Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Gutachten warnt vor…

Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: CHU 14.10.16 - 08:24

    Unternehmen dürfen in der ganzen EU herumziehen, um dort Subventionen abzugreifen, um an ihren neuen Standorten noch niedrigere Löhne auszahlen zu müssen. Der Steuerzahler bezahlt das denen dann auch noch. Siehe Nokia oder Benq.

    Aber wehe just dieser selbe Steuerzahler will EU weit seine (virtuellen) Waren einkaufen.

    Dann werden ganz große Krokodilstränen vergossen, wie doch der arme Konzern doch fast am verhungern ist.

    Binnenmarkt für alle oder für keinen.

  2. Re: Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: AnDieLatte 14.10.16 - 08:39

    +1

  3. Re: Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: c0nsultant 14.10.16 - 09:00

    Globalisierung und Abbau von Handelsschranken ist nur positiv, wenn Konzerne profitieren. Der Normalverbraucher hat gefälligst weiterhin zu bluten.

  4. Re: Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: pandarino 14.10.16 - 09:51

    Die niedrigeren Löhne alleine würden nicht ziehen. Der Betriebsrat eines Bosch Werks hat nachgerechnet und festgestellt, der logistische Mehraufwand frisst die Einsparungen auf. Es hat sich herausgestellt, dass erst die Steuervergünstigungen am Standort und direkte Subvention durch die EU die Verlagerung lukrativ macht.

  5. Re: Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: Gandalf2210 14.10.16 - 12:10

    Das kannst du so nicht vergleichben.
    Du nutzt dann eine Infrastruktur, für die du nie bezahlt hast. Selbst kein netzt haben aber dann 100 gb für 10 verkaufen die deine Kunden dann alle in Deutschland nutzen kann ja auch nicht die Lösung sein

  6. Re: Wenn's darum geht, die niedrigsten Löhne zu zahlen, ist es der EU doch auch egal

    Autor: Fuchur 14.10.16 - 12:35

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kannst du so nicht vergleichben.
    > Du nutzt dann eine Infrastruktur, für die du nie bezahlt hast. Selbst kein
    > netzt haben aber dann 100 gb für 10 verkaufen die deine Kunden dann alle in
    > Deutschland nutzen kann ja auch nicht die Lösung sein


    Eben darum gehören die Netze ja auch in Volkshand!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45