1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: BUND will 5G-Stopp in Hamburg…

Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: craxity 12.02.20 - 19:01

    Können wir nicht einfach irgendeine (ohnehin schlecht mit Infrastruktur versorgte) Gegend als Habitat für diese Hinterwäldler einrichten?

    Ich möchte nicht, dass wir im globalen Vergleich immer weiter zurückfallen, nur weil ständig jemand meint, er müsse den Fortschritt um jeden Preis ausbremsen.

    Wenn ich die Fratzen auf dem Bild sehe, weiß ich schon, dass die 95% ihrer Klamotten aus Bio-Wolle selbst stricken. Die können ja gerne wie die Amischen leben, aber die sollen ihren Lebensstil nicht jedem in Deutschland aufdrücken. Wer unbedingt Elektrosmog entgehen will, der darf halt nicht in die Stadt ziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.20 19:04 durch craxity.

  2. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: PEQsche 12.02.20 - 19:09

    Ich dachte nur, bei Berlin wärs an der Zeit, wieder eine Mauer drum herum zu ziehen. Bei Hamburg nun offenbar auch. Da können die dann in Ruhe zu 25% ihre Grünen wählen und vor die Hunde gehen....

  3. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: sp1derclaw 12.02.20 - 19:20

    Oh ja. Vergesst aber bitte nicht einen großen Platz in der Mitte, wo sie demonstrieren können. Dann können wir die ganzen hauptberuflichen Demonstranten dazupacken, die gegen alles und jeden protestieren (z.B. die Tesla-Gigafactory in Grünheide oder den Google-Campus in Kreuzberg).

  4. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Geistesgegenwart 12.02.20 - 19:33

    craxity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können wir nicht einfach irgendeine (ohnehin schlecht mit Infrastruktur
    > versorgte) Gegend als Habitat für diese Hinterwäldler einrichten?

    Gibt es bereits:
    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_National_Radio_Quiet_Zone

    Ist ungefähr ein Zehntel der Fläche Deutschlands, fast vollständig frei von WLAN, Mobilfunk etc.

  5. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: NuTSkuL 12.02.20 - 20:34

    Interessant, dass ihr eure eigene Ignoranz über die (angebliche) Ignoranz der anderen setzt. Die Ängste der Leute als groben Unfug abzutun ist der selbe Fehler, den unsere Politik wiederholt bereut haben.
    Ohne eine Wertung über dieses konkrete Thema abgeben zu wollen, aber was genau treibt euch nach dem ständigen schrie nach Umstellung und Verbesserung. Ist dies eine tiefere innere Unzufriedenheit mit seinem Leben und der Drang irgend ein Loch in sich mit neuer Technik stopfen zu wollen?
    Wenn man mit Solchen Stammtisch Parolen und 'Fachwörtern' wie aluhut Träger um sich wirft, stellt man sich selber maximal als derjenige hin, der nicht im stande und gewillt ist, Themen weiter zu hinterfragen.
    Nur mal so als kleiner denk Anstoß: evtl gibt es Leute die schlicht zufrieden mit ihrem Leben sind und keinen Mehrwert in solchen angeblichen Verbesserungen sehen, wohl aber die potentiellen Gefahren.
    Aber wen juckts schon, Veränderung 4 the Win. Um mal auf dem Niveau zu bleiben.
    Natürlich lache ich auch über flat earth und den ganzen anderen Quatsch. Bevor man sich in der Öffentlichkeit hinstellt und ohne irgendwelche Argumente Leute beleidigt, die lediglich andere Ansichten haben, isses manchmal besser vlt mit seinen Augen zu Rollen und es gut sein zu lassen.
    ... Ja hätte ich jetzt auch machen können, nur habe ich die Hoffnung euren Horizont zu öffnen. Und hoffe, dass ihr im Job keine Personalverantwortung habt.
    Übrigens bin ich keiner der Demonstranten und auch wenn ich selbst tatsächlich kein 5G haben will, is mir das ganze Thema ziemlich wumpe.

  6. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: sav 12.02.20 - 20:43

    "Nur mal so als kleiner denk Anstoß: evtl gibt es Leute die schlicht zufrieden mit ihrem Leben sind und keinen Mehrwert in solchen angeblichen Verbesserungen sehen, wohl aber die potentiellen Gefahren."
    Wenn die Leute jetzt wenigstens irgend eine Kompetenz auf dem Gebiet hätten, dann wäre es was anderes. Meistens sind's aber einfach immer die gleichen Leute, die einfach anti alles sind und den gesamten Fortschritt am liebsten zum erliegen bringen würden. Hätte man auf diese Leute gehört, würden wir immer noch in Höhlen leben. Schließlich könnte draußen der Säbelzahntiger lauern. Und Landwirtschaft, der Quatsch wird doch nur die Landschaft verschandeln. Und Häuser aus Holz? Dafür müssen die armen Bäume sterben! Die haben bestimmt auch Gefühle, vielleicht auch nicht, da müssen wir erstmal 1000 Jahre lang eine Langzeitstudie zu machen, vorher machen wir hier erstmal nicht weiter und belassen alles wie es ist...

    Aber naja, was soll man auch erwarten. Der Kampf gegen 5G wird ja schon länger geführt. Ich erinnere mich noch an die Toten Vögel in Den Haag: https://www.mimikama.at/allgemein/tote-voegel-den-haag-5g/



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.20 20:59 durch sav.

  7. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Komischer_Phreak 12.02.20 - 20:45

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant, dass ihr eure eigene Ignoranz über die (angebliche) Ignoranz
    > der anderen setzt. Die Ängste der Leute als groben Unfug abzutun ist der
    > selbe Fehler, den unsere Politik wiederholt bereut haben.

    Nö. Der Fehler liegt darin, die Behauptung nicht zu prüfen. Ist denn überhaupt etwas an den Vorwürfen dran? Und da fehlt es an verwertbaren Ergebnissen. Es ist nicht, das ich Ängste anderer generell nicht ernst nehmen würde. Aber wenn die wissenschaftlichen Studien sowie die naturwissenschaftlichen Grundlagen (!) dagegen sprechen, ja, dann kann ich diese Leute getrost ignorieren. Es gibt keine Verschlechterung durch 5G; lediglich mehr Slices und Gesamtdurchsatz. Immer mehr Leute wollen mobil ins Internet; entsprechend wird das mobile Internet immer langsamer. 5G steuert dagegen.

    Es ist wirklich so einfach.

  8. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: LinuxMcBook 12.02.20 - 20:45

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant, dass ihr eure eigene Ignoranz über die (angebliche) Ignoranz
    > der anderen setzt. Die Ängste der Leute als groben Unfug abzutun ist der
    > selbe Fehler, den unsere Politik wiederholt bereut haben.

    Die Leute radikalisieren sich, weil dort etwas im Oberstübchen nicht stimmt und nicht weil die Politik deren Verschwörungstheorien, Rassismus und sonstigen Geschwurbel nicht ernst nimmt...

  9. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: DebugErr 12.02.20 - 21:05

    So sieht's halt aus, wenn Bildung jahrzehntelang beabsichtigt vernachlässigt wird.

  10. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Buttze 12.02.20 - 21:13

    Finde die ersten vier Post sehr gut und kann Sie nur unterstützen !
    Leute die in der Stadt leben sollten sich weniger Gedanken um 5G machen als um alles andere..
    Das sind mir die richtigen :D

  11. Befürworterwahn aber keine Ahnung

    Autor: Bouncy 12.02.20 - 21:38

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Der Fehler liegt darin, die Behauptung nicht zu prüfen. Ist denn
    > überhaupt etwas an den Vorwürfen dran? Und da fehlt es an verwertbaren
    > Ergebnissen. Es ist nicht, das ich Ängste anderer generell nicht ernst
    > nehmen würde. Aber wenn die wissenschaftlichen Studien sowie die
    > naturwissenschaftlichen Grundlagen (!) dagegen sprechen, ja, dann kann ich
    > diese Leute getrost ignorieren. Es gibt keine Verschlechterung durch 5G;
    > lediglich mehr Slices und Gesamtdurchsatz. Immer mehr Leute wollen mobil
    > ins Internet; entsprechend wird das mobile Internet immer langsamer. 5G
    > steuert dagegen.
    >
    > Es ist wirklich so einfach.
    Du meine Güte, die Wissenschaftskeule von den blinden Befürworten, die mit echter Wissenschaft aber nichts am Hut haben. Der BUND kritisiert u.a. richtigerweise, dass die Technikfolgenabschätzung nicht erfolgt ist und fordert, das nachzuholen. Da haben die vollkommen recht! Seit Jahren wird von Meteorologen darauf hingewiesen, dass 5G ein extremes Problem für die Messung von atmospärischem Wasserdampf darstellen wird: https://weather.com/de-DE/wetter/ausland/news/2019-05-07-5g-netz-stort-wettersatelliten-und-wettervorhersagen <-- das hier ist altbekannt, für jeden technikaffinen Menschen nicht sonderlich schwer zu verstehen, wurde aber dennoch niemals weiter verfolgt.
    Wie in aller Welt kann jemand allen Ernstes behaupten, 5G würde keine Verschlechterung bringen, wenn es uns beim Aspekt der Wettervorhersage - einem DER Sektoren mit den größten und wichtigsten technischen Fortschritten in den letzten Jahrzehnten - per Knopfdruck in die 80er Jahre zurückwirft?

    Erklärt mir das mal, komischer Phreak und wie ihr alle heißt - offenbar macht mich wissenschaftsaffinen IT'ler die begründete Vorsicht bei 5G ja auch automatisch zum Ökohutträger. Oder wartet - sind euch diese extremen Problematiken etwa neu? Kann ja nicht sein, so unfassbar informiert wie ihr alle hier tut...

  12. Re: Befürworterwahn aber keine Ahnung

    Autor: Tuxgamer12 12.02.20 - 22:35

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklärt mir das mal, komischer Phreak und wie ihr alle heißt - offenbar
    > macht mich wissenschaftsaffinen IT'ler die begründete Vorsicht bei 5G ja
    > auch automatisch zum Ökohutträger. Oder wartet - sind euch diese extremen
    > Problematiken etwa neu? Kann ja nicht sein, so unfassbar informiert wie ihr
    > alle hier tut...

    Niemand ignoriert hier begründete Kritik.

    Ich muss jedoch nicht erst erwähnen, dass der von dir angebrauchte (valide!) Punkt mit der Wettersatelliten-Problematik definitiv kein Grund ist 5G grundsätzlich in Frage zu stellen.

    Oder anders gesagt, würde der BUND z.B. auf die Straße gehen: "Wartet mal mit den 26Ghz Bändern bis das mit den Wettersatelliten geklärt ist" 1), würde ich wohl auch zustimmen.

    Macht der BUND / der klischeehaft 5G-Gegner (um den es hier geht) aber nicht ;).

    1) Wobei ich zugegeben selber nicht einmal weiß, ob man 26Ghz überhaupt zur Zeit ausbauen will. Tests hat man ja in Hamburg gemacht, weiß jemand mehr?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.20 22:35 durch Tuxgamer12.

  13. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: jnsmy 12.02.20 - 22:46

    Dann verleg mal lieber n paar Kilometer glasfaser als noch mehr strahlenbelastung zu fordern, danke

  14. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Liriel 12.02.20 - 23:28

    sag das denen mal mit ihren wahnvorstellungen!
    gegen 5G sein aber die anderen ganzen strahlungen die jeder pro tag abbekommt wohl gut finden denn dagen protestieren se net

  15. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Ein Spieler 13.02.20 - 02:20

    PEQsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte nur, bei Berlin wärs an der Zeit, wieder eine Mauer drum herum
    > zu ziehen. Bei Hamburg nun offenbar auch. Da können die dann in Ruhe zu 25%
    > ihre Grünen wählen und vor die Hunde gehen....

    Ich komme aus Hamburg und wähle bestimmt NICHT die Grünen. Bin aber auch nicht so dumm, die CDU zu wählen!

  16. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: NuTSkuL 13.02.20 - 06:26

    Erstmal danke, dass der thread erwachsen geblieben is. Dachte nach meinem Kommentar könnte er etwas abdriften. Der Verweis auf andere Strahlungsquellen treibt einen aber tatsächlich sehr schnell ins whatsaboutism.
    Tatsächlich gibt es nach meinem aktuellen Stand tatsächlich keine verlässlichen Studien, doch gibt es durchaus eine Richtung in die die Vermutungen gehen. Dabei finde ich es von vielen etwas naiv, schlicht davon auszugehen, dass es keine negativen Folgen haben wird. Diese Strahlung an sich ist perse nicht gut (!), in wie weit sie schlecht ist, muss man sehen. Und 5G stellt, wenn es konsequent verbreitet werden will, durchaus eine Größenordnung dar, die ich für nicht vernachlässigbar halte.
    Letztlich sehr viel wenn dabei, doch mir bringt 5G soweit ich das beurteilen kann auch schlicht keine relevanten Vorteile.

  17. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: adorfer 13.02.20 - 07:38

    Diese Leute "in ihren Sorgen ernst zu nehmen" sehen die nur als Bestätigung.
    Und feiern sich dann gegenseitig dafür, dass "die Schulbuch-Medizin" nicht mehr umhinkönne ihre Fakten zu ignorieren.

    Sorry, aber die Diskussion mit solchen Leuten ist sinnlos. Die drehen sich das immer so, dass es ihnen passt. Und spielen dann Wack-A-Mole mit verteilten Rollen.
    Pensionisten und anderweitige Personen mit Tagesfreizeit, die Politik und Verwaltungen trollen.

  18. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: NuTSkuL 13.02.20 - 07:53

    Tut ihr das als Befürworter nicht auch? Es gibt keine konkreten Beweise für beide Seiten. Für euch habt ihr entschieden, dass das Risiko vernachlässigbar ist. Für die anderen nunmal nicht.
    So sehr einen die 'ich bin dagegen' Einstellung auf den Pinsel geht (mir zb geht da aber auch die 'ich bin erstmal dafür Einstellung' fast noch mehr auf den Pinsel), ich kann mich dann doch nicht hinstellen und die andere seite denunzieren.

  19. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: schubumkehr 13.02.20 - 08:12

    NuTSkuL schrieb:
    > Ohne eine Wertung über dieses konkrete Thema abgeben zu wollen, aber was
    > genau treibt euch nach dem ständigen schrie nach Umstellung und
    > Verbesserung. Ist dies eine tiefere innere Unzufriedenheit mit seinem Leben
    > und der Drang irgend ein Loch in sich mit neuer Technik stopfen zu wollen?

    Mit der Argumentation hätte man heute noch Pferdekutschen. Das nennt man Fortschritt. Ohne ihn würden wir heute noch in den Höhlen leben. Wenn es den Leuten es gerade alles gut genug ist, dann ist das schön. Nur weil sie sich mit ihrer Lebenseinstellung aus der stetigen verändernden Welt ausklinken, sollten sie das Mantra nicht den Rest der Leute überstülpen.

    > Wenn man mit Solchen Stammtisch Parolen und 'Fachwörtern' wie aluhut Träger
    > um sich wirft, stellt man sich selber maximal als derjenige hin, der nicht
    > im stande und gewillt ist, Themen weiter zu hinterfragen.

    Soll mangelndes Schulwissen jetzt unsere gesellschaftliche Entwicklung bestimmen? Jeder kann eine Meinung haben. Eine Meinung ist noch lange keine Wahrheit.

    > Nur mal so als kleiner denk Anstoß: evtl gibt es Leute die schlicht
    > zufrieden mit ihrem Leben sind und keinen Mehrwert in solchen angeblichen
    > Verbesserungen sehen, wohl aber die potentiellen Gefahren.

    Wie damals bei den Pferdekutschen. "Mehr als 30km/h überlebt kein Mensch"

  20. Re: Habitat für Öko-Hipster und Aluhut-Träger

    Autor: Eheran 13.02.20 - 08:30

    >Es gibt keine konkreten Beweise für beide Seiten.
    Es gibt seit Jahrzehnten durchgeführte Studien dazu, sicherlich schon tausende, die keine schädliche Wirkung feststellen. Wenn das für dich keine konkreten Beweise sind, dann weiß ich nicht, was du damit meinst. Bitte erläutern.

    Es gibt jedenfalls keine Möglichkeit, die "nicht Schädlichkeit" zu beweisen, auch nicht mit 1'000'000 Studien über 1'000 Jahre. Während nur ein Gegenbeispiel reicht, eine Schädlichkeit unter Bedingung xyz auf Organismus xyz zu beweisen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  3. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  4. 477€ (Vergleichspreis ca. 525€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner