Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Blackberry entwickelt keine…

Traurig...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 14:43

    ...Seit 2008 (??) habe ich ein BlackBerry benutzt - erst ein Pearl 8120, dann ein Bold 9900, danach ein Z10 und nun ein Priv.

    BlackBerry 10 war ein sehr gutes Betriebssystem - über Android kann ich jetzt 7 Monate später immer noch fluchen.
    Aber eigentlich kein Wunder, Android ist eine Werbeplatform für Google, nichts weiter...

    Was mir beim Wechsel vom Z10 auf das Priv hingegen sehr leicht fiel war wieder auf eine Hardwaretastatur umzusteigen und diese unsäglichen Bildschirmtastaturen nicht mehr nutzen zu müssen.
    3 Jahre habe ich mich damit abgequält (so lange das Z10 genutzt) und mich irgendwie damit abgefunden... - Das Priv erworben und hier tippe ich munter gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und nicht unerwünschte Worte...

    Dazu haben BlackBerry bisher allgemein durch sehr gute Hardwarequalität überzeugt - vor allem die alten BlackBerry Priv OS Geräte waren mechanisch relativ unzerstörbar...

  2. Re: Traurig...

    Autor: daarkside 28.09.16 - 14:52

    Ein echter Verlust. Ich habe es zwar bei den Marktanteilen kommen sehen. Dennoch. Sowohl moralisch als auch von der Nutzung, war RIM Google und Apple weit überlegen.

    Naja, dann kaufe ich mir halt ein q10 auf oder classic auf Vorrat und hoffe, dass sie Technik zu gegebener Zeit weiter ist, als diese scheußlichen Bildschirmtastaturen.

    Ein BB war nun mal immer ein Werk- und kein Spielzeug. War dazu da dinge aktiv zu MACHEN, zu kommunizieren und nicht dazu, das Internet in Form von Bilder, Videos oder Texten/HPs passiv zu konsumieren.

  3. Re: Traurig...

    Autor: TheUnichi 28.09.16 - 15:16

    > Sowohl moralisch als auch von der Nutzung, war RIM Google und Apple weit überlegen.

    Joa, so sämtliche Kommunikation über die eigenen Server zu leiten war moralisch sicher besser als alles, was Google und Apple so betreiben.

    3 Mrd. Menschen auf dieser Welt schaffen es bestens, mit Touch-Tastaturen zu tippen. So weit, dass ein ganzer Hersteller daran untergeht, der sich eben zu spät auf Touch konzentriert hat. Was bitte verteidigt ihr hier.

    Was war denn an einem BlackBerry mehr "Werkzeug" als an einem Android oder iOS? Was konnte man denn damit so tolles machen, was nicht heute mit allen anderen Systemen ebenfalls möglich ist?


    Alles in allem ist das irgend ein Retro/Früher-war-alles-besser-Gequatsche was ihr da von euch gebt.

    Ich habe jahrelang BlackBerries administriert, eingerichtet und verwaltet, in Massen, und durfte zusehen, wie RIM den Bach runter geht.

    Der BES war seit Anbeginn der Zeit ein instabiles, langsames nerviges Stück Scheiße und es war immer eine Qual, diesen zu administrieren.

    Die Geräte, die mit Touch kamen, haben es kacke implementiert, weil sie weiterhin an ihren alten UI-Gewohnheiten festhalten mussten während alle anderen Hersteller völlig neue Konzepte umgesetzt haben.

    Neben purem _Business_ wurde eben der _Konsum_-part, der genau so zum Leben dazu gehört, völlig außer acht gelassen, was dazu führte dass ziemlich schnell die ersten Mitarbeiter am Tisch standen und ihr BlackBerry gegen ein iPhone eintauschen wollten. Das Leben ist eben nicht immer nur Business, habt ihr kein Privatleben?! Was bitte ist so schwer daran zu verstehen, dass man auch mal ein Spiel spielen möchte, auch mal etwas surfen möchte, mal ein Foto schießen will, ein paar Dinge über Apps einkaufen. Alles auf BlackBerry ewig eine Qual gewesen. Nicht jeder ist völlig fixiert darauf, sich so professionell wie möglich darstellen zu wollen und möglichst keine _Normale-Menschen-Sachen_ machen zu wollen.

    > Das Priv erworben und hier tippe ich munter gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und nicht unerwünschte Worte...

    Auto-Completion, lieber TE, lässt sich auf jedem Smartphone deaktivieren, immer und überall. So wie es sich auf einem BlackBerry aktivieren lässt.


    Blöken einfach nur um zu blöken.

    BlackBerry hatte seinen Höhepunkt an dem man im Enterprise-Bereich einfach nicht um gutes Enterprise-Management herum kam und RIM waren eben die ersten, die ein Smartphone für den Business-Bereich gebaut haben. Weder die Hardware-Tastaturen, noch das tolle Design oder sonst irgend was war ausschlaggebend für den Erfolg von Blackberry. Es gab schon viele Jahre zu vor diverse Handies und Smartphones mit richtigen Tastaturen. Einzig und allein die Enterprise-Features, die Sync-Möglichkeiten, waren für den Erfolg von BlackBerry jemals ausschlaggebend.

    Nun haben diese Features einfach alle Systeme. Die Systeme lassen sich durch Group Policies abschotten und zentral verwalten und System-Features, die nicht vorhanden sind (z.B. ActiveSync unter Android) können durch Apps ziemlich schnell nachgeladen werden. Durch zentral verwaltete Apps und App-Stores lassen sich die Geräte, ganz ohne riesige, fette, überflüssige BES Infrastruktur, sauber verwalten und im Enterprise-Bereich nutzen.
    Dass Hardware-Tastaturen eben nicht der heilige Gral sind, zeigt euch doch das Ergebnis des Ganzen hier. Das ist Gequatsche von den Ewig-Gestrigen, die am liebsten auch ihre HP Tastatur via PS/2 anschließen würden, um so _richtig_ produktiv mit einem Smartphone zu sein.

    Es gibt einfach keinen _Grund_ mehr, BlackBerry zu wollen. Ab einem gewissen Punkt kamen halt einfach nur noch neue Smartphones, aber keine richtigen Neuerungen mehr. Nicht, was sich nicht unter Android binnen Sekunden als neuer Launcher oder mit ein paar Apps nachinstallieren lässt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.16 15:20 durch TheUnichi.

  4. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 15:32

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sowohl moralisch als auch von der Nutzung, war RIM Google und Apple weit
    > überlegen.
    >
    > Joa, so sämtliche Kommunikation über die eigenen Server zu leiten war
    > moralisch sicher besser als alles, was Google und Apple so betreiben.
    >
    > 3 Mrd. Menschen auf dieser Welt schaffen es bestens, mit Touch-Tastaturen
    > zu tippen. So weit, dass ein ganzer Hersteller daran untergeht, der sich
    > eben zu spät auf Touch konzentriert hat. Was bitte verteidigt ihr hier.
    >

    Nur weil Menschen etwas benutzen, heißt das nicht dass es gut ist - nur dass es benutzbar ist. Es gibt auch Leute die Notebooks für 300¤ kaufen und dann fragen warum das Ding langsam ist...

    > Was war denn an einem BlackBerry mehr "Werkzeug" als an einem Android oder
    > iOS? Was konnte man denn damit so tolles machen, was nicht heute mit allen
    > anderen Systemen ebenfalls möglich ist?
    >
    >

    Vernünftige Organisation wäre das eine. Wenn man sich Android anschaut stellt man fest das Google von Organisation wenig Ahnung hat oder sich nicht dafür interessiert - das Settings Menü ist eine Zumutung.

    > Alles in allem ist das irgend ein Retro/Früher-war-alles-besser-Gequatsche
    > was ihr da von euch gebt.
    >

    Funktioniert halt zuverlässig.

    > Ich habe jahrelang BlackBerries administriert, eingerichtet und verwaltet,
    > in Massen, und durfte zusehen, wie RIM den Bach runter geht.
    >
    > Der BES war seit Anbeginn der Zeit ein instabiles, langsames nerviges Stück
    > Scheiße und es war immer eine Qual, diesen zu administrieren.
    >
    > Die Geräte, die mit Touch kamen, haben es kacke implementiert, weil sie
    > weiterhin an ihren alten UI-Gewohnheiten festhalten mussten während alle
    > anderen Hersteller völlig neue Konzepte umgesetzt haben.
    >

    Also das Touch interface auf dem Bold 9900 war als Zugabe zum Trackpad gedacht welches in der Benuztung immer noch Vorteile gegenüber einem Touchscreen hat. Einfach shift + scrollen um Texte zu markieren zum Beispiel. Auch war die Steuerung extrem präzise.
    Mit BlackBerry 10 kam dann ein Bedienkonzept welches sich zu 100% auf Touch ausgelegt ist und wesentlich sinnvoller als Android ist. Nur warenzu viele zu dämlich sich die Einleitung anzusehen und kamen damit nicht klar und verzweifelten an so etwas wie der Wischgeste nach oben um Anwendungen zu minimieren. War alles in der Einleitung...

    > Neben purem _Business_ wurde eben der _Konsum_-part, der genau so zum Leben
    > dazu gehört, völlig außer acht gelassen, was dazu führte dass ziemlich
    > schnell die ersten Mitarbeiter am Tisch standen und ihr BlackBerry gegen
    > ein iPhone eintauschen wollten. Das Leben ist eben nicht immer nur
    > Business, habt ihr kein Privatleben?! Was bitte ist so schwer daran zu
    > verstehen, dass man auch mal ein Spiel spielen möchte, auch mal etwas
    > surfen möchte, mal ein Foto schießen will, ein paar Dinge über Apps
    > einkaufen. Alles auf BlackBerry ewig eine Qual gewesen. Nicht jeder ist
    > völlig fixiert darauf, sich so professionell wie möglich darstellen zu
    > wollen und möglichst keine _Normale-Menschen-Sachen_ machen zu wollen.
    >

    Also Photos könnten BlackBerrys schon lange schießen - das könnte auch mein altes Pearl 8120.
    Spiele auf dem Mobiltelefon? Yupp, habe ich mal probiert - danach ist der Akku leer... also nicht besonders praktisch. Auf dem Priv habe ich kein einziges Spiel - wobei mobile Spiele heute eher werbeverseuchten Müll sind (gilt auch für de Windows Store) und man besser ein kleines Spiel via Gog oder ähnliches kauft.
    Selbst Anwendungen die unter BlackBerry 10 werbefrei waren haben unter Android Werbung... (z.B. Der Guardian)
    Ich wüsste auch nicht was auf dem BlackBerry je eine Qual war.

    > > Das Priv erworben und hier tippe ich munter gern wieder lange Texte in
    > denen es meistens nur Tippfehler gibt und nicht unerwünschte Worte...
    >
    > Auto-Completion, lieber TE, lässt sich auf jedem Smartphone deaktivieren,
    > immer und überall. So wie es sich auf einem BlackBerry aktivieren lässt.
    >

    Autocompletion gibt es auf einem BlackBerry soweit ich weiß nicht. Wohl aber autocorrect. Ohne lässt sich ein Touchscreen nicht bedienen - denn während ich bei Tasten fühle wo ich gerade bin habe ich auf einem Bildschirm null Feedback.
    Man kann mit einer Bildschirmtastatur leben, aber es ist eher eine Qual. Auf dem Priv tippe ich fast ausschließlich auf der Hardwaretastatur. Ah ja, physische Tasten können auch kleiner sein als eine Bildschirmtastatur - schon auf dem Pearl könnte man effizient tippen, auf dem Bold 9900 sowieso - auf dem Bildschirm müssen die Tasten dafür wesentlich größer werden.

    >
    > Blöken einfach nur um zu blöken.
    >

    Nein, mit einer negativen Entwicklung unzufrieden sein.

    > BlackBerry hatte seinen Höhepunkt an dem man im Enterprise-Bereich einfach
    > nicht um gutes Enterprise-Management herum kam und RIM waren eben die
    > ersten, die ein Smartphone für den Business-Bereich gebaut haben. Weder die
    > Hardware-Tastaturen, noch das tolle Design oder sonst irgend was war
    > ausschlaggebend für den Erfolg von Blackberry. Es gab schon viele Jahre zu
    > vor diverse Handies und Smartphones mit richtigen Tastaturen.
    >
    > Nun haben diese Features einfach alle Systeme. Die Systeme lassen sich
    > durch Group Policies abschotten und zentral verwalten und System-Features,
    > die nicht vorhanden sind (z.B. ActiveSync unter Android) können durch Apps
    > ziemlich schnell nachgeladen werden. Durch zentral verwaltete Apps und
    > App-Stores lassen sich die Geräte, ganz ohne riesige, fette, überflüssige
    > BES Infrastruktur, sauber verwalten und im Enterprise-Bereich nutzen.
    >
    > Es gibt einfach keinen _Grund_ mehr, BlackBerry zu wollen. Ab einem
    > gewissen Punkt kamen halt einfach nur noch neue Smartphones, aber keine
    > richtigen Neuerungen mehr. Nicht, was sich nicht unter Android binnen
    > Sekunden als neuer Launcher oder mit ein paar Apps nachinstallieren lässt.

    Sprich, das Produkt wird kaputt ausgeliefert und der Nutzer soll es dann richten? Dabei auch noch aufpassen dass er sich keine Spitzelapp einfängt...
    Super Produkt...

  5. Re: Traurig...

    Autor: bofhl 28.09.16 - 16:11

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > >
    > > 3 Mrd. Menschen auf dieser Welt schaffen es bestens, mit
    > Touch-Tastaturen
    > > zu tippen. So weit, dass ein ganzer Hersteller daran untergeht, der sich
    > > eben zu spät auf Touch konzentriert hat. Was bitte verteidigt ihr hier.
    > >
    >
    > Nur weil Menschen etwas benutzen, heißt das nicht dass es gut ist - nur
    > dass es benutzbar ist. Es gibt auch Leute die Notebooks für 300¤ kaufen und
    > dann fragen warum das Ding langsam ist...

    Nur wenn weltweit kaum mehr jemand ein Produkt nutzen will - was genau sagt das dann über dieses Produkt aus?

    >
    > > Was war denn an einem BlackBerry mehr "Werkzeug" als an einem Android
    > oder
    > > iOS? Was konnte man denn damit so tolles machen, was nicht heute mit
    > allen
    > > anderen Systemen ebenfalls möglich ist?
    > >
    > >
    >
    > Vernünftige Organisation wäre das eine. Wenn man sich Android anschaut
    > stellt man fest das Google von Organisation wenig Ahnung hat oder sich
    > nicht dafür interessiert - das Settings Menü ist eine Zumutung.

    Tatsächlich? Nur, wo genau unterscheidet sich da BB10 so gewaltig? Und wie genau soll das Einstellungs-Menü anders sein als es aktuell ist? (wobei es ja nicht mal fix definiert ist, sondern von jeden Hersteller noch zusätzlich angepasst und erweitert wird)

    >
    >...
    >
    > Also Photos könnten BlackBerrys schon lange schießen - das könnte auch mein
    > altes Pearl 8120.
    > Spiele auf dem Mobiltelefon? Yupp, habe ich mal probiert - danach ist der
    > Akku leer... also nicht besonders praktisch. Auf dem Priv habe ich kein

    Was war das für ein Spiel? Die wenigsten leeren den Akku sehr schnell (außer der Akku ist Müll oder das System fehlerhaft konfiguriert)

    > einziges Spiel - wobei mobile Spiele heute eher werbeverseuchten Müll sind
    > (gilt auch für de Windows Store) und man besser ein kleines Spiel via Gog
    > oder ähnliches kauft.
    > Selbst Anwendungen die unter BlackBerry 10 werbefrei waren haben unter
    > Android Werbung... (z.B. Der Guardian)
    Eben der Unterschied - BB zahlt dafür das es Games bekommt, bei Android zahlt niemand für Apps im Store!

    > Ich wüsste auch nicht was auf dem BlackBerry je eine Qual war.
    >

    Reine Ansichtssache! Es gibt viele, die es eben nicht so gesehen haben.

    >...
    > >
    > > Es gibt einfach keinen _Grund_ mehr, BlackBerry zu wollen. Ab einem
    > > gewissen Punkt kamen halt einfach nur noch neue Smartphones, aber keine
    > > richtigen Neuerungen mehr. Nicht, was sich nicht unter Android binnen
    > > Sekunden als neuer Launcher oder mit ein paar Apps nachinstallieren
    > lässt.
    >
    > Sprich, das Produkt wird kaputt ausgeliefert und der Nutzer soll es dann
    > richten? Dabei auch noch aufpassen dass er sich keine Spitzelapp
    > einfängt...

    Wieso kaputt? Einige wollen es so, andere wollen es wieder ganz anders - jeder kann es sich so einrichten wie er/sei es am liebsten hat!

  6. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 16:46

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TheUnichi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ...
    > > >
    > > > 3 Mrd. Menschen auf dieser Welt schaffen es bestens, mit
    > > Touch-Tastaturen
    > > > zu tippen. So weit, dass ein ganzer Hersteller daran untergeht, der
    > sich
    > > > eben zu spät auf Touch konzentriert hat. Was bitte verteidigt ihr
    > hier.
    > > >
    > >
    > > Nur weil Menschen etwas benutzen, heißt das nicht dass es gut ist - nur
    > > dass es benutzbar ist. Es gibt auch Leute die Notebooks für 300¤ kaufen
    > und
    > > dann fragen warum das Ding langsam ist...
    >
    > Nur wenn weltweit kaum mehr jemand ein Produkt nutzen will - was genau sagt
    > das dann über dieses Produkt aus?
    >

    Im Falle von BlackBerry dass sich Menschen extremst von Vorurteilen leiten lassen, nicht in der Lage sind neues zu lernen und allgemein dem Gruppenzwang folgen.

    > >
    > > > Was war denn an einem BlackBerry mehr "Werkzeug" als an einem Android
    > > oder
    > > > iOS? Was konnte man denn damit so tolles machen, was nicht heute mit
    > > allen
    > > > anderen Systemen ebenfalls möglich ist?
    > > >
    > > >
    > >
    > > Vernünftige Organisation wäre das eine. Wenn man sich Android anschaut
    > > stellt man fest das Google von Organisation wenig Ahnung hat oder sich
    > > nicht dafür interessiert - das Settings Menü ist eine Zumutung.
    >
    > Tatsächlich? Nur, wo genau unterscheidet sich da BB10 so gewaltig? Und wie
    > genau soll das Einstellungs-Menü anders sein als es aktuell ist? (wobei es
    > ja nicht mal fix definiert ist, sondern von jeden Hersteller noch
    > zusätzlich angepasst und erweitert wird)
    >

    Das Priv hat in Sachen Menü keine Anpassungen - das OS ist in Sachen Interface so ziemlich "Vanilla-Android" .
    Nun um nur bei den Settings zu bleiben: bei BlackBerry waren diese in vernünftige Gruppen Organisiert während man bei Android verschiedene Einstellungen direkt angezeigt bekommt, andere aber wieder versteckt sind, ohne Sinn und Verstand.
    WLAN, Bluetooth und Data Usage sehe ich sofort aber das praktische Tethering sowie NFC sind versteckt... Es wird als ob ein Kleinkind alles in eine Gerümpelkiste geworfen hätte...

    Und wenn ich über Menüs leckere... dem Dropdown Menü unter Android fehlen auch Optionen im Vergleich zu BlackBerry 10 - NFC oder Tethering kann man da nicht hinzufügen.

    Die Organisation mit dem Kreis und Quadrat ist auch nicht die hellste - warum sind die Anwendungen getrennt? Dass diese wahllos die Größe der Fenster sowie deren Position ändern macht es auch nicht benutzbarer - oder logischer...

    > >
    > >...
    > >
    > > Also Photos könnten BlackBerrys schon lange schießen - das könnte auch
    > mein
    > > altes Pearl 8120.
    > > Spiele auf dem Mobiltelefon? Yupp, habe ich mal probiert - danach ist
    > der
    > > Akku leer... also nicht besonders praktisch. Auf dem Priv habe ich kein
    >
    > Was war das für ein Spiel? Die wenigsten leeren den Akku sehr schnell
    > (außer der Akku ist Müll oder das System fehlerhaft konfiguriert)
    >

    Jedes Spiel das etwas mehr an Grafik bietet. Wobei der Hauptstromverbrauch im Allgemeinen beim Display liegt - wenn man Spiele spielt halten die meisten Geräte so 2-3 Stunden durch.
    Im Normalbetrieb ohne Spiele schafft mein Priv einen ganzen Tag.

    > > einziges Spiel - wobei mobile Spiele heute eher werbeverseuchten Müll
    > sind
    > > (gilt auch für de Windows Store) und man besser ein kleines Spiel via
    > Gog
    > > oder ähnliches kauft.
    > > Selbst Anwendungen die unter BlackBerry 10 werbefrei waren haben unter
    > > Android Werbung... (z.B. Der Guardian)
    > Eben der Unterschied - BB zahlt dafür das es Games bekommt, bei Android
    > zahlt niemand für Apps im Store!
    >

    Der Guardian ist eine Zeitung und hat von Anfang an eine sehr gute kostenlose Anwendung im BlackBerry Store angeboten. Die gleiche Anwendung unter Android beinhaltet Werbung.
    Das gilt auch für andere Anwendungen - wie XE für Wechselkurse. Beide Umsonst aber die im BlackBerry Store ist nicht werbeverseucht.

    > > Ich wüsste auch nicht was auf dem BlackBerry je eine Qual war.
    > >
    >
    > Reine Ansichtssache! Es gibt viele, die es eben nicht so gesehen haben.
    >

    Wobei meistens niemand diese Einstellung begründen konnte...

    > >...
    > > >
    > > > Es gibt einfach keinen _Grund_ mehr, BlackBerry zu wollen. Ab einem
    > > > gewissen Punkt kamen halt einfach nur noch neue Smartphones, aber
    > keine
    > > > richtigen Neuerungen mehr. Nicht, was sich nicht unter Android binnen
    > > > Sekunden als neuer Launcher oder mit ein paar Apps nachinstallieren
    > > lässt.
    > >
    > > Sprich, das Produkt wird kaputt ausgeliefert und der Nutzer soll es dann
    > > richten? Dabei auch noch aufpassen dass er sich keine Spitzelapp
    > > einfängt...
    >
    > Wieso kaputt? Einige wollen es so, andere wollen es wieder ganz anders -
    > jeder kann es sich so einrichten wie er/sei es am liebsten hat!


    Und jeder kann sich auch munter frei bespitzeln lassen, Privatsphäre ade oder was?
    Ein Produkt das man erwirbt sollte in einem Benutzbarer Zustand ausgeliefert weden.
    Würden Sie einen Fahrzeughersteller verteidigen der PKWs ohne Sitze kauft? Sie können ja Ihre eigenen nachrüsten...

  7. Re: Traurig...

    Autor: TheUnichi 28.09.16 - 19:13

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil Menschen etwas benutzen, heißt das nicht dass es gut ist - nur
    > dass es benutzbar ist. Es gibt auch Leute die Notebooks für 300¤ kaufen und
    > dann fragen warum das Ding langsam ist...

    Oben war es noch irgendwas mit Moral und so, aber das Argument hast du ja wie ich sehe einfach übersprungen. Kann ich verstehen. Es gibt auch Leute dir 300¤ Notebooks kaufen und damit absolut zufrieden sind. Was bitte soll dein Vergleich bewirken?

    Keiner kauft mehr BlackBerries, weil sie Scheiße sind und nichts besonderes haben. Wenn ich das jetzt hier so in den Raum stelle, wird mir ein Großteil der Leute zustimmen. Warum? Und was hat das mit 300¤ Notebooks zu tun?

    > Vernünftige Organisation wäre das eine. Wenn man sich Android anschaut
    > stellt man fest das Google von Organisation wenig Ahnung hat oder sich
    > nicht dafür interessiert - das Settings Menü ist eine Zumutung.

    Verstehe ich nicht. Man kann Androiden völlig zentral über eine gemeinsame Schnittstelle verwalten und ihnen Richtlinien pushen.

    Das Settings-Menü ist für die meisten Nutzer überhaupt nicht relevant, die suchen nur die Option für "Klingelton" und die ist schnell gefunden. Im besten Falle sind die meisten Settings sowieso über Policies geregelt.

    Einem iPhone kann ich sogar direct via ActiveSync Richtlinien pushen, wie auch einem Android mit einem ActiveSync Client.

    Ist quasi BES ohne BES. Ganz großes Tennis.

    > Funktioniert halt zuverlässig.

    Funktioniert_e_ zuverlässig. Was anderes habe ich nie behauptet. Ändert ja nichts daran das alles daran heute mehrfach überholt wurde, und zwar nicht von RIM :)

    > Also das Touch interface auf dem Bold 9900 war als Zugabe zum Trackpad
    > gedacht welches in der Benuztung immer noch Vorteile gegenüber einem
    > Touchscreen hat. Einfach shift + scrollen um Texte zu markieren zum
    > Beispiel. Auch war die Steuerung extrem präzise.

    Oder es blieb bei einem Zusatz für das Trackpad, weil man kein vernünftiges Touch-Konzept zustande gebracht hat. Lässt sich drehen wie man will.

    > Mit BlackBerry 10 kam dann ein Bedienkonzept welches sich zu 100% auf Touch
    > ausgelegt ist und wesentlich sinnvoller als Android ist. Nur warenzu viele
    > zu dämlich sich die Einleitung anzusehen und kamen damit nicht klar und
    > verzweifelten an so etwas wie der Wischgeste nach oben um Anwendungen zu
    > minimieren. War alles in der Einleitung...

    Ist es nicht traurig, dass man eine Einleitung braucht, um sein Gerät bedienen zu können? Soweit ich weiß war genau das der Grund, warum kein Schwein Windows 8 wollte, oder nicht?

    Versuch es mal aus dem richtigen Winkel zu betrachten. Ihr Touch-Konzept ist gescheitert, weil es sie dumm umgesetzt haben.

    Einfachheit ist der Schlüssel. Nicht tolle Klicki-Bunti-Features und Gesten. Wer so was braucht, installiert sich eine App dafür. Aber die Grundausstattung sollte so einfach wie möglich zu bedienen sein.

    > Also Photos könnten BlackBerrys schon lange schießen - das könnte auch mein
    > altes Pearl 8120.

    Schlechte Fotos, ja.

    > Spiele auf dem Mobiltelefon? Yupp, habe ich mal probiert - danach ist der
    > Akku leer... also nicht besonders praktisch. Auf dem Priv habe ich kein
    > einziges Spiel - wobei mobile Spiele heute eher werbeverseuchten Müll sind
    > (gilt auch für de Windows Store) und man besser ein kleines Spiel via Gog
    > oder ähnliches kauft.

    BlackBerry war quasi nicht in der Lage, Spiele auf ihrem Gerät laufen zu lassen, die den Akku nicht leer ziehen.

    Denk doch genau da einfach mal drüber nach. Auf dem ersten iPhone konntest du bereits ordentlich zocken und bist relativ gut über den Tag gekommen. Klar zieht es auch da mehr Akku, es hielt sich aber immer in Grenzen. Man konnte zocken.

    > Selbst Anwendungen die unter BlackBerry 10 werbefrei waren haben unter
    > Android Werbung... (z.B. Der Guardian)

    Wäre auch eine Frechheit wenn nicht, dafür dass sie jede meiner geschäftlichen E-Mails bekommen.

    > Autocompletion gibt es auf einem BlackBerry soweit ich weiß nicht. Wohl
    > aber autocorrect. Ohne lässt sich ein Touchscreen nicht bedienen - denn
    > während ich bei Tasten fühle wo ich gerade bin habe ich auf einem
    > Bildschirm null Feedback.

    Nenn es autocomplete oder autocorrect, es vervollständigt deine Worte automatisch. Gut auf jeden Fall, dass du bei Tasten immer genau weißt, auf welcher Taste du dich gerade befindest, auch wenn sie alle dieselbe Form haben.
    Ob ich mich auf einem Touchscreen eher links oder rechts befinde kriege ich auch ohne physisches Feedback hin.

    Außerdem guckst du ja auf den Bildschirm während du schreibst, sonst wäre BlackBerry ja quasi auch das perfekte Handy, um beim Auto-fahren zu simsen, richtig? :D

    > Man kann mit einer Bildschirmtastatur leben, aber es ist eher eine Qual.

    Habe nie Probleme gehabt und wenn ich mir die ganzen 12-jährigen angucke, tippen die auf dem Ding schneller als ich auf einer Computer-Tastatur.

    Also entweder bist du einfach nur zu alt für die Scheiße oder du stellst dich dumm an.

    > Nein, mit einer negativen Entwicklung unzufrieden sein.

    Na, schreib das doch RIM. Ist ja RIMs Entwicklung. Du kannst ja nicht den Menschen die Schuld dafür geben, dass keiner RIM-Smartphones wollte und die den Markt einfach verpennt haben.

    > Sprich, das Produkt wird kaputt ausgeliefert und der Nutzer soll es dann
    > richten? Dabei auch noch aufpassen dass er sich keine Spitzelapp
    > einfängt...
    > Super Produkt...

    Nein, das Produkt wird _einfach_, _flach_, _simpel_ ausgeliefert und ist frei erweiterbar. Im Enterprise-Bereich hast du ITler, die deine Smartphones einrichten, da ist es scheißegal.
    Der Consumer hingegen muss sich nicht mit irgendwelchen Enterprise-Features rumschlagen, die er nicht braucht.

    Und Thema Spitzelapp ist ja schon dreist, wenn das gesamte BBOS eine große Spitzelapp war ;)

  8. Re: Traurig...

    Autor: grslbr 28.09.16 - 19:31

    Ich stimme hier beiden Seiten teilweise zu, aber: die BB OS10 Einleitung geht fünf Minuten. Das darf man doch verlangen, dass die Leute sich das an tun. Machen Apple und viele Androiden doch beim ersten Systemstart ebenfalls.

    Wie in meinem Thread aber erwähnt, das tote Ökosystem ist einfach sehr nervig inzwischen. Ich mag Touchscreen auch weniger als physikalisches Keyboard, aber damit bin ich eben in der Minderheit.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  9. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 19:44

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur weil Menschen etwas benutzen, heißt das nicht dass es gut ist - nur
    > > dass es benutzbar ist. Es gibt auch Leute die Notebooks für 300¤ kaufen
    > und
    > > dann fragen warum das Ding langsam ist...
    >
    > Oben war es noch irgendwas mit Moral und so, aber das Argument hast du ja
    > wie ich sehe einfach übersprungen. Kann ich verstehen. Es gibt auch Leute
    > dir 300¤ Notebooks kaufen und damit absolut zufrieden sind. Was bitte soll
    > dein Vergleich bewirken?
    >
    > Keiner kauft mehr BlackBerries, weil sie Scheiße sind und nichts besonderes
    > haben. Wenn ich das jetzt hier so in den Raum stelle, wird mir ein Großteil
    > der Leute zustimmen. Warum? Und was hat das mit 300¤ Notebooks zu tun?
    >

    Leute kaufen Hardware nicht nach Recherche sondern nach Preis/Hype. Genau dass ist das. Nur weil tausende Menschen etwas kaufen heißt das noch lange nicht dass es gut ist.
    Nettes Beispiel - das erste Apfel-Teklefon, es konnte keine SMS weiterleiten was seksbt die günstigsten Geräte könnten. Trotzdem haben Leute das gekauft - Qualität? Minderwertig abe die Marke wird gehypt...

    > > Vernünftige Organisation wäre das eine. Wenn man sich Android anschaut
    > > stellt man fest das Google von Organisation wenig Ahnung hat oder sich
    > > nicht dafür interessiert - das Settings Menü ist eine Zumutung.
    >
    > Verstehe ich nicht. Man kann Androiden völlig zentral über eine gemeinsame
    > Schnittstelle verwalten und ihnen Richtlinien pushen.
    >
    > Das Settings-Menü ist für die meisten Nutzer überhaupt nicht relevant, die
    > suchen nur die Option für "Klingelton" und die ist schnell gefunden. Im
    > besten Falle sind die meisten Settings sowieso über Policies geregelt.
    >
    > Einem iPhone kann ich sogar direct via ActiveSync Richtlinien pushen, wie
    > auch einem Android mit einem ActiveSync Client.
    >
    > Ist quasi BES ohne BES. Ganz großes Tennis.
    >

    So und was soll ich mit dem ganzen Richtlinien? Und was soll ich mit BES? Und was soll ich mit Policies? Gibt es alles bei mir nicht.
    Die settings brauche ich eben für Tethering, für NFC... um den ganzen Google Bloat rausgeworfen... - und auch wenn ich sehen will was das OS so macht... (Android frisst ja gerne RAM und wird neu gestartet...)

    > > Funktioniert halt zuverlässig.
    >
    > Funktioniert_e_ zuverlässig. Was anderes habe ich nie behauptet. Ändert ja
    > nichts daran das alles daran heute mehrfach überholt wurde, und zwar nicht
    > von RIM :)
    >
    > > Also das Touch interface auf dem Bold 9900 war als Zugabe zum Trackpad
    > > gedacht welches in der Benuztung immer noch Vorteile gegenüber einem
    > > Touchscreen hat. Einfach shift + scrollen um Texte zu markieren zum
    > > Beispiel. Auch war die Steuerung extrem präzise.
    >
    > Oder es blieb bei einem Zusatz für das Trackpad, weil man kein vernünftiges
    > Touch-Konzept zustande gebracht hat. Lässt sich drehen wie man will.
    >

    Weil man kein Touch brauchet. Einen Vorteil habe ich auf Android mit Touch nicht muss es nur benutzen weil es kein Trackpad oder ähnliches gab. Brick Breaker lies sich nur auf einem BlackBerry mit Trackrad, Trackbal oder Trackpad spielen - auf einem Touchscreen war oder ist das unmöglich.

    > > Mit BlackBerry 10 kam dann ein Bedienkonzept welches sich zu 100% auf
    > Touch
    > > ausgelegt ist und wesentlich sinnvoller als Android ist. Nur warenzu
    > viele
    > > zu dämlich sich die Einleitung anzusehen und kamen damit nicht klar und
    > > verzweifelten an so etwas wie der Wischgeste nach oben um Anwendungen zu
    > > minimieren. War alles in der Einleitung...
    >
    > Ist es nicht traurig, dass man eine Einleitung braucht, um sein Gerät
    > bedienen zu können? Soweit ich weiß war genau das der Grund, warum kein
    > Schwein Windows 8 wollte, oder nicht?
    >

    An Windows 8 ist viel mehr kaputt - vermutlich aus irgendwelchen Experimenten mit bewusstseinserweiterten Mitteln in Redmond zustandegekommen,,,
    Ein Touch Interface für die Mausbedienung (alternativ ein schwieriger Bildschirm wenn man nicht alle 5 Minuten die Hände wäscht und eine Touchscreen hat) und die WLAN Verwaltung rausgeworfen (viel Spaß mit der Befelszeile...)
    Dazu das Chaos mit den Einstellungen...

    Und bei der Einleitung müsste man nur eine Geste lernen - den Wisch hoch. Traurig ist es nicht wenn es ein ganz neues Bedienkonzept ist - und das war BlackBerry 10 ja, man hätte keinerlei Tasten.

    > Versuch es mal aus dem richtigen Winkel zu betrachten. Ihr Touch-Konzept
    > ist gescheitert, weil es sie dumm umgesetzt haben.
    >
    > Einfachheit ist der Schlüssel. Nicht tolle Klicki-Bunti-Features und
    > Gesten. Wer so was braucht, installiert sich eine App dafür. Aber die
    > Grundausstattung sollte so einfach wie möglich zu bedienen sein.
    >

    Hmm, komisch aber Touch unter BlackBerry 10 ist und war einfacher als der Google Mist unter Android. Alleine der Mist dass ich einen App Bildschirm habe und getrennt davon die Icons... - Ich glaube nach 3 Monaten kam ich in etwa damit klar...
    Der zurueck Button unter Android ist absolut unberechenbar - manchmal geht man im Browser eine Seite zurück, ein anderes Mal minimiert der plötzlich die Anwendung.
    Im vergleich zu dem Mist unter Android hatte BlackBerry 10 ein kalt durchdachtes Konzept.

    > > Also Photos könnten BlackBerrys schon lange schießen - das könnte auch
    > mein
    > > altes Pearl 8120.
    >
    > Schlechte Fotos, ja.
    >

    Warum schlecht? Die waren damals für ie 2MP erstaunlich gut.
    Und wenn man mehr als ein Preisschild photographiert sollte man da eh mindestens eine Kompaktkamera nehmen, denn auch eine 70¤ Kompaktkamera schlägt ein "Topsmartphone" .

    > > Spiele auf dem Mobiltelefon? Yupp, habe ich mal probiert - danach ist
    > der
    > > Akku leer... also nicht besonders praktisch. Auf dem Priv habe ich kein
    > > einziges Spiel - wobei mobile Spiele heute eher werbeverseuchten Müll
    > sind
    > > (gilt auch für de Windows Store) und man besser ein kleines Spiel via
    > Gog
    > > oder ähnliches kauft.
    >
    > BlackBerry war quasi nicht in der Lage, Spiele auf ihrem Gerät laufen zu
    > lassen, die den Akku nicht leer ziehen.
    >

    Alternativ könnte man auch sagen dass Spielehersteller zu hohe Ansprüche an die Hardware stellen. Gaming Notebook laufen auch nur 30 Minuten mit dem Akku und auch jedes Ultrabook geht bei Vollast rech schnell in die Knie.

    > Denk doch genau da einfach mal drüber nach. Auf dem ersten iPhone konntest
    > du bereits ordentlich zocken und bist relativ gut über den Tag gekommen.
    > Klar zieht es auch da mehr Akku, es hielt sich aber immer in Grenzen. Man
    > konnte zocken.
    >

    Und was? - Es dürfte jeder seine eigene Definition davon haben. Klar, bei einem 8Bit Spiel dürfte auch ein BlackBerry keine Probleme haben.
    Bei 3D Grafik wird es schon schwieriger.

    > > Selbst Anwendungen die unter BlackBerry 10 werbefrei waren haben unter
    > > Android Werbung... (z.B. Der Guardian)
    >
    > Wäre auch eine Frechheit wenn nicht, dafür dass sie jede meiner
    > geschäftlichen E-Mails bekommen.
    >

    Wieso sollte BlackBerry meine geschäftlichen Emails bekommen? Vor allem wenn man für BlackBerry 10 gar keine BIS oder BES baucht?

    > > Autocompletion gibt es auf einem BlackBerry soweit ich weiß nicht. Wohl
    > > aber autocorrect. Ohne lässt sich ein Touchscreen nicht bedienen - denn
    > > während ich bei Tasten fühle wo ich gerade bin habe ich auf einem
    > > Bildschirm null Feedback.
    >
    > Nenn es autocomplete oder autocorrect, es vervollständigt deine Worte
    > automatisch. Gut auf jeden Fall, dass du bei Tasten immer genau weißt, auf
    > welcher Taste du dich gerade befindest, auch wenn sie alle dieselbe Form
    > haben.
    > Ob ich mich auf einem Touchscreen eher links oder rechts befinde kriege ich
    > auch ohne physisches Feedback hin.
    >

    Man bekommt aber nicht mit ob man eine Taste links oder rechts verrutscht. Ohne Autocorrect auf dem Touchscreen kann ich das Gerät gleich in die Tonne werfen. Am schlimmsten war ein Apple Gerät eines Kollegen vor Jahren als ich noch in Leeds war - sollte in einer SSH App was schreiben - auf einen korrekten Buchstaben kamen die falsche... - Da hatte ich mich auch schon einigermaßen mit dem Z10 arrangiert...
    Wie man das Apple Ding benutzen kann ist mir da eher schleicherhaft.
    Und Tasten haben die gleiche Form sind aber voneinander durch Ihre Struktur getrennt - ich spüre wenn ich eine Taste nach links oder recht rutschen. Äh ja, ds Bold 9900 hatte auch auf meine ich dem G eine Erhebung so wie viele Cmputertastaturen.

    > Außerdem guckst du ja auf den Bildschirm während du schreibst, sonst wäre
    > BlackBerry ja quasi auch das perfekte Handy, um beim Auto-fahren zu simsen,
    > richtig? :D
    >

    Ich schaue auf den Bildschirm aber muss bei physischen Tasten nicht ununterbrochen auf die Tasten schauen - bei einem Touchscreen ist dies zwangsweise nötig weil man sonst gar nicht darauf schreiben kann.

    > > Man kann mit einer Bildschirmtastatur leben, aber es ist eher eine Qual.
    >
    > Habe nie Probleme gehabt und wenn ich mir die ganzen 12-jährigen angucke,
    > tippen die auf dem Ding schneller als ich auf einer Computer-Tastatur.
    >
    > Also entweder bist du einfach nur zu alt für die Scheiße oder du stellst
    > dich dumm an.
    >

    Also als Jahrgang 89 sollte ich dafür eigentlich nicht zu alt sein - aber auch eine Touchscreen kann ich einfach nicht Tippen. Es könnte aber auch sein dass ich zu viel für eine einfache Touchscreen Tastatur schreibe - und das meine Wortwahl für diese auch nicht ideal ist.
    Übrigens, den zum Zeitpunkt dieses Posts habe ich alle Posts hier beim BlackBerry Artikel auf meinem Priv geschrieben - mit der Hardwaretastatur.
    Auf einem Touchscreen wUrde ich das nicht schaffen.

    > > Nein, mit einer negativen Entwicklung unzufrieden sein.
    >
    > Na, schreib das doch RIM. Ist ja RIMs Entwicklung. Du kannst ja nicht den
    > Menschen die Schuld dafür geben, dass keiner RIM-Smartphones wollte und die
    > den Markt einfach verpennt haben.
    >

    Ich gebe den Menschen die Schuld dass diese schlecht wählen. Es Jammert jeder über Android Updates - BlackBerry hat auch dem Z10 BlackBerry 10.3 verpasst. Es gab auch sonst lagen Support - und hätten die Leute BlackBerry 10 ordentlich probiert dann hätten auf mehr Firmen dafür entwickelt, wobei es vor allem zu Beginn nicht an hochwertigen Anwendungen mangelte.

    > > Sprich, das Produkt wird kaputt ausgeliefert und der Nutzer soll es dann
    > > richten? Dabei auch noch aufpassen dass er sich keine Spitzelapp
    > > einfängt...
    > > Super Produkt...
    >
    > Nein, das Produkt wird _einfach_, _flach_, _simpel_ ausgeliefert und ist
    > frei erweiterbar. Im Enterprise-Bereich hast du ITler, die deine
    > Smartphones einrichten, da ist es scheißegal.
    > Der Consumer hingegen muss sich nicht mit irgendwelchen Enterprise-Features
    > rumschlagen, die er nicht braucht.
    >
    > Und Thema Spitzelapp ist ja schon dreist, wenn das gesamte BBOS eine große
    > Spitzelapp war ;)

    ??? Also Android wird unvollständig und kaputt ausgeliefert.
    Dateimanager? Fehlanzeige. Mediaplayer? Fehlanzeige. Eben, ein kaputtes Produkt.
    Wie ein PKW ohne Sitze - kann man doch selbst einbauen...

  10. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 20:01

    Nur mal so eine Statistik von meinem Priv - ich weiß aber nicht seit wann es zählt:

    Keyboard Prefernce:
    Virtual: 76 words
    Physical:16273 Words

    Auto correct sind weniger als 10% und predicted etwa 10%
    der Emoij counter steht auf 1, wundere mich da schon fast woher...

  11. Re: Traurig...

    Autor: FreiGeistler 28.09.16 - 20:37

    > [...] die am liebsten auch ihre HP Tastatur via PS/2 anschließen würden, um so _richtig_ produktiv mit einem Smartphone zu sein

    Gibt doch Hüllen mit integrierter Tastatur, über diverse Schnittstellen verbunden.

  12. Re: Traurig...

    Autor: FreiGeistler 28.09.16 - 20:47

    > Benuztung immer noch Vorteile gegenüber einem Touchscreen hat. Einfach shift + scrollen um Texte zu markieren zum Beispiel. Auch war die Steuerung extrem präzise.
    Hackers Keyboard (Android-App)

    > Mit BlackBerry 10 kam dann ein Bedienkonzept welches sich zu 100% auf Touch ausgelegt ist und wesentlich sinnvoller als Android ist. Nur warenzu viele zu dämlich sich die Einleitung anzusehen und kamen damit nicht klar und verzweifelten an so etwas wie der Wischgeste nach oben um Anwendungen zu minimieren. War alles in der Einleitung...
    Nicht frei konfigurierbar? Und das soll Benutzerfreundlich sein?

  13. Re: Traurig...

    Autor: Apfelbrot 29.09.16 - 03:33

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ??? Also Android wird unvollständig und kaputt ausgeliefert.
    > Dateimanager? Fehlanzeige. Mediaplayer? Fehlanzeige. Eben, ein kaputtes
    > Produkt.
    > Wie ein PKW ohne Sitze - kann man doch selbst einbauen...

    Selten so etwas dummes gelesen wie das hier.

    Aber was soll man machen, die ganzen Black Berry Nutzer haben keinerlei Argumente und sind anscheinend einfach geistig nicht im Stande etwas anderes zu benutzen.
    Da krallen sie sich an vermeintliche Strohhalme und erzählen dir einen Blödsinn der seines gleichen erst mal sucht.

    Kann Anpassungsfähig nicht von kaputt unterscheiden und vergleicht hier Äpfel mit Atomwissenschaft.

    Du hast es nun ein für alle mal bewiesen. Du scheinst einfach nur zu dumm zu sein mit Android umzugehen.

  14. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.16 - 06:53

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > ??? Also Android wird unvollständig und kaputt ausgeliefert.
    > > Dateimanager? Fehlanzeige. Mediaplayer? Fehlanzeige. Eben, ein
    > kaputtes
    > > Produkt.
    > > Wie ein PKW ohne Sitze - kann man doch selbst einbauen...
    >
    > Selten so etwas dummes gelesen wie das hier.
    >
    > Aber was soll man machen, die ganzen Black Berry Nutzer haben keinerlei
    > Argumente und sind anscheinend einfach geistig nicht im Stande etwas
    > anderes zu benutzen.
    > Da krallen sie sich an vermeintliche Strohhalme und erzählen dir einen
    > Blödsinn der seines gleichen erst mal sucht.
    >
    > Kann Anpassungsfähig nicht von kaputt unterscheiden und vergleicht hier
    > Äpfel mit Atomwissenschaft.
    >
    > Du hast es nun ein für alle mal bewiesen. Du scheinst einfach nur zu dumm
    > zu sein mit Android umzugehen.

    Unsinn.
    Schauen Sie sich mal die verlangten Rechte der gängigsten Mediaplayer an. Viele wollen Gerät-/Personenbezogene Daten.
    Warum, wozu? Außer Zugriff auf die Dateien bräuchte so ein Mediaplayer exakt nichts.
    Das gleiche für Dateimanager - die meisten spionieren gern.

    Und anpassungsfähig ist immer relativ - die Dateimanager die ich bisher unter Android erlebt habe sind eher erbärmlich in der Bedienung im Vergleich zu BlackBerry Dateimanager unter BlackBerry 10. Mit den Mediaplayer bin ich auch nicht wirklich zufrieden - am wenigsten habe ich an AIMP auszusetzen (aber dass er zwingend eine Playlist braucht ist nervig...).

    Das hat nichts mit "festkrallen" zu tun.
    Genauso ist Nautilus primitiv und nicht effizient benutzbar im Vergleich zu Dolphin. (Schnell den Dateipfad kopieren? Geht nicht. "Lesezeichen" ? Geht nicht... schnell Terminmal öffnen? Geht nicht.)
    Und ja, ein System das "out of the box" nicht benutzbar ist, das ist nunmal kaputt wenn grundlegende Funktionen nicht vorhanden sind. Das ist der gleiche Grund warum Leute Windows nutzen oder Ubuntu, openSUSE etc. - es funktioniert "out of the box". Die wenigsten Linux Nutzer wollen sich Ihr OS komplett seksbt zusammenstellen, aber manche tun es trotzdem.
    Und einen PKW ohne Sitze trifft es sehr gut - sie können sich ja auch ohne in einen PKW setzen und diesen fahren - es ist bloß weder sicher noch bequem.
    Wobei PKW ohne Räder auch eine gute Analogie wäre wenn man bedenkt wie essentiell ein Dateimanager ist...

    Aber wenn Sie ja so viel klüger sein wollen, nennen Sie mir mal einen Media Player mit der gleichen einfachen praktischen Bedienung wie der unter BlackBerry 10 - oder eine Dateimanager mit der gleichen einfachen Bedienung.
    Nebenbei sollte diese Anwendung auch nicht zu den typischen Datendieben gehören und nur jene Berechtigungen verlangen die diese wirklich braucht - sprich nur den Dateizugriff.

    So, ich höre.

  15. Re: Traurig...

    Autor: Pjörn 29.09.16 - 07:05

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Seit 2008 (??) habe ich ein BlackBerry benutzt - erst ein Pearl 8120,
    > dann ein Bold 9900, danach ein Z10 und nun ein Priv.
    >
    > BlackBerry 10 war ein sehr gutes Betriebssystem - über Android kann ich
    > jetzt 7 Monate später immer noch fluchen.
    > Aber eigentlich kein Wunder, Android ist eine Werbeplatform für Google,
    > nichts weiter...
    >
    > Was mir beim Wechsel vom Z10 auf das Priv hingegen sehr leicht fiel war
    > wieder auf eine Hardwaretastatur umzusteigen und diese unsäglichen
    > Bildschirmtastaturen nicht mehr nutzen zu müssen.
    > 3 Jahre habe ich mich damit abgequält (so lange das Z10 genutzt) und mich
    > irgendwie damit abgefunden... - Das Priv erworben und hier tippe ich munter
    > gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und nicht
    > unerwünschte Worte...
    >
    > Dazu haben BlackBerry bisher allgemein durch sehr gute Hardwarequalität
    > überzeugt - vor allem die alten BlackBerry Priv OS Geräte waren mechanisch
    > relativ unzerstörbar...

    "Unerwünschte Wörter" schreibt die Software-Tastatur von Google aber auch nur dann,wenn man nicht mal zwei Minuten Bock hat sich mit den Einstellungen zu beschäftigen.

    Eigentlich ist die Sache sogar noch viel "frappierender". Du kannst dir nämlich tatsächlich aussuchen, ob dir die Vorschläge für ein nächstes Wort nur oberhalb des Tastenfelds angezeigt werden sollen, oder ob die sogenannte Autokorrektur das Geschreibsel automatisch korrigiert. Daher auch die Bezeichnung. Autokorrektur.

    Da kommt übrigens bei meinem Blackberry in den meisten Fällen exakt der gleiche Dünnpfiff heraus wie bei meinem Nexus. Also bei aktivierter Autokorrektur.

    Du kannst übrigens bei Android jedes Wörterbuch benutzen das du möchtest. Auch das deines Blackberrys.

    Ave Arvato!

  16. @Argument: 3 Milliarden Menschen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.16 - 07:18

    Ist wohl das dümmste was ich gehört habe.
    Scheisse muss gut sein denn, Milliarden von Fliegen können sich nicht irren.
    Die meisten der 3 Milliarden haben gar kein Geld für ein Blackbarry/Apple produkt.

  17. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.16 - 07:23

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Seit 2008 (??) habe ich ein BlackBerry benutzt - erst ein Pearl 8120,
    > > dann ein Bold 9900, danach ein Z10 und nun ein Priv.
    > >
    > > BlackBerry 10 war ein sehr gutes Betriebssystem - über Android kann ich
    > > jetzt 7 Monate später immer noch fluchen.
    > > Aber eigentlich kein Wunder, Android ist eine Werbeplatform für Google,
    > > nichts weiter...
    > >
    > > Was mir beim Wechsel vom Z10 auf das Priv hingegen sehr leicht fiel war
    > > wieder auf eine Hardwaretastatur umzusteigen und diese unsäglichen
    > > Bildschirmtastaturen nicht mehr nutzen zu müssen.
    > > 3 Jahre habe ich mich damit abgequält (so lange das Z10 genutzt) und
    > mich
    > > irgendwie damit abgefunden... - Das Priv erworben und hier tippe ich
    > munter
    > > gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und
    > nicht
    > > unerwünschte Worte...
    > >
    > > Dazu haben BlackBerry bisher allgemein durch sehr gute Hardwarequalität
    > > überzeugt - vor allem die alten BlackBerry Priv OS Geräte waren
    > mechanisch
    > > relativ unzerstörbar...
    >
    > "Unerwünschte Wörter" schreibt die Software-Tastatur von Google aber auch
    > nur dann,wenn man nicht mal zwei Minuten Bock hat sich mit den
    > Einstellungen zu beschäftigen.
    >
    > Eigentlich ist die Sache sogar noch viel "frappierender". Du kannst dir
    > nämlich tatsächlich aussuchen, ob dir die Vorschläge für ein nächstes Wort
    > nur oberhalb des Tastenfelds angezeigt werden sollen, oder ob die
    > sogenannte Autokorrektur das Geschreibsel automatisch korrigiert. Daher
    > auch die Bezeichnung. Autokorrektur.
    >
    > Da kommt übrigens bei meinem Blackberry in den meisten Fällen exakt der
    > gleiche Dünnpfiff heraus wie bei meinem Nexus. Also bei aktivierter
    > Autokorrektur.
    >
    > Du kannst übrigens bei Android jedes Wörterbuch benutzen das du möchtest.
    > Auch das deines Blackberrys.

    Stellt man die Autokorrektur aus dann darf man jeden Buchstaben drei mal eingeben... Zumindest auf ener touch Tastatur, da ist das keine Lösung.
    Mit der Hardware Tastatur des Priv geht es da man da im allgemeinen zuverlässig tippt und die Autokorrektur in dem Fall nur selten anspringen muss.

    Wobei ich auf meinen BlackBerry die meiste Zeit Worte komplett ausgeschreibe weil ich meistens schneller tippen kann als die Vorschläge lesen kann.
    Nur bei sehr lange Wörtern bringen einem die Vorschläge was.

  18. Re: Traurig...

    Autor: DY 29.09.16 - 08:22

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Seit 2008 (??) habe ich ein BlackBerry benutzt - erst ein Pearl 8120,
    > dann ein Bold 9900, danach ein Z10 und nun ein Priv.

    Was ist denn an dem Priv noch >Blackberry?
    Und was wirst Du mit dem Umstieg auf ein Samsung Galaxy vermissen?
    Höchstens die Tastatur.
    >
    > BlackBerry 10 war ein sehr gutes Betriebssystem - über Android kann ich
    > jetzt 7 Monate später immer noch fluchen.
    > Aber eigentlich kein Wunder, Android ist eine Werbeplatform für Google,
    > nichts weiter...

    klar, Du kaufst ja sowas auch. Egal was draufsteht, oder?
    >
    > Was mir beim Wechsel vom Z10 auf das Priv hingegen sehr leicht fiel war
    > wieder auf eine Hardwaretastatur umzusteigen und diese unsäglichen
    > Bildschirmtastaturen nicht mehr nutzen zu müssen.

    Q5/Q10 gibt es zu kaufen. Dazu das Passport.

    > 3 Jahre habe ich mich damit abgequält (so lange das Z10 genutzt) und mich
    > irgendwie damit abgefunden... - Das Priv erworben und hier tippe ich munter
    > gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und nicht
    > unerwünschte Worte...
    >
    > Dazu haben BlackBerry bisher allgemein durch sehr gute Hardwarequalität
    > überzeugt - vor allem die alten BlackBerry Priv OS Geräte waren mechanisch
    > relativ unzerstörbar...

    Jo ,aber das kein so großes Alleinstellungsmerkmal mit einem Android-Pest Gerät.

  19. Re: Traurig...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.16 - 08:37

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Seit 2008 (??) habe ich ein BlackBerry benutzt - erst ein Pearl 8120,
    > > dann ein Bold 9900, danach ein Z10 und nun ein Priv.
    >
    > Was ist denn an dem Priv noch >Blackberry?
    > Und was wirst Du mit dem Umstieg auf ein Samsung Galaxy vermissen?
    > Höchstens die Tastatur.

    Hub, BlackBerry Contacts, Notes, Password Keeper, Calendar.
    Die Tastatur ebenso. Ein Samsung kommt nicht in Frage.

    > >
    > > BlackBerry 10 war ein sehr gutes Betriebssystem - über Android kann ich
    > > jetzt 7 Monate später immer noch fluchen.
    > > Aber eigentlich kein Wunder, Android ist eine Werbeplatform für Google,
    > > nichts weiter...
    >
    > klar, Du kaufst ja sowas auch. Egal was draufsteht, oder?

    Nein. Meine Bank hat BlackBerry 10 leider nie unterstützt - das habe ich 3 Jahre lang mitgemacht - ohne Hardware ("PIN Sentry") und PC kein online Zugang zum Bankaccount...
    Dazu die Beschränkungen der Android 4 Runtime auf dem Z10 unter Osmand (RAM Begrenzung...).

    > >
    > > Was mir beim Wechsel vom Z10 auf das Priv hingegen sehr leicht fiel war
    > > wieder auf eine Hardwaretastatur umzusteigen und diese unsäglichen
    > > Bildschirmtastaturen nicht mehr nutzen zu müssen.
    >
    > Q5/Q10 gibt es zu kaufen. Dazu das Passport.
    >

    Das Q5 war von vornherein Low End - das Q10 war in den Specs identisch mit dem Z10, da wäre ein Wechsel nach 3 Jahren Unsinn. Das Passport habe ich mir angeschaut aber mich überzeugte da weder die Tastatur noch ds Format. Das BlackBerry 10 Anfang des Jahres schon im Sterben lag macht es auch nicht die beste Wahl - ja, Sicherheitsupdates wird es geben, und sonst? Wenn einem das OS langsam wegstirbt ist es auch nicht toll... - vor allem wenn man 400-500£ in ein neues Gerät investieren soll. (530£ für das Priv damals.)

    > > 3 Jahre habe ich mich damit abgequält (so lange das Z10 genutzt) und
    > mich
    > > irgendwie damit abgefunden... - Das Priv erworben und hier tippe ich
    > munter
    > > gern wieder lange Texte in denen es meistens nur Tippfehler gibt und
    > nicht
    > > unerwünschte Worte...
    > >
    > > Dazu haben BlackBerry bisher allgemein durch sehr gute Hardwarequalität
    > > überzeugt - vor allem die alten BlackBerry Priv OS Geräte waren
    > mechanisch
    > > relativ unzerstörbar...
    >
    > Jo ,aber das kein so großes Alleinstellungsmerkmal mit einem Android-Pest
    > Gerät.

    Leider...

  20. Re: Traurig...

    Autor: HMitterwald 29.09.16 - 09:30

    Apfelbrot schrieb:

    > Aber was soll man machen, die ganzen Black Berry Nutzer haben keinerlei
    > Argumente und sind anscheinend einfach geistig nicht im Stande etwas
    > anderes zu benutzen.
    > Da krallen sie sich an vermeintliche Strohhalme und erzählen dir einen
    > Blödsinn der seines gleichen erst mal sucht.
    >
    > Kann Anpassungsfähig nicht von kaputt unterscheiden und vergleicht hier
    > Äpfel mit Atomwissenschaft.
    >
    > Du hast es nun ein für alle mal bewiesen. Du scheinst einfach nur zu dumm
    > zu sein mit Android umzugehen.

    Mein Weg ging von Android (4 Jahre) zu BBOS10. Das Q10 wurde mal für 130,- EUR verkloppt, da wollte ich mir das einfach mal ansehen. Ich bin dabei geblieben.
    Die Hardware ist eher etwas kleiner als mein Android Handy. Trotzdem ließ es sich deutlich flüssiger bedienen. Was mir vor allem aufgefallen ist, dass ich für meine üblichen Aktionen (SMS schreiben, E-Mail lesen, Kalender, etc.) in der Regel pro Aktion 1-2 klicks weniger brauchte und damit einfach deutlich schneller arbeiten konnte.
    (Wer kam eigentlich auf die bescheuerte Idee bei Google, das App-Menü links oben hinzusetzen, also maximal weit vom rechten Daumen weg???)
    Viele Dinge, die ich bei Android extra installieren muss und dann mit inkonstenter Bedienung verwenden "darf", sind im BB10 OS bereits eingebaut - mit einer einheitlichen Bedienung!
    Die Wischgesten beim BB10 erlauben mir ein viel einfacheres Arbeiten als bei Android, wo ich mit meinen Wurstfingern genau einen kleinen Punkt am anderen Ende des Displays erreichen muss.
    Und wenn mein Handy trotz gleich großem Akku fast doppelt so lange durchhält wie bei meinem Android Handy zu besten Zeiten sagt das auch viel zum Ressourcen Verbrauch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  3. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Nürnberg, Würzburg, Amberg
  4. über experteer GmbH, Freiburg (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 34,99€
  3. 229,00€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

  1. Klimaschutz: Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell
    Klimaschutz
    Berlin fördert Elektrolastenräder weiter finanziell

    Berlin fördert die Anschaffung der mitunter teuren Elektrolastenräder weiter mit 500.000 Euro jährlich, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Doch der administrative Aufwand ist bisher zu hoch gewesen.

  2. CO2-neutral bis 2040: Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian
    CO2-neutral bis 2040
    Amazon kauft 100.000 Elektro-LKWs bei Rivian

    Amazon will umweltfreundlicher werden und kauft sich eine riesige Flotte von Elektrolieferwagen - bei einem Startup, in das der Onlineversandhändler kürzlich selbst investiert hat.

  3. Straße des 17. Juni: Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren
    Straße des 17. Juni
    Berlin eröffnet Teststrecke für autonomes Fahren

    Die Straße des 17. Juni in Berlin ist zu einer Teststrecke für autonomes Fahren umgebaut worden. Auf der innerstädtischen Straße sollen künftig autonome Autos unterwegs sein.


  1. 07:47

  2. 07:28

  3. 07:12

  4. 17:55

  5. 17:42

  6. 17:29

  7. 16:59

  8. 16:09