1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Eine Woche in…

Da platzt mir der Kragen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da platzt mir der Kragen...

    Autor: mac4ever 15.08.16 - 18:30

    ...bei dieser Begründung. Müssen an einer Wasserleitung auch mehr als 250 Abnehmer hängen, damit man nicht auf dem Trrockenen sitzt? Haben die Mobilfunkbetreiber schon mal was von Quersubventionierung gehört? Auch der standorttreueste Großstadtbewohner will irgendwann mal in der Provinz Urlaub machen.

    Dass auch die Mobilfunkversorgung inzwischen zur Grundversorgung gehört, scheint sich bei den Netzbetreibern noch nicht herumgesprochen zu haben, beziehungsweise es hat sich herumgesprochen, aber es passt halt nicht ins neoliberale Kalkül.

    Dank an Golem, solche Funklöcher mal auszutesten. Es gibt sie noch zuhauf, ich erinnere mich noch an einen Urlaub im Südharz im flächendeckenden Offline.

  2. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: der_wahre_hannes 15.08.16 - 19:52

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...bei dieser Begründung. Müssen an einer Wasserleitung auch mehr als 250
    > Abnehmer hängen, damit man nicht auf dem Trrockenen sitzt?

    Wasserversorgung ist auch weiterhin in staatlicher Hand.

    > Haben die
    > Mobilfunkbetreiber schon mal was von Quersubventionierung gehört? Auch der
    > standorttreueste Großstadtbewohner will irgendwann mal in der Provinz
    > Urlaub machen.

    Nein, haben sie offensichtlich nicht. Aber da hast du ja ne echte Marktlücke aufgetan. Ich warte dann mal auf Telefonmasten, die von der "mac4ever GmbH" aufgestellt werden.

    > Dass auch die Mobilfunkversorgung inzwischen zur Grundversorgung gehört,
    > scheint sich bei den Netzbetreibern noch nicht herumgesprochen zu haben,

    Wer sagt, dass das zur Grundversorgung gehört? Mobilfunk ist also so wichtig wie z.B. Wasser- und Stromversorgung?

    > beziehungsweise es hat sich herumgesprochen, aber es passt halt nicht ins
    > neoliberale Kalkül.

    Dann finanzier du doch den Kram.

  3. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: mac4ever 15.08.16 - 20:24

    Offenbar hast du das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass etwas, was praktisch inzwischen zur Grundversorgung gehört, immer noch privatwirtschaftlich finanziert wird und offenbar weiter so finanziert werden soll, selbstverständlich mit Gewinnerwartung.

    Das ist inzwischen antiquiert.

    Die Gründung irgendwelcher neuen Firmen wird dieses grundlegende Dilemma nicht beheben, da hilft nur eine Neudefinition dessen, was zur Grundversorgung gehört. davon würden letztendlich alle profitieren, auch diejenigen, die jetzt glauben, durch den gegenwärtigen Zustand Kostenersparnisse zu haben. Letzteres betrifft auch vielleicht nur dich, der offenbar *nie* in einem unterversorgten Gebiet unterwegs ist - ob das der Fall ist, lasse ich jetzt einmal dahingestellt.

    Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der den größten Teil der Straßen in Deutschland verrotten lassen will, und zwar die, auf denen er selbst nie unterwegs ist.

  4. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: DrWatson 15.08.16 - 20:40

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar hast du das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass etwas,
    > was praktisch inzwischen zur Grundversorgung gehört,

    100% Mobilfunkabdeckung war niemals das Ziel in Deutschland. Daher ist das schonmal quatsch. Man hat immer den Schwerpunkt auf Festnetz gesetzt und nicht auf mobile Dienste.

    > immer noch
    > privatwirtschaftlich finanziert wird und offenbar weiter so finanziert
    > werden soll, selbstverständlich mit Gewinnerwartung.
    >
    > Das ist inzwischen antiquiert.

    Was für ein Unsinn. Man kann die Bestimmungen bei der Ausschreibung, d.h. Frequenzversteigerung, so festlegen wie man will. Antiquiert ist da gar nichts.
    Man hätte also ohne Probleme auch 100% Netzabdeckung fordern können. Hat man aber nicht, denn dann wären auch die Versteigerungserlöse für das Finanzministerium geringer gewesen.


    > Die Gründung irgendwelcher neuen Firmen wird dieses grundlegende Dilemma
    > nicht beheben, da hilft nur eine Neudefinition dessen, was zur
    > Grundversorgung gehört. davon würden letztendlich alle profitieren,

    Warum denn das? Man braucht nicht mitten im Bayrischen Wald Mobilfunk und auf einem Truppenübungsplatz auch nicht.

    > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der den größten
    > Teil der Straßen in Deutschland verrotten lassen will, und zwar die, auf
    > denen er selbst nie unterwegs ist.

    <hinkender Vergleich>
    Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der ganz Deutschland zubetonieren will, damit er auf jedem Quadratzentimeter mit dem Auto herumfahren will.
    </hinkender Vergleich>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.16 20:42 durch DrWatson.

  5. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: neocron 15.08.16 - 20:46

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar hast du das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass etwas,
    > was praktisch inzwischen zur Grundversorgung gehört,
    gehoert es nicht ... nein ...
    auch wenn du es gern so moechtest, auch wenn du so dermassen Abhaengig davon bist. Es ist keine ... weder praktisch noch theoretisch ...
    wuesste mal gern, seit wann es Steckdosen im Wald gibt!?
    Strom gehoert ja immerhin tatsaechlich zur Grundversorgung!

    > immer noch
    > privatwirtschaftlich finanziert wird und offenbar weiter so finanziert
    > werden soll, selbstverständlich mit Gewinnerwartung.
    richtig, wo das Problem sein soll, dass ein Luxusgut privatwirtschaftlich aufgebaut wird, hast du jedoch vergessen zu benennen!


    > Die Gründung irgendwelcher neuen Firmen wird dieses grundlegende Dilemma
    > nicht beheben, da hilft nur eine Neudefinition dessen, was zur
    > Grundversorgung gehört.
    richtig, und diese defenition sollte natuerlich nur nach deinen Wuenschen gemacht werden, richtig?

    > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der den größten
    > Teil der Straßen in Deutschland verrotten lassen will, und zwar die, auf
    > denen er selbst nie unterwegs ist.
    und diene Haltung entspricht der eines Autofahrers, der einfach jeden Wald zupflastern lassen wuerde, damit man bloss um Himmels willen, ueberall komfortabel mit dem Auto hin kommt, oder wie?
    Du moechtest einen Luxus? bezahl es halt!
    Such dir andere, die es auch wollen, und legt die Kohle auf den Tisch!
    aber verlangt bitte nciht von anderen euren Luxus zu finanzieren ...
    Der Staat bekommt es nichteinmal hin Kitas, Lehrer und andere Notwendigkeiten zu bezahlen, und soll doch bitte jetzt auch noch dafuer sorgen, dass die werte Bevoelkerung im letzten Eck einen Selfie hochladen kann?

  6. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: mac4ever 15.08.16 - 21:13

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mac4ever schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Offenbar hast du das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass
    > etwas,
    > > was praktisch inzwischen zur Grundversorgung gehört,
    > gehoert es nicht ... nein ...
    > auch wenn du es gern so moechtest, auch wenn du so dermassen Abhaengig
    > davon bist. Es ist keine ... weder praktisch noch theoretisch ...

    Ein herzhaftes <gähn> auf diese Unterstellung.

    > wuesste mal gern, seit wann es Steckdosen im Wald gibt!?
    > Strom gehoert ja immerhin tatsaechlich zur Grundversorgung!

    Es geht um die Erschließung. Du kriegst auch nicht auf jedem Quadratmeter Wasser. Ich nehme mal zu deinen Gunsten an, dass du dich hier nur ein bisschen dumm stellst.

    > > immer noch
    > > privatwirtschaftlich finanziert wird und offenbar weiter so finanziert
    > > werden soll, selbstverständlich mit Gewinnerwartung.
    > richtig, wo das Problem sein soll,
    > > Die Gründung irgendwelcher neuen Firmen wird dieses grundlegende Dilemma
    > > nicht beheben, da hilft nur eine Neudefinition dessen, was zur
    > > Grundversorgung gehört.
    > richtig, und diese defenition sollte natuerlich nur nach deinen Wuenschen
    > gemacht werden, richtig?

    Nö. Nicht *nur*. Sondern *auch*.

    > > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der den größten
    > > Teil der Straßen in Deutschland verrotten lassen will, und zwar die, auf
    > > denen er selbst nie unterwegs ist.

    > und diene Haltung entspricht der eines Autofahrers, der einfach jeden Wald
    > zupflastern lassen wuerde, damit man bloss um Himmels willen, ueberall
    > komfortabel mit dem Auto hin kommt, oder wie?
    > Du moechtest einen Luxus? bezahl es halt!

    Eine flächendeckende Mobilfunkersorgung ist kein Luxus. Man könnte ja mal dazu eine Meinungsumfrage machen.

    Ich bin auch gespannt, wie sich die Diskussion gestalten wird, wenn beim (hoffentlich noch sehr fernen) nächsten Terroranschlag in einem Zug wegen fehlender Mobilfunkversorgung auf der Strecke die Hilfe zu spät kommt.

    Aber das nur nebenbei. Mir geht es auch zum Beispiel um den Wanderer, der plötzlich mitten im Wald einen Herzanfall bekommt und dann feststellen muß, dass er nicht mal GSM hat.

    Ich gehe tatsächlich aus Sicherheitsgründen nie ohne Handy aus dem Haus. Ich wohne außerhalb, aber zum Glück gibt es hier in der Gegend eine einigermaßen hinreichende Mobilfunkversorgung. Allerdings bin ich aus dem Selfiealter lange raus, abgesehen davon, dass es die Dinger damals noch nicht gab.

    > Such dir andere, die es auch wollen, und legt die Kohle auf den Tisch!
    > aber verlangt bitte nciht von anderen euren Luxus zu finanzieren ...

    > Der Staat bekommt es nichteinmal hin Kitas, Lehrer und andere
    > Notwendigkeiten zu bezahlen, und soll doch bitte jetzt auch noch dafuer
    > sorgen, dass die werte Bevoelkerung im letzten Eck einen Selfie hochladen
    > kann?

    Jaja, da wollen die Menschen auf den Mars fliegen, und dann schaffen sie es nicht mal.- (hier ein beliebiges irdisches Defizit einsetzen). Sehr überzeugende Argumentation /Ironie.

  7. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: mac4ever 15.08.16 - 21:25

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mac4ever schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Offenbar hast du das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass
    > etwas,
    > > was praktisch inzwischen zur Grundversorgung gehört,

    > > Das ist inzwischen antiquiert.
    >
    > Was für ein Unsinn. Man kann die Bestimmungen bei der Ausschreibung, d.h.
    > Frequenzversteigerung, so festlegen wie man will. Antiquiert ist da gar
    > nichts.
    > Man hätte also ohne Probleme auch 100% Netzabdeckung fordern können. Hat
    > man aber nicht, denn dann wären auch die Versteigerungserlöse für das
    > Finanzministerium geringer gewesen.

    Interessanter, durchaus nicht abwegiger Gedanke. Ich behaupte aber, dass zur Zeit der Frequenzausschreibung die regelrechte Explosion der mobilen Dienste noch nicht abzusehen war. Insofern ist das tatsächlich antiquiert und sollte mal dringend der Realität angepasst werden.

    Zur Erinnerung: Damals schuf man die Kapazitäten und suchte danach dringend nach einer "Killeranwendung," die nicht da war, um diese Kapazitäten auszulasten. Die kam dann in Form der Internetnutzung, was schnell dazu führte, dass die Kapazitäten überhaupt nicht mehr ausreichten. Und damit nahm natürlich auch die Nutzung des mobilen Netzes überall zu und die Mobileabdeckung rückte auch wieder mehr in den Vordergrund.
    Welcher Geschäftsreisende auf Außentour hat denn heute noch die Zeit, schnell mal ins nächste Dorf zu fahren, wo der nächste Funkmast steht, um seine Firma anzurufen? Das ist nur ein Beispiel unter vielen.

    Wir haben heute den Zustand einer bedeutenden Beschleunigung sämtlicher technischer und org. Abläufe innerhalb der Gesellschaft gegenüber der Zeit von vor 20 Jahren. Da ist eine flächendeckende mobile Versorgung kein Luxus mehr, sondern Gebot der Stunde.

    > > Die Gründung irgendwelcher neuen Firmen wird dieses grundlegende Dilemma
    > > nicht beheben, da hilft nur eine Neudefinition dessen, was zur
    > > Grundversorgung gehört. davon würden letztendlich alle profitieren,
    >
    > Warum denn das? Man braucht nicht mitten im Bayrischen Wald Mobilfunk und
    > auf einem Truppenübungsplatz auch nicht.
    >
    > > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der den größten
    > > Teil der Straßen in Deutschland verrotten lassen will, und zwar die, auf
    > > denen er selbst nie unterwegs ist.
    >
    > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der ganz
    > Deutschland zubetonieren will, damit er auf jedem Quadratzentimeter mit dem
    > Auto herumfahren will.

    Ach nö. Aber vielleicht will er wenigstens "jeden Quadratzentimeter" ohne tagelange Fußmärsche erreichen können. Auch mit Gepäck...

  8. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: DrWatson 15.08.16 - 21:28

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine flächendeckende Mobilfunkersorgung ist kein Luxus. Man könnte ja mal
    > dazu eine Meinungsumfrage machen.
    >
    > Ich bin auch gespannt, wie sich die Diskussion gestalten wird, wenn beim
    > (hoffentlich noch sehr fernen) nächsten Terroranschlag in einem Zug wegen
    > fehlender Mobilfunkversorgung auf der Strecke die Hilfe zu spät kommt.

    Zum Glück haben die Züge BOS-Funk. Es gibt nämlich Dinge, die Wichtiger sind als überall Surfen.

    Und wenn du eine Umfrage machen willst, solltest du auch gleich die Kosten dazu angeben, wenn du wirklich in jedem Winkel Mobilfunk haben willst.

    > Aber das nur nebenbei. Mir geht es auch zum Beispiel um den Wanderer, der
    > plötzlich mitten im Wald einen Herzanfall bekommt und dann feststellen muß,
    > dass er nicht mal GSM hat.

    Dafür gibt es spezielle Funkgeräte zu kaufen, wenn man das haben will.
    Mit deulich besserer Reichweite.

    Aber es ist immer sehr leicht zu schreien "Ich will!" und am Ende ist dann keiner da der bereit ist dafür zu bezahlen.

  9. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: DrWatson 15.08.16 - 21:35

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter, durchaus nicht abwegiger Gedanke. Ich behaupte aber, dass
    > zur Zeit der Frequenzausschreibung die regelrechte Explosion der mobilen
    > Dienste noch nicht abzusehen war. Insofern ist das tatsächlich antiquiert
    > und sollte mal dringend der Realität angepasst werden.

    Worum geht es dir denn? Um die "Explosion der mobilen Dienste", um Sicherheit oder um Kostengünstigkeit?

    Das sind alles 3 Unterschiedliche Ziele mit unterschiedlichen Anforderungen.

    > Da ist eine flächendeckende mobile Versorgung kein Luxus
    > mehr, sondern Gebot der Stunde.

    Wenn flächendeckendend für dich 100% bedeutet, dann ist das ganz klar Luxus und völlig übertrieben.

    Es gibt nun mal Orte, an denen sich so gut wie nie ein Mensch aufhält, außer Förster, Jäger, Soldaten und Wanderer, die sich bewusst dazu entschieden haben nicht alle zivilisatorischen Luxuszustände mitzunehmen.

    Auf einem Containerschiff hast du übrigens auch keinen Handyempfang.

    > > Deine Haltung entspricht in etwa der eines Autofahrers, der ganz
    > > Deutschland zubetonieren will, damit er auf jedem Quadratzentimeter mit
    > dem
    > > Auto herumfahren will.
    >
    > Ach nö. Aber vielleicht will er wenigstens "jeden Quadratzentimeter" ohne
    > tagelange Fußmärsche erreichen können. Auch mit Gepäck...

    Dann hat er halt übertriebene Ansprüche.

  10. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: HabeHandy 16.08.16 - 08:18

    mac4ever schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Wir haben heute den Zustand einer bedeutenden Beschleunigung sämtlicher
    > technischer und org. Abläufe innerhalb der Gesellschaft gegenüber der Zeit
    > von vor 20 Jahren. Da ist eine flächendeckende mobile Versorgung kein Luxus
    > mehr, sondern Gebot der Stunde.
    Wenn man bezahlt bekommt man dank Iridium & Co. eine 100% Abdeckung. Man kann nicht verlangen das man Sonderwünsche ohne Aufpreis bekommt.

    > Ach nö. Aber vielleicht will er wenigstens "jeden Quadratzentimeter" ohne
    > tagelange Fußmärsche erreichen können. Auch mit Gepäck...
    In Deutschland erreicht man an praktisch jeden Ort auch mit Gepäck ohne tagelangen Fußmarsch einen Ort mit LTE-Abdeckung. In einen tiefen Tal ohne Abdeckung muss man halt ein paar meter laufen.

  11. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: Flome1404 16.08.16 - 10:32

    stimmt nach mindestens 3h strammem fußmarsch ohne gepäck erreiche ich LTE wobei eine nathlose 1balken edge abdeckung in den Dörfern schon ein Quantensprung wäre.

  12. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: southy 16.08.16 - 11:17

    Was ist das hier eigentlich für eine ge-pamperte, all-round-sicherheitsfanatische Generation hier?
    Also irgendwie verstehe ich die Welt nicht mehr.

    Leben ist nicht planbar, Leben ist nicht absicherbar, es kann jeden Moment zu Ende sein.
    Die Gesellschaft hat sich darauf geeinigt, ein paar grundlegende Mechanismen zu finanzieren, um viele Risiken etwas abzufedern (Krankenhäuser etc); aber das Prinzip bleibt.

    Wie kommt jemand ernsthaft auf die Idee, es sei Aufgabe der Gemeinschaft, ihm ein sorgenfreies und Risikoloses Dasein bereitzustellen?

    Wenn Du Dich so fürchtest vor der bösen, bösen Welt, in der kein Handyempfang ist, dann bleib doch einfach zuhause oder in der Großstadt!

  13. Re: Da platzt mir der Kragen...

    Autor: neocron 16.08.16 - 15:58

    mac4ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein herzhaftes auf diese Unterstellung.
    es war eine Schlussfolgerung. Anders waere deine Annahme, Mobilfunk waere fuer die Grundversorgung noetig, nicht zu erklaeren!


    > Es geht um die Erschließung. Du kriegst auch nicht auf jedem Quadratmeter
    > Wasser.
    eben, und so gibt's eben auch nicht auf jedem Quadratmeter Internet/Mobilfunk ... jetzt hast du's verstanden!


    > Nö. Nicht *nur*. Sondern *auch*.
    dann such dir genuegend andere, die es genau so sehen ... und mach eine Grundversorgungsnotwendigkeit daraus.

    aber versuch hier nicht willkuerlich zu behaupten es fiele unter die Grundversorgung!

    > Eine flächendeckende Mobilfunkersorgung ist kein Luxus. Man könnte ja mal
    > dazu eine Meinungsumfrage machen.
    richtig, man koennte auch mal eine Umfrage darueber machen, wer dafuer auch bezahlen moechte ...
    und natuerlich ist es Luxus, welche Notwendigkeit soll da bitte bestehen?

    > Ich bin auch gespannt, wie sich die Diskussion gestalten wird, wenn beim
    > (hoffentlich noch sehr fernen) nächsten Terroranschlag in einem Zug wegen
    > fehlender Mobilfunkversorgung auf der Strecke die Hilfe zu spät kommt.
    wie Naiv muss man eigentlich sein?
    Was glaubst du bitte, dass jeder sein persoenliches Schlaganfallzentrun in den Vorgarten gepflastert bekommt? nur weil jede Sekunde im Notfall zaehlt?
    nein, auch das kann und will man nicht bezahlen!
    es koennte mir egaler nicht sein, welchen Dummfug sich Leute ausdenken nur weil sie Angst vor moeglichen Terroranschlaegen haben!
    Sollten wir jetzt doch das Recht auf Waffe Tragen einfuehren? da brauchts dann auch keinen Notruf mehr ... kann sich ja jeder selbst verteidigen!


    > Aber das nur nebenbei. Mir geht es auch zum Beispiel um den Wanderer, der
    > plötzlich mitten im Wald einen Herzanfall bekommt und dann feststellen muß,
    > dass er nicht mal GSM hat.
    es gibt fuer den Notfall, fuer all diejenigen, die es brauchen entsprechende Geraete ... auch Satellitentelefone, die so gut wie ueberall funktionieren!
    Wer diese Sicherheit haben moechte, kann sie mit entsprechendem Kleingeld erhalten ...


    > Jaja, da wollen die Menschen auf den Mars fliegen, und dann schaffen sie es
    > nicht mal.- (hier ein beliebiges irdisches Defizit einsetzen). Sehr
    > überzeugende Argumentation /Ironie.
    deine Praemisse ist bereits Bullshit ...
    mach mal eine Umfrage, wer denn tatsaechlich "auf den Mars" fliegen moechte ...
    bzw. wer wirklich dafuer bezahlen moechte!
    Deine Annahmen sind schon voellig an der Realitaet vorbei ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de