1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: USA und Südkorea starten…

In Stuttgart...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Stuttgart...

    Autor: Wolffran 04.04.19 - 17:26

    hat man auf vielen Bahn Routen durchgehend keinen oder 3G Empfang. Man muss sich das mal geben. Eines der reichsten Flecken der Erde.

    In Südkorea wurde damit geworben, ein Sonderkündigungsrecht zu haben, falls man nicht durchgehend LTE hat in der Bahn.

    Bei 5G wird das kein bisschen besser.

    Woran das liegt? Ich weiß es nicht. Steuern zahlen wir genug, also nicht am Geld. Liegt es an der Politik? Alte Menschen machen alte Menschen Politik?

    Deutschland ist mit dem Thema Digitalisierung durch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 17:28 durch Wolffran.

  2. Re: In Stuttgart...

    Autor: ManuPhennic 04.04.19 - 18:14

    Fahre auch jeden Tag in Stuttgart mit der s-Bahn und egal ob Telekom, Vodafone oder o2, alles tot auf halber Strecke obwohl man angeblich voll 3G Netz hat. Macht mich aggressiv, da habe ich lieber kein Netz als dieses „Fake“ 3G

    Man könnte allerdings auch die Schwaben mitverantwortlich machen, die sich beim Aufbau der Masten sicher wie bei allem quer stellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 18:14 durch ManuPhennic.

  3. Re: In Stuttgart...

    Autor: sofries 04.04.19 - 19:57

    Bei uns in Berlin hat man mit der s Bahn überall 4G und in der u Bahn wird bis Ende des Jahres flächendeckend in allen Tunneln bei allen Netzbetreibern 4G eingeführt.
    Obwohl ich in meiner Altbauwohnung nicht den besten Empfang habe, ist die Downloadgeschwindigkeit mit ca. 70Mbit/s über der meines VDSL50 Anschlusses.

    Stellt sich die Frage des Volumens aber derzeit gibt es für 85¤ schon Vodafone red XL Tarife bei denen man ein 1000¤+ Telefon dazu bekommt. Rechnet man die Kosten fürs Telefon raus ist man bei reinen Kosten von 45-50¤ für einen Vertrag mit denen man zuhause und unterwegs unlimitiertes Internet hat und selbst im Eu Ausland entspannte 23Gb zum Surfen hat. Die Tarife werden immer billiger und bald kann man als alleinstehende Person tatsächlich durchrechnen ob ein unlimitierter Tarif die dsl Leitung ersetzen kann.

  4. Re: In Stuttgart...

    Autor: GPUPower 04.04.19 - 21:03

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in Berlin hat man mit der s Bahn überall 4G und in der u Bahn wird
    > bis Ende des Jahres flächendeckend in allen Tunneln bei allen
    > Netzbetreibern 4G eingeführt.
    > Obwohl ich in meiner Altbauwohnung nicht den besten Empfang habe, ist die
    > Downloadgeschwindigkeit mit ca. 70Mbit/s über der meines VDSL50
    > Anschlusses.
    >
    > Stellt sich die Frage des Volumens aber derzeit gibt es für 85¤ schon
    > Vodafone red XL Tarife bei denen man ein 1000¤+ Telefon dazu bekommt.
    > Rechnet man die Kosten fürs Telefon raus ist man bei reinen Kosten von
    > 45-50¤ für einen Vertrag mit denen man zuhause und unterwegs unlimitiertes
    > Internet hat und selbst im Eu Ausland entspannte 23Gb zum Surfen hat. Die
    > Tarife werden immer billiger und bald kann man als alleinstehende Person
    > tatsächlich durchrechnen ob ein unlimitierter Tarif die dsl Leitung
    > ersetzen kann.


    4G oder 3G habe ich (in Berlin) nicht mal durchgehend an den Ubahnstationen. In Seoul hat man das in jedem Wagon!!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 21:05 durch GPUPower.

  5. Re: In Stuttgart...

    Autor: whitbread 05.04.19 - 06:34

    lol - ich wusste gar nicht, dass es 4G wirklich schon gibt. Ich bin immer noch mit 2G unterwegs und zuhause habe ich gar keinen Empfang. Achja - ich wohne in einer Grosstadt.
    Was ich nicht verstehe ist, dass niemand mal auf die Frequenzen zu sprechen kommt, die jetzt für 5G versteigert werden. Die sind für eine flächendeckende Verbreitung sowas von ungeeignet, dass es doch jedem halbwegs informierten Menschen auffallen müsste, dass das niemals geht! Hinzu kommt tatsächlich, dass diese Frequenzen bei hoher Strahlungsleistung (die es aber braucht damit die überhaupt ein paar Meter weit kommen) tatsächlich gesundheitsgefährdend sein können.

  6. Re: In Stuttgart...

    Autor: Unix_Linux 05.04.19 - 23:10

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol - ich wusste gar nicht, dass es 4G wirklich schon gibt. Ich bin immer
    > noch mit 2G unterwegs und zuhause habe ich gar keinen Empfang. Achja - ich
    > wohne in einer Grosstadt.
    > Was ich nicht verstehe ist, dass niemand mal auf die Frequenzen zu sprechen
    > kommt, die jetzt für 5G versteigert werden. Die sind für eine
    > flächendeckende Verbreitung sowas von ungeeignet, dass es doch jedem
    > halbwegs informierten Menschen auffallen müsste, dass das niemals geht!
    > Hinzu kommt tatsächlich, dass diese Frequenzen bei hoher Strahlungsleistung
    > (die es aber braucht damit die überhaupt ein paar Meter weit kommen)
    > tatsächlich gesundheitsgefährdend sein können.


    verstehe gar nicht wieso du dich beschwerst sei doch froh ich muss nämlich nur mit 1 g surfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Düsseldorf, München
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. 6,49€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00