokumente erstellen, bestehende bearbeiten
    > und verteilen.
    >
    > Bug? Feature? Ist das bei noch jemandem so?
    Ist bei mir genauso - hast du jemals irgend eine Software über diesen Microsoft-Account gekauft? Dann wurdest du eventuell "up-gegradet" und darfst für eine bestimmte Zeit auch die Edit-Funktionen nutzen. Und wer so wie ich, sowohl Windows (von XP bis 8.1) inkl. verschiedener Office-Pakete gekauft hat, scheint automatisch ein Office 365-Abo zu besitzen - ich konnte (testweise) ohne Probleme über die Online-Version arbeiten, mein Login war bereits bekannt und wurde akzeptiert und die entsprechenden Premium-Features freigeschaltet!

  7. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: alexd234 28.03.14 - 09:46

    Office Mobile für iPhone kostenfrei, Office for iPAD eingeschränkt. Ist doch recht einfach!

  8. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: Wiggy 28.03.14 - 10:30

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab grade kein iPad zur Hand, aber bei der iPhone App steht, dass das
    > erstellen & bearbeiten für nichtkommerzielle Dokumente kostenlos ist,
    > lediglich für die kommerziellen braucht man ein 365 business Abo
    >
    > Für mich klingt das sinnvoll und ich kann mir auch vorstellen, dass das
    > auch am iPad so ist.
    Hmm, wie gesagt, bei mir geht's nicht, da ist keine Editier-Funktion freigeschalten. Allerdings habe ich mich auch nicht mit einem MS-Account registriert, weil ich keinen habe. Vielleicht wird das erst freigeschalten, wenn man sich eingeloggt hat?

    Wenn's bei der iPhone-Version so ist, wird's schon bei der iPad-Version auch so sein...

    Allerdings seltsam, dass MS das kostenlos herschenkt, auch wenn die Benutzbarkeit natürlich stark eingeschränkt ist. Auf dem PC kostet ja auch die nicht-kommerzielle Version Geld und wird nicht verschenkt...

    Grüße,
    Wiggy

  9. Re: Bei mir geht's kostenlos...?

    Autor: myxter 28.03.14 - 10:47

    Nein, iPhone Version != iPad Version
    Die neue iPad "Version" besteht aus 3 einzelnen Apps (Word, Excel, Powerpoint) und sind wirklich gut (neu-)gemacht und können auch nur mit einem Office 365 Abo genutzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.14 10:49 durch myxter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 23,49€
  3. 4,99€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

  1. EU-Gesundheitskommissar: 5G soll nicht gesundheitsschädlich sein
    EU-Gesundheitskommissar
    5G soll nicht gesundheitsschädlich sein

    Der Gesundheitskommissar der EU hält die Debatte über eine erhöhte Strahlenbelastung durch 5G für überholt. Das sieht der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) anders.

  2. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  3. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.


  1. 18:20

  2. 17:38

  3. 17:28

  4. 16:15

  5. 15:55

  6. 14:39

  7. 13:59

  8. 13:44