Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: DoS- und Hijacking-Angriff…

Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: spambox 30.08.13 - 12:44

    Als Resumee des Artikels kann man auch einfach festhalten, dass GSM ein Verfahren ist, das so dilettantisch implementiert wurde, dass man es fast als unbenutzbar deklarieren kann.

    #sb

  2. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: kendon 30.08.13 - 13:02

    naja, man kanns auch überdramatisieren. es ist eine schwachstelle, aber call fail rates werden gemonitort, und im falle eines angriffs dürften da ziemlich schnell die messwagen unterwegs sein, und (falls nicht eh schon aktiv) die verschlüsselung aktiviert. meines wissens ist das in deutschland ohnehin der fall, so das hier höchstens der DOS-angriff funkionieren könnte. und den kann man unabhängig von der eingesetzten technik auch anders provozieren.

  3. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: tingelchen 30.08.13 - 13:23

    GSM ist Steinalt und niemand hat sich die Mühe gemacht das Protokoll mal grundlegend zu überarbeiten. Damals gab es weder frei verfügbare GSM Implementierungen, noch Sender/Empfänger beim nächsten Elektronikfachmarkt zu kaufen. Die Hardware der Handys war quasi heiliger Boden.

  4. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: jayrworthington 30.08.13 - 14:11

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Resumee des Artikels kann man auch einfach festhalten, dass GSM ein
    > Verfahren ist, das so dilettantisch implementiert wurde, dass man es fast
    > als unbenutzbar deklarieren kann.

    Dein Resumee ist, "ich hab keine Ahnung und kompensiere es mit Lautstärke". GSM ist keineswegs "dilettantisch", es ist ein technisches Meisterwerk, das ein Protokoll, das gegen die 30 Jahre alt ist, heute noch zu gebrauchen ist, und die Verschluesselung hat fast drei Jahrzehnte gehalten, zeige mir doch ein vergleichbares Beispiel. Dass es irgendwann "Auseinandergenommen" wird, ist allerdings auch klar...

  5. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: jayrworthington 30.08.13 - 14:14

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GSM ist Steinalt und niemand hat sich die Mühe gemacht das Protokoll mal
    > grundlegend zu überarbeiten. Damals gab es weder frei verfügbare GSM

    Was ist bei dir denn UMTS? Wie genau sollte man ein Protokoll, das in mehreren Milliarden Handys verbaut ist, "ueberarbeiten"? Einfach 2G abstellen, "Leute koennen sich ja neuä Häändii kauffe"?

    > Implementierungen, noch Sender/Empfänger beim nächsten Elektronikfachmarkt
    > zu kaufen. Die Hardware der Handys war quasi heiliger Boden.

    Ja. Es war damals einfach nicht vorstellbar, das mal hinz-und-kunz zugriff auf das Funklayer bekommen koennte. Macht es nicht besser, aber bei UMTS wurden sehr viele der Lücken schon vor nem Jahrzehnt geschlossen, nuetzt nur halt nix, wenn's niemand benutzt ("Ich habe ja nix zu verbergen™")...

  6. Re: Das hätte ich nicht gedacht - Jedes Dosentelefon ist sicherer.

    Autor: Moe479 01.09.13 - 09:48

    das ist es nicht, die netzabdekung und der akkuverbrauch bei umts/3G macht die sache nicht gerade immer praktikabel, bzw ist es dann oft nur eingeschränkter oder garnicht nutzbar.

    mitten in berlin schalte ich zeitweise auf 2g zurück, da der zellenwechsel nicht so oft kommt und selbst gprs und edge verbindungungen mehr qualität bieten/im endeffekt sogar oft schneller sind ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn
  2. etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 17,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35