1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: So kompliziert wird der…

Tja, dann wird eben auf Funkgeräte gewechselt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja, dann wird eben auf Funkgeräte gewechselt

    Autor: ManMashine 04.04.17 - 16:28

    Wenn ein Terrorist wirklich per Prepaid Handy irgendwo ne Bombe explodieren lassen will wird man wohl bald wieder selbstgebastelte Funksender nutzen. Und verabreden tut man sich dann per CB Funk oder PMR/FRS Funkgeräte.
    Schon erstaunlich... die Casio F-91W Armbanduhr ist ein beliebtes Stück Hardware welche für Bombenbauer gerne genutzt wird. Aber diese wurde nicht verboten bzw beim Kauf solch einer Uhr penibel überprüft WER sie kauft. Vieleicht weil so ne Armbanduhr einen Menschen auch nich überwachen kann. ;)

    Nunja, ich für meinen Teil werde das bisschen was ich mit meinem Prepaid handy so gemacht habe (hauptsächlich SMS schreiben und mal erreichbar sein) wohl komplett einstellen. Guthaben Karten verfallen ja leider irgendwann, wenn man sie gekauft hat…

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Tja, dann wird eben auf Funkgeräte gewechselt

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 04.04.17 - 19:49

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und verabreden tut man sich dann per CB Funk oder
    > PMR/FRS Funkgeräte.

    Oder ganz einfach über verschlüsselte (Voice-) Chats aus öffentlichen WLAN.
    Dafür braucht man nämlich keine zusätzlichen, speziellen Geräte, deren Anschaffung womöglich auch einen Marker bei Sicherheitsbehörden setzt.

    Oder man setzt sich ganz analog einfach nach dem Gebet / Führereid / Reichsbürgertreff / Was-auch-immer noch mal zusammen und bequatscht ganz entspannt im Hinterzimmer den nächsten Anschlag auf den Rechtsstaat und auf Leib und Leben seiner Bürger. Die anschließende Kommunikation läuft über tote Briefkästen oder die via Postgeheimnis besonders geschützte Snailmail.
    Dazu braucht man aber auch so was von keine Prepaid-SIM.

    Oder die telefonieren einfach weiter über Mittelsmänner beschaffte deutsche bzw. internationale SIM-Karten. Die Erschwernisse beim Kauf wirken sich - wenn überhaupt - allenfalls so aus, dass Ottonormalverbraucher bei Anschlägen schlechter Hilfe per Telefon rufen können ...

  3. Re: Tja, dann wird eben auf Funkgeräte gewechselt

    Autor: ManMashine 04.04.17 - 23:24

    Jupp, ich glaub auch dass es dann einfach offline stattfinden wird. Aber naja, man kann der Politik ja nichtmal komplette Inkompetenz unterstellen denn dass Argument "Terrorbekämpfung" ist eh nur ein Vorwand für noch weitere Bescheidung der noch wenigen verbliebenen Freiheiten des gemeinen Bürgers.

    Als ob man dafür Telefon und Internet bräuchte wenn man Terrorismus planen & organisieren will… Wie naiv muss man sein? Aber Hauptsache der "Volkspartein" Wähler wird es nicht weiter hinterfragen und wieder schön brav da das Kreuzchen machen wo schon die Eltern und Großeltern es getan haben…

    So. ich muss mich jetz erstmal wieder mit Katzenbildern aufheitern. Einfach nur noch der Wahnsinn mit welch Lichtgeschwindigkeit dieser Gefängnisplanet in's nächste Dunkle Zeitalter schlingert...

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  3. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
  4. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de