1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Bezahlen: Google Pay könnte QR…

Mobiles bezahlen mit GiroCard

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: sunrunner 24.09.18 - 11:50

    Da ich keine Kreditkarte habe, habe ich mich sehr auf das Mobile bezahlen der Sparkasse gefreut.
    Dann die Ernüchterung.... Sparkasse Krefeld war noch nicht in diesem System mit aufgenommen.
    Nachdem das endlich geklärt war konnte ich endlich meine Karte aktivieren, also ab zum nächsten Supermarkt und siehe da... Karte nicht akzeptiert....
    Wie unangenehm ist dass denn bitte, wenn die Sparkasse eine App anbietet die nur bei 3-4 Läden akzeptiert wird?
    Ich möchte ungern meine Bankdaten an Google weiter geben, daher habe ich GPay bis jetzt vermieden. Aber wie es aussieht führt da ja kein weg drumrum, wenn ich mit dem Smartphone bezahlen möchte..

  2. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: Alexander1996 24.09.18 - 11:53

    Ich benutze die Lösung der Volksbank. Bisher noch keine Probleme gehabt. Da hatte ich ehrlich gesagt mit Google Pay welches ich vorher mit einer Virtuellen Kreditkarte ausprobiert habe mehr Probleme. Ich bin zumindestens sehr zufrieden meine Bezahl Daten nicht an Google weitergeben zu müssen und trotzdem bequem bezahlen zu können.

  3. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: sphere 24.09.18 - 12:01

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ab zum nächsten Supermarkt und siehe da... Karte nicht akzeptiert....

    Der Grund dürfte sein, dass noch nicht alle Terminals girocard kontaktlos akzeptieren - das wird sich sukzessive verbessern. Aktuell ist die Akzeptanz von VISA/MasterCard/Maestro kontaktlos noch besser. Gerda bei Geschäften wie Bäckereien oder Kiosken, die sehr auf die Transaktionsgebühren schauen, wird girocard kontaktlos vermutlich mittelfristig eine bessere Akzeptanz haben als Kreditkarten oder Maestro/VPAY.

    > Ich möchte ungern meine Bankdaten an Google weiter geben, daher habe ich
    > GPay bis jetzt vermieden. Aber wie es aussieht führt da ja kein weg
    > drumrum, wenn ich mit dem Smartphone bezahlen möchte..

    Mit einem Sparkassenkonto wirst Du da aber nicht weit kommen - die wollen nicht mit Google kooperieren.

    Allerdings ist Google Pay technisch definitiv besser als die Eigenlösung von Sparkassen und Volksbanken, Stichwort CDCVM (keine PIN-Eingabe am Terminal mehr erforderlich, da Authentifizierung über das Smartphone oder die Smartwatch erfolgt)

    Ich würde ein Zweitkonto bei N26 oder Revolut für Google Pay eröffnen, alternativ mit dem Girokonto zur comdirect wechseln.

  4. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: Captain 24.09.18 - 12:07

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings ist Google Pay technisch definitiv besser als die Eigenlösung
    > von Sparkassen und Volksbanken, Stichwort CDCVM (keine PIN-Eingabe am
    > Terminal mehr erforderlich, da Authentifizierung über das Smartphone oder
    > die Smartwatch erfolgt)

    Na danke auch, Smartphone geklaut, Konto leer... Alles ohne Eingabe eines wie auch immer aussehendes Passwort ist für mich nicht akzeptabel, weil zu unsicher...

  5. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: ibsi 24.09.18 - 12:43

    Die Person muss schon das Gerät entsperren ;)

  6. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: sunrunner 24.09.18 - 13:15

    Also ich muss mit meinem Sparkassen "mobiles bezahlen" mein Handy per Fingerabdruck entsperren und wenn der Betrag über 5¤ ist einen Pin eingeben.

    Ich habe mir bereits ein Konto bei Comdirekt erstellt, wo ich eine PrePaid Kreditkarte habe. Diese kann ich vermutlich für Google Pay verwenden.

  7. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: chefin 24.09.18 - 14:26

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich keine Kreditkarte habe, habe ich mich sehr auf das Mobile bezahlen
    > der Sparkasse gefreut.
    > Dann die Ernüchterung.... Sparkasse Krefeld war noch nicht in diesem System
    > mit aufgenommen.
    > Nachdem das endlich geklärt war konnte ich endlich meine Karte aktivieren,
    > also ab zum nächsten Supermarkt und siehe da... Karte nicht akzeptiert....
    > Wie unangenehm ist dass denn bitte, wenn die Sparkasse eine App anbietet
    > die nur bei 3-4 Läden akzeptiert wird?
    > Ich möchte ungern meine Bankdaten an Google weiter geben, daher habe ich
    > GPay bis jetzt vermieden. Aber wie es aussieht führt da ja kein weg
    > drumrum, wenn ich mit dem Smartphone bezahlen möchte..

    Was genau ist den der Grund mit Smartphone statt mit Karte zu zahlen. Das Smartphone ist deutlich anfälliger gegen Probleme, als die Karte. Ich hatte jedenfalls noch keine Karte bei der ein Akku leer war. Auch Defekte treten extrem selten auf.

    bedeutet dann für mich, das ich die Karte sowieso als Fallback mitschleppe.

    Beim Kaufen stecke ich das Handy normalerweise weg. Man benötigt seine Hände um die Waren in den Korb zu legen. Ob ich also das Handy rausziehe oder die Karte ist vom Aufwand her auch gleich.

    Das einzige was das Handy dann besser kann: den Coolnessfaktor pushen. Gibt doch nix besseres, als nix zu fressen zu Hause, Heizung auf 16grad gestellt, wegen der Kosten, aber mit dem iphone cool im vorbei gehen Kaviar und teuren Champus zu bezahlen. Den so ein 1000 Euro Handy kauft sich nicht von alleine.

  8. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: sphere 24.09.18 - 14:40

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sunrunner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Was genau ist den der Grund mit Smartphone statt mit Karte zu zahlen. Das
    > Smartphone ist deutlich anfälliger gegen Probleme, als die Karte. Ich hatte
    > jedenfalls noch keine Karte bei der ein Akku leer war. Auch Defekte treten
    > extrem selten auf.
    > Das einzige was das Handy dann besser kann: den Coolnessfaktor pushen. Gibt
    > doch nix besseres, als nix zu fressen zu Hause, Heizung auf 16grad
    > gestellt, wegen der Kosten, aber mit dem iphone cool im vorbei gehen Kaviar
    > und teuren Champus zu bezahlen. Den so ein 1000 Euro Handy kauft sich nicht
    > von alleine.

    Bei mir ist es schön warm, mein Telefon ist nicht von Apple und Coolness ist mir völlig schnuppe. Abgesehen gibt es viele NFC-fähige Einsteiger-Smartphones für 150 Euro.

    Warum Google Pay?

    Erstens: Ich habe in der Regel ein Handy dabei, aber längst nicht immer einen Geldbeutel. Wenn ich flächendeckend mit dem Handy bezahlen könnte, dann würde ich das Portmonee im Alltag vermutlich immer zuhause lassen. So ist das bei mir. Ich sage nicht, dass andere das auch so machen müssen oder dass das der ultimativ richtige Weg ist - aber für mich ist es so angenehm.

    Zweitens: Das Bezahlen mit dem Handy ist bequem und schnell, da ich es nur aus der Tasche ziehen muss, bei einem Betrag über 25 ¤ per Fingerabdruck schon beim in die Hand nehmen entsperren kann und somit - jedenfalls bei Google Pay - keine PIN eingeben muss†. Eine Karte muss ich aus dem Geldbeutel friemeln, evtl. zwischen diversen Karten die richtige suchen und evtl. noch eine PIN eingeben.

    †) Google Pay, ebenso Apple Pay und Samsung Pay unterstützen Authentifizierung per Endgerät (CDCVM), weshalb man am Terminal nie eine PIN eingeben muss. Die Lösungen von Sparkassen und Volksbanken haben keine CDCVM-Unterstützung; zum Teil muss man für die virtuelle Girocard sogar eine eigene PIN verwenden, was schon leicht absurd ist (die PIN soll aber wohl vereinheitlicht werden).

  9. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: sunrunner 24.09.18 - 15:20

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was das Handy dann besser kann: den Coolnessfaktor pushen. Gibt
    > doch nix besseres, als nix zu fressen zu Hause, Heizung auf 16grad
    > gestellt, wegen der Kosten, aber mit dem iphone cool im vorbei gehen Kaviar
    > und teuren Champus zu bezahlen. Den so ein 1000 Euro Handy kauft sich nicht
    > von alleine.

    Tja, leider falsch.
    Ich gehöre zu den Menschen, die nicht ständig die Geldbörse dabei haben. Die wichtigsten Dokumente habe ich am Smartphone. Ausweis und Führerschein in einer NFC sicheren hülle in der Smartphone hülle.
    So kann ich selbst ohne Geldbörse auf Tour gehen oder auf der Arbeit mal in der Pause schnell was kaufen.
    Mein Huawei P10Lite für 200¤ ist bei weitem kein iPhone, so wie du es hier darstellen willst und das bezahlen mit dem Smartphone ist um einiges schneller als mit karte. Dazu kommt, die Leute sind oft genervt, wenn man für 2,50¤ ne Karte zückt, weil man ja noch Pin eingeben muss etc.
    Fällt alles weg. Bei unserem Penny an der arbeit kann ich buchstäblich im vorbeilaufen an der Kasse bezahlen.
    Die Kassierer kennen uns, wir kaufen oft nur was zu trinken und was zu essen für die Pause, kleine Beträge also. Alles gescannt, Handy raus holen (wenn man es durch die Wartezeit nicht eh gerade in der Hand hat), anhalten, fertig.

  10. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: Funny77 24.09.18 - 16:05

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Huawei P10Lite für 200¤ ist bei weitem kein iPhone, so wie du es hier
    > darstellen willst und das bezahlen mit dem Smartphone ist um einiges
    > schneller als mit karte. Dazu kommt, die Leute sind oft genervt, wenn man
    > für 2,50¤ ne Karte zückt, weil man ja noch Pin eingeben muss etc.
    > Fällt alles weg. Bei unserem Penny an der arbeit kann ich buchstäblich im
    > vorbeilaufen an der Kasse bezahlen.
    > Die Kassierer kennen uns, wir kaufen oft nur was zu trinken und was zu
    > essen für die Pause, kleine Beträge also. Alles gescannt, Handy raus holen
    > (wenn man es durch die Wartezeit nicht eh gerade in der Hand hat),
    > anhalten, fertig.

    Sehe ich genauso. Oft habe ich nicht mal Bargeld dabei. Die Girokarte ist auch schon rausgeflogen. Wer nur Bares oder diese beknackte Girokarte nimmt, hat dann halt Pech gehabt. Kaufe ich eben woanders ein.

  11. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: TC 24.09.18 - 21:18

    Handy nervt bei 2,50 nicht weniger als (kontaktlose) Karte denn die Zeit für Initialisierung bis zum Bondruck ist die selbe und 10x länger als 2¤ + 50ct rübergeben ohne Rückgeld.

    Und seit wann nimmt Penny überhaupt Kreditkarte? Die nehmen doch nur EC mit Unterschrift..

  12. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: LinuxMcBook 24.09.18 - 23:43

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Handy nervt bei 2,50 nicht weniger als (kontaktlose) Karte denn die Zeit
    > für Initialisierung bis zum Bondruck ist die selbe und 10x länger als 2¤ +
    > 50ct rübergeben ohne Rückgeld.

    Dabei unterschlägst du, dass das raus nehmen des Geldbeutels aus Tasche oder Rucksack Zeit kostet, das Suchen des passenden Kleingeldes unter vielen unnötigen Münzen auch Zeit kostet bzw. das raus ziehen der Karte und alles wieder Retour geht.
    In der Zeit die das Terminal braucht (sind realistisch auch weniger als 10 Sekunden) kann ich jedenfalls schon mein Einkauf verstauen, das geht nicht zeitgleich zur Beschäftigung mit dem dreckigen Bargeld.

    Und meine verzweifelten Versuche haben gezeigt, dass man die Kassierer eben nicht dazu bekommt, die 3 Cent Wechselgeld einfach in der Kasse zu lassen. JEDES verdammte Mal muss ich die annehmen und das kostet wieder Zeit.

  13. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: LinuxMcBook 24.09.18 - 23:45

    Ach komm lass es einfach.
    chefin fragt im nächsten Thread zum mobilen Zahlen eh wieder, was am Smartphone nun besser sei, als an der Kreditkarte.

    Andere Foristen haben schon ähnliche Argumente wie du gebracht, danach kam keine Reaktion mehr.

  14. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: TC 25.09.18 - 00:14

    Bei einem vollen Einkaufskorb wirds natürlich schwieriger mit den ganzen x,99er Preisen...

    Aber 2,50 kann man ja wohl schon abzählen und bereithalten, während man noch ansteht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.18 00:15 durch TC.

  15. Re: Mobiles bezahlen mit GiroCard

    Autor: stili 25.09.18 - 09:49

    Kann auch nur Google Pay empfehlen.

    Geht auf meiner Uhr und smart phone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 11,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme