Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Blackberry entwickelt keine…

Als Passport Besitzer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Passport Besitzer...

    Autor: grslbr 28.09.16 - 18:54

    ... stehe ich dem mit gemischten Gefühlen gegenüber.

    Ich habe das Handy jetzt circa ein Jahr, mal stichwortartig paar Plus- und Minuspunkte:

    + hochwertige Verarbeitung... Ich bin ein Handyfallenlasser, passiert mir sicher zwei Mal die Woche, oft auf Baustellen. Hat's bisher nicht zerstört.
    + physikalische Tastatur halt... Ich bin auf Touchscreen immer langsamer, auch mit Swipe und Zeugs.
    + prima Empfang bei Wifi und Mobilfunk. Immer besser als z.B. das S6E der Holden oder mein altes HTC One (also, ich vergleiche da dBm nicht Balken hrhr)
    + die nativen Apps sind super (Docs to Go)
    + sehr stabiles OS
    + lange Akkulaufzeiten
    + netter Dateimanager
    + der Hub is klasse

    - unterirdisches App Angebot an nativen Apps für BB10 OS...
    - die Android-App-Funktionalität ist oft eher bescheiden, so was wie OpenVPN oder alles das tieferen Systemzugriff braucht... Was würde ich für Termux oder K9 inklusive OpenKeychain geben...
    - viele BlackBerry Systemfunktionen wollen einen BBES haben, z.B. VPN
    - die Konfigurationsmöglichkeiten sind eingeschränkt (allerdings jetzt auch nicht mehr als bei iOS)

    Prinzipiell halt gute Hardware, stabile Software aber das tote Ökosystem macht sich deutlich bemerkbar. Kein WhatsApp mehr ab nächstes Jahr ist so ein starker Indikator.

    Die haben sich, imho, einfach zu lange auf den Lorbeeren ausgeruht, überschätzt wie dominant ihre Position im Enterprise Segment ist und das für einen Garant auf Erfolg im Consumerbereich gehalten. Schade, gab viel dran zu mögen.

    Oh und der CEO ist ein notorischer Dummschwätzer :/!

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  2. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: stiGGG 28.09.16 - 19:35

    Ich habe fast das Gefühl die hätten machen können was sie wollen.
    Sie wurden damals wie alle von Apple auf dem falschen Fuß erwischt, die Gerüchte, dass Apple in den Markt einsteigt gingen zwar schon Jahre umher, aber erstens hatte Apple damals auch noch nicht die Reputation und zweitens hatte wahrscheinlich nichtmal Jobs ansatzweise eine Ahnung was für einen Impact das haben würde.
    Dann kam Google und hat den ganzen anderen verbliebenen Playern auf dem Markt, die bisher nur einfache Telefone gebaut hatten die Möglichkeit relativ einfach mit Apple mit zuhalten. Der Markt ist damit schon voll. Die Masse nutzt Android und Apple klebt wegen des noch guten Rufs in der einzig wirklich rentablen Oberklassen Nische fest.
    Es ist einfach kein Platz für ein drittes Ökosystem am Markt. Nichtmal Microsoft kann sich trotz immensen Aufwands und prinzipiellen Marktvorteils dort auch nur Ansatzweise etablieren.
    Vielleicht hätte Blackberry frühzeitig auf eine auf Security, Privacy und Business optimierte Android Variante setzen sollen. Aber vielleicht wäre das wenn man zu sehr inkompatibel mit dem Google Okösystem geworden wäre auch gescheitert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.16 19:39 durch stiGGG.

  3. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: grslbr 28.09.16 - 20:09

    Jo, ich glaube auch nicht wirklich dass es einen Weg gegeben hätte, das zu vermeiden ohne _radikale_ Ideen und ganz neue Schritte jedenfalls. Da hatten sie aber wohl zu viel Angst, ihre Enterprise Klientel zu verlieren. Was dann ja trotzdem geschehen ist.

    Bin mir immer noch unsicher, was das nächste Telefon wird. Einerseits macht Spielerei unter Android Spaß, andererseits ist iOS schön stabil und ich frickel lieber an richtigen Computern... Naja. Wird wahrscheinlich ein iPhone. Da ich die Klinke brauche gibt's sicher das 6er bald für gute Preise und fertig.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  4. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: ubuntu_user 28.09.16 - 20:19

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe fast das Gefühl die hätten machen können was sie wollen.
    > Sie wurden damals wie alle von Apple auf dem falschen Fuß erwischt, die
    > Gerüchte, dass Apple in den Markt einsteigt gingen zwar schon Jahre umher,
    > aber erstens hatte Apple damals auch noch nicht die Reputation und zweitens
    > hatte wahrscheinlich nichtmal Jobs ansatzweise eine Ahnung was für einen
    > Impact das haben würde.

    schau dir mal videos an bei youtube, wo er noch bei next gearbeitet hatte.
    Der hat schon gute Ideen gehabt und vieles richtig erkannt.
    Neben den ganzen anderen schlauen Leuten, hatte er auch ein Händchen für Marketing.
    Guck dir mal Torvalds, Stallman oder stroustrup an.

    > Dann kam Google und hat den ganzen anderen verbliebenen Playern auf dem
    > Markt, die bisher nur einfache Telefone gebaut hatten die Möglichkeit
    > relativ einfach mit Apple mit zuhalten. Der Markt ist damit schon voll. Die
    > Masse nutzt Android und Apple klebt wegen des noch guten Rufs in der einzig
    > wirklich rentablen Oberklassen Nische fest.
    > Es ist einfach kein Platz für ein drittes Ökosystem am Markt. Nichtmal
    > Microsoft kann sich trotz immensen Aufwands und prinzipiellen Marktvorteils
    > dort auch nur Ansatzweise etablieren.

    die haben das ja auch inzwischen aufgegeben.
    googles Erfolg war ja auch total simpel. Apple hatte ne absolut moderne Plattform. Google hat auch eine moderne gebaut von Grund auf. Palm, Nokia, MS und Blackberry haben zu lange an ihren alten Plattformen festgehalten.

    > Vielleicht hätte Blackberry frühzeitig auf eine auf Security, Privacy und
    > Business optimierte Android Variante setzen sollen. Aber vielleicht wäre
    > das wenn man zu sehr inkompatibel mit dem Google Okösystem geworden wäre
    > auch gescheitert.

    blackberry war ja auch dumm.
    warum haben die Zeit mit dem Playbook verschwendet?
    warum so viele Leute rausgeworfen, als man mitten in der Entwicklung war?
    warum so schwache hardware? classic, Leap, z30
    warum so viele mit quadratischem Display?

  5. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.16 - 07:01

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe fast das Gefühl die hätten machen können was sie wollen.
    > > Sie wurden damals wie alle von Apple auf dem falschen Fuß erwischt, die
    > > Gerüchte, dass Apple in den Markt einsteigt gingen zwar schon Jahre
    > umher,
    > > aber erstens hatte Apple damals auch noch nicht die Reputation und
    > zweitens
    > > hatte wahrscheinlich nichtmal Jobs ansatzweise eine Ahnung was für einen
    > > Impact das haben würde.
    >
    > schau dir mal videos an bei youtube, wo er noch bei next gearbeitet hatte.
    >
    > Der hat schon gute Ideen gehabt und vieles richtig erkannt.
    > Neben den ganzen anderen schlauen Leuten, hatte er auch ein Händchen für
    > Marketing.
    > Guck dir mal Torvalds, Stallman oder stroustrup an.
    >
    > > Dann kam Google und hat den ganzen anderen verbliebenen Playern auf dem
    > > Markt, die bisher nur einfache Telefone gebaut hatten die Möglichkeit
    > > relativ einfach mit Apple mit zuhalten. Der Markt ist damit schon voll.
    > Die
    > > Masse nutzt Android und Apple klebt wegen des noch guten Rufs in der
    > einzig
    > > wirklich rentablen Oberklassen Nische fest.
    > > Es ist einfach kein Platz für ein drittes Ökosystem am Markt. Nichtmal
    > > Microsoft kann sich trotz immensen Aufwands und prinzipiellen
    > Marktvorteils
    > > dort auch nur Ansatzweise etablieren.
    >
    > die haben das ja auch inzwischen aufgegeben.
    > googles Erfolg war ja auch total simpel. Apple hatte ne absolut moderne
    > Plattform. Google hat auch eine moderne gebaut von Grund auf. Palm, Nokia,
    > MS und Blackberry haben zu lange an ihren alten Plattformen festgehalten.
    >
    > > Vielleicht hätte Blackberry frühzeitig auf eine auf Security, Privacy
    > und
    > > Business optimierte Android Variante setzen sollen. Aber vielleicht wäre
    > > das wenn man zu sehr inkompatibel mit dem Google Okösystem geworden wäre
    > > auch gescheitert.
    >
    > blackberry war ja auch dumm.
    > warum haben die Zeit mit dem Playbook verschwendet?
    > warum so viele Leute rausgeworfen, als man mitten in der Entwicklung war?
    > warum so schwache hardware? classic, Leap, z30
    > warum so viele mit quadratischem Display?

    BlackBerry hat mit dem PlayBook keine zeit verschwendet.
    Beim PlayBook wurde QNX von enegiehungrig (ein paar Watt sind in einem Kraftwerk egal) auf energieeffizient getrimmt.
    Weil dies schwieriger war als erwartet hat sich der Verkauf des PlayBook mehrmals verzögert.

    Das PlayBook OS war dann die Grundlage für das spätere nochmal verbesserte BlackBerry 10.

    Und schwache Hardware ist relativ: auch ein Z10 läuft mit BlackBerry 10 wunderbar solange native Anwendungen verwendet werden. Damals liefen sogar teilweise Android Anwendungen schneller auf dem Z10 als auf stärkeren Android Telefonen.
    Es ist eigentlich ein Unding wie stark Hardware für ein Android Smartphone sein muss um eine akzeptable Leistung zu bieten...
    Das ist schließlich nur ein Telefon, kein vollwertiger Computer.
    (Und Linux ist mit 1.5-2GB absolut altagstauglich während bei Android ja scheinbar mindestens 3GB Pflicht sind...)

  6. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: DY 29.09.16 - 08:11

    grslbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, ich glaube auch nicht wirklich dass es einen Weg gegeben hätte, das zu
    > vermeiden ohne _radikale_ Ideen und ganz neue Schritte jedenfalls. Da
    > hatten sie aber wohl zu viel Angst, ihre Enterprise Klientel zu verlieren.
    > Was dann ja trotzdem geschehen ist.

    Die neuen Ideen kamen ja mit BB10, nur halt nicht 1 Jahr nach dem iPhone Release, sondern kurz vor dem Ende.

    > Bin mir immer noch unsicher, was das nächste Telefon wird. Einerseits macht
    > Spielerei unter Android Spaß, andererseits ist iOS schön stabil und ich
    > frickel lieber an richtigen Computern... Naja. Wird wahrscheinlich ein
    > iPhone. Da ich die Klinke brauche gibt's sicher das 6er bald für gute
    > Preise und fertig.

    Habe das Z10 und das Q5. Wenn eines die Grätsche macht, habe ich noch das Andere ;-)

  7. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: DY 29.09.16 - 09:14

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stiGGG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe fast das Gefühl die hätten machen können was sie wollen.
    > > Sie wurden damals wie alle von Apple auf dem falschen Fuß erwischt, die
    > > Gerüchte, dass Apple in den Markt einsteigt gingen zwar schon Jahre
    > umher,
    > > aber erstens hatte Apple damals auch noch nicht die Reputation und
    > zweitens
    > > hatte wahrscheinlich nichtmal Jobs ansatzweise eine Ahnung was für einen
    > > Impact das haben würde.
    >
    > schau dir mal videos an bei youtube, wo er noch bei next gearbeitet hatte.
    >
    > Der hat schon gute Ideen gehabt und vieles richtig erkannt.
    > Neben den ganzen anderen schlauen Leuten, hatte er auch ein Händchen für
    > Marketing.

    Eben ,das kann man ja mittlerweile auch bei Apple erkennen. Die Handschrift von Jobs schwindet und damit auch die Ideen. Die geschaffene Basis ist als Marktführer solide, so dass auch der Chefbuchhalter nichts versauen kann.
    > Guck dir mal Torvalds, Stallman oder stroustrup an.
    >
    > > Dann kam Google und hat den ganzen anderen verbliebenen Playern auf dem
    > > Markt, die bisher nur einfache Telefone gebaut hatten die Möglichkeit
    > > relativ einfach mit Apple mit zuhalten. Der Markt ist damit schon voll.

    Genau das war ja die Idee .Man stellt ein System vor, welches den Herstellern der Smartphones quasi eine kostenlose Basis bietet. Dazu hatten sie den Schutz vor Patentklagen der anderen Wettbewerber. Google hat nur Interesse an einer hohen Verbreitung, denn die Bezahlung läuft dann vom Kunden an Google über die gesammelten Daten und über den Playstore.
    Wenn die NSA Google und Facebook (die ihnen die persönlichen Daten der Menschen auf US-Server -> Patriot Act, frei Haus liefert) nicht hätte, sie müssten sie erfinden....


    > Die
    > > Masse nutzt Android und Apple klebt wegen des noch guten Rufs in der
    > einzig
    > > wirklich rentablen Oberklassen Nische fest.

    genau das ist derzeitige Stand.

    > > Es ist einfach kein Platz für ein drittes Ökosystem am Markt. Nichtmal
    > > Microsoft kann sich trotz immensen Aufwands und prinzipiellen
    > Marktvorteils
    > > dort auch nur Ansatzweise etablieren.

    Natürlich wäre Platz, aber die Presse und die Medien geben den Wettbewerbern außerhalb dieser beiden keine Chance in Tests. ich vermute, dass da System hinter steckt. Man sehe sich nur mal an wem die Medienkonzerne gehören. Es sind in der Regel US-Konzerne zu denen die Pyramidale Struktur hinleitet und sie sind sehr stark mit der Ostküstenfinanz verbandelt....

    >
    > die haben das ja auch inzwischen aufgegeben.

    MS muss quasi für ihr Desktop Monopol büßen, dabei haben sie das Problem, dass sie als Unternehmensbasis ja Datenschutz nicht ganz außer Acht lassen können (mit W10 haben sie gezeigt dass sie es aber auch wollen und vielleicht sogar müssen) - während das bei Google nahezu egal zu sein scheint. Die Kunden haben sich daran gewöhnt, dass alles abgegriffen wird- zumal ja erstmal auch keine Nachteile entstehen. Das kommt erst noch.

    > googles Erfolg war ja auch total simpel. Apple hatte ne absolut moderne
    > Plattform. Google hat auch eine moderne gebaut von Grund auf. Palm, Nokia,
    > MS und Blackberry haben zu lange an ihren alten Plattformen festgehalten.

    Ja und Google war vor allem eines: billig.

    > > Vielleicht hätte Blackberry frühzeitig auf eine auf Security, Privacy
    > und
    > > Business optimierte Android Variante setzen sollen.

    Mit dem priv war klar, dass man sich verabschiedet. Denn zu dem Preis zeigt man, dass Privacy nicht gewünscht wird von ....... (siehe oben).

    > Aber vielleicht wäre
    > > das wenn man zu sehr inkompatibel mit dem Google Okösystem geworden wäre
    > > auch gescheitert.

    Das Scheitern war geplant.

    >
    > blackberry war ja auch dumm.
    > warum haben die Zeit mit dem Playbook verschwendet?
    Haben sie ja nicht, sie haben einer Plattform Entwicklungskosten aufgebürdet 8udn sie damit beschädigt) dessen KnowHow an andere Stelle genauso von Nutzen ist.

    > warum so viele Leute rausgeworfen, als man mitten in der Entwicklung war?

    Man durfte nicht und so hat man das Beste (siehe oben) daraus gemacht.

    > warum so schwache hardware? classic, Leap, z30
    Warum so einen schwachen Akku beim Releasegerät von BB10, dem Z10. Man konnte nicht wie man wollte.

    > warum so viele mit quadratischem Display?
    Mit Tastatur drunter kommt ein quadratisches Display heraus.

  8. Re: Als Passport Besitzer...

    Autor: divStar 29.09.16 - 09:32

    Also ich habe das BB PRIV und bin damit eigentlich sehr zufrieden (die Akkulaufzeit könnte länger sein und bei manch einer Tätigkeit läuft das Gerät sehr sehr sehr heiß). Die Tastatur ist super. Es war teuer - aber wenn man ein einigermaßen modernes Android und eine physische Tastatur wollte, gibt es wohl keine Alternativen. Die Größe ist etwas .. groß... ansonsten aber ein gutes Gerät - mit Klinke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 149,00€
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

  2. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
    Lufttaxi
    Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

    Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.

  3. Brickerbot 2.0: Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    Brickerbot 2.0
    Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören

    Wie das Vorbild Brickerbot möchte die Schadsoftware Silex unsichere IoT-Geräte zerstören. Auch ungeschützte Linux-Server könnten ihr Opfer werden. Der Entwickler der Schadsoftware arbeitet an weiteren Funktionen.


  1. 11:41

  2. 11:34

  3. 11:25

  4. 11:08

  5. 10:54

  6. 10:43

  7. 10:12

  8. 09:43