1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig…

Über das Ziel hinausgeschossen...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: worthier 12.09.17 - 16:59

    Ich hatte lange Zeit ein Sony Xperia Ray - und habe es auch versucht über die verschiedenen Android-Versionen zu retten (ROM flashen). Leider wurde mir das irgendwann zu anstrengend und das Gerät war mit 512 MB nicht mehr aktuell.

    Es war mit seiner Baugröße (recht flach, Riegel) dem 3,3 Zoll-Display und 300dpi das perfekte Telefon für mich. Die Telefonie war gut, das Messaging ging gut (auch wegen Swype) und sogar die Bilder waren für damalige Verhältnisse gut.

    Einzig bei aufwändigen Spielen und Webseiten war es nicht so toll aufgestellt - aber dafür nutze ich lieber mein Compact-Tablet oder das Notebook - selbst heute mit meinem P10. Noch ein negativer Punkt war natürlich am Anfang die Sony-Bloatware, die sich damals aber noch in Grenzen hielt.

    Schade war, dass es lange als Frauen- oder Design-Handy vermarktet wurde,

    Auch heute würde ich sofort wieder zugreifen, wenn dieses Format mit einer vernünftigen Mittelklasse-Hardware verfügbar wäre. Man könnte bei den heutigen Fertigungsverfahren sogar den Rahmen um das Display verkleinern und somit etwas mehr Display bekommen.

    Ich verstehe nicht, dass alle Hersteller diese Lücke offen lassen.

    In meinem Umfeld kenne ich genug Menschen, die sich genau so etwas wünschen.

  2. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.09.17 - 18:57

    worthier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, dass alle Hersteller diese Lücke offen
    > lassen. In meinem Umfeld kenne ich genug Menschen,
    > die sich genau so etwas wünschen.

    Mein Reden.

  3. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: css_profit 12.09.17 - 19:10

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > worthier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht, dass alle Hersteller diese Lücke offen
    > > lassen. In meinem Umfeld kenne ich genug Menschen,
    > > die sich genau so etwas wünschen.
    >
    > Mein Reden.

    Mag ja sein. Aber wenn viele Leute die kleinen Phone gekauft hätten, statt die großen wären jetzt die kleinen in der Mehrheit. So war es aber nicht. Die Mehrheit will große Smartphone. Und für die (wie groß auch immer) Minderheit die sich kleine Geräte wünscht lohnt sich die Produktion wohl eher nicht.

  4. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: activeair 12.09.17 - 19:31

    worthier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte lange Zeit ein Sony Xperia Ray - und habe es auch versucht über
    > die verschiedenen Android-Versionen zu retten (ROM flashen). Leider wurde
    > mir das irgendwann zu anstrengend und das Gerät war mit 512 MB nicht mehr
    > aktuell...

    +1000

    Das Ray war nach dem Xperia Mini das Zweitbeste

  5. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.09.17 - 19:45

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein. Aber wenn viele Leute die kleinen Phone
    > gekauft hätten, statt die großen wären jetzt die kleinen
    > in der Mehrheit. So war es aber nicht.

    Du unterstellst, dass es jemals großformatige und kleinformatige Smartphones in annähernd gleicher Angebotsbreite gegeben hätte, so dass sich aus den Verkaufszahlen repräsentativ erkennen ließe, dass die Nachfrage für großformatige höher wäre.

    Meiner Erinnerung nach ist das aber nicht der Fall. Vielmehr waren Smartphones geraume Zeit *alle* deutlich kleiner und haben sich gut verkauft, weshalb es - deiner Argumentation folgend - eigentlich gar keinen Grund gegeben hätte, das Format zu wechseln.

    Ich behaupte, dass der Wechsel zum größeren Format ursprünglich technisch bedingt war. Denn wenn die Kunden nach etwas verlangt haben, dann war es mehr Leistung bei längerer Laufzeit. Daraus ergab sich die Notwendigkeit für größere Geräte, um stärkere SoCs, deren Kühlung und Akkus mit angemessener Kapazität unterbringen zu können. Und weil die daraus resultierenden neuen Smartphone-Generationen *alle* größer waren, gab es (im Android-Segment) gar keinen Wettbewerb zwischen kleiner und größer.

    > Die Mehrheit will große Smartphone.

    Ich kann mich an keine einzige damalige Forderung nach größeren Geräten erinnern und finde auch keine online - wohl aber über die Jahre immer wieder aufkommende Beschwerden über das Fehlen handlicher Formate im Android-Segment.

    Heute wäre die Technologie so weit, die gewünschte Leistung wieder im kleineren Format unterzubringen, aber die Hersteller haben es sich mit ihren Produktionsmasken kommod eingerichtet und keiner will der erste sein, der einen großmaßstäblichen Versuchsballon startet.

  6. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: worthier 12.09.17 - 20:14

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein. Aber wenn viele Leute die kleinen Phone gekauft hätten, statt
    > die großen wären jetzt die kleinen in der Mehrheit. So war es aber nicht.
    > Die Mehrheit will große Smartphone. Und für die (wie groß auch immer)
    > Minderheit die sich kleine Geräte wünscht lohnt sich die Produktion wohl
    > eher nicht.

    Ich denke nicht, dass die Verkaufszahlen so gering waren. Das Ray und andere haben sich prächtig verkauft. Doch häufig entscheiden die Verantwortlichen alle nach demselben Schema und gucken nur, was die Mitbewerber machen, anstatt eigene Akzente zu setzen.

    Es ist schon bezeichnend, dass fast alle diesen Markt links liegen lassen. Ich habe mir das eher damit erklärt, dass die Display-Hersteller ungern kleinere Displays anbieten, die höheren Ansprüchen genügen, wenn die Maschinen schon auf größere Displays ausgerichtet sind. Das Feld wird dann halt nur von den älteren Maschinen bespielt, die sich schon amortisiert haben. Dadurch gibt es für die kleineren Displays halt nur unzeitgemäße Display-Technik, oder einen hohen Kostenaufwand.

    Ich persönlich denke, dass in dem Format sogar im Premium-Bereich genug zahlungskräftige Kunden abzuholen wären.

    Ist schon schade, dass der Mut zur Diversität immer mehr abhanden kommt.

  7. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: chromax 12.09.17 - 20:35

    Als stolzer Besitzer eines HP Veer bin ich ganz froh das zumindest Apple ein Einsehen hatte mit dem iPhone SE.

  8. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: My2Cents 13.09.17 - 07:33

    Ich fand 4.3 Zoll ok. Die Dicke ist da dann auch eher zweitrangig -> etwas dickerer statt etwas größerer Akku.
    Dazu noch eine passende Auflösung - 1280 * 720 beispielsweise.

    Da gab es leider nur entweder mittelprächtige Ausstattung (Xperia M) oder richtig teure Smartphones mit guter Ausstattung.

    Den Hype um das immer größer verstehe ich auch nicht, das ganze soll doch noch irgendwie mobil sein und keinen Aktenkoffer für den Transport benötigen...

  9. Re: Über das Ziel hinausgeschossen...

    Autor: Melkor 19.09.17 - 13:26

    ...und deshalb hat man jahrelang Apple das Feld überlassen?
    ...und deshalb hat Sony die compact Reihe letztes Jahr deutlich anders positioniert?

    Ich glaube nicht, dass der Markt so groß ist, wie immer behauptet wird. Ich selbst bin auch mal bei 2,8" gestartet, aber inzwischen kann ich mir weniger als 5" nicht mehr vorstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salo Holding AG, Hamburg
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...
  2. (u. a. Samsung UE-50TU7170 50 Zoll LED für 449€, HP EliteBook 840 G1 generalüberholt 14 Zoll i5...
  3. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 79,49€ inkl. Direktabzug


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme