Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiles Internet: LTE kommt bei E-Plus…

Bitter erstmal flächendeckend UMTS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: SITDnow 18.01.13 - 18:04

    Gibt selbst in Berlin einige Orte wo ich auf GSM falle...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 18:05 durch SITDnow.

  2. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: evilchen 18.01.13 - 18:51

    Und auch ein etwas stabileres Netz wäre phantastisch.
    Silvester Ausfall von 22:00 Uhr bis 02:00 Uhr. Absolut keine SMS, kein Anruf und kein Inet.

  3. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: me128 18.01.13 - 19:28

    Genau für das bräuchte es ja LTE. Deutlich höhere Reichweite als umts. Und für alle die jetzt fragen was nutzt mir lte mein handy kann nur umts? Jeder user der mit lte surft, surft nicht mit umts und entlastet euer netz!!!

  4. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: Neuro-Chef 18.01.13 - 19:58

    me128 schrieb:
    > Genau für das bräuchte es ja LTE. Deutlich höhere Reichweite als umts.
    Höhere Reichweite ist für den Betreiber günstiger, und nur insofern für den Nutzer (weil es dann auch früher ausgebaut wird).
    An und für sich bedeutet eine höhere Reichweite mehr Nutzer pro Mast und damit eher weniger Bandbreite.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  5. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: IpToux 19.01.13 - 01:49

    Ist hier in Leipzig Innenstadt nicht anders... Habe überall in LE gutes Netz, sobald ich aber am HBF bin ist tote Hose mit Datennetz.... erst 400m - 1Km weiter läuft alles wieder rund.

  6. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: bringel 19.01.13 - 02:00

    LTE bietet nur größere Reichweite im 800 Mhz-Band, von dem nur o2, Vodafone und die Telekom Lizenzen hat, aber nicht E-Plus. Man könnte die Sendeleistung veringern und damit die Nutzeranzahl gleich zu halten.

    Intelligenter ist es jedoch es bei vielen Nutzen, wie es in den Städten auch gemacht wird auf das 1800Mhz-Band gesetzt. Damit sind etwa mehr als doppelt so hohe Datenraten wie im 800Mhz-Band möglich und es hat in etwa die Reichweite der in Europa vorhandenen 3G-Netzen.

    Mit LTE-Advanced wird es möglich sein, gleichzeitig auf 800Mhz, 1800Mhz, 2600Mhz zu funken(Carrier Aggregation). Damit kann LTE-Advanced gleichzeitig für beste Datenrate in Nähe des Mastes sorgen und immer noch mehr als gute Datenrate auf weiter Entfernung oder in Gebäuden(U-Bahn) sorgen. Der Umstieg auf LTE-Advanced wird schnell gehen, da es in den meisten Fällen nur ein Firmware Update darstellt.

  7. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: Wireman 19.01.13 - 12:13

    Es ist doch auch eher eine Kosten-, Nutzen-, Aufwandsfrage was den Ausbau der LTE- Netzinfrastruktur angeht.
    Was kostet da deutlich mehr, UMTS oder LTE?
    Und damit sind nicht nur die entsprechenden Tarife gemeint.
    Mit Inhalten wie z.Bsp. Video on demand bzw. Filme auf Abruf und Musikdiensten wie Spotify kann LTE auf jeden Fall interessant werden.
    Auch vom Datenumfang grössere Apps, sofern kein WLAN in der Nähe.

  8. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: hubie 19.01.13 - 21:34

    Wieso? LTW ohne Empfang finde ich spannend. Nie wieder E-Plus sag ich nur...

  9. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: Ben Dover 24.01.13 - 10:48

    SITDnow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt selbst in Berlin einige Orte wo ich auf GSM falle...

    das g auf dem display steht für gprs und nicht für gsm

    Sent from my camp fire using Google SmokeSignals

  10. Re: Bitter erstmal flächendeckend UMTS

    Autor: Ben Dover 24.01.13 - 10:51

    me128 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau für das bräuchte es ja LTE. Deutlich höhere Reichweite als umts. Und
    > für alle die jetzt fragen was nutzt mir lte mein handy kann nur umts? Jeder
    > user der mit lte surft, surft nicht mit umts und entlastet euer netz!!!

    die anbindung erfolgt über kabel und wenn die bandbreite da erschöpft ist, ist es egal ob man mit lte oder gprs ins netz gehen will.

    Sent from my camp fire using Google SmokeSignals

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEA Service GmbH, Aichach
  2. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  3. Hays AG, München
  4. Bezirkskliniken Schwaben -- Bezirkskrankenhaus Günzburg, Günzburg bei Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,99€
  2. (u. a. FIFA 19 + Nacon Controller 69€ statt 103,98€)
  3. 254,95€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

  1. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.

  2. Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4
    Pubg
    Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

    Alle drei bislang verfügbaren Karten, dazu Trophäen und kosmetische Extras aus The Last of Us und Uncharted: Im Dezember 2018 soll Playerunknown's Battlegrounds für die Playstation 4 erscheinen.

  3. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.


  1. 18:41

  2. 18:03

  3. 16:47

  4. 15:06

  5. 14:51

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:45