1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk in Europa: LTE-Versorgung in…

Armutszeugnis für Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: Heldbock 28.12.18 - 13:08

    Ich find es einfach nur noch peinlich für Deutschland. Nichts, absolut nichts bekommen die noch vernünftig hin. Es wird immer nur diskutiert und gestritten, aber nichts umgesetzt. Genau das gleiche im Glasfaserausbau... 5G wird Deutschland auch wieder genauso verschlafen und hinterherhinken.

    LTE in Deutschland: Für ein paar wenige GB monatliches Volumen zahlt man bei Vodafone immer noch 30-40 Euro!! In anderen europäischen Ländern bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen! Und dazu ist das Netz dann auch noch schlecht. Kann ich bestätigen. Zwar mit Vodafone deutlich besser als mit O2, aber immer noch nicht gut. Dauernd Funklöcher, besonders wenn man in Fahrzeugen unterwegs ist. Dann ist's Essig mit gutem Internet. Egal ob Auto oder Bahn. Das nervt.

  2. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: KnutRider 28.12.18 - 13:35

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > !In anderen europäischen Ländern
    > bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen!
    Wo soll das denn sein? Rumänien, wo man als Ingenieur 500¤ verdient?

    Selbst in Finnland und Dänemark bezahlst du über 30¤ für ne echte Flat. Im Schnitt bezahlt der Europäer 50¤ für ne LTE Flat.

  3. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: burzum 28.12.18 - 13:49

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > !In anderen europäischen Ländern
    > > bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen!
    > Wo soll das denn sein? Rumänien, wo man als Ingenieur 500¤ verdient?
    >
    > Selbst in Finnland und Dänemark bezahlst du über 30¤ für ne echte Flat. Im
    > Schnitt bezahlt der Europäer 50¤ für ne LTE Flat.

    Nun, gibt es denn in Dummschland inzwischen eine *echte* Flatrate? Da ich privat kein mobiles Internet brauche und ich mit ~50-60¤ Prepaid im Jahr auskomme, verfolge ich das Thema nicht. Miese Netzabdeckung und teure Verträge, da verzichte ich gerne und es fehlt mir auch nicht.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: leMatin 28.12.18 - 13:55

    Ja, gibt es. Zum Beispiel von der Telekom. Nennt sich Magenta Mobil XL, ab 79,95 in Monat (ohne Smartphone dabei)

  5. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: /mecki78 28.12.18 - 13:57

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In anderen europäischen Ländern
    > bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen!

    In andern europäischen Ländern verdienen Menschen aber durchschnittlich auch viel weniger pro Monat als in Deutschland. Entsprechend niedriger sind dort die Personal-, Bau- und Infrastrukturkosten, d.h. die Mobilfunkanbieter dort können für viel weniger Geld ihr Netz bauen und auch mit viel weniger Kosten pro Monat am laufen halten. Entsprechend können sie die daraus resultierende Dienstleistung auch viel günstiger anbieten, was sie auch müssen, weil sonst könnten sich die Menschen dort diese auch gar nicht leisten. Und dann ist es auch nicht unwesentlich, wie groß ein Land von der Fläche her ist, wie das Land geographisch aufgebaut ist und wie sich dort die Bevölkerung verteilt. Weil je größer ein Land ist (Deutschland ist das größte Land in ganz Europa), desto teurer wird es. Auch ist es viel günstiger ein flaches als ein bergiges Land zu versorgen. Und wenn sich die Bevölkerung auf weniger Ballungszentrum zentriert, wie z.B. in Nordeuropa der Fall, dann ist es auch viel günstiger, bzw. umgekehrt, wenn sich die Bevölkerung gleichmäßig auf das Land verteilt, dann wird es zwar nicht günstiger, aber lukrativer die breite Fläche zu versorgen, weil man überall mit jedem Mast neue Einnahmen erzielen können.

    /Mecki

  6. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: KnutRider 28.12.18 - 13:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Heldbock schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > !In anderen europäischen Ländern
    > > > bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen!
    > > Wo soll das denn sein? Rumänien, wo man als Ingenieur 500¤ verdient?
    > >
    > > Selbst in Finnland und Dänemark bezahlst du über 30¤ für ne echte Flat.
    > Im
    > > Schnitt bezahlt der Europäer 50¤ für ne LTE Flat.
    >
    > Nun, gibt es denn in Dummschland inzwischen eine *echte* Flatrate? Da ich
    > privat kein mobiles Internet brauche und ich mit ~50-60¤ Prepaid im Jahr
    > auskomme, verfolge ich das Thema nicht. Miese Netzabdeckung und teure
    > Verträge, da verzichte ich gerne und es fehlt mir auch nicht.
    Von ehemals 200¤ auf inzwischen 80¤ "runter gesetzt" bei der Telekom. Bei Vodafone gibt es auch einen Tarif.
    Bei o2 gibt es eben die Drosselung auf 1MBit (statt 32/64kbit) bei o2 free.

    Ich finde nur oft bestimmte Vergleiche unglücklich. Da werden vermeintliche 20¤ Tarife gelobt, aber vollkommen außer acht gelassen wieviel dort im Monat verdient wird.
    Ja, in Finnland gibt es auch LTE Flats für 33¤, dort wird mehr als 500¤ im Monat verdient, aber da kommen ja auch gewisse geologische Punkte dazu. Ebenso die Ballungszentren.

    Ich finde es auch amüsant wie über manches asiatische Land geschwärmt wird, aber vergessen wird das die nicht mal sauberes Wasser haben oder der nächste Arzt 100km entfernt. Da habe ich lieber LTE Funklöcher.

  7. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: jayjay 28.12.18 - 14:00

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, gibt es. Zum Beispiel von der Telekom. Nennt sich Magenta Mobil XL, ab
    > 79,95 in Monat (ohne Smartphone dabei)

    Und wenn man ein wenig mehr sparen will gibts das gleiche nochmal für 59,90¤ im O2 Netz.

  8. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: KnutRider 28.12.18 - 14:02

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > . Und dann ist es auch nicht unwesentlich, wie groß ein Land
    > von der Fläche her ist, wie das Land geographisch aufgebaut ist und wie
    > sich dort die Bevölkerung verteilt. Weil je größer ein Land ist
    > (Deutschland ist das größte Land in ganz Europa), desto teurer wird es.
    Vom Brexit hab ich ja schon gehört, aber ich wusste gar nicht das Frankreich mit 643.000km² nicht mehr in Europa liegt. Deutschland 357.000km². ;D

    Aber in Frankreich kommen gerade einmal 103 Einwohner pro km², in Deutschland 232.

  9. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: spezi 28.12.18 - 14:29

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von ehemals 200¤ auf inzwischen 80¤ "runter gesetzt" bei der Telekom. Bei
    > Vodafone gibt es auch einen Tarif.
    > Bei o2 gibt es eben die Drosselung auf 1MBit (statt 32/64kbit) bei o2
    > free.

    Bei o2 gibt es auch eine echte Flat ohne Drosselung für 60 Euro.

  10. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: /mecki78 28.12.18 - 16:25

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vom Brexit hab ich ja schon gehört, aber ich wusste gar nicht das
    > Frankreich mit 643.000km² nicht mehr in Europa liegt.

    Da hast du natürlich recht, da hatte ich mich in der Eile vertan; ich meinte eigentlich Bevölkerungsreichste und nicht größte. Denn das spielt auch eine Rolle, da man mehr Masten braucht um mehr Menschen mehr Geschwindigkeit und mehr Datenvolumen zu bieten als wenigen Menschen, da die Anzahl der Teilnehmer, die ein Mast mit einer gewissen Geschwindigkeit versorgen kann natürlich begrenzt ist und muss er mehr versorgen, dann fällt die Geschwindigkeit bzw. dann muss man das dadurch kompensieren, dass man weniger Datenvolumen bietet.

    > Aber in Frankreich kommen gerade einmal 103 Einwohner pro km², in
    > Deutschland 232.

    Was daran liegt, dass er dort mehr unbewohnte Gebiete gibt und die lassen sich natürlich günstig versorgen, da hier ein Mast auf weiter Flur reicht für die paar Menschen, die da hin und wieder mal durchfahren und da kaum jemand dauerhaft wohnt oder arbeitet, der sich über zu schlechten Empfang oder zu niedrige Bandbreite beschwert. Siehe Bild:



    Deutschland hat das Problem, dass die Bevölkerungsdichte verhältnismäßig hoch ist, nur deutlich kleinere Länder wie die Niederlande oder Belgien haben eine noch höhere, die sind aber sehr flach und eben klein, sehr leicht abzudecken. Einzig Italien ist zu Deutschland vergleichbar, was interessanter Weise gar nicht untersucht wurde, d.h. wir wissen nicht einmal wie gut dort die Abdeckung oder Bandbreite ist. Und in Italien ist zwar die durchschnittliche Dichte in etwa gleich, aber eben nur die durchschnittliche, denn dort zentriert sich die Bevölkerung deutlich mehr auf zentrale Ballungsräume als das in Deutschland der Fall ist.

    Deutschland hat einfach das schlechteste Verhältnis zwischen Stadt und Land bzw. zwischen bewohnten und unbewohnten Gebieten, also schlecht im marktwirtschaftlichen Sinne für den Betrieb eines Mobilfunknetzes. Deutschland bräuchte praktisch alle paar km einen Mast. Wie gesagt, das brauchen die Benelux Staaten auch, aber die sind auch viel kleiner von der Fläche und brauchen daher insgesamt weniger Masten um das ganze Land zu versorgen. Dazu kommen noch das wir die mit Abstand höchsten Kosten für den Bau und Betrieb eines solchen Netzes.

    Und dann gibt es in kaum einen Land mehr Mobilfunkgegnern, die gegen Masten protestieren als in Deutschland. Denn viele Masten, die geplant waren, wurden am Ende nicht gebaut, weil sich die Bevölkerung mit Protest dagegen gewährt haben. Also wurde ein Mast irgendwo weit weg gebaut und muss diese jetzt mit versorgen, aber natürlich hat man dann eben nur 1-2 Striche statt 3-4 und entsprechend weniger Bandbreite, bzw. teilweise in Gebäuden eben gar keinen Empfang.

    /Mecki

  11. Re: Armutszeugnis für Deutschland

    Autor: Bosancero 30.12.18 - 04:10

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > !In anderen europäischen Ländern
    > > bekommt man für 20 Euro unbegrenztes Volumen!
    > Wo soll das denn sein? Rumänien, wo man als Ingenieur 500¤ verdient?
    >
    > Selbst in Finnland und Dänemark bezahlst du über 30¤ für ne echte Flat. Im
    > Schnitt bezahlt der Europäer 50¤ für ne LTE Flat.

    https://kauppa.telia.fi/yksityisille/tuotteet/puhelinliittymat.aspx

    22¤+3¤ mit bis zu 100Mbit/s und alles Flat, sowie EU-Option.
    Als Prepaid bekommst du das schon für 16,99¤.

    In Holland, bei der Telekom, vor 2 Jahren 29,99¤.

    Du hast gefühlt ununterbrochen 4G mit voller stärke, kein Vergleich zu hier, nicht im Ansatz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Leipzig
  4. MicroNova AG, München, Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de