1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Zwangsinstallation von Edge…

Mit MacOS wäre das nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Oekotex 03.07.20 - 09:54

    ^^kwt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.20 09:54 durch Oekotex.

  2. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Isaibed 03.07.20 - 11:17

    Jep weil Apple dir ja keine Browser unter die nase schiebt.....welcher Browser wird einem da "aufgezwungen"? War das nicht Safari?

  3. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: budweiser 03.07.20 - 11:22

    Safari ist mit an Bord. Andere kann man sich installieren wenn man will. Aber wenn ich Safari aus dem Dock entferne bleibt es auch entfernt - bis ich es selbst wieder hinzufüge.

  4. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: tomate.salat.inc 03.07.20 - 12:06

    Richtig. Weil Mac dir "nur" Sachen löscht. Deswegen wird mein MBPro von der Arbeit auch auf ewig bei 10.14.6 bleiben.

    Das letzte mal als ich ein Update gemacht hatte, konnte ich hinterher unsere Software nicht mehr bauen, weil Apple mir einfach sym-links gelöscht hat (und leider ist das nicht direkt offensichtlich. Weswegen ich erstmal eine Zeitlang nicht arbeiten konnte).

    Ein andermal hat es mir (vermutlich) aufgrund fehlender VPN-Verbindung einen Favoriten aus dem Finder gelöscht. Um den Ordner hinterher wieder zu finden hab ich ne Stunde gebraucht (Gab einen Grund warum ich den als Favorit gesetzt hab!).

    Das was MS hier tut ist für mich eher auf ein Update aufmerksam zu machen. Der neue offizielle Browser ist jetzt eben Edge.

    Da finde ich Samsung mit seine Zwangs-Apps die nach einem Update einfach wieder aktiviert werden um Welten nerviger als solch eine einmalige Sache.

  5. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: SomeoneYouKnow 03.07.20 - 15:49

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Safari ist mit an Bord. Andere kann man sich installieren wenn man will.
    > Aber wenn ich Safari aus dem Dock entferne bleibt es auch entfernt - bis
    > ich es selbst wieder hinzufüge.


    Jo, wie bei Edge halt auch?!

  6. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Ely 03.07.20 - 16:24

    Nein, weil einem macOS Safari nicht so dermaßen um die Ohren kloppt und keine Sachen aus anderen Browsern ungefragt kopiert.

    Es geht den Leuten in erster Linie darum, daß MS Edge so aggressiv platziert und obendrein Dinge aus dem bisher genutzten Browser abschnorchelt. Daß bei Windows ein neuer Browser dabei ist, kann und sollte MS natürlich erwähnen/kommunizieren, aber ein solches Getöse auf dem Rechner zu machen ist halt doch zu dick aufgetragen.

  7. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: SomeoneYouKnow 03.07.20 - 16:36

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, weil einem macOS Safari nicht so dermaßen um die Ohren kloppt und
    > keine Sachen aus anderen Browsern ungefragt kopiert.
    >
    > Es geht den Leuten in erster Linie darum, daß MS Edge so aggressiv
    > platziert

    Wo ist denn dann der Aufschrei „der Leute“, dass Apple unter iOS/iPadOS keinerlei Browser zulässt, die nicht Apples eigene Webkit-Engine einsetzen?
    DAS nenne ich aggressiv... nicht, dass Microsoft seinen bereits mitgelieferten Browser auf eine neue Engine aktualisiert und dementsprechend vermarktet.
    Aber halt... hier gehts ja um „M$“. Da können wir natürlich mit zweierlei Maß messen.

  8. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Ely 03.07.20 - 16:39

    Ab iOS 14 kann auch ein anderer Browser als Standard festgelegt werden, Apple reagiert auf die lang anhaltende Kritik (hätte auch deutlich schneller reagieren können, keine Frage)

    Andere Browser konnte man auf iOS schon immer verwenden, nur war der Standard immer Safari.

    Davon abgesehen geht es hier nicht um ein mobiles OS, sondern um ein Desktop-OS.

  9. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: NMN 03.07.20 - 16:42

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Weil Mac dir "nur" Sachen löscht. Deswegen wird mein MBPro von der
    > Arbeit auch auf ewig bei 10.14.6 bleiben.

    W10 killt mit jedem Upgrade meinen Drucker, weil es der Meinung ist einen nicht funktionierenden Standardtreiber zu installieren.

  10. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: tomate.salat.inc 03.07.20 - 16:45

    Dürfen diese auch eine eigene Engine mitliefern? Soweit ich weiß müssen die alle auf der Engine von Safari basieren.
    (Kann natürlich sein, dass mein Wissenstand veraltet ist)

  11. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: thrust26 03.07.20 - 17:19

    Die ganze Diskussion ist schlicht Whataboutism.

  12. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Netspy 03.07.20 - 18:15

    SomeoneYouKnow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wo ist denn dann der Aufschrei „der Leute“, dass Apple unter
    > iOS/iPadOS keinerlei Browser zulässt, die nicht Apples eigene Webkit-Engine
    > einsetzen?

    Das wird durchaus kritisiert und war auch schon bei Golem Thema.

    > DAS nenne ich aggressiv... nicht, dass Microsoft seinen bereits
    > mitgelieferten Browser auf eine neue Engine aktualisiert und
    > dementsprechend vermarktet.

    Der Unterschied ist, dass das noch nie anders war und nicht nachträglich geändert wurde.

    Davon abgesehen kann ich beim Ursprungsthema auch nicht wirklich das Problem erkennen. Microsoft hätte seine Strategie zwar sicherlich besser planen und weniger aggresiv umsetzen können aber insgesamt sollen die Nutzer doch froh sein, dass sie endlich auch von Microsoft direkt einen brauchbaren Browser bekommen. Und wer eine halbe Stunde am rechner arbeitetet ohne zu speichern, der ist einfach nur dämlich.

  13. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: 1e3ste4 03.07.20 - 19:22

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab iOS 14 kann auch ein anderer Browser als Standard festgelegt werden

    Woa, eine App als Standard festlegen, was ne Leistung. Wenn man das unter Windows nicht von Anfang an hätte machen können, hätte Microsoft bereits 1995 Kartellklagen bekommen. Apple sammelt aktuell auch fleißig solche Klagen.

    > Andere Browser konnte man auf iOS schon immer verwenden, nur war der
    > Standard immer Safari.

    Die anderen "Browser" dürfen aber ihre Engine nicht benutzen, sondern nur die von Safari.

    > Davon abgesehen geht es hier nicht um ein mobiles OS, sondern um ein
    > Desktop-OS.

    Dass Apple mit Big Sur den ersten großen Schritt gemacht hat, mobiles OS und Desktop OS zu verschmelzen, lässt du natürlich unter den Tisch fallen.

  14. Re: Mit MacOS wäre das nicht passiert

    Autor: Netspy 03.07.20 - 19:56

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Woa, eine App als Standard festlegen, was ne Leistung. Wenn man das unter
    > Windows nicht von Anfang an hätte machen können,

    Das konnte man auch bei Windows nicht von Anfang an.

    > hätte Microsoft bereits 1995 Kartellklagen bekommen.

    Dann vergleiche doch mal den Marktanteil von Windows 1995 mit dem von iOS/macOS heute. Merkste selber?

    > Apple sammelt aktuell auch fleißig solche Klagen.

    Und wenn die Klagen gerechtfertigt sind, dann muss Apple auch reagieren und das ist auch gut so.

    > Dass Apple mit Big Sur den ersten großen Schritt gemacht hat, mobiles OS
    > und Desktop OS zu verschmelzen, lässt du natürlich unter den Tisch fallen.

    Das ändert am Markanteil im jeweiligen Segment aber nichts. Davon abgesehen soll aber sowieso nichts verschmolzen werden. Die beiden Systeme arbeiten besser zusammen und für Entwickler wird es einfacher Apps für die verschiedenen System zu entwickeln aber macOS und iOS/iPadOS bleiben eigenständig.

  15. Re: Mit DreckOS ist das auch passiert

    Autor: cubie2 03.07.20 - 20:08

    Safari ....
    Auch so ein Dreckstool.

  16. Re: Mit DreckOS ist das auch passiert

    Autor: sofries 04.07.20 - 15:28

    cubie2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Safari ....
    > Auch so ein Dreckstool.

    Safari ist gar nicht mal so schlecht. Setzt sehr auf Antitracking und wird von einer Firma entwickelt die dir einfach nur Hardware verkaufen will anstatt den Browser dazu zu benutzen die online Dienste (Google, Bing) zu promoten.

  17. Re: Mit DreckOS ist das auch passiert

    Autor: Ely 04.07.20 - 16:22

    Und von einer Firma kommt, deren Geschäft nicht darin besteht, die Daten der Nutzer zu Geld zu machen. Apple verkauft eben Hard- und Software, sowie Dienstleistungen. Und keine Daten an die Werbemafia.

    Ich weiß nicht, was die Leute mit Safari haben. Das Ding läuft bei mir einwandfrei, hier und da durch Plugins etwas erweitert, was wohl jeder mit jedem Browser macht.

    Safari im macOS 11 (Big Sur) wird nochmal ein sattes Stück schneller und es die Plugin-Schnittstelle erweitert, um Plugins für Firefox leicht auch für Safari bringen zu können.

    Unter Windows nutze ich Firefox.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Stadtwerke Duisburg Energiehandel GmbH, Duisburg
  3. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom