Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Deutsche Telekom nennt Joyn…

19 ct/chatnachricht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 19 ct/chatnachricht

    Autor: therealquartex 13.06.12 - 16:26

    Also ich nutz ja andere Instantmessi´s (whattsup, etc) und frag mich, warum ich nun zahlen sollte.......

  2. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Male 13.06.12 - 16:42

    Sehe da auch keinen Sinn dafür noch zu Zahlen was heute schon kostenlos durch Whatsapp oder iMessage geworden ist: eine günstige Einmalzahlung mit vielen Funktionen. Videotelefonie wird durch FaceTime in iOS 6 auch ohne WLAN möglich sein bzw gibt es Skype dafür. Selbst wenn man bei Android jährlich glaube ich 1 ¤ für whatsapp Zahlen soll ist das doch noch hochgerechnet viel günstiger als ne joyn...

  3. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: tunnelblick 13.06.12 - 16:45

    sieht aus wie die totgeburt mms...

  4. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: damario89 13.06.12 - 16:46

    Habt ihr die Meldung auch mal gelesen?

    Ich denke mal ihr habt ne Internetflat um bei Whatsapp zu schreiben?
    Dann wird Joyn in Zukunft kostenlos sein ;) also wie Whatsapp, nur kompatibel auch mit nicht Whatsapp Nutzern.

  5. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: lisgoem8 13.06.12 - 16:46

    therealquartex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich nutz ja andere Instantmessi´s (whattsup, etc) und frag mich,
    > warum ich nun zahlen sollte.......


    Das tun nur die - sorry wenn ich das jetzt mal sagen muss - "dummen Kunden"

    Aber ich kann nur hoffen, das NIEMAND auf den Scherz der Telekom reinfallen wird.

    Es ist aber klar, dass die das nun erst mal so richtig puschen versuchen werden.

    UMTS Video Telefonie hat sich jedenfalls nie durchgesetzt. Und auch das hier wird nicht dazu beitragen.

    Und der einheitliche Messengerdienst ist Humbug. Den gibt es längst und nennt sich XMPP und ist auf jeden Android als Google Talk getarnt installiert.
    Wie es auf dem iPhone ist, weiß ich nicht. Aber ich kann nur hoffen das es auch sowas hat.
    Für mich ist jedenfalls XMPP die Zukunft des Instant Messaging.

    ICQ, AIM und MSN verlieren immer mehr an Kunden. Wundert mich auch nicht. ICQ ist eine Tracking-Bombe und der MSN/Live Messenger ist inzwischen so riesen groß geworden das man sich fragt was aus dem guten alten MSN Messenger geworden ist, der nur 2-3 MB groß war und in 2 Sekunden geladen war.
    Ok nun bin ich in die PC-Weltabgeschweift doch diese Tatsache wird XMPP nur weiter fördern.

  6. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: hansi-wurst 13.06.12 - 16:50

    therealquartex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich nutz ja andere Instantmessi´s (whattsup, etc) und frag mich,
    > warum ich nun zahlen sollte.......

    Weil die Telekomiker das Geld aus dem SMS-Versand benötigen... so wie die anderen auch.
    Persönlich bin ich auch immer wieder Fassungslos, was manchen Leute an SMS Versand so zahlen. Ich schreibe aus Protest keine SMS mehr! :-)

  7. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Dragos 13.06.12 - 16:56

    hansi-wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > therealquartex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich nutz ja andere Instantmessi´s (whattsup, etc) und frag
    > mich,
    > > warum ich nun zahlen sollte.......
    >
    > Weil die Telekomiker das Geld aus dem SMS-Versand benötigen... so wie die
    > anderen auch.
    > Persönlich bin ich auch immer wieder Fassungslos, was manchen Leute an SMS
    > Versand so zahlen. Ich schreibe aus Protest keine SMS mehr! :-)

    Joyn eignet sich gut zum versenden von gepackten Bildern/videos usw. . Da war eine MMS richtig teuer.
    Aber zum chaten nehme ich weiterhin eine App die meine Datenverbindung nutzen.

    Pro Datei(was das bei einem Chat auch immer sein mag) kommt mir bei Joyn erstmal nicht in frage.
    wenn das Datenvolumen erschöpft ist.

    Ich denke aber auch das ich joyn nicht brauchen werde.

  8. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Rumtroller 13.06.12 - 17:01

    Verstehe ich die Meldung falsch?
    Denn hier meckern alle, für Telekom Kunden ist es aber doch ansich positiv?

    Wer bereits Fotos versendet, tut das entweder gegen Gebühr (MMS) oder per App (die dann wohl eine Internetflat voraussetzt).
    Wer bereits Texte versendet, tut das gegen Gebühr (SMS) oder per App (die dann wohl eine Internetflat voraussetzt).
    Es ändert sich also fast nichts. Entweder sende ich die Datei gegen Gebühr oder nutze meine Internetflat.

    Es hat sogar Vorteile für den Kunden: Erstens kann ich nun ohne Internetflat (mit SMS Flat) Dateien versenden, zweitens, viel wichtiger, belastet das Versenden von Dateien in Messengern nicht mehr das gebuchte Datenvolumen.

    Macht bei mir zumindest nen hohen Anteil aus, zahle also keinen Cent mehr, bekomme aber dafür mehr.

    Eine Frechheit von der Telekom!!!

    Ich würde mich freuen, wenn es ein Standard wird, auch wenn ich mit WhatsApp auch sehr zufrieden bin...

  9. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: lisgoem8 13.06.12 - 17:02

    hansi-wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > therealquartex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Persönlich bin ich auch immer wieder Fassungslos, was manchen Leute an SMS
    > Versand so zahlen. Ich schreibe aus Protest keine SMS mehr! :-)

    Wobei man noch sagen muss. SMS hat einen Vorteil:

    Man schont den Akku enorm.

    Theoretisch müsste man einen Messaging Relay Client programmieren, welcher nur im Netz oder in der FritzBox oder wo auch immer sitzt. Prüft ob neue IMs oder E-Mails da sind und im positiven Fall ein Event (bspw. eine spezielle SMS) auslöst und so dem Smartphone sagt: geh mal Online, da iss was.
    Das würde nicht nur den Akku schonen sondern auch das Netz, da nicht mehr alle ständig online sind.

    Zu Pre-Smartphone-Zeiten gab es sowas sogar mal. Mein altes SE konnte es. Mein Mobilfunkprovider meldete: neue E-Mail. Und das Handy ging online und lud sie runter.
    Bei meinem Smartphone vermisste ich plötzlich diese Pushdienste und schwenkte leider zu Daueronline um.

  10. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Male 13.06.12 - 17:17

    Mag zwar sein dass es den Akku schont, nur wenn man schon für eine Flatrate zahlt, dann lässt man es doch auch dauernd laufen, oder? Mache ich persönlich z.B auch mit dem Router ...

    Heutzutage will man ja alles sofort ... Darum sind Instant-messenger auch so beliebt...

  11. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: lisgoem8 13.06.12 - 17:18

    Rumtroller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich die Meldung falsch?
    > Denn hier meckern alle, für Telekom Kunden ist es aber doch ansich
    > positiv?

    Du hast schon die Preise gesehen?
    Ok. Ich denke das sagt alles aus, was ich darüber denke:

  12. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Kacktus 13.06.12 - 17:19

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei man noch sagen muss. SMS hat einen Vorteil:
    >
    > Man schont den Akku enorm.
    >
    > Theoretisch müsste man einen Messaging Relay Client programmieren, welcher
    > nur im Netz oder in der FritzBox oder wo auch immer sitzt. Prüft ob neue
    > IMs oder E-Mails da sind und im positiven Fall ein Event (bspw. eine
    > spezielle SMS) auslöst und so dem Smartphone sagt: geh mal Online, da iss
    > was.
    > Das würde nicht nur den Akku schonen sondern auch das Netz, da nicht mehr
    > alle ständig online sind.
    >
    > Zu Pre-Smartphone-Zeiten gab es sowas sogar mal. Mein altes SE konnte es.
    > Mein Mobilfunkprovider meldete: neue E-Mail. Und das Handy ging online und
    > lud sie runter.
    > Bei meinem Smartphone vermisste ich plötzlich diese Pushdienste und
    > schwenkte leider zu Daueronline um.

    +1

    so eine Funktion wäre tatsächlich Gold wert, die Netzbetreiber müssten weniger in den Ausbau der Netze investieren und ich hätte mehr vom Akku, ein Standyby von 3 tagen wäre dann endlich kein Traum mehr, sondern realität.
    Die SMS sollte jedoch stumm sein, damit man nicht auch noch diese inbox zugemüllt kriegt.

  13. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: damario89 13.06.12 - 17:26

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rumtroller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verstehe ich die Meldung falsch?
    > > Denn hier meckern alle, für Telekom Kunden ist es aber doch ansich
    > > positiv?
    >
    > Du hast schon die Preise gesehen?
    > Ok. Ich denke das sagt alles aus, was ich darüber denke:
    >
    >

    Was ist denn mit den Preisen? Jeder der jetzt schon ne SMS oder Datenflat hat, kann weiterhin umsonst schreiben. Zusätzlich auch Daten (für SMS) und ohne Anrechnung aufs Volumen (für Datenflat).

    Alle anderen zahlen in den Vertragstarifen jetzt auch 19 Cent.

    Also wo ist der Nachteil???

  14. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Male 13.06.12 - 17:27

    > so eine Funktion wäre tatsächlich Gold wert, die Netzbetreiber müssten
    > weniger in den Ausbau der Netze investieren und ich hätte mehr vom Akku,
    > ein Standyby von 3 tagen wäre dann endlich kein Traum mehr, sondern
    > realität.
    > Die SMS sollte jedoch stumm sein, damit man nicht auch noch diese inbox
    > zugemüllt kriegt.

    Für diejenigen die ihr Smartphone selten nutzen ideal... Ich persönlich aber surfe recht viel über meins... Und die Tendenz ist bei vielen Benutzern steigend... Da wäre so eine Funktion für die meisten keine Alternative...

  15. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Haudegen 13.06.12 - 17:30

    >Joyn eignet sich gut zum versenden von gepackten Bildern/videos usw. . Da war eine >MMS richtig teuer.

    Leben eigentlich alle hinterm Mond? Oder muss man das Fressen, was einem die Industrie vorwirft, ohne dabei die Alternativen realisiert zu haben. Vielleicht ist das aber auch nur "out" und zu simpel, dass man lieber 19ct zahlt, cool ist und Nachrichten lieber über FB postet, was ja viel (nicht) praktischer ist. Genauso wie die MMS. Jeder, der so eine versendet gehört verprügelt für die eigene Dummheit.

    Übrigens, genau für dein Beispiel benutze ich schon seit Ewigkeiten die Mail. Und für größere Dateien eignet sich die Cloud, bspw. Skydrive. An der Kompatibilität scheitert es in diesem Fall nicht. Lediglich die Daten-Flat braucht man, welche man durch ein Smartphone aber sowieso schon besitzen (sollte). Die Cloud-Variante, also nur das Versenden des Links, wird übrigens auch immer beliebter.

    Joyn ist und bleibt ein hoffnungsloser Versuch die Cash-Cow "SMS" am Leben zu erhalten.

    >Was ist denn mit den Preisen? Jeder der jetzt schon ne SMS oder Datenflat hat, kann >weiterhin umsonst schreiben. Zusätzlich auch Daten (für SMS) und ohne Anrechnung >aufs Volumen (für Datenflat).

    Ja. Sonst würde Joyn tot geboren. Stichwort: Abzocke.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.12 17:32 durch Haudegen.

  16. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Casandro 13.06.12 - 17:31

    Naja, das scheitert alles nur an der Gier der Netzbetreiber. Das Joyn ist da auch wieder eine reine Abzocke. Die hoffen drauf, dass es genügend Doofe gibt, die das nutzen, genau so wie es genügend Doofe gibt, die SMS für die üblichen Mondpreise verschicken.

    E-Plus hatte übrigens anfangs Gratis-SMSs. Das hat dazu geführt dass die da einen wahren Boom erlebten und sogar sinnvoll benutzt wurden. Damals soll es privat betriebene Dienste gegeben haben, an die man beispielsweise eine URL geschickt hat, und die Seite kam dann als viele SMS zurück. Oder jemand hat einen DPA-Feed gehabt, und den dann per SMS verteilt.

    Man sollte immer im Auge behalten, dass sich das Internet nicht deshalb durchgesetzt hat, weil es billiger war (das war es anfangs nicht), sondern weil es offen genug war, dass jeder neue Dienste erschaffen konnte. Und niemand, bis auf die Bundespost, konnte die Leute abzocken.

  17. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: alwas 13.06.12 - 18:01

    für alle mit Datenflatrate ist der Dienst kostenlos! Ich kenne so gut wie niemanden der keine Datenflatrate am Smartphone hat, somit zahlt man auch für den Dienst nix.

    Weis nun gar nicht, wieso das so schlecht sein soll?








    ---

    Apple is evil !



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.12 18:02 durch alwas.

  18. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Haudegen 13.06.12 - 18:24

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für alle mit Datenflatrate ist der Dienst kostenlos! Ich kenne so gut wie
    > niemanden der keine Datenflatrate am Smartphone hat, somit zahlt man auch
    > für den Dienst nix.
    >
    > Weis nun gar nicht, wieso das so schlecht sein soll?

    Sollte es da keine versteckten Klauseln und derlei geben bliebe es ein würdiges Upgrade zu dem Short Message System. Hoffentlich entfällt dann auch der lästige Slang: "Schick mir mal 'ne SMS.".

  19. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: JackReaper 13.06.12 - 18:27

    Wer ne Datenflatrate hat, kann sich auch gleich mit E-Mails verständigen.
    Oder bin ich da zu oldschool?

  20. Re: 19 ct/chatnachricht

    Autor: Tantalus 13.06.12 - 18:29

    JackReaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ne Datenflatrate hat, kann sich auch gleich mit E-Mails verständigen.

    Dann braucht der Empfänger aber auch ne Datenflat (und Mailabruf für genau diese Mailadresse auf seinem Handy konfiguriert etc).

    > Oder bin ich da zu oldschool?

    Nein, Du denkst einfach nicht um die nächste Ecke.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36