1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: So kompliziert wird der…

Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: TrollNo1 03.04.17 - 11:39

    Wenn die sowieso nach jedem Gespräch die SIM-Karte wechseln, juckt die das auch nicht, wenn es Roaming Gebühren kostet.
    Und wo ist das Problem, Strohmänner nur für das Kaufen von Sim-Karten zu beschäftigen?
    Und dann diese saudämliche Idee, jeder hätte daheim eine Webcam (die Bilder macht, die einen Ausweis erkennbar machen), um dann gelangweilte Leute am Support dann den Ausweis und das Gesicht vergleichen lassen! Über die Webcam erkennt man keinen gefälschten Ausweis. Auch keinen geklauten und den Typen etwas zurechtgeschminkt.

    Die denken echt nicht weiter als 3 Meter Feldweg...

  2. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Muhaha 03.04.17 - 11:44

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die denken echt nicht weiter als 3 Meter Feldweg...

    Aktionismus. "Wir müssen was tun, damit die Wähler glauben, wir hätten was getan und uns dann wieder in Ruhe lassen. "

    Was in der Regel auf klappt, denn nur wenige Wähler haben genug Ahnung, um zu wissen, dass solche Maßnahmen nicht helfen, dass man Terrorismus und Kriminalität nicht "bekämpfen" kann, sondern es grundlegender, langwieriger Änderungen bedarf, um die Ursachen für Terrorismus und Kriminalität anzugehen.

    Aber weil die Wähler keinen Bock auf grundlegende, langwierige Änderungen haben, kann die Politik sich jedes Mal aufs Neue durch solche hohlbirnigen Maßnahmen profilieren.

  3. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: TrollNo1 03.04.17 - 11:50

    Ich könnte mir vorstellen, dass ein offizielle Statement ala "Was in den letzten Jahrzehnten im nahen Osten politisch und militärisch geschehen ist, war grundlegend falsch und menschenverachtend, wir machen da in Zukunft nicht mehr mit!" würde wahre Wunder wirken, vorausgesetzt, dieses Versprechen würde auch eingehalten werden.

  4. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Muhaha 03.04.17 - 11:56

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte mir vorstellen, dass ein offizielle Statement ala "Was in den
    > letzten Jahrzehnten im nahen Osten politisch und militärisch geschehen ist,
    > war grundlegend falsch und menschenverachtend, wir machen da in Zukunft
    > nicht mehr mit!" würde wahre Wunder wirken, vorausgesetzt, dieses
    > Versprechen würde auch eingehalten werden.

    Das alleine würde bei WEITEM nicht genügen. Aber es wäre ein guter Anfang! :)

  5. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Trockenobst 03.04.17 - 12:45

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das alleine würde bei WEITEM nicht genügen. Aber es wäre ein guter Anfang!
    > :)

    Wäre es dass? Jedes mal wenn dann ein Failed State wieder am Abnippel ist, werden die sagen "Wir schicken euch 1 Million unserer hässlichsten Leute in dünnen Nussschalen über das Mittelmeer wenn ihr nicht spurt und uns Geld gibt".

    Appeasement hat die letzten 50 Jahre zwar für gute Geschäfte gesorgt, aber genauso zu den selben Problemen geführt. Man hat nur einen "guten starken Mann" gebraucht der für "Ordnung" in seinen Folterknasten sorgt

  6. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Muhaha 03.04.17 - 12:50

    Ich glaube nicht, dass Du die Komplexität der Thematik auch nur ansatzweise verstanden hast. Zudem geht Dein Kommentar am Thema dieses Threads vorbei.

  7. So ein Unsinn

    Autor: opodeldox 03.04.17 - 12:55

    Klar kann man Gesetze umgehen, jedes, sollen wir sie darum alle abschaffen?

  8. Re: So ein Unsinn

    Autor: bombinho 03.04.17 - 12:56

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar kann man Gesetze umgehen, jedes, sollen wir sie darum alle abschaffen?
    Die Frage ist eher, brauchen wir zusaetzliche Gesetze gegen Terrorismus?

    Anhang: Erheblicher krimineller Energie kann man schlecht mit zusaetzlichen Gesetzen Einhalt gebieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.17 12:57 durch bombinho.

  9. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Qbit42 03.04.17 - 12:57

    Wow, was für ein schönes Beispiel für Fake News. Dein Beitrag hat einfach alles:

    - Überheblichkeit
    - Menschenverachtung
    - totale Realitätsverzerrung

    Respekt! Und dabei ist heute erst Monatg.

  10. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Trockenobst 03.04.17 - 12:58

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass Du die Komplexität der Thematik auch nur ansatzweise
    > verstanden hast. Zudem geht Dein Kommentar am Thema dieses Threads vorbei.

    Jemand anderes hat das Thema aufgebracht.

    Der Witz ist, dass die meisten die meinen sie haben das Thema "verstanden" zu haben, am Ende nur den Kopf in den Sand stecken wollen. Weil sie damit ein egoistisches Grundbedürfnis befriedigen, während irgendwer anders dann doch Geschäfte macht und doch Waffen liefert. Arbeitsplätze und so. Dagegen haben auch links-grün Jahrezehntelang nichts gemacht, nirgedwo in Europa. Bigott nach Lehrbuch.

    Die Friedensforschung ist schon Jahre weiter als dieser alte Wein den niemanden mehr trinken will:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensforschung#Transrationaler_Frieden

  11. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Trockenobst 03.04.17 - 13:06

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, was für ein schönes Beispiel für Fake News. Dein Beitrag hat einfach
    > alles:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem

    Da hätte ich jetzt einen(!) Link erwartet, der die Position sauber aufschlüsselt und klare Ansagen gibt wie man mit Leuten wie Erdogan oder, wenn man es herber will, Mugabe umgeht. Also ausser aussitzen und diese Leute mit Geld zu überschütten, dass sie regelmäßig aus dem Norden herauspressen in dem sie die eigenen Leute als Geisel nutzen.

    Was ich aber höre ist "Ich bin ich nicht beauftragt, solche Sachen zu erforschen"
    "Suche doch selbst, das ist ganz leicht ich finde sofort 100 Seiten", "Ich kann dir meine Position in drei klaren Sätzen darstellen, aber du bist es nicht wert" etc.

    Ich spreche auch mit Leute die Vor Ort arbeiten, Journalisten und Leuten im diplomatischen Dienst. Viele reden erst, wenn sie desillusioniert aufgegeben haben.

    Eine höchstmoralische Position zu haben ist leicht. Sie wie ein tibetanische Mönch zu leben und Argumentativ verteidigen zu können, dass ist eine ganz andere Ebene. Ich kann mir zig Videos bei Youtube und den Mediatheken suchen, wo absolute Profis um den heißen Brei reden und auch keine Lösung präsentieren.

    Vielleicht habe ich ja jetzt Glück.

  12. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: dergnu 03.04.17 - 13:07

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was in der Regel auf klappt, denn nur wenige Wähler haben genug Ahnung, um
    > zu wissen, dass solche Maßnahmen nicht helfen, dass man Terrorismus und
    > Kriminalität nicht "bekämpfen" kann, sondern es grundlegender, langwieriger
    > Änderungen bedarf, um die Ursachen für Terrorismus und Kriminalität
    > anzugehen.

    Wenn ich das richtig verstehe, dann schwebt Dir die perfekte Gesellschaft - frei von Kriminalität - vor. Das Vorhaben ist ganz sicher langwierig. Seeeeeeehr langwierig. Stellt sich doch die Frage, ob man in der Übergangszeit nicht doch gewisse Maßnahmen zur Einschränkung der Kriminalität ergreifen sollte. Betrachtet man den zeitlichen Horizont, dann lohnt sich das ganz sicher.

  13. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Muhaha 03.04.17 - 13:07

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand anderes hat das Thema aufgebracht.

    Nicht in diesem Thread. Hier geht es um Terrorismus und Kriminalität. Nicht um Flüchtlingsströme, ihre Ursachen und mögliche Lösungsszenarien.

  14. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Muhaha 03.04.17 - 13:11

    dergnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich das richtig verstehe, dann schwebt Dir die perfekte Gesellschaft -
    > frei von Kriminalität - vor.

    Nein, nicht frei von. Nur weniger. Weniger materielle Kriminalität, weniger Diebstahl und Betrug.

    > Stellt sich doch die Frage, ob man in der
    > Übergangszeit nicht doch gewisse Maßnahmen zur Einschränkung der
    > Kriminalität ergreifen sollte. Betrachtet man den zeitlichen Horizont, dann
    > lohnt sich das ganz sicher.

    Sicher, natürlich. Von Jetzt auf Nachher ist der "bessere" Zustand auch nicht erreicht. Doch dummerweise bleibt es in der Regel bei diesen "Übergangsmaßnahmen", weil wir Menschen derzeit weder eine überzeugende funktionierende (!) Idee haben, wie den aktuellen Zustand effektiv verbessern kann, noch den Willen den aktuellen Zustand effektiv und nachhaltig, dauerhaft zu ändern.

    Seit Jahrtausenden fällt uns nur ein "Wegsperren" oder "Töten". Das ist keine Lösung für gar nichts, sondern nur ein Arrangieren mit der traurigen Realität.

  15. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: EWCH 03.04.17 - 13:27

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte mir vorstellen, dass ein offizielle Statement ala "Was in den
    > letzten Jahrzehnten im nahen Osten politisch und militärisch geschehen ist,
    > war grundlegend falsch und menschenverachtend, wir machen da in Zukunft
    > nicht mehr mit!"

    Politiker die Fehler zugeben ? Das wird wohl ein Traum bleiben.

  16. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Qbit42 03.04.17 - 13:40

    Also bevor du hier mit dieser Vernebelungstaktik weitere Themen auf machst, die so nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, möchte ich erst einmal ein paar Belege für deine ursprünglichen Äußerungen haben.

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Jedes mal wenn dann ein Failed State wieder am Abnippel ist, [...]

    Was genau ist ein "Failed State"? Welche Beispiele hast du hierfür in der Geschichte Konkret? Aus welchen Gründen sind diese Staaten vielleicht gescheitert?

    > [...] werden die sagen "Wir schicken euch 1 Million unserer hässlichsten Leute in dünnen Nussschalen über das Mittelmeer wenn ihr nicht spurt und uns Geld gibt".

    Mal davon abgesehen, dass "hässliche Leute" im Angesicht der Flüchtlingskrise ziemlich verächtlich ist. Dennoch würde ich gerne wissen wer eine solche Drohung aussprechen soll? Hast du hierfür irgendwelche Belege, dass so etwas bereits passiert ist? Gibt es vielleicht auch andere Gründe, warum Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, außer Erpressung?

    > Appeasement hat die letzten 50 Jahre zwar für gute Geschäfte gesorgt, aber genauso zu den selben Problemen geführt.

    Zu anderen Problemen, aber ja. Hier bin ich durchaus dazu geneigt, dir zuzustimmen.

    > Man hat nur einen "guten starken Mann" gebraucht der für "Ordnung" in seinen Folterknasten sorgt

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wen du hier meinen könntest, aber dieser ganze Satz klingt sehr gruselig. Vielleicht hast du dich nur schlecht ausgedrückt, aber keine meiner Interpretationen wirft ein gutes Licht auf diese Aussage.


    Wenn du gewillt bist, dich einer sachlichen Diskussion anzunähern, dann bin ich auch gerne bereit, mit dir zu argumentieren.

  17. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: mfeldt 03.04.17 - 13:43

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die sowieso nach jedem Gespräch die SIM-Karte wechseln, juckt die das
    > auch nicht, wenn es Roaming Gebühren kostet.
    > Und wo ist das Problem, Strohmänner nur für das Kaufen von Sim-Karten zu
    > beschäftigen?
    > Und dann diese saudämliche Idee, jeder hätte daheim eine Webcam (die Bilder
    > macht, die einen Ausweis erkennbar machen), um dann gelangweilte Leute am
    > Support dann den Ausweis und das Gesicht vergleichen lassen! Über die
    > Webcam erkennt man keinen gefälschten Ausweis. Auch keinen geklauten und
    > den Typen etwas zurechtgeschminkt.
    >
    > Die denken echt nicht weiter als 3 Meter Feldweg...

    Preisfrage: Was ist einfacher: Mal eben 200.000 SIMs kaufen, oder mal eben 200.000 Ausweise fälschen und 200.000 Leute zurechtschminken? Und dann 200.000 mal den gelangweilten Support anrufen, was ungefähr 1 Million Minuten = 2 Jahre dauert?

    Es würde den Aufwand auf jeden Fall schonmal drastisch erhöhen, ein Vorgehen wie das beschriebene mit den 200.000 Karten wäre komplett verunmöglicht!

  18. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Shik3i 03.04.17 - 13:59

    Dann kauft man eben jetzt bevor das Gesetz in Kraft tritt 2.000.000 Karten und hat erst Mal ein paar Jahre Ruhe, oder kauft sie einfach in einem anderen Land der EU. Dieses Gesetz wird keinen einzigen Terroranschlag verhindern und das weiß die Regierung genau es ist eines dieser Placebo Gesetze die sie verabschieden um ihre Bürger weiter Gläsern zu machen und die Massen zu beruhigen das man ja was gehen Terrorismus tun würde.. ist auch viel einfacher 2-3 Mal im Jahr so ein nonsense durchzubringen als wirklich was zu unternehmen.

    Und Fake Ausweise haben diese Leute doch sowieso und wie engagiert ist bitte ein Callcenter Mitarbeiter wenn da jemand mit einer verpixelten Webcam anruft ? Die werden doch einfach durchgewunken

  19. Re: Wenn die sowieso nach jedem Gespräch...

    Autor: Trockenobst 03.04.17 - 14:08

    Qbit42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist ein "Failed State"? Welche Beispiele hast du hierfür in der
    > Geschichte Konkret? Aus welchen Gründen sind diese Staaten vielleicht
    > gescheitert?

    Es gibt keine saubere Klassifikation, aber diese Liste und Methodik kommt dieser
    schon Nahe:
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_Fragile_States_Index

    Es gibt auch eine interessante Korrelation mit diesen Listen
    https://en.wikipedia.org/wiki/Corruption_Perceptions_Index#2016
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_refugee_population

    > Gründe, warum Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, außer Erpressung?

    Du willst die Diskussion in eine andere Richtung lenken. Das es andere Gründe gibt ist nicht das Thema.

    Die Türkei hat das als letztes mehrfach offiziell angedeutet, die syrischen Flüchtlinge zu senden. Die Despoten vorher haben das immer wieder angedroht:
    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/libya/7973649/Gaddafi-Europe-will-turn-black-unless-EU-pays-Libya-4bn-a-year.html

    Ich verstehe dass vielen Leuten dieser Teil der Realität nicht liegt und das es schwierig ist hier Lösungen zu finden. Aber Kopf in den Sand funktioniert nicht mehr.

    In den obrigen "grusel"-Listen findet man genüngend Länder - wenn man dort gewisse Suchbegriffe in den passenden Nachrichtenseiten beliebiger Coleur macht, findet man aussagen aus der Zeit von 2005-2015 die man heute in anderem Licht wahrscheinlich sehr schlimm finden würde.

    Und der Westen macht es kontinuerlich nicht besser:
    www.economist.com/news/middle-east-and-africa/21710606-latest-peace-accord-has-merely-reconfigured-conflict-not-solved-it

    Da arbeiten "Profis" dran, die erst ein mal an Öl und anderem Zeug interessiert sind, als an Frieden. Man kann auch mit Schlips und Anzug einen Krieg führen.

  20. Re: So ein Unsinn

    Autor: Hotohori 03.04.17 - 14:49

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar kann man Gesetze umgehen, jedes, sollen wir sie darum alle
    > abschaffen?
    > Die Frage ist eher, brauchen wir zusaetzliche Gesetze gegen Terrorismus?
    >
    > Anhang: Erheblicher krimineller Energie kann man schlecht mit zusaetzlichen
    > Gesetzen Einhalt gebieten.

    Man kann es aber schwerer / aufwendiger machen. Wobei die Art wie sie die Kontrolle umsetzen eher nach einem Aprilscherz klingt... Auch klingt das Ganze eher nach blindem Aktionismus ohne richtig darüber nachgedacht zu haben.

    Das man Prepaid an Personen bindet ist absolut in Ordnung, bin ich absolut dafür. Anonyme Prepaids braucht es wirklich nicht. Mein Prepaid Anbieter hat auch meine echten Daten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Sachgebietsleiter (m/w/d) Samariter-Adressmanagement (SAM) / Database Management
    ASB Deutschland e.V., Köln
  3. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Cloud Platform Engineer DevOps (m/f/d) | on-site or remote
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München oder remote Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart oder Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de