1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: 5G soll für Nutzer wie ein…

Kabelnetz abschaffen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabelnetz abschaffen

    Autor: LinuxNerd 14.07.15 - 19:51

    10Gbits pro Funkzelle, braucht man eigentlich pro Stadteil oder Dorf nur noch eine Funkzelle um den Breitband Bedarf zu decken. Wenn die Provider da nicht mit irgendwelcher Drosselung und 500MB limits usw kommen sollte das eigentlich flächendeckende Breitbankdversorgung ermöglichen. Prinzipiell sogar zu einem kostengünstigeren Preis schließlich entfallen die Kosten für den Betrieb eines Kommunikationsnetzes bis an jede Haustüre, Glasfaser wäre dann wohl nur noch für Firmen, Profis usw richtig interessant.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  2. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.15 - 21:56

    warum sollte man eine bewährte, bezahlte und funktionierende infrastruktur abschaffen wollen?

    was von den 10 gbits in der praxis übrig bleibt und wie da tarife ausfallen werden, bleibt abzuwarten. an sich eine fantastische vorstellung, einfach überall netz zu haben und alles nutzen zu können was man daheim nutzen kann - allerdings glaube ich, dass da die gier der netzbetreiber im weg steht.

    wenn da eine sagen wir mal 8 bis 16 mbit flat angeboten wird für um die 30 euro, dann kann man aus endverbrauchersicht darüber reden. heute bekomme ich bei lidl über o2 5 gb für 15 euro mit voller geschwindigkeit. ich nehme an, dass sich die mobilen datentarife nicht wesentlich ändern werden ;)

    die letzten jahre haben sich die tarife sogar verschlechtert. die datenflatrate bei eplus für seinerzeit 50? euro im monat war unbegrenzt, wenn sie denn mal funktionierte. bei o2 gab es ebenfalls unbegrenzte übertragungsvolumen. beides ist geschichte.

    die anbieter haben erkannt, dass sich über sms und dergleichen nichts mehr verdienen lässt, wodurch die neue cash cow zwangsweise datendienste sein werden beziehungsweise schon sind.

    ich hätte sogar kein problem mit volumentarifen, wenn diese realistisch wären. einen euro für ein gigabyte volumen wäre für mich absolut akzeptabel.

  3. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: sneaker 14.07.15 - 22:03

    Die 10 Gbit/s werden wahrscheinlich nur auf hohen, sehr reichweitenschwachen Frequenzen erreicht. Die guten Frequenzen sind alle bereits belegt. Das ist mehr etwas für eine dichtgepackte Einkaufsmeile in Seoul, wo dann alle 50m eine Mobilfunkstation stehen wird, als für deutsche Dörfer.

  4. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.15 - 22:09

    naja. ich denk dass man durch technische kniffe aus den vorhandenen frequenzen noch einiges rauskitzeln kann. grundsätzlich wirst du recht haben wenn du sagst, dass sehr hohe übertragungsbandbreiten nur auf hohen frequenzen > 5ghz möglich sein werden und das nur auf kurze distanz.

    allerdings. wenn die access points nicht die welt kosten - wer sagt denn, dass da nicht alle paar meter einer stehen kann? mobilfunk entwickelt sich. früher gab es alle paar kilometer mal eine BTS. heute gibt es in städten alle hundert meter BTSen und man kann sogar private BTSen aufmachen, wenn man innerhalb der eigenen firma mehr netzabdeckung oder bandbreite braucht ;)

  5. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: Sarkastius 14.07.15 - 22:12

    Und wenns der einzige Grund ist, aber die Strahlenbelastung wird bei 5G so dermaßen nach oben gehen das es für mich ein no go ist auf Kabel zu verzichten.

  6. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.15 - 22:30

    die strahlung wird einen SAR wert von 2 watt nicht übersteigen, weil man das dann nicht mehr verkaufen darf.

  7. Re: Kabelnetz abschaffen

    Autor: Icestorm 15.07.15 - 10:41

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10Gbits pro Funkzelle, braucht man eigentlich pro Stadteil oder Dorf nur
    > noch eine Funkzelle um den Breitband Bedarf zu decken.

    Ach ja?
    Wenn abends das halbe Dorf sich Streams anschaut, ein etwas größerer Fileserver betrieben wird und andere Bandbreitensüchtige Anwendungen gefahren werden, dann kannst Du die Dein 10GB/s-Zelle in die Tonne treten, die natürlich auchnoch bedingt durch andere Effekte wie Niederschläge oder Sonnenaktivität schwanken wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
  2. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
  3. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für E-Commerce & Webshop B2C
    Ricosta Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269€ (Vergleichspreis 393€)
  2. 99,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. NZXT Kraken X53 Wasserkühlung für 109,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 135,90€, MSI...
  4. 119,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Weltraumtourismus: Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an
    Weltraumtourismus
    Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an

    Die Nasa will den Trend zum Weltraumtourismus weiter vorantreiben und ermöglicht Zahlungswilligen künftig einen zweiwöchigen Urlaub auf der ISS.

  2. Raspberry-Pi-Konkurrenz: Pine64-Community bringt eigenes Compute Module
    Raspberry-Pi-Konkurrenz
    Pine64-Community bringt eigenes Compute Module

    Das Board SOQuartz von Pine64 ist kompatibel mit dem Compute Module 4 des Raspberry PI. Zudem ist das große Board Quartz64 nun verfügbar.

  3. BSR: Wasserstoff-Müllautos für Berlin
    BSR
    Wasserstoff-Müllautos für Berlin

    Die Berliner Stadtreinigung (BSR) wird künftig mit Wasserstoff-Müllwagen von Faun unterwegs sein. Zwei Fahrzeuge werden sofort eingesetzt, zwölf folgen.


  1. 10:32

  2. 10:17

  3. 09:20

  4. 09:05

  5. 08:04

  6. 07:30

  7. 07:20

  8. 21:43