Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Gutachten warnt vor…

Alles falsch gemacht - liebe EU!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles falsch gemacht - liebe EU!

    Autor: AllDayPiano 14.10.16 - 07:47

    1) Solche Verhandlungen führt man im geheimen. Das geht gar nicht, dass man da überhaupt Infos vorab herausgibt. Das haben wir doch bei ACTA, NAFTA, TTIP und CETA gesehen!

    2) Man trifft keine Entscheidungen FÜR den Bürger, sondern NUR für die Industrie. Merkwürdig - das geht ja total gegen die Industrie?!?! ... Hmm... welchen Grund dürfte das dann haben, dass man das Roaming weghaben will, obwohl die Telekomlobby, die ja so stark vertreten ist, dass sie das exklusive Vectoring durchgedrückt haben, das nicht verhindern konnte? Hmm... Ach richtig. Die Abgeordneten sind ja gar keine Brüsseler. Sie haben ja zu einem Großteil andere Staatsbürgerschaften und damit auch Handys der Ursprungsländer. Und jetzt zahlen die Abgeordneten natürlich horrende Beiträge, wenn sie in Sitzungen auf ihrem Handy im Internet surfen. Klar - nächstenliebe ist der Grund. "Ich bin mir am Nächsten"-Liebe.

    3) Man knickt doch trotz Protesten nicht ein, liebe EU! Euch ist doch egal, was der Bürger denkt, und ob hunderttausende gegen TTIP und CETA auf die Straße gehen, weil beide Abkommen ja das revolutionärste Denkmal an die eigenen Politiker-Karrien sind. Also: Mehr standhaftigkeit, liebe EU!

    Bleibt tapfer, das wird schon :-)

  2. Re: Alles falsch gemacht - liebe EU!

    Autor: AllDayPiano 18.10.16 - 13:23

    Sorry, aber schon nach dem Zitat habe ich Dich so schnell auf die Ignore List gesetzt, dass ich den Rest gar nicht mehr lesen konnte.

    Ich denke, es stand da eh nur beleidigender Müll drinnen. Von daher - Schwamm drüber. Spar Dir die Tipperei beim nächsten Mal. Ich werde sie eh nicht lesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29