Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Bundesnetzagentur will…

Gibt es u.a. in Frankreich schon länger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es u.a. in Frankreich schon länger.

    Autor: HabeHandy 09.02.18 - 18:45

    In Frankreich kooperieren die Netzbetreiber bei der Versorgung von nahezu unbewohnten Gebieten. Der Gesetzgeber muss bei einer solchen Kooperation sicherstellen das auch in ländlichen Gebieten ausgebaut wird und die Provider sich nicht auf ein gemeinsames Basisnetz beschränken. Vielleicht sollte daher die Bundesnetzagentur festlegen welche Regionen als abgelegen zählen.

    https://fr.m.wikipedia.org/wiki/Zone_blanche

  2. Re: Gibt es u.a. in Frankreich schon länger.

    Autor: pandarino 10.02.18 - 11:22

    Was genau wäre schlecht an einem gemeinsamen Netz für die Fläche? Funktioniert in Schweden vorzüglich.

  3. Re: Gibt es u.a. in Frankreich schon länger.

    Autor: HabeHandy 11.02.18 - 10:26

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau wäre schlecht an einem gemeinsamen Netz für die Fläche?
    Das ist auf den Land keinen Wettbewerb gibt und der Ausbau auf ein Basis-Notnetz beschränkt.

    In Schweden sind abgelegen Orte so weit weg das man mehrere Stunden mit den Auto fahren muss um in die Zivilisation zu kommen. In Deutschland ist man selbst zu Fuß recht schnell am nächsten Ort.

  4. Re: Gibt es u.a. in Frankreich schon länger.

    Autor: chefin 12.02.18 - 07:21

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau wäre schlecht an einem gemeinsamen Netz für die Fläche?
    > Funktioniert in Schweden vorzüglich.


    Schreibst du gerade von Schweden aus? Weil du ja konsequenterweise dort hin müsstest.

    Alternativ kann ich dir eine Wohnung in Mecklenburg Vorpommern, kurz vor Stettin anbieten. Kommt ungefähr hin landschaftsmässig und von der Bevölkerungsdichte.

    Ansonsten drängt sich mir der Gedanke auf, das du einer der Leute bist, die einfach nur Provozieren wollen. Und leider hat sich dieser Menschenschlag absolut nicht zum Positiven hin entwickelt. Die Freiheit die man heute hat ist denen zuviel, sie können nicht damit umgehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld bei Regensburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  4. inovex GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 49,86€
  3. (-70%) 14,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
      Urheberrecht
      Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

      Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

    2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
      DNS NET
      Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

      Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

    3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
      Huawei
      Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

      Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


    1. 00:13

    2. 20:33

    3. 19:04

    4. 18:22

    5. 18:20

    6. 17:26

    7. 16:48

    8. 16:40