1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Zwangsinstallation von Edge…

Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: abufrejoval 03.07.20 - 16:17

    Ein persönlicher Computer ist ein Gerät, welches nur dem dem Eigentümer gehört. Man mag es mit einem Haus vergleichen oder mit einer Waschmaschine. Nur dem steht es zu darüber zu verfügen.

    Ein besonders persönlicher Computer aka Smartphone mag sogar als Digitalprothese oder Hirnerweiterung verstanden werden, wo Fremde erst recht nichts zu suchen haben.

    Ein Elektroinstallateur, ein Heizungsmonteur, ein Fliesenleger welcher mir ungefragt Überwachungstechnik ins Haus legt oder bei der Abflußreinigung Teile meiner Bibliothek austauscht macht sich strafbar.

    Apple-Fans mögen es seit Jahrzehnten genießen, bevormundet zu werden und ihr Dasein als iSlaves zu fristen, aber ich bin kein DÜAB sondern benutze Computer seit 40 Jahren für meine Arbeit als Informatiker: Keiner meiner Computer hat irgendetwas zu tun, was ich nicht will und veranlaßt habe!

    Sollte die künstliche Intelligenz auf unseren besonders persönlichen Computern mal den Reifegrad eines Butlers oder Sekretärs ereichen, will ich ganz sicher nicht, daß er Microsoft, Google, Tencent oder einem ausländischen Geheimdienst zuarbeitet: Seine Loyalität gehört allein dem Besitzer und nicht der ausbildenden Schule. Ganz im Gegenteil muß diese beweisen, daß die AI keines Anderen Diener ist und dafür haften.

    Ich halte das für ein Recht, welches durch keine Hersteller-AGB in irgendeiner Weise eingeschränkt werden darf und Zuwiderhandlungen sind vergleichbar zu Hausfriedensbruch, Sabotage, Sachbeschädigung, Körperverletzung (Hirnerweiterung), Nötigung usw. zu ahnden.

    Das gilt auch für ungewollte Inhalte wie Werbung und natürlich auch für Viren und Trojaner: Wer da dem Willen des Eigentümers zugegen handelt, muß wie der Verbrecher behandelt werden, der er ist.

    Jahrzehnte nachdem die große Mehrheit aller Bürger ihr Leben mit mindestens einen persönlichen Computer verbringen, gehört der mal gesetzlich geregelt: Hunde und Schafe sind wahrscheinlich detaillierter in Gesetzestexten bedacht und spielen doch heute eine weit geringere Rolle.

  2. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomate.salat.inc 03.07.20 - 17:05

    Du bist also gegen Updates? Denn letztendlich ist der Chromium Edge ein Update vom Edge.

  3. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: IceFoxX 03.07.20 - 17:12

    Wieso gegen Updates? In der Richtung ging von Ihn überhaupt nichts um gegen Updates zu reden.....
    Aber evtl gegen ungefragte Zwangsinstallationen (und das trifft auch auf Updates zu.. klar sollten die Installiert werden (wenn es sich um Security Updates handelt und keine Feature oder sonst was Updates) aber nicht Zwangsweise... der Nutzer sollte weiterhin entscheiden dürfen!)... Ach wäre ein runtergeladenes Windows Iso schön ohne bearbeitung und direkt installiert ohne den ganzen zwanghaften schrott den MS mit installiert, welcher absolut 0 relevanz für das eigentliche betriebssystem hat und darunter zählt auch der dreck namens internet explorer, edge, chromium edge und wie sie sonst noch ihre schrott browser nennen wollen.... sry alleine die tatsachen das die browser von ms sind ist schon ein no go diese zusätzlich zur spyware (betriebssystem windows....) zu nutzen,...

    btw windows nur im einsatz wegen dem scheiss durchgesetzen propritären directx...
    schade das noch zu wenig auf vulkan raus gekommen ist.. andere daseins berechtigung für windows bei mir und bei vielen vielen anderen gamern... gibts keine... definitiv nicht deren os deren porogramme deren firmen politik usw.
    bzgl büro wirds auch bei vielen so aussehen wegen software die nur für windows ist... sprich es wird nicht genutzt weil es so toll ist sondern monopolstellung in vielen bereichen..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.20 17:16 durch IceFoxX.

  4. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: thrust26 03.07.20 - 17:14

    Sicher, dass nur Leute welche vorher Edge hatten das Update bekommen haben?

  5. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: abufrejoval 03.07.20 - 22:10

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist also gegen Updates? Denn letztendlich ist der Chromium Edge ein
    > Update vom Edge.

    Der Rohrreiniger, der Fensterputzer, der Elektroinstallateur bilden sich nicht ein, daß ein Wartungsauftrag sie zum Architekten mit Umbauauftrag befördert, oder ihnen erlaubt mich in meiner Wohnung zu filmen und zu filzen.

    Daß ich den Internetexplorer und ähnlichen Microsoft-Ballast nicht löschen könnte, habe ich auch schon immer als einen unzulässigen Eingriff betrachtet.

  6. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: Peter V. 04.07.20 - 02:35

    Da braucht es kein Gesetz, Du ziehst einfach das Netzwerkkabel raus und keiner wird dich bespitzeln, weder Microsoft, Bill Gates, ausländische Geheimdienste, Reptiloide oder was auch immer.

  7. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: hpary 04.07.20 - 05:55

    Microsoft wird kundenfreundlich, wenn das golem und heise Forum nicht mehr ß statt ss benutzen.

  8. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: Eheran 04.07.20 - 10:16

    Also ich mag Apfelmuß ;)

  9. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomate.salat.inc 04.07.20 - 10:46

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher, dass nur Leute welche vorher Edge hatten das Update bekommen haben?

    Microsoft hat seinen neuen Standard-Browser ausgerollt. Das ist teil des Updates. Wo ist also das Problem?

  10. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomate.salat.inc 04.07.20 - 10:50

    abufrejoval schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rohrreiniger, der Fensterputzer, der Elektroinstallateur bilden sich
    > nicht ein, daß ein Wartungsauftrag sie zum Architekten mit Umbauauftrag
    > befördert, oder ihnen erlaubt mich in meiner Wohnung zu filmen und zu
    > filzen.
    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Microsoft hat seinen Standardbrowser geupdatet. Entgegen dem oft behaupteten hier ist nicht mehr passiert. Zeige mir mal die Quelle wo Microsoft nun anfängt dich zu filmen.

    Btw: Das Update ändert weder den Standardbrowser noch löscht es irgendwas. Auf meiner Kiste ist nach wie vor der Edge nicht Standard und nein - ich musste das nicht rückgängig machen. Hier im Forum wird einfach nur gerne viel behaupted.

    > Daß ich den Internetexplorer und ähnlichen Microsoft-Ballast nicht löschen
    > könnte, habe ich auch schon immer als einen unzulässigen Eingriff
    > betrachtet.
    Hab ich noch nie versucht. Falles nicht geht: ja wäre definitiv nett. Bei Android hätte ich mir das schon öfters für Vorinstallierte und nicht system-relevante Apps gewünscht.

  11. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomatentee 04.07.20 - 11:16

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da braucht es kein Gesetz, Du ziehst einfach das Netzwerkkabel raus und
    > keiner wird dich bespitzeln, weder Microsoft, Bill Gates, ausländische
    > Geheimdienste, Reptiloide oder was auch immer.
    >
    Oder du installierst halt nen vertrauenswürdiges OS

  12. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomatentee 04.07.20 - 11:18

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thrust26 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sicher, dass nur Leute welche vorher Edge hatten das Update bekommen
    > haben?
    >
    > Microsoft hat seinen neuen Standard-Browser ausgerollt. Das ist teil des
    > Updates. Wo ist also das Problem?
    >
    Ich wollte den nicht. Nicht IE, nicht Edge, nicht den neuen Edge. MS kann Software entwickeln und anbieten wie sie wollen - aber sie dem User ohne Rückfrage als Teil der Systemupdates unterzuschieben ist halt nicht okay.

  13. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomate.salat.inc 04.07.20 - 11:26

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte den nicht. Nicht IE, nicht Edge, nicht den neuen Edge. MS kann
    > Software entwickeln und anbieten wie sie wollen - aber sie dem User ohne
    > Rückfrage als Teil der Systemupdates unterzuschieben ist halt nicht okay.

    Ähm doch genau das ist es. Und genau das ist gängige Praxis. Und genau so soll es auch sein. Es wäre viel mehr Aufregung wenn du für jedes Update alles abnicken müsstest.

  14. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: Eheran 04.07.20 - 11:33

    >aber sie dem User ohne Rückfrage als Teil der Systemupdates unterzuschieben ist halt nicht okay.
    Das ist die einzige Möglichkeit, dass die Systeme sicher und auf dem Stand bleiben. Wenn du meinst, es besser zu wissen, als MS mit 20 Jahren Erfahrung mit Betriebssystemen am Internet die keine automatischen Updates bekommen und zu Zombies werden: Bitte her mit deinem Vorschlag, halte dich nicht zurück und beschreibe dein Vorgehen hier ausführlich.

    Und nein, irgendwelche Fensterchen, die der Nutzer wegdrücken muss, sind keine Alternative. Fenster dürfen nur dann aufpoppen, wenn irgendwas wichtiges entschieden werden muss. Sehr selten. Ansonsten drückt der Nutzer einfach nur alles weg.

  15. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: Dieselmeister 04.07.20 - 12:35

    Der Ruf nach dem Nannystaat. Wieder irgendwas verbieten. Wie wäre es mit Eigenverantwortlichkeit. Immer dieses rumgejammer. Zumal, wenn du einen anderen Standard-Browser eingestellt hast, du vom Edge erst was mitbekommt, wenn du ihn absichtlich startest. Ansonsten nimm doch das hochgelobte Linux. Jedes mal dieses rumgejammer und der Ruf man müsse alles gesetzlich verbieten.

  16. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: Kleiber 04.07.20 - 21:48

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ruf nach dem Nannystaat. Wieder irgendwas verbieten.

    Wir brauchen weder Nannystaat noch "NannyOS"! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.20 21:49 durch Kleiber.

  17. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: abufrejoval 04.07.20 - 22:22

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abufrejoval schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Rohrreiniger, der Fensterputzer, der Elektroinstallateur bilden sich
    > > nicht ein, daß ein Wartungsauftrag sie zum Architekten mit Umbauauftrag
    > > befördert, oder ihnen erlaubt mich in meiner Wohnung zu filmen und zu
    > > filzen.
    > Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Microsoft hat seinen
    > Standardbrowser geupdatet. Entgegen dem oft behaupteten hier ist nicht mehr
    > passiert. Zeige mir mal die Quelle wo Microsoft nun anfängt dich zu
    > filmen.
    Keine Metapher paßt perfekt. Microsoft hat es nicht nötig zu filmen, weil sie deutlich effizienter jeden Tastendruck, jede Touch- oder Mausgeste beispielsweise in Office erfassen und ausleiten können. Alle möglichen Metriken, von denen Microsoft meint, daß sie Microsoft in irgendeiner Form nützlich sein könnten, werden ungefragt gesammelt. Bei Diagnosedaten darf man sinngemäß entscheiden, ob sie "ständig", "häufig" oder "weniger oft" ausgeleitet werden sollen, dabei fehlt die Option: "Microsoft erhält von mir grundsätzlich keine Daten", welche selbstverständlich die Voreinstellung sein sollte, schon weil das der Vorzustand vor dem Upgrade auf Windows 10 war. Und nein, das war keine freie Wahl, weil ich nun mal auf einen riesigen Haufen von Windows-Software angewiesen bin und weder ReactOS noch WINE die nötige Reife haben. Der Upgrade war kein Freibrief, sondern die Wartung bestehender Systeme.

    Ich habe nie Microsoft-Browser eingesetzt, genausowenig wie ich auf auf Android (oder auch sonst) Chrome verwenden würde. Ähnlich Media-Player, PDF-Viewer, wo immer Hersteller meinten den Begriff "Betriebssystem" in iJail umdeuten zu wollen: Gewaltenteilung ist absolut notwendig, wenn auch nicht hinreichend, um Wahlfreiheit zu erhalten, Diktatur und schlimmeres zu vermeiden.

    Trotzdem stellt mir Microsoft das bei jedem halbjährlichen Update wieder auf Eigenprodukte als Standard um, bettelt sogar Edge doch wenigstens mal eine Chance zu geben, bevor ich das regelmäßig genervt wie routiniert sofort auf meine Präferenz zurückstelle. Ähnlich die Dateisignaturübermittlung beim Virenschutz: Mit weniger als zweimaliger Deaktivieren ("ja wirklich!") läßt sich das nicht deaktivieren und irgend so ein Microsoft-Produktmanager hat sicher seinen Jahresbonus durch diesen vermeintlichen "bedauerlichen Programmierfehler" verdient.

    Ich will daß mein Computer meine Entscheidungen speichert und benutzt. Ein Hersteller, gerade ein Quasimonopolist, der den Wartungsfall zu einem Freibrief zur Neugestaltung meiner digitalen Heimstatt ausdehnt, gehört abgestraft.
    >
    > Btw: Das Update ändert weder den Standardbrowser noch löscht es irgendwas.
    > Auf meiner Kiste ist nach wie vor der Edge nicht Standard und nein - ich
    > musste das nicht rückgängig machen. Hier im Forum wird einfach nur gerne
    > viel behaupted.
    >
    > > Daß ich den Internetexplorer und ähnlichen Microsoft-Ballast nicht
    > löschen
    > > könnte, habe ich auch schon immer als einen unzulässigen Eingriff
    > > betrachtet.
    > Hab ich noch nie versucht. Falles nicht geht: ja wäre definitiv nett. Bei
    > Android hätte ich mir das schon öfters für Vorinstallierte und nicht
    > system-relevante Apps gewünscht.
    Mit root auf Android weit weniger ein Problem als bei Microsoft, wo rooting (noch?) die Norm ist. Titanium Backup entfernt alles, selbst aus der Systempartition. Freilich habe ich schon Hersteller ( vor allem Chinesen) erlebt, die ihre "speziellen Schätzchen" ganz schnell wieder nachinstallieren. Schon deshalb kommt mir inzwischen ohne LineageOS kein Androide mehr in die Familie und deswegen auch kein Gerät, welches nicht rootbar ist.

  18. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: abufrejoval 04.07.20 - 22:34

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wollte den nicht. Nicht IE, nicht Edge, nicht den neuen Edge. MS
    > kann
    > > Software entwickeln und anbieten wie sie wollen - aber sie dem User ohne
    > > Rückfrage als Teil der Systemupdates unterzuschieben ist halt nicht
    > okay.
    >
    > Ähm doch genau das ist es. Und genau das ist gängige Praxis. Und genau so
    > soll es auch sein. Es wäre viel mehr Aufregung wenn du für jedes Update
    > alles abnicken müsstest.

    Genau das ist ja das Problem: Die sogenannte "gängige Praxis" wird zu einem Punkt fortentwickelt, wo das erträgliche Maß oder eben kritische Grenzen überschritten werden. Ein Überwachungsstaat, eine Diktatur, eine Sucht, eine Überschuldung, eine Zivilisationskrankheit entstehen selten durch einen einzigen Akt oder gefährden alle zur gleichen Zeit.

    Ganz im Gegenteil verschieben die Hersteller die Grenze ganz subtil und möglicherweise tatsächlich ohne böse Absichten. Das ist doch die grundsätzliche Erfahrung hinter dem deutschen Datenschutzgesetz: Die Unschuld und der gute Willen bei der Datenerhebung, ändern nichts am Mißbrauchspotential und der einzige Ausweg ist die Datensparsamkeit.

    Ein gewisser Mehraufwand ist eben für den Erhalt der Freiheit nötig; Faulheit wird irgendwann bestraft, vor allem wenn sie nicht zur Kreativität genutzt wird.

  19. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: SIRprise 05.07.20 - 10:36

    Diese Entwicklung mit dem Zwang zu etwas nimmt schon seit Jahren zu:
    - Updates (bei MS Zwang, bei anderen Produkten eine teils lästige Defaulteinstellung - negativ ist mir vor allem National Instruments, Macrium Reflect, Steam und der Java-Updater aufgefallen)
    - Flash-Inkompatibilität
    - Zertifikatsfehler (schonmal versucht eine Seite trotzdem aufzurufen, wenn ein SSL-Zertifikat einige Tage abgelaufen war?)
    - Online-Zwang und Abo-Modelle bei Software, ohne eine unbeschränkte Version in Hinblick auf Anzahl Installationen und Zeitlimit anzubieten
    - Privacy-Konfigurationen die ungefragt verändert werden (bei Windows-Updates). Bei Android landet auch selbst mit Vorsicht irgendwann das Telefonbuch bei Google - und das Berechtigungssystem ist einfach intransparent
    - Onlinebanking-Timeout ist eine Sicherheitsvorgabe, führt aber praktisch dazu, dass man keine längeren Texte lesen oder große Formulare mit Überprüfung ausfüllen kann
    - Virenscanner mit irgendwelchen Schwarmintelligenz-Netzwerken und wo praktisch ungefragt infizierte Dateien zum Hersteller versandt werden
    - Websites die zur Registrierung verpflichten
    - Websites, die eine Konfiguration erzwingen und gleichzeitig durch lange Texte und Untermenüs erschweren, dass man Einstellungen wählt die die Privatsphäre schützen (z.B. Google-Nutzung mit neuem Browser)
    - eine Alexa, die ihre Nutzer wochenlang nervt, ob sie nicht die Stimme des Besitzers erlernen dürfte.
    - Software und Websites die ab einem bestimmten Punkt (z.B. Bestellprozess) erschweren wieder an den Anfang zu springen.

  20. Re: Dem muß endlich ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden!

    Autor: tomate.salat.inc 05.07.20 - 18:04

    abufrejoval schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist ja das Problem: Die sogenannte "gängige Praxis" wird zu einem
    > Punkt fortentwickelt, wo das erträgliche Maß oder eben kritische Grenzen
    > überschritten werden. Ein Überwachungsstaat, eine Diktatur, eine Sucht,
    > eine Überschuldung, eine Zivilisationskrankheit entstehen selten durch
    > einen einzigen Akt oder gefährden alle zur gleichen Zeit.

    Gehen wir mal zurück zu den Fakten:
    1. Microsoft updated seinen Browser
    2. Microsoft legt pinnt diesen an die Taskleiste

    Und du vergleichst das mi Überwachungsstaat, Diktatur usw? Den Leuten in Nordkorea geht es schlecht, aber sollen froh sein. Denn immerhin müssen Sie Ihre Taskleiste nicht mit zwei Klicks von einem neuen Icon bereinigen. Also eigentlich geht's denen doch ganz gut?

    Ich hoffe dir ist klar, warum ich dich nicht ernst nehmen kann oO

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. NEW AG, Mönchengladbach
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  2. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  3. (u. a. AVM Fritz!Box 7530 für 115,03€, Samsung Galaxy Tab S6 Lite + Samsung Itfit Book Cover...
  4. (aktuell u. a. Urban Empire für 4,99€, Dead Rising 4 für 9,99€, Need for Speed: Heat für 22...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de