Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: DoS- und Hijacking-Angriff…

Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: spambox 30.08.13 - 12:44

    Als Resumee des Artikels kann man auch einfach festhalten, dass GSM ein Verfahren ist, das so dilettantisch implementiert wurde, dass man es fast als unbenutzbar deklarieren kann.

    #sb

  2. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: kendon 30.08.13 - 13:02

    naja, man kanns auch überdramatisieren. es ist eine schwachstelle, aber call fail rates werden gemonitort, und im falle eines angriffs dürften da ziemlich schnell die messwagen unterwegs sein, und (falls nicht eh schon aktiv) die verschlüsselung aktiviert. meines wissens ist das in deutschland ohnehin der fall, so das hier höchstens der DOS-angriff funkionieren könnte. und den kann man unabhängig von der eingesetzten technik auch anders provozieren.

  3. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: tingelchen 30.08.13 - 13:23

    GSM ist Steinalt und niemand hat sich die Mühe gemacht das Protokoll mal grundlegend zu überarbeiten. Damals gab es weder frei verfügbare GSM Implementierungen, noch Sender/Empfänger beim nächsten Elektronikfachmarkt zu kaufen. Die Hardware der Handys war quasi heiliger Boden.

  4. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: jayrworthington 30.08.13 - 14:11

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Resumee des Artikels kann man auch einfach festhalten, dass GSM ein
    > Verfahren ist, das so dilettantisch implementiert wurde, dass man es fast
    > als unbenutzbar deklarieren kann.

    Dein Resumee ist, "ich hab keine Ahnung und kompensiere es mit Lautstärke". GSM ist keineswegs "dilettantisch", es ist ein technisches Meisterwerk, das ein Protokoll, das gegen die 30 Jahre alt ist, heute noch zu gebrauchen ist, und die Verschluesselung hat fast drei Jahrzehnte gehalten, zeige mir doch ein vergleichbares Beispiel. Dass es irgendwann "Auseinandergenommen" wird, ist allerdings auch klar...

  5. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: jayrworthington 30.08.13 - 14:14

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GSM ist Steinalt und niemand hat sich die Mühe gemacht das Protokoll mal
    > grundlegend zu überarbeiten. Damals gab es weder frei verfügbare GSM

    Was ist bei dir denn UMTS? Wie genau sollte man ein Protokoll, das in mehreren Milliarden Handys verbaut ist, "ueberarbeiten"? Einfach 2G abstellen, "Leute koennen sich ja neuä Häändii kauffe"?

    > Implementierungen, noch Sender/Empfänger beim nächsten Elektronikfachmarkt
    > zu kaufen. Die Hardware der Handys war quasi heiliger Boden.

    Ja. Es war damals einfach nicht vorstellbar, das mal hinz-und-kunz zugriff auf das Funklayer bekommen koennte. Macht es nicht besser, aber bei UMTS wurden sehr viele der Lücken schon vor nem Jahrzehnt geschlossen, nuetzt nur halt nix, wenn's niemand benutzt ("Ich habe ja nix zu verbergen™")...

  6. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: Moe479 01.09.13 - 09:48

    das ist es nicht, die netzabdekung und der akkuverbrauch bei umts/3G macht die sache nicht gerade immer praktikabel, bzw ist es dann oft nur eingeschränkter oder garnicht nutzbar.

    mitten in berlin schalte ich zeitweise auf 2g zurück, da der zellenwechsel nicht so oft kommt und selbst gprs und edge verbindungungen mehr qualität bieten/im endeffekt sogar oft schneller sind ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock (Home-Office möglich)
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. über Personalwerk Sourcing GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 119,90€
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  4. 169,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    1. Windows 10 1809: Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz
      Windows 10 1809
      Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz

      Noch immer hat Microsoft mit der aktuellen Version 1809 für Windows 10 zu kämpfen. Momentan können einige Nutzer anscheinend keine Windows-Hello-Gesichtsauthentifizierung einrichten. Microsoft empfiehlt: Alt+F4.

    2. 110.000 Haushalte: Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1
      110.000 Haushalte
      Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1

      Vodafone hat in seinem Koaxialnetz die Umstellung auf 1 GBit/s im Download abgeschlossen. Weitere 110.000 Kabelhaushalte wurden ausgebaut.

    3. Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs
      Roller
      Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

      Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.


    1. 13:50

    2. 13:30

    3. 13:10

    4. 12:38

    5. 12:20

    6. 12:07

    7. 11:46

    8. 11:38