1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Payment: Bezahl-App der Sparkasse…

War ja klar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War ja klar

    Autor: blaub4r 02.07.18 - 14:07

    Die Anbieter Ignorieren die jeder Nutzt oder nutzten würde und was eigenes bauen.

    hat ja bist jetzt immer geklappt ... oh wait .

  2. Re: War ja klar

    Autor: Burnz84 02.07.18 - 15:17

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anbieter Ignorieren die jeder Nutzt oder nutzten würde und was eigenes
    > bauen.
    >
    > hat ja bist jetzt immer geklappt ... oh wait .


    Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn ich keine Kreditkarte habe/möchte.
    Ich bin Sparkassenkunde und habe nur eine Girokarte. Reicht mir völlig und ich finde es super, dass ich bald mit dem Smartphone zahlen kann.

  3. Re: War ja klar

    Autor: /mecki78 02.07.18 - 15:33

    Burnz84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn ich
    > keine Kreditkarte habe/möchte.

    Wenn die Sparkasse bei Google Pay mitgemacht hätte, statt sich zu weigern, dann bräuchtest du auch bei Google Pay keine Kreditkarte. Es ist keineswegs so, dass das Google Pay Verfahren eine Kreditkarte braucht. Beim Google Pay Verfahren meldet ein Geschäft Google, wie viel Geld du diesem Geschäft Google und Google kümmert sich jetzt darum, dass das Geschäft ihr Geld erhält. Dabei stehen Google alle Zahlungsmöglichkeiten offen, sie können das Geld von einer Kreditkarte abbuchen, sie können das Geld von einem Girokonto einziehen (Lastschrift), sie können das Geld auslegen und dir eine Rechnung schicken, die du per Überweisung begleichen kannst, sie können das Geld von deinem Paypal Guthaben einziehen, sie können selber Konten anbieten, die du mit Gutscheinkarten auflädst. Dem Geschäft ist es am Ende egal, wie das Geld auf ihr Konto gekommen ist, sie wollen nur von Google die Bestätigung, dass das Geld unterwegs ist und damit gilt dein Kauf im Geschäft als bezahlt. Du bellst hier also gerade den falschen Baum an.

    Das du bei Google Pay nicht deine EC Karte bzw. dein Girokonto benutzen kannst, das verdankst du den deutschen Banken, die sich bei Google Pay hier genauso quer stellen wie sie es bei Apple Pay schon seit Jahren tun. Der Unterschied ist halt nur, Apple will von Anfang an alle großen Banken im dabei haben und hier auch wenn möglich nicht auf Kreditkarten angewiesen sein, Google hat es irgendwann aufgeben und gesagt "Wenn einige Deutschen Banken ihren Kopf nicht aus den eigenen Hintern bekommen, dann starten wir halt nur mit einer Hand voll Banken und unterstützen im erst Schritt eben nur Kreditkarten; uns doch egal".

    Davon ab ist die Weigerung eine Kreditkarten haben zu wollen einfach nur unsinnig, denn diese bekommt man bei vernünftigen Banken schon ewig kostenlos und die funktionieren genauso wie deine EC Karte (das sind bei fast allen Banken Debitkarten, da ist kein Unterschied ob du jetzt mit EC oder mit Kreditkarte zahlst, sieht nachher am Kontoauszug beides gleich aus).

    /Mecki



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.18 15:37 durch /mecki78.

  4. Re: War ja klar

    Autor: bulltwinkel 02.07.18 - 15:39

    kannst du zu dem textbrett auch ein tldr anfügen bitte?

  5. Re: War ja klar

    Autor: Burnz84 02.07.18 - 15:59

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon ab ist die Weigerung eine Kreditkarten haben zu wollen einfach nur
    > unsinnig, denn diese bekommt man bei vernünftigen Banken schon ewig
    > kostenlos und die funktionieren genauso wie deine EC Karte (das sind bei
    > fast allen Banken Debitkarten, da ist kein Unterschied ob du jetzt mit EC
    > oder mit Kreditkarte zahlst, sieht nachher am Kontoauszug beides gleich
    > aus).

    Es geht doch nicht um die Kosten einer Kreditkarte. Ich persönlich brauch aber nicht noch eine extra Karte. Meine EC reicht mir völlig. Ich kann damit alles bezahlen was ich brauche. Des Weiteren werden Kreditkarten auch nicht überall akzeptiert. Mit meiner Girokarte hatte ich noch nie Probleme.
    Ist wahrscheinlich auch ne Glaubensfrage. Die App hab ich mir aber schon mal installiert. Leider funktioniert sie bei meiner Sparkasse noch nicht. Aber es ist ja auch noch fast ein Monat bis zum Start.

  6. Re: War ja klar

    Autor: Dino13 02.07.18 - 16:25

    Oh ja bei Google läuft ja alles und immer reibungslos und ohne Probleme.

  7. Re: War ja klar

    Autor: Wechselgänger 02.07.18 - 18:12

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beim Google Pay
    > Verfahren meldet ein Geschäft Google, wie viel Geld du diesem Geschäft
    > Google und Google kümmert sich jetzt darum, dass das Geschäft ihr Geld
    > erhält. Dabei stehen Google alle Zahlungsmöglichkeiten offen, sie können
    > das Geld von einer Kreditkarte abbuchen, sie können das Geld von einem
    > Girokonto einziehen (Lastschrift), sie können das Geld auslegen und dir
    > eine Rechnung schicken, die du per Überweisung begleichen kannst, sie
    > können das Geld von deinem Paypal Guthaben einziehen, sie können selber
    > Konten anbieten, die du mit Gutscheinkarten auflädst.

    Mein Verständnis ist, daß die Transaktion genauso erfolgt wie beim kontaktlosen Bezahlen mit einer Girokarte/Kreditkarte. D.h. Google Pay ist kein Dienstleister, sondern nur eine andere Verpackung.

    Wenn Google Pay tatsächlich so funktioniert, wie du es beschreibst, dann würde ich es erst Recht nicht wollen. Google auch noch als Bezahldienstleister? Nein danke!

  8. Re: War ja klar

    Autor: sphere 02.07.18 - 18:53

    Wechselgänger schrieb:
    > Mein Verständnis ist, daß die Transaktion genauso erfolgt wie beim
    > kontaktlosen Bezahlen mit einer Girokarte/Kreditkarte. D.h. Google Pay ist
    > kein Dienstleister, sondern nur eine andere Verpackung.

    Dann ist Dein Verständnis in der Tat falsch, da Google Pay, genauso wie Apple Pay, Samsung Pay, Garmin Pay und wie sie alle heißen einen Vertrag zwischen dem Wallet-Anbieter (hier Google) und der Bank voraussetzt, weshalb auch nur die Banken mit Google Pay funktionieren, die sich dazu entschlossen haben. Im Gegensatz zu Apple, die 0,15 % Umsatzbeteiligung von den Banken nehmen, ist Google Pay kostenneutral für die Bank; da geht es in der Tat "nur" um die Zahlungsdaten des Users.

    Vorteil von Google Pay: Tokenisierung; außerdem funktioniert Google Pay sehr reibungslos und schnell. Ob das bei den eigenen Wallets von Sparkassen, Volksbanken, Deutscher Bank, Postbank auch so ist habe ich aufgrund meiner Erfahrungen mit Glase/SEQR meine Zweifel - ist aber nur eine Vermutung.

  9. Re: War ja klar

    Autor: /mecki78 02.07.18 - 19:28

    bulltwinkel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kannst du zu dem textbrett auch ein tldr anfügen bitte?

    Nein, kann ich nicht. Das ist hier nicht Twitter, sondern ein Diskussionsforum und normale Menschen Unterhalten sich in mehr als 140 Zeichen. Und mein Text war nicht lang, die ersten drei Paragraphen im Artikel sind schon länger; und der Artikel hat 7 Paragraphen. Da frage ich mich, du es geschafft hast den zu lesen; ich meine, du hast den Artikel doch gelesen, oder? Den kompletten Text von mir müsste ein durchschnittlicher Leser in ca. einer Minute gelesen und verstanden haben. Wenn du nicht bereits bist diese Minute zu opfern, dann bist du auch nicht an einer ernsthaften Diskussion interessiert und dann würde dir auch ein Kurzfassung keinerlei Mehrwert bringen.

    /Mecki

  10. Re: War ja klar

    Autor: DASPRiD 02.07.18 - 19:53

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da geht es in der Tat "nur" um die Zahlungsdaten des Users.

    Und nicht mal das, wenn Google in ihren AGB nicht lügt.

  11. Re: War ja klar

    Autor: Luke321 02.07.18 - 20:56

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anbieter Ignorieren die jeder Nutzt oder nutzten würde und was eigenes
    > bauen.
    > hat ja bist jetzt immer geklappt ... oh wait .

    Hat es doch. Soweit ich weiß hat jede Bank ihre eigene Onlinebanking App. Warum sollte das nun nicht mehr funktionieren wenn man das um Bezahlfunktionalität erweitert?

  12. Re: War ja klar

    Autor: Elmenhorster 02.07.18 - 22:51

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sphere schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > da geht es in der Tat "nur" um die Zahlungsdaten des Users.
    >
    > Und nicht mal das, wenn Google in ihren AGB nicht lügt.

    Da Googles Haupteinnahmequelle die Vermarktung der Nutzerdaten ist und sie Google Pay sicherlich nicht aus Nächstenliebe eingeführt haben, werden sie schon auf irgend einer Art Einnahmen damit erzielen. Wenn nicht aus den Transaktionen selber, dann aus den Daten, die sie damit erhalten.

  13. Re: War ja klar

    Autor: Alexander1996 02.07.18 - 23:56

    Elmenhorster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sphere schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > da geht es in der Tat "nur" um die Zahlungsdaten des Users.
    > >
    > > Und nicht mal das, wenn Google in ihren AGB nicht lügt.
    >
    > Da Googles Haupteinnahmequelle die Vermarktung der Nutzerdaten ist und sie
    > Google Pay sicherlich nicht aus Nächstenliebe eingeführt haben, werden sie
    > schon auf irgend einer Art Einnahmen damit erzielen. Wenn nicht aus den
    > Transaktionen selber, dann aus den Daten, die sie damit erhalten.
    +1 mit *
    Genau so sehe ich das auch. Irgendwie müssen sie mit dem ganzen Geld machen ansonsten würde so ein Konzern so etwas niemals machen. Schön am Anfang kostenlos locken und irgendwan wenn alle abhängig davon sind das große Geld rausziehen. So macht es der Drogendealer und so macht es auch Google.

  14. Re: War ja klar

    Autor: LinuxMcBook 03.07.18 - 00:30

    Burnz84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn ich
    > keine Kreditkarte habe/möchte.

    Keine Kreditkarte in 2018 LUL

    Naja wenn man ständig nur im Urlaub Zuhause rum hängt, nachvollziehbar :D

  15. Re: War ja klar

    Autor: Sybok 03.07.18 - 01:05

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Burnz84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn
    > ich
    > > keine Kreditkarte habe/möchte.
    >
    > Keine Kreditkarte in 2018 LUL
    >
    > Naja wenn man ständig nur im Urlaub Zuhause rum hängt, nachvollziehbar :D

    Eine Girocard kann man heutzutage praktisch überall in Europa (und teilweise auch darüber hinaus) einsetzen, definitiv aber in den populären Urlaubsgegenden. Im europäischen Ausland habe ich bisher noch nie zwingend eine Kreditkarte gebraucht (obwohl ich eine habe). Notfalls kann man in der Regel zumindest Geld abheben und dann in bar zahlen. Soo viel besser als hierzulande ist die Kreditkartenakzeptanz im europäischen Ausland ja zudem auch nicht immer, weshalb man eh oft eine gewisse Menge Bargeld benötigt.

  16. Re: War ja klar

    Autor: LinuxMcBook 03.07.18 - 01:15

    Nein, evtl. hast du Glück und hast auf deiner Girocard einen Maestro Chip, dieser wird dann im Ausland akzeptiert.
    Girocard aber sicher nicht. Und die NFC Lösung der Girocard kann nur Girocard, nicht Maestro.
    Hört sich kompliziert an, ist es auch dank Girocard.

    Davon abgesehen ist eine Kreditkarte spätestens bei der Hinterlegung von Kautionen z.B in Hotels nötig.
    Oder hast du Lust beim Autoverleiher 2000¤ in Bar zu hinterlegen, wenn du z.B. das Auto an einem völlig anderem Standort wieder abgibst?

  17. Re: War ja klar

    Autor: Burnz84 03.07.18 - 07:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Burnz84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn
    > ich
    > > keine Kreditkarte habe/möchte.
    >
    > Keine Kreditkarte in 2018 LUL
    >
    > Naja wenn man ständig nur im Urlaub Zuhause rum hängt, nachvollziehbar :D

    Ach stimmt ich vergaß...du kennst ja mein Privatleben, meine Urlaubsziele und all dass....

    Wenn ich nach Spanien fahre brauch ich keine KK, Frankreich auch nicht, CZ auch nicht, Polen, Dänemark etc pp. Und es gibt immer noch Bargeld, welches ich mir vor dem Urlaub holen kann. Bin bis jetzt gut durchs Leben gekommen.
    Ich kann sogar in den USA damit an Geld kommen, ganz ohne KK.
    Aber ja, ich brauch natürlich eine KK in 2018, ganz offensichtlich.

  18. Re: War ja klar

    Autor: LinuxMcBook 03.07.18 - 18:24

    Burnz84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Burnz84 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was bringt mir Google Pay, auch wenn viele Google-Dienste nutzen, wenn
    > > ich
    > > > keine Kreditkarte habe/möchte.
    > >
    > > Keine Kreditkarte in 2018 LUL
    > >
    > > Naja wenn man ständig nur im Urlaub Zuhause rum hängt, nachvollziehbar
    > :D
    >
    > Ach stimmt ich vergaß...du kennst ja mein Privatleben, meine Urlaubsziele
    > und all dass....
    >
    > Wenn ich nach Spanien fahre brauch ich keine KK, Frankreich auch nicht, CZ
    > auch nicht, Polen, Dänemark etc pp. Und es gibt immer noch Bargeld, welches
    > ich mir vor dem Urlaub holen kann. Bin bis jetzt gut durchs Leben
    > gekommen.
    > Ich kann sogar in den USA damit an Geld kommen, ganz ohne KK.
    > Aber ja, ich brauch natürlich eine KK in 2018, ganz offensichtlich.

    "Brauchen" ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber man muss sich schon ordentlich verbiegen, wenn man Auslandsaufenthalte, gerade in Ländern mit anderer Währung ohne Kreditkarte beschreiten will. Und das alles, obwohl der Besitz einer Kreditkarte keinen Nachteil bedeutet?

    Fremdwährung am Geldautomaten abheben kostet mit der Girocard ordentlich Gebühren, mit KK meist kostenlos.
    Fremdwährung vor/nach dem Urlaub wieder umtauschen kostet Gebühren.
    Kautionsproblematik für Hotel oder Mietwagen habe ich oben schon dargelegt.

    Wenn man im kompletten Urlaub mit Bargeld zahlen will und alles schon bei Beginn der Reise dabei hat, ist das ein enormes Sicherheitsrisiko.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03